Springe zu den Kommentaren

Terra del Fuego

star goldstar goldstar goldstar goldstar grey FemaleMale
8 Fragen - Erstellt von: Valli - Aktualisiert am: 2016-08-01 - Entwickelt am: - 762 mal aufgerufen

Cheers. Ich bin Valli.
In diesem RPG geht es über Pferde und übers Reiten. Bitte meldet euch nur an, wenn ihr aktive Schreiber seid.

    1
    Guten Tag. Willkommen im argentinischen Feuerland.
    Du hast also beschlossen, hier zu reiten? Schön. Doch ich warne dich: hier ist nicht alles einfach. Du wirst als Gastschüler im Internat unterrichtet, am Nachmittag habt ihr Reitstunde und danach Freizeit. Ihr seid für eure Pferde selbst verantwortlich, müsst also selbst füttern und ausmisten und euch um sie und das Sattelzeug kümmern.
    Bereit?

    2
    Die Regeln:

    -Bitte kein Streit außerhalb des RPG's.
    -Bei längeren Fehlzeiten bitte bescheidgeben.
    -Achtet auf deutsche Grammatik.
    -Keine Alleskönner, egal unter Mensch oder Pferd.
    -Es werden keine Hengste aufgenommen.
    -Bitte seid aktiv, das macht mehr Spaß.
    -Bleibt realistisch, ich habe noch kein Pferd getroffen, das mit 5-7 in Springen, Dressur und Gelände S geht.
    -Reiter sind auch nicht perfekt.

    3
    Der Hof und die Disziplinen:

    Disziplinen:

    -Dressur
    -Springen
    -Military
    -Distanzreiten
    -Fahren
    -verschiedene Westerndisziplinen

    Reiterliches Teamspiel

    Polo. Wird 4 vs. 4 gespielt.
    TEAMS
    Jede Mannschaft besteht aus 4 Spielern. Zwei Spieler sind für den Angriff verantwortlich, die Nummer 3 ist der Kapitän, der das Spiel organisiert, die Nummer 4 ist der Verteidiger, auch „Back“ genannt.

    SPIELZEIT
    Ein Spiel besteht aus 4 Spielabschnitten, sogenannten „Chukkas“. Ein Chukka dauert 7 ½ Minuten effektive Spielzeit (wobei aber bei Fouls die Spielzeit angehalten wird, das gesamte Spiel also wesentlich länger dauern kann). Zwischen den einzelnen Chukkas liegen Pausen von 3 bzw. 5 Minuten in der Halbzeit. In der Halbzeitpause sind vor allem die Zuschauer gebeten, beim sogenannten „Tritt-In“ auf dem Platz die aufgeworfenen Rasenstücke wieder einzutreten.

    DIE REGELN sind vorrangig auf Sicherheit und Schutz der Pferde ausgerichtet. Wenn eine Bandage aufgeht, wird das Spiel sofort angehalten. Stürzt jedoch ein Reiter, wird nur dann abgepfiffen, wenn der Spieler sichtlich verletzt ist. Als oberste Regel gilt das Wegerecht. Es bedeutet, daß ein Spieler, welcher der Fluglinie seines geschlagenen Balles folgt, von keinem Spieler gekreuzt oder behindert werden darf – er darf lediglich abgeritten oder gestickt werden.

    REGELVERSTÖSSE wie Nichtbeachtung des Wegerechts, Kreuzen der Linien,“Sandwiching“ (Einklemmen des Gegners durch zwei Spieler eines Teams), Sticken außerhalb des Ballbereiches, frontales Abreiten etc. werden sofort durch Spielunterbrechung und entsprechende Freischläge für die andere Partei geahndet.

    Der Schutz der Pferde steht an oberster Stelle. Beine und Gelenke der vierbeinigen Cracks sind dick bandagiert. Das Einflechten des Schweifes verhindert, daß sich der Stick des Spielers beim Schwungholen darin verfängt.

    ( http://reitschule-gut-ising.de/? page_id=453)

    Der Hof

    Der Hof hat...

    ...2 Dressurhallen (20x40 & 20x60)
    ...1 Springplatz
    ...2 Sandplätze (20x40 & 20x60)
    ...1 Poloplatz (274x182
    ...1 Narturtrailpfad
    ...1 Roundpen
    ...3 Stallungen, 2 mit Außenboxen, 1 mit Innenboxen
    ...2 Offenställe
    ...viele Weiden und Paddocks

    In jedem Stall befindet sich hinter einer Feuerschutztür das Futterlager und dahinter die Sattelkammer.

    Zum Internat:

    Es gibt mehrere Zimmer. Jungs und Mädchen schlafen in 2 verschiedenen Stockwerken getrennt.
    In jedem Zimmer:

    -Fernseher und Musikanlage
    -3 Betten
    -3 Schränke
    -1 großer Tisch

    4
    Steckbrief:

    MENSCH:
    Vorname:
    Nachname:
    Alter: (von 11-18)
    Geschlecht:
    Charakter:
    Stärken:
    Schwächen:
    Vorlieben:
    Abneigungen:
    Hobbys:
    Haare: (Farbe, Länge etc.)
    Augen: (Farbe, Wimpern, Augenbrauen)
    Hautfarbe:
    Größe: (In Metern)
    Statur: (dick, dünn, pummelig etc.)
    Besonderes: (Brille, Allergie, Phobien etc.)
    Wunschzimmer: (Siehe unten:3)

    PFERD:
    Name:
    Alter:
    Rasse:
    Geschlecht: (keine Hengste)
    Disziplin/en: (+Klasse)
    Farbe:
    Charakter:
    Besonderes: (One-Man-Horses sind übrigens sehr selten, d.h. Pferde, die sich nur von einer Person anfassen lassen.)

    5
    Und weil es so schön ist:

    REITERKLASSENANFORDERUNGEN:

    S:

    Dressur laut LPO:
    -Einzeln auf Kandarre

    Halten aus dem Trab, aus dem Galopp und aus der Passage, Außengalopp, Außengalopp auf dem Zirkel, Rückwärtsrichten, Kurzkehrtwendung, Kehrtwendung auf Vor- und Hinterhand, Schulterherein, Traversale, Travers, Traversalverschiebungen im Trab und im Galopp, Renvers, fliegender Galoppwechsel (4er,3er, 2er, 1er), Überstreichen im Mittelgalopp, halbe Pirouette im versammelten Schritt, Piaffe, Passage

    Springen laut LPO:

    Von 1,35 m bis 1,60 m Höhe, bis zu 4,50 m breite Wassergräben.

    M:

    Springen laut LPO:

    Von 1,20 m bis zu 1,40 m, bis zu 4 m breite Gräben.

    Den Rest spare ich mir.

    6
    STECKBRIEFE VON MIR:

    7
    STECKBRIEFE VON EUCH:

    8
    ZIMMEREINTEILUNG:

    Mädchen:

    Zimmer 1.: (weiße Wände, naturfarbende oder weiße Möbel)
    Zimmer 2.: (weiße Wände, schwarze Möbel)
    Zimmer 3.: (blaue Wände, weiße o. schwarze Möbel)
    Zimmer 3.: (hellgrüne Wände, naturfarbene Möbel)
    Zimmer 4.: (rote Wände, schwarze o. weiße Möbel)
    Zimmer 5.: (schwarze Wände, weiße Möbel)

    Jungs:

    Zimmer 1.: (weiße Wände, naturfarbende oder weiße Möbel)
    Zimmer 2.: (weiße Wände, schwarze Möbel)
    Zimmer 3.: (blaue Wände, weiße o. schwarze Möbel)
    Zimmer 3.: (hellgrüne Wände, naturfarbene Möbel)
    Zimmer 4.: (rote Wände, schwarze o. weiße Möbel)
    Zimmer 5.: (schwarze Wände, weiße Möbel)

    In jedem Zimmer 3 Leute

Kommentare (0)

autorenew