Springe zu den Kommentaren

Smaragdsees Geschichte

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
3 Kapitel - 1.355 Wörter - Erstellt von: - Aktualisiert am: - Entwickelt am: - 619 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Smaragdsee ist eine junge Kriegerin des Seeclans. Doch eines Tages trifft sie in ihrem Territorium einen mysteriösen Kater, zu dem sie sich hingezogen fühlt. Er verschwindet jedoch gleich wieder und sie folgt seiner Aufforderung sich am See mit ihm zu treffen. Die Kätzin fasst sich ein Herz und trifft sich mit ihm, um endlich zu erfahren wer er ist. Ob er sich gleich wieder von ihr verabschiedet, auch etwas für sie empfindet oder sie ausnutzt?

    1
    Prolog

    „Silberfell.“, stellte eine eiskalte Stimme fest. „Wurde aber auch Zeit.“ Silberfell neigte den Kopf vor der Stimme und miaute nervös, mit einer leichten Spur Angst in der Stimme: „Tut mir leid, ich konnte nicht früher raus.“ Leicht widerwillig fügte sie hinzu: „Verzeih mir bitte.“ Ihr Gegenüber knurrte bedrohlich und schlug ihr mit ausgefahrenen Krallen heftig ins Gesicht. Sie wimmerte leise, war es aber schon gewöhnt. Nun blitzte der Mond hinter einer Wolke hervor und man konnte einen muskulösen Kater sehen der über einer silbernen Kätzin aufragte. Silberfell duckte sich zitternd am Boden und hatte den Blick gen Boden gerichtet. Blut floss aus den Krallenspuren und lief ihr Gesicht hinunter. Rings herum saßen mehrere Katzen und schauten zu. „Du hast mich in letzter Zeit oft enttäuscht“, fügte er zu seinem Hieb hinzu. „Also sag mir doch bitte noch einmal, was alles so beeindruckend ist. An mir…….an meiner Gruppe……..“ Mit einem Belustigtem Ausdruck im Gesicht schaute er Silberfell an. Sie schluckte mutig. "Er erwartet das ich mich demütige, aber er bekommt was er verdient!", dachte sie hasserfüllt. „Deine Augen sind wie Sterne…..“ Ihre Stimme verklang langsam und ein leichtes Grinsen breitete sich in ihrem Gesicht aus. Der Kater schaute sie verständnislos an. „Und weiter?“ „Ich war noch gar nicht fertig. Ich meinte nämlich“, einmal dachte die Kätzin noch nach, ob sie es wirklich tun sollte. Entschlossen schaute sie ihn direkt an und nahm eine stolze Haltung ein. Mehrere Katzen knurrten missbilligend. „ Ich meinte: Deine Augen sind wie Sterne…..aber nicht weil sie so schön sind-Nein!- Sondern weil sie so weit auseinander sind! Sie sind hässlich, genau wie deine wahre Gestalt!“ Wohl wissend was gleich passieren würde schaute sie ihn trotzdem gehässig an. „Ich hasse dich.“ Er stürzte sich mit einem Knurren auf sie, fuhr mit seinen Krallen ihren Rücken, ihre Flanke entlang, über ihre Schnauze und verbiss sich in ihren Ohren, bis er schließlich sich nicht mehr beherrschen konnte und ihre Kehle zerfetzte. Die wenigen Katzen, die gekichert hatten, hörten sofort auf und duckten sich unterwürfig. Alle Blicke richteten sich auf Silberfell, der Kätzin die sich endlich widersetzt hatte, ihren verächtlichen Blick hatte ihre Leiche immer noch im Gesicht, für immer. Und die letzten Worte, schienen auf der Lichtung widerzuhallen: „Ich hasse dich…..hasse dich…….hasse dich……“

    2
    Kapitel 1

    Smaragdsees Sicht

    Still saß er am See. Seine eisblauen Augen erfassten mich und ein zufriedenes Lächeln breitete sich in seinem Gesicht aus. „Du bist gekommen.“, stellte er mit einem kühlen Unterton in der Stimme fest. Seine Worte erfrischten wie ein Eishauch und doch erschauderte ich leicht. Er machte eine kleine Geste mit seinem Schweif und bedeutete mir somit, mich zu ihm zu setzen. Wachsam tat ich ihm den Gefallen. Lange Zeit schaute ich nur aufs Wasser und wusste nicht so recht wie ich anfangen sollte. Schließlich räusperte er sich und ich schaute ihm in seine wunderschönen Augen. „Du wolltest wissen was ich hier mache, nicht wahr?“ Zustimmend nickte ich. „Ich kann es dir jetzt noch nicht sagen. Das braucht Zeit.“ Leicht verärgert kniff ich meine Augen zusammen. „Und wie heißt du?“ „Ich heiße Leiko. Und du?“ „Smaragdsee.“ „Passt sehr gut.“, meinte Leiko mit einem warmen Lächeln. Verlegen lächelte ich zurück. „Smaragdsee, ich habe ein Angebot für dich. Ich habe einige Verbündete, und wir würden dich gerne ausbilden. Du kannst hervorragend jagen und kämpfen. Aber du kannst noch besser werden. Wenn du willst.“ Überrascht schaute ich ihn an. „Danke…..das stimmt natürlich, besser kann man immer werden…..aber…..meine Clan-Gefährten fänden das sicher nicht so toll….“ Innerlich zerrissen schaute ich auf den Boden. Leiko schnurrte leise und sanft. „Das ist nur zum Wohle des Clans. Überleg es dir gut. Wir könnten von mir aus jetzt schon anfangen.“ Ich schaute auf und begegnete seinen Augen. Smaragdgrün und Eisblau schien zu verschmelzen, und ich war glücklich. Er schaute mich liebevoll an und lächelte. Verliebt lächelte ich zurück. Schließlich stand er auf und schaute mich abwartend an. „Bist du bereit? Greif mich einfach an.“ Ich nickte und stand ebenfalls auf. Leiko stand still da und beobachtete mich genau. Plötzlich schoss ich vor und trommelte auf seine Flanke ein. Ohne große Mühe schob er mich von sich weg und sprang unter meinen Bauch. Blitzschnell bäumte er sich auf und ich wurde nach oben befördert. Nicht sehr elegant landete ich auf meinen Pfoten. „Du musst wachsamer sein und dich nicht nur auf das konzentrieren, was du angreifst, sondern auf alle meine Pfoten und meinen Kopf.“ Aufmerksam nickte ich.
    Wir trainierten bis tief in die Nacht. Allein in dieser kurzen Zeit hatte ich schon dazugelernt. Jetzt war ich weitaus konzentrierter und schneller. Dankbar verabschiedete ich mich von Leiko und er sah mich freundlich an. „Morgen Nacht wieder hier?“ Lächelnd nickte ich erfreut. Mein Gegenüber blinzelte mir noch einmal zu und schoss dann in die Dunkelheit davon. Noch längere Zeit schaute ich verträumt in den Himmel und lächelte vor mich hin. Dann drehte ich mich um und lief zurück nach Hause.

    3
    Am nächsten Morgen, als mich eine Nase energisch anstupste, fiel ich aus allen Wolken. Todmüde richtete ich mich auf und sah mich verschlafen um. Schnell blinzelte ich um meine Sicht zu klären. „Smaragdsee! Beeil dich doch, Lavendelfall teilt gerade alle Patroullien aus und du liegst hier rum und schläfst!“ Ich erkannte meine Freundin Holunderduft. „Jaja, ich komme schon!“ Meinem Fell verpasste ich eine schnelle Wäsche und lief dann hinter ihr aus dem Kriegerbau. Als ich an gestern Nacht dachte, lächelte ich versonnen vor mich her. Es war wirklich schön gewesen. In Gedanken versunken stand ich auf und lief direkt in Erdbeerfleck hinein, die einen Büschel Moos im Mund hatte. „Tut mir leid“, meinte ich verlegen, als das Moos zu Boden fiel. Doch sie hob es auf, ohne auf mich zu achten und eilte in den Heilerbau. Ich tappte verwundert zu Sturmblick. Mein ehemaliger Mentor schaute mich angespannt an. „Borkenstern liegt im Sterben. Sie war ja schon seit über einem Mond krank, wollte aber gestern Abend spazieren gehen.“ „Wieso das denn?“ „Sie wollte sich selbst beweisen, dass sie es kann. Es ist nicht leicht, wenn man einen ganzen Clan anführt und über sich selbst zweifelt.“ Sturmblick hing kurz seinen Gedanken nach und erzählte weiter: „Gestern Abend ging sie also los. Streifte ein bisschen durchs Territorium und traf dann drei Dachse. Die Wunden haben sich infiziert. Brennesselpelz weiß nicht ob sie es schaffen wird.“ Gestern Abend… Entsetzt starrte ich auf den Boden vor meinen Füßen. Ich hätte sie beschützen sollen. Ich wäre da gewesen, wenn ich nicht…mit Leiko trainiert hätte. Zutiefst betrübt ließ ich meine Schultern hängen. Da hallte ein Schrei durch die Lichtung.


Kommentarfunktion ohne das RPG / FF / Quiz

Kommentare (18)

autorenew

vor 332 Tagen
Danke Rose, so nach den Weihnachtsferien.^^^^
vor 334 Tagen
Voll spannend wann kommt die Fortsetzung?????du hast einen super Schreibstil.deine Geschichte hat mich total gefesselt*süchtig*
Lg Rose
vor 336 Tagen
Daaanke Angel!^^^^
vor 336 Tagen
Uuuuuh spannend wie immer :3 ich werde gespannt auf eine Fortsetzung warten Crystal♡♡
vor 362 Tagen
Danke Funken^^^^
vor 364 Tagen
Mega gut schreib weiter!
vor 370 Tagen
Danke an alle^^^^
vor 376 Tagen
Bitte!^^ :3
vor 377 Tagen
Auch diese Geschichte ist echt gut geworden und ich warte gespannt auf eine Fortsetzung ^^
vor 378 Tagen
Gute Geschichte! Könntest du vielleicht im nächsten Kapitel die wiedergeburt von Silberfell machen? (Ist nur ein Vorschlag)
vor 378 Tagen
Danke Silberfeder < 3
Nett von dir^^^^
vor 378 Tagen
Wann Schreibst du weiter?! *suchti Augen*
Die Geschichte ist so gut und spannend!!!
So, mehr weis ich leider auch nicht was ich dazu sagen könnte XD bin nicht so die kreativste...
vor 403 Tagen
Danke Sanftwolke^^^^
Spätestens Sonntag ist wieder mehr da^^^^
vor 403 Tagen
Wamn schreibst du weiter?
🙀BITTE SCHREIB WEITER

Lg Sanftwolke
vor 404 Tagen
Danke Minze^^^^
Ich schreib bald weiter^^^^
vor 406 Tagen
Wow, super Schreibstil, super Idee, super Rechtschreibung!
Bitte schreib weiter!😺
Du beschreibst Gedankengänge sehr gut und man kann die Gefühle der Charaktere gut nachvollziehen!
vor 406 Tagen
Danke Angel^^^^
Ja,ich warte meistens bis jemand schreibt,dann veröffentliche ich mehr^^^^
Auf Wattpad ist schon mehr draußen.

Klar,mache ich gerne< 3
vor 406 Tagen
Die geschichte ist ebenfalls gut auch wenn es nur sehr wenig war ^^

Du hast echt einen schreibstil andere zu fesseln. Ich mag den prolog sehr. Er ist sehr spannend und überraschend. Ich würde mich auch hier freuen wenn du mir bescheid geben würdest wenn du weiter schreibst.

Lg Angel♡