Springe zu den Kommentaren

Harte Schale, weicher Kern! - Levi Ackermann Lovestory Teil 16

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
1 Kapitel - 2.146 Wörter - Erstellt von: - Entwickelt am: - 1.809 mal aufgerufen- Die Geschichte ist fertiggestellt - 2 Personen gefällt es

Achtung, Spoiler möglich!

    1
    Ich versuche die letzten Stunden zu verarbeiten, während ich ausgiebig dusche. Ich wasche den ganzen Dreck gründlich von meinem Körper, sowohl den Schmutz, das Blut der Titanen, als auch das Blut von Erwin und Levi. Ich reinige meine Haut so gründlich, dass man meinen könnte, ich wollte meine Haut direkt mit den Abfluss hinunterspülen. Erst die Expedition, dann Erwins Nahtoderfahrung, die Operation, das viele Blut und um diesen bescheidenen Tag zu krönen kehren meine Alpträume zurück. Wäre Levi nicht gewesen, dann würde ich jetzt als Gulasch vor dem Hauptquartier liegen. Mal wieder hat er mich gerettet. Vielleicht sollte ich lieber in eine der Zellen schlafen, damit ich nicht erneut aus dem Fenster springe. Und Levis Gesicht hat deutlich gezeigt, dass es nicht nur mich schockierte. Nein, dieser Tag ist ebenfalls offensichtlich nicht spurlos an ihm vorbeigezogen. Wie schafft er es trotzdem so ruhig dabei zu bleiben! Im nächsten Moment werde ich durch ein Klopfen aus meinen Gedanken gerissen und stelle prompt das Wasser ab.

    ,, Hey! Ich wollte nur kurz prüfen, ob du nicht gerade in der Dusche eingeschlafen bist und dir den Schädel aufgeschlagen hast!", höre ich Levis Stimme hinter der Tür.,, Nein, alles gut!", antworte ich knapp, trockne mich ab und ziehe mich schnell an.

    Als ich das Zimmer betrete, sitzt er mit einem Stuhl vor meinem Bett und reicht mir meine Teetasse.,, Danke!", sage ich, ehe ich sie aus seiner Hand nehme und mich vorsichtig auf mein Bett setze.,, Du solltest versuchen zu schlafen. Ich werde aufpassen, dass du keinen Mist anstellst.", erklärt er und trinkt einen Schluck, bevor er sich an den Schreibtisch setzt.,, Was? Nein! Wäre es nicht besser, wenn ich einfach in einer Zelle schlafe?", frage ich. Ich bin nicht heiß darauf, dort zu schlafen. Aber zu wissen, dass jemand für mich auf seinen Schlaf verzichten muss, belastet mich eher.,, Das ist nicht nötig. Der Tag war einfach zu viel für dich, außerdem muss ich den Bericht für heute schreiben, da Erwin verletzt und Hanji anderweitig beschäftigt ist!" sagt Levi, kramt Stift und Papier aus einer Schublade und beginnt den Bericht zu schreiben.

    Ich beobachte ihn eine Weile, bis ich meinen Tee ausgetrunken habe. Ich mache mich im Bad fertig fürs Bett und verlasse es wieder, als mir eine Idee einfällt. Ich stelle mich hinter Levi, lege meine Hände auf seine Schultern und massiere seine verspannten Schultern und Nacken, woraufhin er erstarrt.,, Sie sollten besser auf sich achten. Wenn Sie sich zu wenig ausruhen, schwindet Ihre Konzentration. Selbst ein Levi Ackermann braucht hin und wieder eine Pause!", sage ich, während ich die Verspannungen und die anfängliche Anspannung löse.,, Das mit vorhin...tut mir leid. Als Zeichen meiner Dankbarkeit, schenke ich Ihnen einige Minuten Entspannung.", füge ich hinzu. Levi legt seinen Kopf auf seine Arme, die auf dem Tisch liegen.,, Das reicht nicht als Wiedergutmachung.", kommentiert er.,, Okay...was wollen Sie stattdessen?", frage ich überrascht. Einen Moment herrscht Stille im Raum, bis er schließlich seinen Kopf hebt. Levi steht von seinem Stuhl auf, packt mein Handgelenk und zieht mich mit zu seinem Bett.

    Er zieht sein Hemd aus und legt sich mit dem Bauch voran auf das Bett, mit dem Kopf zur Seite gedreht.,, Mein Rücken ist ebenfalls verspannt.", sagt er, während ich ihn anstarre. Leicht irritiert von seinem Verhalten zögere ich einen Moment und stehe wie angewurzelt vor seinem Bett.,, Wie lange willst du noch tatenlos rumstehen? Schwing deinen Hintern endlich zu mir und fang an oder hast du es dir anders überlegt?", durchbricht seine Stimme die Stille. In der Zwischenzeit setzt er sich auf und sieht mich eindringlich an. Ich versuche meine Gedanken zu ordnen, was mir bei seinem Anblick sichtlich schwerfällt.,, Tch!", sagt er und ist dabei sich zu erheben. Ich halte ihn davon ab, indem ich eine Hand an seine Brust lege.,, Ich...war kurz mit den Gedanken woanders!", erkläre ich.,, Was haben wir denn angestellt?", fragt er monoton und schenkt mir einen interessierten Blick. Warum? Warum tut er mir das an? Ich könnte vor Scham im Erdboden versinken, da er den Nagel genau auf den Kopf getroffen hat.,, Jetzt legen Sie sich endlich wieder hin und drehen sich um!", gebe ich nur als Antwort und drücke ihn zurück aufs Bett. Er legt sich wieder in die ursprüngliche Position zurück und fügt hinzu:,, Tu, was du nicht lassen kannst!" Was zur Hölle! Nein Serena, das geht zu weit! Ich setze mich auf seinen Hintern, lege meine Hände auf seinen Rücken und massiere ihn, während sich in meinem Kopf ganz andere Szenarien abspielen. Hilfe? Wie kann man bitte so heiß sein? Ich muss mich zusammenreißen, aber wenn das so weitergeht, wandern meine Hände gleich an ganz andere Stellen seines Körpers! Ich darf die Fassung nicht verlieren!

    Innerlich kämpfe ich weiterhin, gegen mein Verlangen nach ihm, als ich nach einer halben Ewigkeit in Levis schlafendes Gesicht sehe. An diesen Anblick könnte ich mich gewöhnen, denke ich und steige runter von ihm. Ich zögere einen Moment, ehe ich mich neben ihn lege mit dem Gesicht zu ihm, uns zudecke und mit meinen Armen seinen Arm umschlinge. Ich gebe ihm einen sanften Kuss auf die Wange und versuche so lange wie möglich wach zu bleiben. Natürlich klappt es nicht und ich schlafe kurze Zeit später ein.

    Am nächsten Morgen wache ich auf, ohne Levi. Typisch, denke ich. Obwohl ich wusste, dass ich alleine aufwachen würde, ist dennoch ein kleiner, naiver Teil in mir enttäuscht. Trotzdem bin ich froh mit ihm eingeschlafen zu sein und fokussiere meine Gedanken auf Erwin. Ich mache mich im Bad fertig und begebe mich auf direktem Wege zu Erwins Krankenzimmer.

    Dort angekommen klopfe ich und betrete das Zimmer. Hanji begrüßt mich freudig und schiebt mich näher an Erwins Bett. Kommandant Pixis sitzt zu Kommandant Erwins zu seiner linken und Levi zu seiner rechten Seite neben dem Bett.,, Serena, schön dass du da bist. Wie ich hörte hast du Hanji bei der Operation geholfen. Ich sollte mich ebenfalls bei dir bedanken!", begrüßt mich Erwin und streckt mir seine rechte Hand entgegen. Ich trete einen Schritt näher und drücke seine Hand leicht.,, Guten Morgen Kommandant Erwin. Lieber Arm dran, als Arm ab. Es freut mich, dass ich Ihnen helfen konnte!" Ich warte auf Erwins Reaktion, doch Pixis lacht über meinen Kommentar, so wie Hanji und Erwin. Ich schaue in die Runde und lächele leicht. Nur Levi sitzt dort ruhig und sieht mich mit üblicher emotionsloser Miene an.,, Hanji, könntest du bitte Connie Springer aufsuchen? Ich möchte endlich hören was er zu berichten hat!", spricht Kommandant Erwin zu Hanji. Sie nickt und verlässt den Raum.

    Kaum zehn Minuten vergehen und sie betritt den Raum erneut mit Connie im Schlepptau. Er begrüßt den Kommandanten höflich und stellt sich vor.,, Ich bin Connie Springer, Mitglied der 104. Einheit und stamme aus dem Dorf Ragako. Während der Expedition mussten wir feststellen, dass die Titanen nicht durch die Mauer gebrochen sind. Die Titanen...waren die Dorfbewohner!", erklärt Connie und sieht angespannt zu Kommandant Erwin

    ,, Heißt das...die Titanen sind eigentlich Menschen?", fragt Erwin gezielt. Bei dieser Frage weiten sich selbst Levis Augen.,, Das können wir noch nicht beweisen, aber...", wirft Hanji ein, bevor Levi sie unterbricht.,, Also was? Das heißt, ich habe mich wie verrückt abgestrampelt und bin herumgehüpft um Menschen zu töten?", versucht er seine Gedanken in Worte zu fassen, während er zum Fußboden sieht. Ich kann mir vorstellen, wie ihm zu Mute ist, da er wie viele anderen Truppenmitglieder sein Leben riskiert hat, um die Titanen auszulöschen.,, Wie bereits gesagt, uns fehlen noch die Beweise!", fügt Hanji hinzu. Danach herrscht eine unangenehme Stille im Raum. Titanen sind Menschen? Warum töten Sie uns dann? Und wie werden sie zu Titanen? Verwandeln sie sich ebenfalls wie Eren oder gibt es weitere Wege? Warum kann Eren andere Titanen kontrollieren? Die Fragen häufen sich je mehr ich nachdenke und ich bemerke nicht, wie Hanji mich anspricht, bis sie ihre Hand auf meine Schulter legt.,, Serena, komm mit. Kommandant Erwin möchte alleine mit dem Hauptgefreiten Levi sprechen!", sagt sie und geht mit Connie aus dem Raum.

    ,, Ich habe noch eine Frage an Serena. Sie kommt gleich nach!", erklärt Kommandant Erwin und wartet bis sich die Tür wieder schließt. Ich drehe mich zu den beiden Verbliebenen und trete ein Stück näher.,, Meinst du, du bist in der Lage ebenfalls Titanen zu kontrollieren, so wie Eren?", fragt mich Kommandant Erwin mit ernstem Gesichtsausdruck.,, Nein! Ich meine, ich weiß es nicht! Woher auch? Das habe ich bisher, außer gestern, noch nie gesehen. Meine Erinnerungen an die Experimente damals sind nur geringfügig vorhanden. Ich werde es gerne versuchen, aber ob ich es schaffe ist eine ganz andere Frage!", antworte ich ehrlich und sehe Erwin entschlossen an. Er mustert mich einen Augenblick ehe er hinzufügt:,, Gut. Das war alles für heute. Du kannst gehen!", erwidert er und wartet bis ich den Raum verlassen habe. Das war wohl die falsche Antwort!

    Ich betrete mein Zimmer und lasse mich auf mein Bett fallen. Warum muss das Ganze so kompliziert sein! Bei der Frage lege ich meine Hände unter mein Kopfkissen und ertaste einen kleinen Beutel. Ich setze mich auf und nehme diesen in die Hand, ehe ich ihn öffne.,, Genau das ist es, was ich jetzt brauche!", sage ich zu mir und sortiere die Teeblätter in verschiedene kleine Gefäße. Bevor wir den Rückzug antraten, entdeckte ich beim Joggen verschiedene Pflanzen. Man könnte meinen, es war vorherbestimmt, dass ich genau an diesen Pflanzen vorbeilaufen wollte. Ich hole mir heißes Wasser aus dem Speisesaal und setze, mit einigen frischen Blättern, schwarzen Tee auf. Wie in der Jacobs Kaffee Werbung betritt Levi den Raum. Ich nenne es gutes Timing.,, Sie sehen aus, als könnten Sie eine Tasse gebrauchen!", sage ich und drücke ihm eine Tasse Tee in die Hand. Er nimmt sie wortlos und setzt sich auf seine Bettkante. Am liebsten würde ich ihm sagen, dass er sich keine Gedanken machen soll und seine Bemühungen nicht umsonst waren, doch ich weiß, dass meine Worte nur an ihm abprallen würden. Ich beschließe nichts zu sagen und ihm im Stillen Gesellschaft zu leisten, in der Hoffnung, dass er von selbst spricht.

    Eine gefühlte Ewigkeit sitzen wir still. Er starrt die ganze Zeit in seine Teetasse, während ich meinen Blick zwischen Fenster und Levi schweifen lasse. Bis ich mich schließlich erhebe.,, Ich werde uns etwas zu essen besorgen. Wir müssen bei Kräften bleiben. Ich bin gleich zurück!", sage ich mit ruhiger Stimme und gehe zur Tür.,, Hey, Serena!", sagt er mit üblichem Ton. Ich drehe mich um und sehe ihn mit einem kleinen Lächeln an. Er setzt sich auf und sieht mich einen Moment nachdenklich an.,, Ach nichts...geh ruhig!", gibt er als Antwort und stellt seine Tasse ab.,, Ich kann gerne bleiben, wenn Sie doch reden möchten!", biete ich ihm an und trete an sein Bett heran.

    Im nächsten Augenblick packt er mich am Handgelenk und zieht mich auf seinen Schoß, so dass unsere Gesichter nur wenige Zentimeter voneinander entfernt sind.,, Wenn es stimmt, was wir heute erfahren haben, sollte ich mich vielleicht auf etwas Anderes konzentrieren!", sagt er, während er mich eindringlich ansieht und seine Arme um mich legt.
    Heilige Scheiße! Was habe ich verpasst! Ja, verdammt!,, Das wäre?", frage ich bewusst und lege meine Arme ebenfalls um ihn.,, Ich will Hanji flachlegen!", sagt er monoton und sieht mich emotionslos an.

Kommentarfunktion ohne das RPG / FF / Quiz

Kommentare (213)

autorenew

vor 71 Tagen
Und Levi gibt nie Gefühle zu (z. B. hast mir einen Schrecken eingejagt)
vor 71 Tagen
Levi schläft nicht auf einem Bett und die spannenden Situationen solltest du ausführlicher schildern, damit es erst recht mehr Spannung erzeugt.
vor 214 Tagen
Das war so cool ich lese es seit einer Woche und bin jetzt fertig
vor 228 Tagen
Echt schade😢 ich hab lange nicht mehr weitergelesen und hatte grade noch Mal Lust auf diese FF. Ich hatte mich voll gefreut, dass es jetzt viele neue Teile gibt😭 aber es ist deine Entscheidung
vor 241 Tagen
Ich hätte gerne gewusst wie es weiter geht aber die geschichte hat mir echt gefallen
vor 241 Tagen
Wann kommt teil 30😣
vor 245 Tagen
oh okay schade
aber trotzdem muss ich sagen das die geschichte echt gut war^^
vor 258 Tagen
Sorry Leute das ich mich so lange nicht gemeldet habe 🙏
Aber ich schreibe diese Geschichte nicht mehr weiter ich hoffe ihr seid nicht zu sehr enttäuscht 😞

Ps:
Danke an alle die sich Zeit genommen haben meine FF zu lesen 😍

Mit lieben Grüßen

Misuki#Sachiko
vor 276 Tagen
Ich liebe diese story bitte schreib weiter
vor 282 Tagen
Die Geschichte begeistert mich echt. Ist sehr gut geschrieben und die Charakter sind auch IC.
vor 372 Tagen
Hii^^ bin nach Monaten auch wieder zurück xD Entschuldige bitte ich hatte sehr viel um die Ohren..und ich freu mich schon auf den nächsten teil! Macht so viel freude das zu lesen
vor 373 Tagen
Wann kommt denn endlich teil 30?😧
vor 400 Tagen
leute stresst sie mal nicht so ^^' sie hat doch gesagt das sie nicht so viel zeit gerade hat und viel um die ohren hat
vor 400 Tagen
Wann geht es endlich weiter ❣🤔😫
vor 412 Tagen
Wann kommt der 30. Teil.?
vor 415 Tagen
Es tut mir so leid das ich den teil erst jetzt lesen konnte aber tolle Geschichte wie immer😄
vor 418 Tagen
Schreibst du noch überhaupt weiter 😖
vor 431 Tagen
(kapitel 29) ...ich ahne etwas was vllt in der schachtel befinden könnte... ^^
freu mich schon aufs nächste kapitel
vor 433 Tagen
❤️❤️❤️❤️hab ihn auch entlich lesen können
vor 433 Tagen
gefunden !!!! :) ist schon wieder voll schön geworden ich freue mich schon auf den nächsten