x

Die Statistik vom Quiz

Draco Malfoy- Die Liebe des Lebens...

58.42 % der User hatten die Auswertung: Du bist: Celia Edinth Haus: Gryffindor DEINE GESCHICHTE: "Celia, kommst du?", ruft Hermine aus dem Griffindorgemeinschaftsraum. "Ich komme gleich. Ich muss mir nur noch schnell die Haare föhnen!", rufe ich zurück. Toll, in der 1. haben wir Zaubertränke mit den Slytherins. Draco Malfoy... ich frage mich wie man so arrogant sein kann. »Celia!« Hermine klingt verärgert. Klar, sie muss natürlich vor den Lehrer da sein. Ich verdrehe die Augen und schnappe mir meine Tasche. "Na Schlammblut?" Toll. Ich gehe schnell weiter. "Hast du nicht gehört, dass ich dich gerufen habe? Antworte mir gefälligst!” Ich laufe weiter. "Malfoy, was willst du?" "Ein kleines Schlammblut ärgern." Er grinst und stößt mich gegen die Wand. "Hast du sie noch alle? Außerdem weißt du genau, dass meine beiden Eltern Reinblüter sind. Genauso wie ich." Ich schubse ihn weg. "Und lass mich gefälligst in Ruhe!" Wütend funkel ich ihn an. Er kommt immer näher. "Warum sollte ich das tun?" "Weil...du hast sie echt nicht mehr alle." Er ist mir jetzt so nah, dass ich seinen warmen Atem spüren kann. Warum kann ich auf einmal nicht mehr klar denken? Ich habe nur einen Gedanken... Ich beuge mich vor und berühre seine Lippen mit meinen. Es ist, als würde etwas in mir explodieren. Sofort erwiedert er den Kuss und drückt mich gegen die Wand. Der Kuss wird immer leidenschaftlicher und intensiver. Er zieht mir das Top aus. Ich öffne seine Hose. Ich kann an nichts anderes denken, außer dass ich ihn will. Wir wollen gerade weiter machen, als eine Stimme zu hören ist. Hermine. "Celia?" "Scheiße", murmelt Malfoy. Schnell ziehe ich mir das Top wieder an, mustere ihn kurz und renne dann zu Hermine. Abends im Bett kann ich es immer noch nicht fassen. Ich habe meinen Erzfeind geküsst! Wie konnte das nur passieren? Warum kann ich nicht aufhören an ihn zu denken? So überlege ich noch lange, bis ich endlich einschlafe. Seine Sicht: Ich sehe ihr nach. Ich kann nicht fassen, dass das passiert ist. Warum hat sich das so gut angefühlt. Ich schließe kurz meine Augen. Das darf nicht passieren. Ich darf mich nicht verlieben. Sie ist eine Gryffindor. ER würde sie nicht akzeptieren.Und außerdem hat Vater schon jemanden für mich ausgesucht. Und da kommt sie auch schon...."Dracii, wo warst du denn so lange!" Sie gibt mir einen dicken, eckligen Kuss. Pansy Parkinson. Man könnte meinen, dass meine Eltern mich noch mehr ärgern wollen. Aber jetzt, wo Der dunkle Lord bei uns zu Hause wohnt, haben sie schon genug zu tun. Ich stoße Pansy weg. "Lass mich in Ruhe Parkinson. Nur weil wir sowas wie verlobt sind, muss ich nicht mit dir rummachen." "Aber D..draci." "Jetzt geh mir aus dem Weg." Sie fängt an zu schluchzen und rennt weg. Ich verdrehe die Augen. Am Gemeinschaftsraum angekommen, gehe ich in den Jungenschlafsaal und lege mich auf mein Bett. Wieder muss ich an den Kuss denken. Wenn das Schlammblut Granger uns vorhin nicht gestört hätte..." Deine Sicht: Ich sehe immer wieder zum Slytherintisch um nach Draco Ausschau zu halten. Was war das gestern? Ich versuche mich zusammenzureißen. Celia, seine Eltern sind Todesser und dienen Lord Voldemort. Ich darf solche Gefühle nicht zulassen. Sie könnten so viele schaden.. "Celia? ..Celia!" Ich zucke zusammen. Hermine wedelt mit einer Hand vor meinem Gesicht. "Was ist denn los? Seit gestern verhältst du dich irgendwie komisch." "Ehm...ich.." Ich sehe kurz zum Slytherintisch. Malfoy setzt sich gerade neben Blaise. Er fängt meinen Blick auf. Schnell wende ich mich wieder zu Hermine. Die war meinem Blick gefolgt. "Warum starrt Malfoy dich an? Und warum starrst du ihn an!" Ich sehe wieder zum Slytherintisch. Malfoy sieht mich immer noch an. Ich wende mich wieder ab und blicke zu meinem Essen. "Woher soll ich das wissen?" Unschuldig esse ich weiter." Celia, hat er dir was getan?" Sie sieht mich erschrocken an."Was? Nein! So etwas würde er nie wagen" "Glaub mir, der ist zu allem fähig." Feindselig sieht sie zum Slytherintisch. Ich versuche sie abzulenken. "Ehm, wie wäre es, wenn wir heute nach Hogsmeade gehen?" "Klar, warum nicht. Ich muss eh noch eine neue Feder kaufen." Hermine ist wirklich leicht ablenkbar. Ich unterdrücke ein Grinsen und esse mein Frühstück fertig. Während dem ganzen Essen sehe ich nicht mehr zum Slytherintisch. Zu ihm. Nach dem Essen gehe ich mit Hermine nach Hogsmeade. Keiner von uns sagt etwas. Immer wieder muss ich an Draco denken. An den Kuss. Hatte er was zu bedeuten? "Celia?" "Hm?" "Du hast immer noch nicht gesagt, warum Malfoy und du euch angestarrt habt." Sie grinst mich an. Mist. Kann ich ihr die Wahrheit erzählen? ich entscheide mich dafür und erzähle ihr alles... Sie setzt sich auf eine Bank, die an der Seite steht "Ich fasse es nicht. Kann es sein, dass er dich ausnutzen will?" Ich setze mich neben sie. "Ich weiß es nicht. Wenn- was hätte er davon?" Kurze Stille. "Ich weiß es nicht." Hermine sieht mich an. "Selbst wenn er es ernst meint: pass auf dich auf Cel. Wenn es stimmt, was man über seine Eltern sagt.." "Wenn es wirklich stimmt, würde ich mich selbst in Gefahr bringen. Hermine, ich wie nicht mal was ich fühle! Ist es das wirklich wert?" Kurze Stille. "Ich muss es herausfinden. Was fühle ich. Was fühlt er." Dracos Sicht: Ich sehe sie in der Menge verschwinden. Ich lasse Zabini und die anderen stehen und renne ihr hinterher. Am Aussgang des Speisesaals bleibe ich stehen. Sie steht mit Hermine hinten am Gang. Fuck warum ist dieses Schlammblut immer bei ihr. Ich verdrehe die Augen. Jemand legt mir die Hand auf die Schulter. Zabini. "Bro du hättest ruhig auf mich warten können." Ich sehe zum Ende des Gangs. Doch sie ist weg. Mittlerweile ist es schon Abends. In einer halben Stunde ist Nachtruhe. Immer noch konnte ich nicht mit Cel reden. Ich sitze am Kamin im Slytherinraum. „Dracii? Hat jemand Draci gesehen! „ Oh Fuck nicht schon wieder. Ich versinke in meinem Sessel. Sie läuft vorbei. Ich warte kurz, springe dann auf und flüchte aus dem Gemeinschaftsraum. Eine Zeitlang irre ich durch die dunklen Gänge Hogwarts. Dann sehe ich sie. Sie steht auf einer Art Balkon abseits der Gemeinschaftsräume. Ich bezweifle, dass sonst noch jemand hier hochkommt. Leise nähere ich mich ihr. Sie bemerkt mich nicht. Deine Sicht: Ich lehne mich an die Mauer und schließe kurz meine Augen. Schon seit Jahren komme ich hier hoch. Um nachzudenken und einfach Ruhe zu haben. Keiner weiß davon. Ich sehe in den von sternenübersäten Himmel. Wieder muss ich an Draco denken. Warum bekomme ich ihn nicht aus dem Kopf! Wir hassen uns! Was hat dieser Kuss bei mir ausgelöst? Und warum hat er mich überhaupt geküsst? Ich fluche leise vor mich hin. „Na, mal ohne Schlammblutfreundin unterwegs?“ Ich erkenne die Stimme sofort und drehe mich schnell um. Sein intensiver Blick verunsichert mich sofort, aber ich lasse mir nichts anmerken. „Malfoy, was willst du hier? Läufst du mir hinterher?“ „Er grinst. „ Hättest du wohl gerne Gryffindor.“ Er steht mittlerweile neben mir und hat seinen Blick auf den Himmel gerichtet. Etwas irritiert sehe ich ihn an und weiß nicht was ich machen soll. Ich kenne Malfoy seit Jahren. Ich hab ihn immer nur als einen verdammten Wixxer erlebt. Aber irgendwas ist anders. Ich räuspere mich. Ich muss ihn einfach fragen. „Malfoy, was sollte das heute?“ Er stellt sich dumm. „Was meinst du?“ „Du weißt ganz genau was ich meine.“ Jetzt sieht er mich spöttisch an. „Der Kuss? Denkst du etwa, das hatte was zu bedeuten? Ich wollte nur meinen Spaß. Zum Glück hat deine Schlammblutfreundin uns daran gehindert. Das wäre mein totaler Tiefpunkt gewesen.“ Dracos Sicht: Ich habe sie angelogen. Es hätte nichts geändert, wenn ich ihr die Wahrheit gesagt hätte. Dass dieser Kuss irgendwas bei mir ausgelöst hat.Ein Gefühl, was ich noch nie zuvor gefühlt habe. Celia kocht förmlich vor Wut, bringt aber kein Wort raus. Sie will gerade weglaufen, doch sie dreht sich noch einmal zu mir . „Nenn Hermine noch einmal Schlammblut, und ich bringe dich um.“ Nachdem sie verschwunden ist, will ich ihr eigentlich hinterhergehen und sie aufhalten. Ihr die Wahrheit sagen. Aber ein Brennen auf meinem Arm hält mich davon ab. Ich beiße die Zähne zusammen und ziehe meinen Ärmel hoch. Das dunkle Mal. Celias Sicht: Als ich zurück in den Mädchenschlafsaal komme, ist Hermine nicht da. Wahrscheinlich ist sie bei Harry und erzählt ihm das über Draco. Ich verdrehe innerlich die Augen. Nach einer Stunde, in der alle anderen ins Bett sind, ist Hermine immer noch nicht da. Langsam mache ich mir Sorgen. Ich ziehe mir was drüber und gehe runter in den Gemeinschaftsraum, in der Hoffnung dort Hermine zu finden. Da sie dort auch nicht ist, schleiche ich mich an der fetten Dame vorbei, die im Schlaf kurz hockschreckt, aber weiterschläft. Leise flüstere ich "Lumos" und mein Zauberstab leuchtet auf. Eine Zeitlang irre ich durch die Gänge Hogwarts, bis ich auf einmal Schritte höre. Schnell verstecke ich mich hinter einer Mauer, kann aber nicht widerstehen, um die Ecke zu linsen. Draco. Schnell verstecke ich mich wieder. Was macht Draco hier? Und warum verstecke ich mich vor ihm? Ich atme einmal tief ein und aus und trete aus meinem Versteck um ihn zur Rede zu stellen. Verwirrt sehe ich mich um. Er ist nirgend zu sehen. Dann bemerke ich den Teppich der an der Wand hängt. Irgendwie kommt er mir bekannt vor. Hermine...! Hermine hat mir vor einiger Zeit von einem Raum der Wünsche erzählt... und irgendwas von einem Wandteppich mit einem gewissen Barnabas? Im nächsten Moment höre ich ein Miauen. "Fuck" Vor Schreck lasse ich meinen Zauberstab fallen. Diese scheiß Katze von Filch. Schnell hebe ich ihn wieder auf, lösche ich mein Licht und renne so leise wie möglich zurück zum Gemeinschaftsraum. Als ich mich ein paar Minuten später ins Bett legen will, liegt dort aber schon jemand auf meinem Bett. Hermine. "Hermine, was machst du hier?", flüstere ich. "Wo warst du? Bei Malfoy?" Vorwurfsvoll sieht sie mich an. "Wenn du es wissen willst, habe ich dich gesucht. Wo warst DU?" "Ich ehm…" Schon klar. Wahrscheinlich war sie mit Potter und Weasley unterwegs. "Das Selbe wie immer. Dann sag mir halt nicht was ihr macht, aber dann lass mich gefälligst in Ruhe." Müde sitze ich am ...

25.43 % der User hatten die Auswertung: Du bist: Lilia Rose DEINE GESCHICHTE: Ich bin Lilia Rose. Ich bin eine der beliebtesten Slytherins- zusammen mit Draco Malfoy. Unsere Väter arbeiten beide beim Ministerium für Zauberei und sind, beziehungsweise waren Anhänger Lord Voldemorts. Aber ich bilde mir im Gegensatz zu Draco nichts auf meinen Familiennamen ein. Wo wir gerade bei Draco sind- "Liliaaa? Kommst du mit zum Abendessen?" Daphne, meine beste Freundin kommt in den Gemeinschaftsraum. Ich schrecke hoch." Ehm Klar." Ich mache mich kurz frisch und folge ihr dann aus dem Schlafsaal. Beim Essen sitze ich zwischen Daphne und Blaise. Blaise legt einen Arm um mich. "Und Süße, gehst du heute mit mir zu der Slytherinparty im Gemeinschaftsraum?" Er grinst mich an. Ich hingegen schiebe angeekelt seinen Arm weg. "Ersten bin ich nicht deine Süße und zweitens würde ich nie mit dir irgendwo hingehen, da ich nicht an dir interessiert bin. Und außerdem habe ich für heute Abend schon ein Date." Ich sehe ihn strahlend an. Alle grinsen. Blaise wendet sich beleidigt ab und isst weiter. Malfoy sieht mich komisch an, steht dann abrupt auf und geht aus dem Esssaal. Ich sehe ihm hinterher und bemerke, wie Traurigkeit in mir hochsteigt. "Naaa Ehestreit?" Blaise fängt laut an über seinen eigenen Witz zu lachen. Ich stehe auf, schlage ihn und folge Draco. Dracos Sicht: Wütend renne ich aus der großen Halle. Wie sie sich immer an alle Typen ranmachen muss. Blaise, jetzt dieser Typ mit dem sie zum Ball geht... Schlampe.. Wütend renne ich einen Erstklässler um. "Geh gefälligst zu Seite Squib." Ich lasse ihn stehen und gehe schnell weiter. Ich muss hier raus... Deine Sicht: Ich bemerke einen kleinen Jungen, der auf dem Boden sitzt und seine Sachen zusammen sucht. Ich gehe zu ihm hin, bücke mich und helfe ihm. Nachdem wir die Sachen aufgesammelt haben, gebe ich sie ihm. Er sieht mich schüchternd an. "D-danke." Ich lächle ihn freundlich an. "Kein Problem. Was ist überhaupt passiert?" "Und Lilia, mit wem gehst du denn jetzt zur Party?" Daphne hat bereits ihr Kleid angezogen und fängt an sich zu schminken. Nachdem der Junge mir erzählt hatte, dass es Draco war, hatte ich keine Lust mehr darauf ihn zu suchen. Wie herzlos kann man sein? "Ehrlich gesagt habe ich keinen. Ich wollte damit nur Blaise abwimmeln" Ich grinse "Hey, lass einfach zusammen hingehen!" "Hä ich dachte du würdest mit Marcus Flint hingehen?" Ich drehe mich zu ihr und sehe sie fragend an. "Ja, bis ich ihn mit Millicent rimmachen gesehen habe." Sie verdreht die Augen, aber ich sehe ihr an wie verletzt und traurig sie ist. "Süße, das tut mir echt leid...aber hey, wir haben ja uns. Fuck auf alle Jungs. Wir sind eh zu gut für die." Ich sehe sie grinsend an. Sie grinst zurück. Gelangweilt sitze ich an der Bar. Vielleicht hätte ich mir doch jemanden suchen sollen, der mich begleitet. ich nippe an meinem Cocktail. Daphne ist mit jemandem abgehauen. Nicht das ihr jetzt denkt, dass ich es ihr nicht gönnen würde. Doch das tue ich. Sie hat sowas echt mal nötig, wenn ihr versteht was ich meine xD. Dracos Sicht: Genervt rücke ich meine Krawatte zurecht. Ich hab überhaupt kein Bock auf diesen scheiß Ball. Ich betrete den Ballsaal und sehe mich um. Blaise kommt auf mich zu. "Broo, ich dachte du kommst nicht." Ich verziehe das Gesicht. "Jetzt schon betrunken?" "Malcolm Baddock hat was reingeschmuggelt." Er grinst. Ich verdrehe die Augen. "Hast du Lilia gesehen. " Er grinst noch breiter. "Halt die Fresse und sag mir wo sie ist." Er zeigt zur Bar. Ich sehe dort hin. Sie sitzt dort und rührt gelangweilt in ihrem Cocktail. Ich lasse Blaise stehen, gehe zu ihr und setzte mich neben sie. Deine Sicht: Ich bemerke wie sich jemand neben mich setzt, sehe aber nicht auf. "Li, wir müssen reden." Malfoy. "Was sollte das heute mit dem Jungen? Wie herzlos kann man sein?" Ich sehe ihn wütend an. Er verdreht die Augen, sagt aber nichts. "Halloo?" "Was soll ich denn dazu sagen? Er stand halt im Weg." Er grinst sein süßes- ich meine natürlich arrogantes Lächeln. Ich seufze. "Also, worüber wolltest du mit mir reden?" "ich- ähm.." O wow, Draco Malfoy verunsichert. "Ehm, wo ist dein Date?" "Hab keins." Er sieht mich fragend an. "Ich dachte-" "Hab das nur gesagt, wegen Zabini." Ich sehe ihn stirnrunzelnd an. Irgendwie sieht er erleichtert aus. "Warum?" Stirnrunzelnd beobachte ich ihn. "Mein Vater hat letztens was erwähnt.", lenkt er ab. Er sieht erst auf seine Hände, dann zu mir. "Es gibt Gerüchte, dass ER wieder zurückkommt." Sofort wird mir schlecht. Das würde alles ändern. Unsere Väter- und wir werden mit reingezogen. "Aber...es sind doch nur Gerüchte. Ich meine, sowas ist unmöglich..." "Lil, er ist zu allem fähig." Er hat mich Lil genannt. Wie früher.. Wie kann ich darüber jetzt nachdenken? "Wann?" "Beim letzten Teil des Trimagischen Turniers. Vielleicht stirbt Potter ja dabei." Er grinst gezwungen. Ich stehe auf. "Tja, eigentlich müsste das dir ja gut passen. Wolltest du nicht immer auf seiner Seite stehen? Bist du nicht für das Böse? Du bist ein Malfoy Draco. Du kannst nicht anders." Mit diesen Worten lasse ich ihn stehen . Vorsprung Ende 6. Schuljahr: Deine Sicht: Stumm laufen mir Tränen über die Wangen. Drei Mal hat er den Cruciatusfluch an mir angewendet. Und mein Vater hat nur zugesehen. Er hat sich nicht getraut, gegen Lord Voldemort zu stellen und mich zu retten. Ich schaffe es, meinen Kopf zu bewegen, um mich umzusehen. Ich sitze in einem Schlafzimmer, welches mir bekannt vor kommt. Ich kneife meine Augen zusammen, mit dem Versuch, mich erinnern zu können. Es klopft. ich versuche, einen Ton aus mir herauszubringen, was aber scheitert. Es kommt jemand herein. Narcissa Malfoy. Wortlos kommt sie zu mir, beugt sich zu mir runter, nimmt mich hoch und bringt mich zu dem großen Bett, welches an der Wand steht. Dracos Bett. Dort legt sich mich sanft hin und deckt mich zu. Sie setzt sich neben mich und sieht mich an. "Du warst da drin sehr tapfer Lilia. Ich bin dir unendlich dankbar für das, was du meinem Sohn getan hast." Sie lächelt mich an. Auch wenn es sehr traurig aussieht, es ist das erste mal, dass ich sie lächeln sehe. Ich versuche etwas zu sagen, aber es kommt nur ein Krächzen heraus. Sie zieht ihren Zauberstab hervor und flüstert leise ein paar Worte, die ich aber nicht verstehen kann. Im nächsten Moment, fühle ich mich etwas besser und auch mein Hals tut nicht mehr so weh. Ich schlucke ein paar Mal. "Wo ist Draco?" "Er soll heute Dumbledore töten.." "Was?" Ich sehe sie erschrocken an. "Er wird es nicht tun." Sie sieht auf ihre Hände. "Wie kannst du dir da so sicher sein?" Ich versuche aufzustehen, aber sie drückt mich sanft zurück ins Kissen. "Snape wird es tun. Er hat einen magischen Schwur abgelegt." Die Wirkung von Narcissas Zauber lässt nach und vor Schmerzen stöhnend lasse ich mich ins Kissen zurückfallen. Ich kann keinen klaren Gedanken fassen. Was ist wenn Draco etwas passiert? Rückblick Sommerferien zwischen 5. und 6. Schuljahr (Tut mir leid, sollten die Zeitsprünge verwirrend sein) Ich stürme wütend in Dracos Zimmer. "Ich hab mich schon gefragt, wann du kommst." Er liegt auf seinem Bett und grinst mich an.

16.15 % der User hatten die Auswertung: Du bist: Celine Fine DEINE GESCHICHTE: Ich stehe vor den Toren Hogwarts. Es ist der 31.10. Ich bin erst vor kurzem hierher gezogen, weil mein Vater eine Stelle im Zauberministerium bekommen hat. Meine Mum arbeitet als Reporterin bei der Hexenwoche,... Neben mir jault es. "June!", sage ich streng "Wir werden gleich von jemandem geholt" Ich knie mich neben ihn und streichle kurz über seinen Kopf. Sofort ist er still. Ja, ich weiß, man darf auf Hogwarts keine Hunde haben, aber Dumbledore hat es ausnahmsweise erlaubt. Er meinte, es würde mir bestimmt helfen, mich hier einzufinden. Spinner. Ich stehe wieder auf und nehme meinen Koffer. Langsam öffnen sich die Tore. Ein Mann mit langen, schwarzen, fettigen Haaren sieht mich misstrauisch an. "Hallo Ms. Fine. Sie haben sich aber echt Zeit gelassen." Herablassend sieht er mich an. Ich mag ihn jetzt schon nicht. "Und Sie sind? ", frage ich ihn und sehe ihn genauso herablassend an. "Sie sollten lieber nicht frech werden Ms. Fine, sonst werden sie das noch bereuen. Ich bin Professor Snape. Hauslehrer von Slytherin." Ich verdrehe die Augen. Hoffen wir mal, dass ich nicht nach Slytherin komme.... Endlich sind wir im Schloss angekommen. Dort wartet ein Junge mit weißblonden Haaren, der mich mustert. "Malfoy, bringen Sie Ms. Fine in die große Halle."Dann sieht Snape mich an."Ihr Gepäck wird später in Ihren Schlafsaal gebracht. Er geht. "Tja...dann bring mich in die große Halle" Ich drehe mich zu Malfoy um. "Wird auch Zeit." Er geht Richtung Schloss. Ich verdrehe innerlich die Augen und folge ihm. Zeitsprung 3 Monate Noch ziemlich müde sitze ich am Slytherintisch. Im Laufe der letzten 3 Monate habe ich mich eigentlich ziemlich gut in Hogwarts eingelebt. In kurzer Zeit bin ich ziemlich beliebt geworden. Vor allem bei den Jungs. Meine Clique besteht aus Malfoy, Zabini, Pansy Parkinson, Daphne...etc. "Celine?" Ich schrecke auf. "Willst du nichts essen?" Blaise sieht mich grinsend an. Ich schaue auf den Teller vor mir. Daphne kichert hinter vorgehaltener Hand. Innerlich verdrehe ich die Augen. Glaubt er echt, dass ich mich verarschen lasse? "Hmm... Nein. Du kannst es ruhig essen." Ich schiebe ihm meinen Teller hin und achte auf seine Reaktion. Er verzieht angeekelt das Gesicht. Jetzt meldet Draco sich zu Wort. "Zabini, ich glaube, wenn du Celine verarschen willst, musst du dir was besseres einfallen lassen." Malfoy grinst. Zabini sieht mich an. "Glaub mir Babe, das werde ich." Ich grinse. "Ersten bin ich nicht dein Babe. Und glaub mir, diesen Kampf gewinne ich. An deiner Stelle würde ich die nächste Zeit gut aufpassen." Ich sehe ihn provozierend grinsend an. Er erwidert diesen Blick. "Dann lassen wir die Spiele gewinnen....Babe.." Anscheinend hat er vergessen, was er mit der Suppe gemacht hat, denn er nimmt den Löffel und schiebt ihn sich in den Mund. Er reißt die Augen auf und sein Gesicht verfärbt sich grünlich. Schnell spuckt er es aus. "Fuck!" Er springt auf und rennt aus dem Essenssaal. So ziemlich alle in der großen Halle haben den Vorfall mitbekommen und lachen ihn aus. Ich merke, wie Draco mich beobachtet, lasse mir aber nichts anmerken. Die letzten Wochen hat sich irgendwas zwischen uns verändert... Rückblick vor 3 Wochen: "Draco, was willst du?" Mittlerweile brülle ich ihn schon fast an. Er schweigt. (Wird noch fortgesetzt) Einige Tage später: Daphne und ich laufen durch Hogsmeade. Meine Gedanken sind die ganze Zeit bei Draco. „Ey Cel, kann es sein, dass Malfoy auf dich steht?“ Ich sage nichts. Sie lacht. „Omg Cel, sag mir nicht, dass du dich in Malfoy verknallt hast. Du. Die "Eisqueen."" Ich sehe sie an und überlege. Ich hab keine Ahnung. Was ist Liebe? Wie fühlt man sich, wenn man liebt? "Daph, man kann sich nicht so schnell in jemanden verlieben." Sie antwortet nicht, nimmt aber meine Hand und zieht mich in einen abgelegenen Pub. Dort bestellt sie an der Theke 2 Butterbier. „Lass und nach da hinten setzten.“ Sie zieht mich in eine dunkle Ecke, wo noch ein freier Tisch steht und setzt sich. Ich setzte mich ihr gegenüber und sehe mich um. In dem Pub brennt fast kein Licht. Ich kenne keinen von denen, die hier sind. „Also?“ Daphne sieht mich mit hochgezogenen Augenbrauen an. „Daphne, ich hab keine Ahnung. Ich kenne Malfoy nicht mal richtig. Aber er ist heiß.“ Ich grinse sie an. „Also ich finde Zabini heißer.“ Daphne grinst zurück. „Aber mal im Ernst Süße, ich habe seine Blicke gesehen. Ich kenne Malfoy länger als du. Und sowas habe ich bei ihm noch nie gesehen.“ „Hm.“ Ich schweige bis unser Bier gebracht wird. Daphne hebt ihr Glas. „Auf Dich und Malfoy.“ Ich verdrehe die Augen und stoße grinsend mit ihr an. „Auf dich und Zabini." (Fortsetzung folgt...)