Rette das freie Internet! Dienstag stimmt das Parlament ab. Lass hier deine Stimme hören!

Die Statistik vom Quiz

Dein Weihnachtsball in Hogwarts

25.19 % der User hatten die Auswertung: Du bist Julia Susanne White, Halbblut (alle nennen dich einfach nur Julia) Du hast lange, braune Haare und grüne Augen Du bist eine Hufflepuff Deine Geschichte: ,, Der Weihnachtsball ist schon morgen und ich habe immer noch niemanden, mit dem ich gehe. Ich bin doch so schüchtern..ich kann doch nicht selbst jemanden fragen..ich wüsste nicht einmal wen. Fast jeder hat schon eine Begleitung..außer ich!“ sagte ich beim Abendbrot mit Enttäuschung in den Augen.,, Ach Quatsch! Die trauen sich bloß alle nicht, dich zu fragen!“ Hm..das sagte sie doch nur, um mich zu trösten..Ich stand auf, weil mir der Appetit vergangen war. Ich machte mich auf den Weg zum See weil ich dort immer ein paar Runden schwimmen gehe, wenn es mir schlecht geht. Dort angekommen ziehe ich meine Sachen, bis auf die Unterwäsche, aus und laufe Richtung Wasser . Ich ziehe meine Bahnen und übe mich ein wenig im Tauchen, da ich das mag. Als ich wieder auftauchte, sah ich, wie ein Junge, etwas älter als ich, auf mich zu geschwommen kam.,, Hey! Du bist Julia, oder? Ich habe dich schon oft allein hier am See gesehen, wollen wir ein paar Runden zusammen schwimmen?“ Ich konnte meinen Augen nicht trauen..Vor mir stand... Cedric Diggory, der Mädchenschwarm schlechthin.,,Ä-äh..okay, gerne“.,, Ich bin übrigens Cedric..wir sind im selben Haus“ lächelte er mich an. Als ob ich nicht wusste wer ER war..DER Cedric..Jeder kannte ihn..und jeder wollte was von ihm..selbst mich hat es ein wenig erwischt.,, Ja, ich weiß. Seit Wochen reden die Mädchen nur noch über dich. Du bist das neue Thema Nummer 1 beim Abendbrot..naja eigentlich immer.“ Was? Wieso hab ich das gesagt? Ob er jetzt denkt, ich will was von ihm? Peinlich! Ich merkte wie sich meine Wangen vor Scham rot färbten.,, Haha..okay..“ sagte er lachend.,, Und? Mit wem gehst du zum Ball?“ fragte er selbstsicher.,, Naja..genau genommen hat mich niemand gefragt..deshalb werde ich wohl allein aufkreuzen müssen.“,, Wieso hat dich keiner gefragt? Du bist ein liebenswertes Mädchen und hübsch bist du auch.“,, Was? Hast du mir gerade ein Kompliment gemacht?“,, Kann schon sein. Ich mag dich. Wir hätten schon früher mal zusammen schwimmen gehen sollen!“,, Hast recht! Dann machen wir das einfach ab jetzt öfter mal!“ Ich lachte ihn an und er schenkte mir ein breites Grinsen. Süß!,, Ich muss los! Wir sehen uns sicher Morgen auf dem Ball!“,, Ja. Bis dann!“ Wir machten uns beide wieder auf den Rückweg. Diese Nacht konnte ich keine Sekunde schlafen. Die ganze Nacht musste ich an seine wunderschönen Augen und sein Lächeln denken. Wie es aussah habe ich mich in den beliebtesten Junge der Schule verliebt. Am nächsten Tag machte ich mich fertig für den Ball. Ich zog mein schönes silbernes Kleid an, welches bodenlang war. Es war sehr detailliert und hatte dezente Verzierungen. Die langen Ärmel ließen mich sehr elegant aussehen. Meine Haare steckte ich schlicht nach oben. Ich ging die Treppen hinunter und kam schließlich in der großen Halle an. Ich gesellte mich zu meinen Freundinnen und wir tanzten ein wenig zusammen. Die Menge tobte und jeder war gut gelaunt. Durch das Gedränge blitzte ein bekanntes Gesicht. Es war Cedric und er stand neben Cho Chang. Ich konnte sie nicht sonderlich leiden aber das lag wahrscheinlich einfach nur daran, dass ich eifersüchtig auf sie war, weil sie mit Cedric hier war. Da meine Eifersucht größer war als gedacht wollte ich mich auf den Rückweg machen, da griff jemand nach meiner Hand und zog mich rückwärts auf die Tanzfläche.,, Wo sollte es denn so eilig hingehen?“ Cedric lächelte mich wieder einmal so süß an und schaute fragend in meine Augen.,, Ach naja ich weiß nicht..irgendwie hatte ich keine Lust mehr also wollte ich gehen.“,, Unsinn! Wie sieht's aus? Schenkst du mir diesen Tanz?“ Ich nickte lächelnd und wir begannen zu tanzen. Als wir nach gefühlten 3 Stunden fertig waren mit tanzen unterhielten wir uns an der Bar.,, Wieso bist du nicht mehr bei Cho?“ fragte ich mutig.,, Irgendwie passen wir nicht zueinander. Außerdem will sie was von Harry. Wir könnten Freunde sein..mehr aber auch nicht. Seit gestern habe ich da ein anderes Mädchen, das mir einfach nicht aus dem Kopf gehen will und jetzt habe ich sie direkt vor mir!“ Meine Wangen färbten sich knallrot und ich wusste nicht wie ich antworten sollte.,, Eine Antwort ist nicht nötig, Julia“ flüsterte er in mein Ohr, als könne er Gedanken lesen. Seine Lippen wanderten von meinem Ohr direkt zu meinem Mund. Er zögerte nicht lange und begann seine Lippen auf meine zu legen. Er nahm mit beiden Händen meinen Kopf und gab mir einen langen, leidenschaftlichen Kuss mit seinen sanften, weichen Lippen. Ein leises,, Ich liebe dich!“ strömte aus seinem Mund und ich musste grinsen.,, Ich dich auch!“ Seit diesem Tag seid ihr 2 ein Paar. Cedric stirbt nicht im Trimagischen Turnier. Später bekommt ihr 4 Kinder und nennt sie Milan, Jonas, Hanna und Lucas.

13.36 % der User hatten die Auswertung: Du bist Lisa Smith, Reinblut Du hast schwarze Haare und braune Augen Du bist eine Gryffindor Deine Geschichte: Nur noch wenige Stunden bis zum großen Weihnachtsball und ich hatte keine Begleitung gefunden. Aber das störte mich nicht sonderlich. Ich begann mich fertig zu machen. Ich zog mir mein wildes, rotes, knielanges Kleid an. Es war schulterfrei und ich liebte es. Meine Haare ließ ich geglättet offen. Zusammen mit Ginny machte ich mich auf den Weg in die große Halle. Ginny wurde am Ende der Treppe von ihrem Begleiter, Neville Longbottom, abgeholt. Neben ihm standen George und Fred Weasley. Ich mochte sie sehr. Fred hatte seine Begleitung an der Hand. George war allein gekommen. Er sah mich an und kam auf mich zu.,, Na, auch allein da?“,, Ja, aber das macht mir nichts aus!“ entgegnete ich ihm.,, Lust auf einen Tanz?“ fragte er und ich dachte mir nur,, Warum nicht!“ Wir gingen auf die Tanzfläche und feierten wie verrückt. Wir tanzten, sprangen und tranken auch ein wenig Feuerwhisky. Wir unterhielten uns während wir tanzen. Er war super nett und seine spontane, lustige Art gefiel mir sehr gut. Er war so natürlich und brauchte sich nicht verstellen, damit man ihn mag. Er hatte einen kleinen, grauen Stein in der Hand. Er sprach:,, Achtung!“ und warf ihn mit voller Kraft auf den Boden. Plötzlich verfärbte sich die Luft rosa und alle Menschen fielen um. Alle außer mir und George.,, Was war das? Und was ist mit allen passiert?“,, Das ist nichts schlimmes, die wachen in einer halben Stunde wieder auf. Aber darf ich dir jetzt bitte etwas sagen?“ Mein Lieblingslied spielte im Hintergrund.,, Julia, ich mag dich echt sehr doll. Du bist genau so lustig und spontan wie ich. Du bist ein liebenswerter Mensch, der nicht viel Wert auf die Meinung anderer legt. Ich habe mich in dich verliebt“ Er zögerte keinen Augenblick und gab mir einen kurzen, aber leidenschaftlichen Kuss auf den Mund. Ich wusste nicht genau, was ich machen sollte, also ließ ich mich auf den Kuss ein und erwiderte ihn mit Freude. Als wir uns langsam voneinander lösten mussten wir kurz lachen. Mein Bauch begann zu kribbeln als ich in seine Augen blickte. Er zog mich näher an sich und gab mir erneut einen Kuss. Diesmal jedoch war es ein intensiverer Kuss von längerer Dauer. Er war so zärtlich und liebevoll. Wir tanzen noch lange und hatten viel Spaß. An diesem Abend hatte ich mich in George Weasley verliebt. Und ein paar Tage darauf kamen wir zusammen. Ihr übersteht gemeinsam die große Schlacht in Hogwarts und heiratet ein paar Jahre später. Ihr bekommt 5 Kinder: Die Zwillingsschwestern Dana und Rachel und die Drillingsbrüder Freddie, Charles und Valentin.

29.93 % der User hatten die Auswertung: Du bist Clara Brown, Reinblut Du hast dunkelblonde Haare und wunderschöne braun-grün-graue Augen Du bist eine nette aber mächtige Slytherin, mit vielen Freunden und Verehrern Deine Geschichte: Nur noch 1 Tag bis zum großen Weihnachtsball und ich habe immer noch keinen Begleiter, obwohl mich schon so viele gefragt haben. Wir saßen am Tisch und aßen Abendbrot.,, Ahhh, Clara siehst du das? Draco schaut mich schon wieder so süß an. Er ist so toll. Ich liebe ihn!“ schwärmte Pansy vor sich hin. Sie ist das nervigste Geschöpf dieser Schule. Ich bin seit circa 1 Jahr in Draco verliebt aber ich würde mich nie wie Pansy verhalten und es durch die halbe Halle brüllen. Seine wunderschönen blauen Augen haben mich einfach verzaubert. Egal..Pansys Gerede hat mich so genervt, dass ich aufstand um mich auf den Weg ins den Slytherin-Gemeinschaftsraum machte. Dort angekommen setzte ich mich auf die Couch an den Kamin. Ich beobachtete wie die Flammen in die Höhe stiegen und ihre Farben dezent wechselten. Der Anblick machte mich müde. Ich legte mich hin und schloss die Augen.,, Keinen Hunger?“ sagte eine leise Stimme. Es war Draco Malfoy. Er setzte sich neben mich und schaute mir tief in die Augen und wartete auf seine Antwort.,, Nee..“ schmollte ich vor mich hin.,, Und die Laune lässt auch zu wünschen übrig, 'hm?“ grinste er und gab mir einen langen, tiefgründigen Blick. Er ließ mich beinah schmelzen. Vorsichtig, biss ich mir auf die Lippe, da ich seinem Blick einfach nicht widerstehen konnte.,, Ach..passt schon, alles gut eigentlich..bin nur etwas müde!“ sagte ich verträumt. Versunken in den Tiefen seiner Augen konnte ich gerade noch an das Atmen denken. Er blickte mir noch immer tief in die Augen und komischerweise konnte auch er seine Augen nicht von mir wenden. Unkontrolliert zuckte er kurz mit seinen Augenbrauen und biss sich dabei auch auf die Lippen, während sein Blick an meinem Körper entlang wanderte. Ich durfte jetzt nicht schwach werden und meine Zuneigung ihm gegenüber preisgeben. Ich riss mich aus meinen Gedanken, in welchen wir der Realität schon ein paar Schritte voraus waren.,,Ähm..ich geh dann mal schlafen.“ sagte ich.,, Was?“ sagte er als wäre er gerade aufgewacht.,, Ach so..ja. Ich wollte auch gerade gehen. Gute Nacht, Clara.“ Ich machte mich auf den Weg in mein Bett. Was war das gerade eben? Diese Blicke müssen doch eine Bedeutung gehabt haben. Das war der komischste Moment seit langem gewesen. Was auch immer. Ich brauchte jetzt meinen Schlaf. Am nächsten Tag machte ich mich fertig für den Weihnachtsball. Ich zog mein schlichtes, bodenlanges, beiges Kleid an. Es hatte am Rücken einen großen Ausschnitt, war sehr figurbetont und sah sehr edel und vor allem sexy aus. Meine Haare ließ ich in Locken offen.,, Wow, Clara..Du siehst einfach umwerfend aus!“ staunte Pansy.,, Danke.“ antwortete ich schlicht. Wir gingen die Treppe hinunter. Am Ende der Treppe stand Draco, welcher seinen Blick wieder einmal nicht von mir wenden konnte. Als wir unten angekommen waren nahm Pansy Dracos Hand und zog ihn auf die Tanzfläche. WAS? Er hatte Pansy gefragt? Steht er etwa auf sie? Scheiße.. Ich folgte der Menge auf die Tanzfläche und gesellte mich zu Hermine und Ginny. Wir unterhielten uns und beschlossen, auch zu tanzen. Unsere Lieblingssongs wurden gespielt und wir feierten total ab. Nachdem wir 2 Stunden getanzt hatten war ich auf dem Weg zur Bar. Auf eine Flasche Feuerwhisky wollte ich an so einem Abend nicht verzichten müssen. Ich schenkte mir einen großzügigen Schluck in ein Glas und begann zu trinken, da spürte ich, wie mir jemand die Flasche aus der Handy zog.,, Darf ich?“ fragte Draco, welcher genau neben mir stand.,, Klar“ sagte ich bei vollem Verstand. Diesmal würde er mich nicht verrückt machen. Er nahm die Flasche und nahm 5 große Schlücke.,, Wow..nicht schlecht. Jetzt bin ich dran!“ lachte ich und riss ihm die Flasche wieder aus der Hand. Ich nahm 6 Schlücke um seine Leistung zu toppen. Er warf mir einen begeisterten Blick zu und konnte sich ein Grinsen nicht verkneifen. Wir waren nicht betrunken aber gut gelaunt auf alle Fälle.,, Was ist mit Pansy?“,, Wie meinst du das?“,, Naja ihr seid doch zusammen hierher gekommen.?“,, Was? Ich und Pansy? Nein danke! Sie hat mir vorhin ihre Liebe gestanden..aber dass die auf mich steht wusste ich schon. Nachdem ich ihr 'nen Korb gegeben habe ist sie weinen weg gerannt. Bist wohl eifersüchtig?“ Ich begann zu lachen um ihn nicht spüren zu lassen, dass er recht hatte.,, Außerdem hatte ich heute etwas anderes vor.“,, Und was?“ fragte ich.,, Komm mit.“ Er nahm meine rechte Hand und zog mich hinter sich her, bis wir in irgendeinem Flur angekommen waren. Es war dunkel. Plötzlich drückte er mich gegen die Wand und atmete mir leicht ins Ohr.,, Du..“ flüsterte er leise und küsste mich am Ohr. Ich konnte mir ein leichtes Stöhnen nicht verdrücken.,, Ich?“ fragte ich mit geschlossenen Augen.,, In DICH habe ich mich verliebt, Clara. Und ich will dich. Jetzt!“ Er zögerte nicht und seine Lippen wanderten von meinem Ohr zu meinem Mund. Stürmisch begannen sich unsere Lippen zu berühren. Leidenschaftlich spürte ich seine zarten Lippen, wie sie meine begehrten. Sehnsüchtig krallte ich meine Hände in seinen Rücken. In diesem Moment hob er meinen Körper kurz an, so, dass ich meine Beine um seine Hüfte schlingen konnte. Er drückte seinen warmen Körper immer fester an mich und sein Kuss wurde immer verlangender. Unser Atem wurde immer schneller. Plötzlich fing er an mit mir auf dem Arm die Treppe hoch zu laufen. Als wir in dem leeren Slytherin-Gemeinschaftsraum ankamen warf er mich auf die Couch, auf der wir uns neulich unterhalten hatten. Langsam küsste er mir den Hals.,, Du siehst heute einfach umwerfend aus, weißt du das? Dieses Kleid..Es tut mir leid aber ich muss dir dieses Kleid jetzt vom Leibe reißen.“ Gesagt, getan. Als er mein 599 Euro teures Kleid zerriss öffnete er seinen Hosenstall. Was danach passierte war mit Sicherheit verboten, aber wir waren nicht zu stoppen. Es war eine wunderschöne Nacht an seiner Seite. Ich schlief in seinen Armen ein und mein letzter Blick bevor ich einschlief galt allein seinen Augen. Seit diesem Tag seid ihr das glücklichste Paar Hogwarts'. Später bekommt ihr 2 Kinder: Scorpius und Elena.

24.04 % der User hatten die Auswertung: Du bist Milly-Sue Adams, muggelstämmig (alle nennen dich einfach nur Milly) Du hast rote Haare und blaue Augen Du bist eine Gryffindor Deine Geschichte: ,, Der Weihnachtsball ist schon morgen und ich habe immer noch niemanden, mit dem ich gehe. Ich kann doch nicht selbst jemanden fragen..ich wüsste nicht einmal wen. Fast jeder hat schon eine Begleitung..außer mir!“ sagte ich beim Abendbrot mit Enttäuschung in den Augen.,, Ach Quatsch! Die trauen sich bloß alle nicht, dich zu fragen!“ Hm..das sagte sie doch nur, um mich zu trösten..Ich stand auf, weil mir der Appetit vergangen war. Ich machte mich auf den Weg zur Eulerei weil ich dort immer meine Ruhe habe. Dort angekommen sehe ich Harry neben einer dunklen Eule.,, Hey! Du bist Milly, oder? Ich habe dich schon oft allein hier gesehen..Alles gut bei dir?“ Ich konnte meinen Augen nicht trauen..Vor mir stand Harry Potter, der Mädchenschwarm schlechthin.,,Ä-äh..ja klar“.,, Ich bin übrigens Harry..wir sind im selben Haus“ lächelte er mich an. Als ob ich nicht wusste wer ER war..DER Harry Potter..Jeder kannte ihn..und jeder wollte was von ihm..selbst mich hatte es ein wenig erwischt.,, Ja, ich weiß. Seit Wochen reden die Mädchen nur noch über dich..wegen dem Trimagischen Turnier. Du bist Thema Nummer 1 beim Abendbrot..naja eigentlich immer.“ Was? Wieso hab ich das gesagt? Ob er jetzt denkt, ich will was von ihm? Peinlich! Ich merkte wie sich meine Wangen vor Scham rot färbten.,, Haha..okay..“ sagte er lachend.,, Und? Mit wem gehst du zum Ball?“ fragte er selbstsicher.,, Naja..genau genommen hat mich niemand gefragt..deshalb werde ich wohl allein aufkreuzen müssen.“,, Wieso hat dich keiner gefragt? Du bist ein liebenswertes Mädchen und hübsch bist du auch.“,, Was? Hast du mir gerade ein Kompliment gemacht?“,, Kann schon sein. Ich mag dich. Wir hätten schon früher mal reden sollen!“,, Hast recht! Dann machen wir das einfach ab jetzt öfter mal!“ Ich lachte ihn an und er schenkte mir ein breites Grinsen. Süß!,, Ich muss los! Wir sehen uns sicher Morgen auf dem Ball!“,, Ja. Bis dann!“ Wir machten uns beide wieder auf den Rückweg. Diese Nacht konnte ich keine Sekunde schlafen. Die ganze Nacht musste ich an seine wunderschönen blauen Augen und sein Lächeln denken. Wie es aussah habe ich mich in den beliebtesten Junge der Schule verliebt. Am nächsten Tag machte ich mich fertig für den Ball. Ich zog mein langes, dunkelblaues Kleid an, welches ziemlich auffällig war. Meine Haare ließ ich offen, steckte mir jedoch eine große Haarspange, passend zum Kleid, in die Haare. Ich ging die Treppen hinunter und kam schließlich in der großen Halle an. Ich gesellte mich zu meinen Freundinnen und wir tanzten ein wenig zusammen. Die Menge tobte und jeder war gut gelaunt. Durch das Gedränge blitzte ein bekanntes Gesicht. Es war Harry und er stand neben Parvati Patil. Ich konnte sie nicht sonderlich leiden aber das lag wahrscheinlich einfach nur daran, dass ich eifersüchtig auf sie war, weil sie mit Harry hier war. Da meine Eifersucht größer war als gedacht wollte ich mich auf den Rückweg machen, da griff jemand nach meiner Hand und zog mich rückwärts auf die Tanzfläche.,, Wo sollte es denn so eilig hingehen?“ Harry lächelte mich wieder einmal so süß an und schaute fragend in meine Augen.,, Ach naja ich weiß nicht..irgendwie hatte ich keine Lust mehr also wollte ich gehen.“,, Unsinn! Wie sieht's aus? Schenkst du mir diesen Tanz?“ Ich nickte lächelnd und wir begannen zu tanzen. Als wir nach gefühlten 3 Stunden fertig waren mit tanzen unterhielten wir uns an der Bar.,, Wieso bist du nicht mehr bei Parvati?“ fragte ich mutig.,, Ich habe sie nur gefragt, weil ich sonst niemanden mehr gefunden hätte..wir sind also eher freundschaftlich zusammen hier. Wir sind Freunde..mehr aber auch nicht. Seit gestern habe ich da ein anderes Mädchen, das mir einfach nicht aus dem Kopf gehen will und jetzt habe ich sie direkt vor mir!“ Meine Wangen färbten sich knallrot und ich wusste nicht wie ich antworten sollte.,, Eine Antwort ist nicht nötig, Milly“ flüsterte er in mein Ohr, als könne er Gedanken lesen. Seine Lippen wanderten von meinem Ohr direkt zu meinem Mund. Er zögerte nicht lange und begann seine Lippen auf meine zu legen. Er nahm mit beiden Händen meinen Kopf und gab mir einen langen, leidenschaftlichen Kuss mit seinen sanften, weichen Lippen. Ein leises,, Ich liebe dich!“ strömte aus seinem Mund und ich musste grinsen.,, Ich dich auch!“ Seit diesem Tag seid ihr ein Paar. Später bekommt ihr 3 Kinder: James Sirius, Albus Severus und Lily Luna.

7.48 % der User hatten die Auswertung: Du bist Cassandra Steves, Reinblut (alle nennen dich einfach nur Cassy) Du hast bunte, gefärbte Haare und graue Augen Du bist eine schlaue Ravenclaw Deine Geschichte: Endlich war der Tag gekommen auf den alle gewartet haben! Heute war endlich der Weihnachtsball in Hogwarts und ich hatte auch eine Begleitung: Ron Weasley. Ich machte mich fertig und zog mein knielanges, pastell-rosanes Kleid an. Es sah total niedlich aus und ich liebte es. Meine Haare ließ ich wie immer offen. Ich machte mich auf den Weg in die große Halle und am Ende der Treppe wartete schon Ron auf mich. Wir gingen zusammen in die große Halle, setzten uns hin und begannen uns zu unterhalten.,, Wollen wir jetzt tanzen gehen?“ fragte ich ihn. Genervt willigte er ein. Als wir tanzten trat Ron mir die ganze Zeit auf die Füße. Zuerst fand ich es lustig aber mit der Zeit begann mein linker Fuß zu schmerzen und ich setzte mich wieder hin. Ich setzte mich neben Neville, der mitbekommen hatte, dass mein Fuß weh tat.,, Hier, nimm das!“ sagte er. Er reichte mir ein glibbriges Kraut. Ich sollte es schlucken. Gesagt, getan.,, Und spürst du etwas?“ fragte er.,, Mein Fuß..tut nicht mehr weh..Danke, Neville!“ sagte ich beeindruckt.,, Jetzt hast du doch sicher Lust auf ein Tänzchen oder?“,, Oh nein danke..Rons Tanzkünste tu ich mir kein 2. Mal an!“,, Wer redet denn von Ron?“,, Achso..du?..Na gut, lass uns tanzen!“ sagte ich fröhlich. Neville begeisterte mich immer mehr. Er war ein guter Tänzer. Im Laufe des Abends haben wir uns perfekt verstanden und wundervoll getanzt. Als ein romantischer Song gespielt wurde nahm Neville mich an den Hüften, zog mich an ihn heran und scheute sich nicht, mich zu küssen. Seine Lippen waren weich und zart. Er war behutsam und liebevoll. Ich bekam ein wildes Kribbeln im Bauch. Ihr trefft euch regelmäßig und tanzt zusammen. Nach ein paar Wochen seid ihr ein Paar, weil ihr gemerkt habt, wie perfekt ihr harmoniert. Ihr seid einfach perfekt zusammen. Später bekommt ihr eine Tochter namens Alice.