x

Die Statistik vom Quiz

The Ultimate Crappypasta Test ~ The Mary Sues Are Coming

16.28 % der User hatten die Auswertung: Während ich dies hier schreibe, wird mir gerade eine Pistole an den Kopf gehalten und bin somit gezwungen nichts zu schreiben, was Jeff und die anderen verärgern könnte. Das heißt, du wirst keine schnulzige Liebesgeschichte zu lesen bekommen und auch nicht die persönliche Meinung der Creeps hören. Du wirst generell mit keinem der Jungs zusammen kommen (tut mir sehr Leid), aber du sollst ein kleines Profil erhalten, das dir zeigt, wie gute Steckbriefe in Auswertungen nicht aussehen sollten. Denn nicht vergessen: Der Test hat einen tieferen Sinn gehabt. Zuerst aber, welche Art von Mary Sue bist du in diesem Test gewesen: Name: Hikari Takahashi Alter: 11 Größe: 1,63m Gewicht: 48kg Art zu töten: Du tötest nicht Besonderheit: Du bist halb Mensch, halb Tier (um genau zu sein ein Kitsune) Aussehen: - hellblondes, glattes Haar, das bis zum Po geht - rundes Gesicht, kleines Kinn, volle Wangen - braune, große Augen - sehr blasse Haut - zierliche Figur Kleidung: - pinker Faltenrock, sehr kurz - ärmelloses Hemd in rosa und mit Rüschen - meist barfuß Charakter: lieb, süß, naiv, hilfsbereit, schnell schüchtern, aufgedreht, kindisch, lässt sich zu leicht beeinflussen, empfindlich, ängstlich Gratulation, du bist die Mary Sue der Niedlichkeit! Ein zuckersüßes Engelsgesicht, putzige Kleider und ein kindliches Verhalten - So wünscht man sich den perfekten OC für eine Creepypasta, oder? Ist doch schließlich nichts angsteinflößender, wenn der Char mit seiner quietschigen Stimme anfängt zu reden und zu lachen, oder er dich mit Blümchen oder Süßigkeiten bewirft, wenn ein Wutausbruch stattfindet. Die Krönung der Niedlichkeit ist jedoch nicht immer das Erscheinungsbild, das meist auch durch Tierohren und einem Schwanz ergänzt wird, sondern der Charakter selbst. Dieser sieht im schlimmsten, oder sollte ich sagen im süßesten Fall, so aus, dass der OC nur so platzt vor Glücklichkeit und Verspieltheit. Und dann sind alle Creeps hin und weg, streicheln sie, spielen mit ihr, trösten sie und so weiter, und so fort...*kotz* So, gelesen? Kommen wir nun zur kleinen Lehrstunde. Wir fangen am besten mit dem OC an und schauen uns an, was ''falsch'' ist und was man behalten kann. Name: Hier etwas Japanisches. Sollte man wirklich nicht nehmen, zumindest nicht, wenn der OC nicht aus Japan kommt. Macht sonst keinen Sinn deutschstämmig zu sein und einen asiatischen Namen zu besitzen. Zudem sind japanische Namen in CPs und FFs dazu unfassbar ausgelutscht, weil es einfach mal fast jeder macht. (Beispiele dazu gibt es unzählige auf Fanfiktion.de) Alter: Ist eine Information, die man gerne erwähnen kann, jedoch wäre es ganz abwechslungsreich zu sagen, wenn der OC um die 16 Jahre alt ist oder sogar noch älter. Es ist nicht falsch einen sehr jungen Char zu haben, leider sieht man ein Alter von 11 bis maximal 15 Jahren ebenfalls viel zu oft, sodass es fast langweilig werden kann, wenn man immer liest, dass sämtliche Protagonisten in CPs und FFs nicht einmal die Pubertät richtig erreicht haben. Größe und Gewicht: Kann man machen, muss man aber nicht. Ich persönlich hätte so etwas getrennt, sodass Infos wie Größe und Gewicht erst dann auftauchen, wenn anschließend nicht gerade eine Story kommt. Denn wenn man die Geschichte des OCs lesen möchte und stattdessen gleich zu Anfang des Textes tausend unwichtige Randinformationen aufgetischt bekommt, kann schnell die Lust an der Story vergehen. Art zu töten: Egal was du schreibst, es ist eigentlich nichts vorgegeben. Auch ist es völlig ok, wenn der OC keinen irren Killer darstellt. Ist mal was Neues. Worauf jedoch geachtet werden müsste, wenn er/sie andere Menschen umbringt - es sollte nichts zu Krasses sein. Also keine übernatürlichen Kräfte wie Elemente bändigen, Flammenschwerter schwingen, Jutsus machen oder sich in Monster verwandeln. Doch auch menschliche und normale Methoden anderen das Leben zu nehmen kann übertrieben werden - mit Flammenwerfer und Co. herumrennen und mindestens 6 Schwerter/Messer mit sich schleppen wäre z.B schon zu viel. Besonderheiten: Du hast sämtliche Freiheiten zu sagen, was deinen OC besonders macht. Aber achte unbedingt auf folgende Dinge - nichts Übermenschliches. Also keine Tiermenschen, Vampire, Hexen, Werwölfe, unsterbliche Dämonen aus der Hölle oder Feen/Elfen. Aber auch kleinere Sachen dürfen nicht zu...nun ja, extravagant sein. Eine Iris, die ihre Farbe immer wechseln kann, unnatürlich lange und spitze Fingernägel (ohne Nagelstudio), ein Leberfleck, der die Form eines Sterns hat oder *hust* mega große Brüste. Ist jetzt nicht schlimm, wenn der OC eine üppige Oberweite hat, aber es darf kein besonderes Merkmal darstellen, das den Char erst ausmacht. Wahre Besonderheiten erkennt man schließlich an den Fähigkeiten und der Persönlichkeit, und nicht am Aussehen. Aussehen: Entweder du gehst nach dem Motto ''Show, don't tell'' und zeigst lediglich ein Bild vom OC, oder du kannst zwar beides machen, also zeigen und beschreiben, achte dann aber darauf, dass du nicht ZU viele Äußerlichkeiten nennst. Wenn du ein komplettes Kapitel nur damit füllst, das Aussehen des Chars zu beschreiben, vergeht die Lust an der Story. (Oder in dem Fall, wenn du eine Auswertung machen möchtest, fasse dich dennoch nicht zu lang) Kleidung: siehe oben beim Aussehen. Show, don't tell bzw. erwähne nicht zu viel. Ansonsten interessieren sich nur die Wenigsten für die Kleidung deines OCs Charakter: Ganz wichtig - es müssen sowohl gute, als auch schlechte Eigenschaften vorhanden sein. Und vor allem sollten nicht immer diese ''Standard'' Eigenschaften genannt werden, wie aggressiv, schüchtern, lustig oder ruhig. Es gibt 1000 Charaktereigenschaften (darunter auch Synonyme), man muss nur mal googeln. Ganz wichtig zum Schluss: Mache es nicht wie ich hier - spare dir hinreißende kleine Mädchen, die nur in rosa herumlaufen, wie typische Anime-Weiber aussehen und sich verhalten wie Kinder. Oder würdest du eine CP ernst nehmen, wenn die Hauptfigur ein liebes, putziges Mädel ist? Das wie eine Lolita aussieht? Und viel zu übertrieben harmlos wirkt? Als nächstes kümmern wir uns um den Test an sich, ich versuche mich aber kurz zu halten. Die Fragen: Keine Standard-Fragen oder solche, die nichts beeinflussen. Beispiele hast du ja davon gelesen, ich nenne sie aber trotzdem noch einmal - Was ist deine Lieblingsfarbe, Wie heißt du, Magst du Käsekuchen/Waffeln, Wie tötest du, ect. Andere öde Fragen wären - Was sind deine Hobbies, Wie siehst du aus, Was für Kleidung trägst du, Wie war deine Vergangenheit. Lasse dir etwas einfallen, was kreativer ist. Die Antworten: Bloß nicht...auf keinen Fall solche Fangirl-Antworten, die offensichtlicher nicht sein könnten. So etwas ist nicht bloß einfallslos, sondern auch nervig. Und noch ein weiterer guter Tipp von mir - sorge dafür, dass sich die Leser wiedererkennen können. Das heißt, die Antworten sollten so realistisch und nachvollziehbar sein wie nur möglich. Die Gestaltung: Mach was du willst. Egal ob einfacher Fragebogen, RPG oder lasse die Creeps ein wenig mitmachen. Welche Idee du hast, ist völlig egal, nur muss es gut umgesetzt werden! In meinem Fall hier ist es äußerst wichtig zu wissen, dass die CPs nicht als oberflächliche Deppen dargestellt werden sollten. Das heißt, Ben ist kein sturer Zocker, der nichts anderes macht, Jeff ist nicht nur aggressiv und mordlustig, EJ muss nicht immer nur von Nieren sprechen, Masky ist KEIN Käsekuchen-Fan und Toby kann mehr als nur zucken und zurückhaltend sein. Das Gleiche gilt auch für Slender und andere - Slendy sollte nicht immer nur mit Wäldern verbunden werden, LJ nicht ständig mit Süßigkeiten und Freizeitparks, usw. Um es also kurz zu fassen, darfst du dich nicht zu sehr auf andere FFs/Tests und Fanarts konzentrieren sondern selber denken! Klingt hart, ist aber so. Das war es dann auch schon. Ich hoffe, wir sehen uns beim nächsten Mal wieder. Wenn ich nicht schon längst tot sein sollte, weil Jeff und die anderen ganz und gar nicht erfreut sind. Du siehst also, eines Tages rächen sich die CPs dafür, dass die als charakterlose Idioten gezeigt werden. (P.S: Die Auswertungen sind alle gleich, nur werden die OCs stets anders sein)

14.12 % der User hatten die Auswertung: Während ich dies hier schreibe, wird mir gerade eine Pistole an den Kopf gehalten und bin somit gezwungen nichts zu schreiben, was Jeff und die anderen verärgern könnte. Das heißt, du wirst keine schnulzige Liebesgeschichte zu lesen bekommen und auch nicht die persönliche Meinung der Creeps hören. Du wirst generell mit keinem der Jungs zusammen kommen (tut mir sehr Leid), aber du sollst ein kleines Profil erhalten, das dir zeigt, wie gute Steckbriefe in Auswertungen nicht aussehen sollten. Denn nicht vergessen: Der Test hat einen tieferen Sinn gehabt. Zuerst aber, welche Art von Mary Sue bist du in diesem Test gewesen: Name: _______ (setze von mir aus deinen eigenen Namen ein) Alter: 15 Größe: 1,67m Gewicht: 54kg Art zu töten: Flüche aussprechen und Opfer damit belegen Besonderheit: kann sich in dämonischen, schwarzen Schatten verwandeln Aussehen: - kurze, glatte Haare in pechschwarz - weiße Haut - kleine Nase, rundes Gesicht - schmale, dunkelrote Augen - schwarzes Augen-Make-up - emotionsloser Gesichtsausdruck (und das wirklich immer...) - schmale Lippen, kleiner Mund Kleidung: - kurzärmliges Hemd, zugeknöpft bis zum Kragen - lange Krawatte - knielanger Rock, kariert - hochgezogene Socken, die bis zur Hälfte der Waden gehen - trägt Ballerinas - zieht sich grundsätzlich immer nur schwarze und rote Kleidung an (manchmal sind auch grau und weiß dabei, wenn auch nur selten) Charakter: denkt viel nach, ist vorsichtig gegenüber Menschen, misstrauisch, unsozial, ruhig, ruhig und noch mal ruhig, fühlt sich rasch angegriffen Na sieh' mal einer an, du bist die Mary Sue der Emotionalität! Dein Leben ist ja ach so schrecklich...Mobbing in der Schule, keine Freunde, niemand versteht dich (nicht einmal irgendwelche Menschen aus dem Internet), dein Vater säuft und schlägt die Familie, er vergreift sich an dir, deine Mutter ist kaltherzig und sagt dir, dass du dich umbringen sollst und dass sie dich hasst und alle Leute, die dir einst sehr lieb waren, sind verstorben. Klingt fast zu schrecklich um wahr zu sein. Ist es auch! Mittlerweile bist du ein schmollender Trauerkloß, der jeden Tag betont, wie furchtbar doch sein Leben ist und dass dieses bald beendet wird. Jedoch wird ein Suizid nie wirklich versucht, Hauptsache, du hast was im Internet zu erzählen und bekommst die Aufmerksamkeit, die du im echten Leben nie zu spüren bekamst. So, gelesen? Kommen wir nun zur kleinen Lehrstunde. Wir fangen am besten mit dem OC an und schauen uns an, was ''falsch'' ist und was man behalten kann. Name: In diesem Fall, solltest du beispielsweise deinen echten Namen eingefügt haben, ist er normal und vollkommen gut so! Immerhin sind Namen wie Jack, Jane, Sally, Mary oder so auch völlig gewöhnlich und trotzdem sind sie allesamt coole Charaktere. Also - lieber einen einfachen Namen für den OC auswählen, als irgendeinen voll komplizierten oder theatralisch klingenden (...wie ''schwarze Seele'') Ob der Name dabei deutsch, italienisch, japanisch oder sonst was ist, spielt keine Rolle, wichtig ist nur, dass es zur Nationalität des OCs passt. Alter: Ist eine Information, die man gerne erwähnen kann, jedoch wäre es ganz abwechslungsreich zu sagen, wenn der OC um die 16 Jahre alt ist oder sogar noch älter. Es ist nicht falsch einen sehr jungen Char zu haben, leider sieht man ein Alter von 11 bis maximal 15 Jahren ebenfalls viel zu oft, sodass es fast langweilig werden kann, wenn man immer liest, dass sämtliche Protagonisten in CPs und FFs nicht einmal die Pubertät richtig erreicht haben. Größe und Gewicht: Kann man machen, muss man aber nicht. Ich persönlich hätte so etwas getrennt, sodass Infos wie Größe und Gewicht erst dann auftauchen, wenn anschließend nicht gerade eine Story kommt. Denn wenn man die Geschichte des OCs lesen möchte und stattdessen gleich zu Anfang des Textes tausend unwichtige Randinformationen aufgetischt bekommt, kann schnell die Lust an der Story vergehen. Aussehen: Entweder du gehst nach dem Motto ''Show, don't tell'' und zeigst lediglich ein Bild vom OC, oder du kannst zwar beides machen, also zeigen und beschreiben, achte dann aber darauf, dass du nicht ZU viele Äußerlichkeiten nennst. Wenn du ein komplettes Kapitel nur damit füllst, das Aussehen des Chars zu beschreiben, vergeht die Lust an der Story. (Oder in dem Fall, wenn du eine Auswertung machen möchtest, fasse dich dennoch nicht zu lang) Kleidung: siehe oben beim Aussehen. Show, don't tell bzw. erwähne nicht zu viel. Ansonsten interessieren sich nur die Wenigsten für die Kleidung deines OCs Art zu töten: Egal was du schreibst, es ist eigentlich nichts vorgegeben. Worauf jedoch geachtet werden müsste, wenn er/sie andere Menschen umbringt - es sollte nichts zu Krasses sein. Also keine übernatürlichen Kräfte wie Elemente bändigen, Flammenschwerter schwingen, Jutsus machen oder sich in Monster verwandeln. (Oder zaubern in dem Fall) Doch auch menschliche und normale Methoden anderen das Leben zu nehmen kann übertrieben werden - mit Flammenwerfer und Co. herumrennen und mindestens 6 Schwerter/Messer mit sich schleppen wäre z.B schon zu viel. Besonderheiten: Du hast sämtliche Freiheiten zu sagen, was deinen OC besonders macht. Aber achte unbedingt auf folgende Dinge - nichts Übermenschliches. Also keine Tiermenschen, Vampire, Hexen, Werwölfe, unsterbliche Dämonen aus der Hölle oder Feen/Elfen. Aber auch kleinere Sachen dürfen nicht zu...nun ja, extravagant sein. Eine Iris, die ihre Farbe immer wechseln kann, unnatürlich lange und spitze Fingernägel (ohne Nagelstudio), ein Leberfleck, der die Form eines Sterns hat oder *hust* mega große Brüste. Ist jetzt nicht schlimm, wenn der OC eine üppige Oberweite hat, aber es darf kein besonderes Merkmal darstellen, das den Char erst ausmacht. Wahre Besonderheiten erkennt man schließlich an den Fähigkeiten und der Persönlichkeit, und nicht am Aussehen. Charakter: Ganz wichtig - es müssen sowohl gute, als auch schlechte Eigenschaften vorhanden sein. In meinem Mary Sue Beispiel wurde hingegen NUR Schlechtes genannt, das ist dann natürlich auch nicht gerade toll. Und vor allem sollten nicht immer diese ''Standard'' Eigenschaften genannt werden, wie aggressiv, schüchtern, lustig oder ruhig. Es gibt 1000 Charaktereigenschaften, man muss nur mal googeln. Ganz wichtig zum Schluss: Mache es nicht wie ich hier, und spare dir ewig trauernde OCs, die nichts anderes können, als nur zu jammern, Aufmerksamkeit bekommen zu wollen und ein auf Emo zu machen. Und achte auf die Vergangenheit! 100 traumatische Ereignisse sind einfach zu viel und halte ich persönlich auch für sehr unrealistisch. Besonders wichtig ist dabei aber auch - eine tragische Hintergrundgeschichte ist schon beinahe ein Muss für einen coolen OC. Aber versuche dir etwas zu überlegen, das nicht schon X-mal verwendet wurde. Also keine ach so bösen Eltern und Mobbing in der Schule. Das ist sooo ausgelutscht. Glaube mir, es gibt etliche Gründe, warum ein Mensch mental zerbrochen sein kann. Ohne dabei Dinge erlebt zu haben, wie die vorhin genannten Geschehnisse. Als nächstes kümmern wir uns um den Test an sich, ich versuche mich aber kurz zu halten. Die Fragen: Keine Standard-Fragen oder solche, die nichts beeinflussen. Beispiele hast du ja davon gelesen, ich nenne sie aber trotzdem noch einmal - Was ist deine Lieblingsfarbe, Wie heißt du, Magst du Käsekuchen/Waffeln, Wie tötest du, ect. Andere öde Fragen wären - Was sind deine Hobbies, Wie siehst du aus, Was für Kleidung trägst du, Wie war deine Vergangenheit. Lasse dir etwas einfallen, was kreativer ist. Die Antworten: Bloß nicht...auf keinen Fall solche Fangirl-Antworten, die offensichtlicher nicht sein könnten. So etwas ist nicht bloß einfallslos, sondern auch nervig. Und noch ein weiterer guter Tipp von mir - sorge dafür, dass sich die Leser wiedererkennen können. Das heißt, die Antworten sollten so realistisch und nachvollziehbar sein wie nur möglich. Die Gestaltung: Mach was du willst. Egal ob einfacher Fragebogen, RPG oder lasse die Creeps ein wenig mitmachen. Welche Idee du hast, ist völlig egal, nur muss es gut umgesetzt werden! In meinem Fall hier ist es äußerst wichtig zu wissen, dass die CPs nicht als oberflächliche Deppen dargestellt werden sollten. Das heißt, Ben ist kein sturer Zocker, der nichts anderes macht, Jeff ist nicht nur aggressiv und mordlustig, EJ muss nicht immer nur von Nieren sprechen, Masky ist KEIN Käsekuchen-Fan und Toby kann mehr als nur zucken und zurückhaltend sein. Das Gleiche gilt auch für Slender und andere - Slendy sollte nicht immer nur mit Wäldern verbunden werden, LJ nicht ständig mit Süßigkeiten und Freizeitparks, usw. Um es also kurz zu fassen, darfst du dich nicht zu sehr auf andere FFs/Tests und Fanarts konzentrieren sondern selber denken! Klingt hart, ist aber so. Das war es dann auch schon. Ich hoffe, wir sehen uns beim nächsten Mal wieder. Wenn ich nicht schon längst tot sein sollte, weil Jeff und die anderen ganz und gar nicht erfreut sind. Du siehst also, eines Tages rächen sich die CPs dafür, dass die als charakterlose Idioten gezeigt werden. (P.S: Die Auswertungen sind alle gleich, nur werden die OCs stets anders sein)

39.93 % der User hatten die Auswertung: Während ich dies hier schreibe, wird mir gerade eine Pistole an den Kopf gehalten und bin somit gezwungen nichts zu schreiben, was Jeff und die anderen verärgern könnte. Das heißt, du wirst keine schnulzige Liebesgeschichte zu lesen bekommen und auch nicht die persönliche Meinung der Creeps hören. Du wirst generell mit keinem der Jungs zusammen kommen (tut mir sehr Leid), aber du sollst ein kleines Profil erhalten, das dir zeigt, wie gute Steckbriefe in Auswertungen nicht aussehen sollten. Denn nicht vergessen: Der Test hat einen tieferen Sinn gehabt. Zuerst aber, welche Art von Mary Sue bist du in diesem Test gewesen: Name: _______(Du kannst deinen eigenen Namen gerne einfügen) Alter: 12 Größe: 1,65m Gewicht: 46kg Art zu töten: weiß sie selbst nicht Besonderheit: keine Aussehen: - glattes, langes Haar, Farbverlauf von hell-zu dunkelgrau - spitzes Kinn, schmalere Wangen - violette, müde Augen - helle Haut - sehr dünn, fast mager - gelangweiltes Gesicht Kleidung: - eintöniges, mittellanges Kleid - flache, schwarze Stiefeletten - dünne, lilafarbene Leggins Charakter: gleichgültig, lustlos, passt sich allem an, desinteressiert - kurz um: total langweilig Herzlichen Glückwunsch, du bist die Verkörperung des Nichts! Ja, Nichts. Du hast richtig gelesen. Du bist ein Mensch, der die Ausstrahlung eines Glas Wassers hat. Selbst eine vor sich hin schimmelnde Banane ist aufregender als du. Im Grunde genommen kann man dich keinesfalls als Mary Sue bezeichnen, da du keine übertrieben mächtigen Fähigkeiten und unmenschlichen Sonderheiten besitzt. Auch dein Aussehen ist nicht zu krass gepimpt und dein Name ist ebenfalls normal. Sehr gut! Nun aber der Haken - dein Charakter. Glücklicherweise bist du weder eine nervige Aggro-Alte, noch ein winselnder Emo oder ein zuckersüßes Püppchen. Und auch das klingt schon mal sehr positiv, nur leider bist du...einschläfernd langweilig. Du hast keine Interessen, keine Meinung zu irgendwelchen Themen, sonderlich kommunikativ bist du ebenfalls nicht, und es macht ständig diesen Eindruck, als ob du scheinbar absolut keine Persönlichkeit hättest. Du bist körperlich zwar anwesend, aber man kann dich genauso gut in die Ecke stellen. So, gelesen? Kommen wir nun zur kleinen Lehrstunde. Wir fangen am besten mit dem OC an und schauen uns an, was ''falsch'' ist und was man behalten kann. Name: In diesem Fall, solltest du beispielsweise deinen echten Namen eingefügt haben, ist er normal und vollkommen gut so! Immerhin sind Namen wie Jack, Jane, Sally, Mary oder so auch völlig gewöhnlich und trotzdem sind die allesamt coole Charaktere. Also - lieber einen einfachen Namen für den OC auswählen, als irgendeinen voll komplizierten oder theatralisch klingenden. Ob der Name dabei deutsch, italienisch, japanisch oder sonst was ist, spielt keine Rolle, wichtig ist nur, dass es zur Nationalität des OCs passt. Alter: Ist eine Information, die man gerne erwähnen kann, jedoch wäre es ganz abwechslungsreich zu sagen, wenn der OC um die 16 Jahre alt ist oder sogar noch älter. Es ist nicht falsch einen sehr jungen Char zu haben, leider sieht man ein Alter von 11 bis maximal 15 Jahren ebenfalls viel zu oft, sodass es fast langweilig werden kann, wenn man immer liest, dass sämtliche Protagonisten in CPs und FFs nicht einmal die Pubertät richtig erreicht haben. Größe und Gewicht: Kann man machen, muss man aber nicht. Ich persönlich hätte so etwas getrennt, sodass Infos wie Größe und Gewicht erst dann auftauchen, wenn anschließend nicht gerade eine Story kommt. Denn wenn man die Geschichte des OCs lesen möchte und stattdessen gleich zu Anfang des Textes tausend unwichtige Randinformationen aufgetischt bekommt, kann schnell die Lust an der Story vergehen. Aussehen: Entweder du gehst nach dem Motto ''Show, don't tell'' und zeigst lediglich ein Bild vom OC, oder du kannst zwar beides machen, also zeigen und beschreiben, achte dann aber darauf, dass du nicht ZU viele Äußerlichkeiten nennst. Wenn du ein komplettes Kapitel nur damit füllst, das Aussehen des Chars zu beschreiben, vergeht die Lust an der Story. (Oder in dem Fall, wenn du eine Auswertung machen möchtest, fasse dich dennoch nicht zu lang) Kleidung: siehe oben beim Aussehen. Show, don't tell bzw. erwähne nicht zu viel. Ansonsten interessieren sich nur die Wenigsten für die Kleidung deines OCs Art zu töten: Egal was du schreibst, es ist eigentlich nichts vorgegeben. Worauf jedoch geachtet werden müsste, wenn er/sie andere Menschen umbringt - es sollte nichts zu Krasses sein. Also keine übernatürlichen Kräfte wie Elemente bändigen, Flammenschwerter schwingen, Jutsus machen oder sich in Monster verwandeln. Doch auch menschliche und normale Methoden anderen das Leben zu nehmen kann übertrieben werden - mit Flammenwerfer und Co. herumrennen und mindestens 6 Schwerter/Messer mit sich schleppen wäre z.B schon zu viel. Besonderheiten: Du hast sämtliche Freiheiten zu sagen, was deinen OC besonders macht. (Absolut gar nichts ist allerdings nicht gerade berauschend) Aber achte unbedingt auf folgende Dinge - nichts Übermenschliches. Also keine Tiermenschen, Vampire, Hexen, Werwölfe, unsterbliche Dämonen aus der Hölle oder Feen/Elfen. Aber auch kleinere Sachen dürfen nicht zu...nun ja, extravagant sein. Eine Iris, die ihre Farbe immer wechseln kann, unnatürlich lange und spitze Fingernägel (ohne Nagelstudio), ein Leberfleck, der die Form eines Sterns hat oder *hust* mega große Brüste. Ist jetzt nicht schlimm, wenn der OC eine üppige Oberweite hat, aber es darf kein besonderes Merkmal darstellen, das den Char erst ausmacht. Wahre Besonderheiten erkennt man schließlich an den Fähigkeiten und der Persönlichkeit, und nicht am Aussehen. Charakter: Ganz wichtig - es müssen sowohl gute, als auch schlechte Eigenschaften vorhanden sein. Und vor allem sollten nicht immer diese ''Standard'' Eigenschaften genannt werden, wie aggressiv, schüchtern, lustig oder ruhig. Es gibt 1000 Charaktereigenschaften, man muss nur mal googeln. Ganz wichtig zum Schluss: Ich weiß, wie schwer es sein kann, seinem OC eine Persönlichkeit zu verpassen. Und bevor man irgendwas falsch macht, entscheidet man sich lieber dafür, dass man gar nichts macht. Aber auch das ist nicht richtig. Denn wenn der Leser merkt, dass scheinbar absolut gar nichts deinen OC ausmacht, wird die gesamte Geschichte automatisch uninteressant. Es ist fast das Gleiche wie mit einem Videospiel - es macht erst dann Spaß zu zocken, wenn der Charakter, den du steuerst, auch cool ist. Immerhin versetzt du dich in seine Lage. DU bist die Hauptfigur des Spiels. Und genauso ist es auch bei einer CP. Du bist jetzt praktisch selbst der OC und bist dabei, dem Geschehen zu folgen. Wenn du dich aber unwohl im Char fühlst, weil er einfach mal öde ist, macht es auch keine Laune der Story weiter zu folgen. Als nächstes kümmern wir uns um den Test an sich, ich versuche mich aber kurz zu halten. Die Fragen: Keine Standard-Fragen oder solche, die nichts beeinflussen. Beispiele hast du ja davon gelesen, ich nenne sie aber trotzdem noch einmal - Was ist deine Lieblingsfarbe, Wie heißt du, Magst du Käsekuchen/Waffeln, Wie tötest du, ect. Andere öde Fragen wären - Was sind deine Hobbies, Wie siehst du aus, Was für Kleidung trägst du, Wie war deine Vergangenheit. Lasse dir etwas einfallen, was kreativer ist. Die Antworten: Bloß nicht...auf keinen Fall solche Fangirl-Antworten, die offensichtlicher nicht sein könnten. So etwas ist nicht bloß einfallslos, sondern auch nervig. Und noch ein weiterer guter Tipp von mir - sorge dafür, dass sich die Leser wiedererkennen können. Das heißt, die Antworten sollten so realistisch und nachvollziehbar sein wie nur möglich. Die Gestaltung: Mach was du willst. Egal ob einfacher Fragebogen, RPG oder lasse die Creeps ein wenig mitmachen. Welche Idee du hast, ist völlig egal, nur muss es gut umgesetzt werden! In meinem Fall hier ist es äußerst wichtig zu wissen, dass die CPs nicht als oberflächliche Deppen dargestellt werden sollten. Das heißt, Ben ist kein sturer Zocker, der nichts anderes macht, Jeff ist nicht nur aggressiv und mordlustig, EJ muss nicht immer nur von Nieren sprechen, Masky ist KEIN Käsekuchen-Fan und Toby kann mehr als nur zucken und zurückhaltend sein. Das Gleiche gilt auch für Slender und andere - Slendy sollte nicht immer nur mit Wäldern verbunden werden, LJ nicht ständig mit Süßigkeiten und Freizeitparks, usw. Um es also kurz zu fassen, darfst du dich nicht zu sehr auf andere FFs/Tests und Fanarts konzentrieren sondern selber denken! Klingt hart, ist aber so. Das war es dann auch schon. Ich hoffe, wir sehen uns beim nächsten Mal wieder. Wenn ich nicht schon längst tot sein sollte, weil Jeff und die anderen ganz und gar nicht erfreut sind. Du siehst also, eines Tages rächen sich die CPs dafür, dass die als charakterlose Idioten gezeigt werden.

18.56 % der User hatten die Auswertung: Während ich dies hier schreibe, wird mir gerade eine Pistole an den Kopf gehalten und bin somit gezwungen nichts zu schreiben, was Jeff und die anderen verärgern könnte. Das heißt, du wirst keine schnulzige Liebesgeschichte zu lesen bekommen und auch nicht die persönliche Meinung der Creeps hören. Du wirst generell mit keinem der Jungs zusammen kommen (tut mir sehr Leid), aber du sollst ein kleines Profil erhalten, das dir zeigt, wie gute Steckbriefe in Auswertungen nicht aussehen sollten. Denn nicht vergessen: Der Test hat einen tieferen Sinn gehabt. Zuerst aber, welche Art von Mary Sue bist du in diesem Test gewesen: Name: _______ the Killer (Du kannst deinen eigenen Namen gerne einfügen) Alter: 13 Größe: 1,66m Gewicht: 56kg Art zu Töten: Menschen mit Messer abstechen Besonderheit: Sie ist ein Vampir Aussehen: - lange, fettig aussehende Haare - volle Lippen - rosige Haut - kleine, auseinander stehende Augen - orange Iris, die stark leuchtet Kleidung: - weißes Trägerkleid - dicke, schwarze Strumpfhose - Faltenrock und Boots sind ebenfalls schwarz - blau-violetter Taillengürtel Charakter: hitzköpfig, weint schnell vor Wut, jähzornig, mürrisch, makaber, von sich selbst eingenommen, überheblich Tja, was ich dazu noch sagen? Du bist ohne Frage die Mary Sue des Copy-Paste! In diesem Fall stellst du eine Kopie von Jeff dar. Zwar nicht komplett, aber zum Großteil - Was man auch sagt und tut, du gehst rasch an die Decke, beleidigst oft völlig ohne Grund irgendwelche Menschen, du liebst es sie zu provozieren und Freundlichkeit ist bei dir so unwahrscheinlich, wie 6 richtige Zahlen beim Lotto zu haben. Bitte und Danke kennst du nicht, Tischmanieren wurden dir nicht beigebracht und eigentlich brauche ich gar nicht weiter aufzuzählen, wie unfassbar ätzend du bist. Kein Wunder, dass du keine Freunde hast, aber das stört dich nicht. Dein größtes Vorbild ist Jeff und demzufolge hast du auch den Namen '' the Killer '' von ihm angenommen und versuchst nun genau so zu sein wie er, in der Hoffnung, er würde sich bald für dich interessieren. So, gelesen? Kommen wir nun zur kleinen Lehrstunde. Wir fangen am besten mit dem OC an und schauen uns an, was ''falsch'' ist und was man behalten kann. Name: *räuspert sich* Nun, solltest du deinen echten Namen vorhin eingefügt haben, kann ich dir beruhigt sagen, dass daran nichts schlimm ist. Das einzige Problem ist dieses '' the Killer ''. Verwende einfach einen völlig normalen, oder selbst ausgedachten Killer-Namen und alles ist gut. Ob der Name dabei deutsch, italienisch oder sonst was ist, spielt im Grunde genommen keine Rolle. Nur musst du darauf achten, dass der Vor-und Nachnahme auch zur Nationalität des OCs passt. Alter: Ist eine Information, die man gerne erwähnen kann, jedoch wäre es ganz abwechslungsreich zu sagen, wenn der OC um die 16 Jahre alt ist oder sogar noch älter. Es ist nicht falsch einen sehr jungen Char zu haben, leider sieht man ein Alter von 11 bis maximal 15 Jahren ebenfalls viel zu oft, sodass es fast langweilig werden kann, wenn man immer liest, dass sämtliche Protagonisten in CPs und FFs nicht einmal die Pubertät richtig erreicht haben. Größe und Gewicht: Kann man machen, muss man aber nicht. Ich persönlich hätte so etwas getrennt, sodass Infos wie Größe und Gewicht erst dann auftauchen, wenn anschließend nicht gerade eine Story kommt. Denn wenn man die Geschichte des OCs lesen möchte und stattdessen gleich zu Anfang des Textes tausend unwichtige Randinformationen aufgetischt bekommt, kann schnell die Lust an der Story vergehen. Aussehen: Entweder du gehst nach dem Motto ''Show, don't tell'' und zeigst lediglich ein Bild vom OC, oder du kannst zwar beides machen, also zeigen und beschreiben, achte dann aber darauf, dass du nicht ZU viele Äußerlichkeiten nennst. Wenn du ein komplettes Kapitel nur damit füllst, das Aussehen des Chars zu beschreiben, vergeht die Lust an der Story. (Oder in dem Fall, wenn du eine Auswertung machen möchtest, fasse dich dennoch nicht zu lang) Kleidung: siehe oben beim Aussehen. Show, don't tell bzw. erwähne nicht zu viel. Ansonsten interessieren sich nur die Wenigsten für die Kleidung deines OCs Art zu töten: Egal was du schreibst, es ist eigentlich nichts vorgegeben. Worauf jedoch geachtet werden müsste, wenn er/sie andere Menschen umbringt - es sollte nichts zu Krasses sein. Also keine übernatürlichen Kräfte wie Elemente bändigen, Flammenschwerter schwingen, Jutsus machen oder sich in Monster verwandeln. Doch auch menschliche und normale Methoden anderen das Leben zu nehmen kann übertrieben werden - mit Flammenwerfer und Co. herumrennen und mindestens 6 Schwerter/Messer mit sich schleppen wäre z.B schon zu viel. Besonderheiten: Du hast sämtliche Freiheiten zu sagen, was deinen OC besonders macht. Aber achte unbedingt auf folgende Dinge - nichts Übermenschliches. Also keine Tiermenschen, Vampire, Hexen, Werwölfe, unsterbliche Dämonen aus der Hölle oder Feen/Elfen. Aber auch kleinere Sachen dürfen nicht zu...nun ja, extravagant sein. Eine Iris, die ihre Farbe immer wechseln kann, unnatürlich lange und spitze Fingernägel (ohne Nagelstudio), ein Leberfleck, der die Form eines Sterns hat oder *hust* mega große Brüste. Ist jetzt nicht schlimm, wenn der OC eine üppige Oberweite hat, aber es darf kein besonderes Merkmal darstellen, das den Char erst ausmacht. Wahre Besonderheiten erkennt man schließlich an den Fähigkeiten und der Persönlichkeit, und nicht am Aussehen. Charakter: Ganz wichtig - es müssen sowohl gute, als auch schlechte Eigenschaften vorhanden sein. Und vor allem sollten nicht immer diese ''Standard'' Eigenschaften genannt werden, wie aggressiv, schüchtern, lustig oder ruhig. Es gibt 1000 Charaktereigenschaften, man muss nur mal googeln. Ganz wichtig zum Schluss: Keine Imitationen! Egal, ob es sich um Jeff handelt oder um andere, aber das krampfhafte Versuchen einem Creep nachzueifern und vielleicht sogar seinen Namen zu übernehmen, ist einfach nur daneben...Niemand braucht Abklatschen von bereits vorhandenen Charakteren, deshalb denke dir etwas für den OC aus, das nicht jeder hat. Originalität ist also von großer Wichtigkeit, merke dir das. Oder warum gibt es so viele CPs von OCs, die wie langweilige Kopien erscheinen? Erhoffen sich die Autoren etwa, dass ihr Char mit ihrem Lieblings-Creep verkuppelt wird? Weil ja sooooo viele Ähnlichkeiten vorhanden sind *verdreht Augen* Als nächstes kümmern wir uns um den Test an sich, ich versuche mich aber kurz zu halten. Die Fragen: Keine Standard-Fragen oder solche, die nichts beeinflussen. Beispiele hast du ja davon gelesen, ich nenne sie aber trotzdem noch einmal - Was ist deine Lieblingsfarbe, Wie heißt du, Magst du Käsekuchen/Waffeln, Wie tötest du, ect. Andere öde Fragen wären - Was sind deine Hobbies, Wie siehst du aus, Was für Kleidung trägst du, Wie war deine Vergangenheit. Lasse dir etwas einfallen, was kreativer ist. Die Antworten: Bloß nicht...auf keinen Fall solche Fangirl-Antworten, die offensichtlicher nicht sein könnten. So etwas ist nicht bloß einfallslos, sondern auch nervig. Und noch ein weiterer guter Tipp von mir - sorge dafür, dass sich die Leser wiedererkennen können. Das heißt, die Antworten sollten so realistisch und nachvollziehbar sein wie nur möglich. Die Gestaltung: Mach was du willst. Egal ob einfacher Fragebogen, RPG oder lasse die Creeps ein wenig mitmachen. Welche Idee du hast, ist völlig egal, nur muss es gut umgesetzt werden! In meinem Fall hier ist es äußerst wichtig zu wissen, dass die CPs nicht als oberflächliche Deppen dargestellt werden sollten. Das heißt, Ben ist kein sturer Zocker, der nichts anderes macht, Jeff ist nicht nur aggressiv und mordlustig, EJ muss nicht immer nur von Nieren sprechen, Masky ist KEIN Käsekuchen-Fan und Toby kann mehr als nur zucken und zurückhaltend sein. Das Gleiche gilt auch für Slender und andere - Slendy sollte nicht immer nur mit Wäldern verbunden werden, LJ nicht ständig mit Süßigkeiten und Freizeitparks, usw. Um es also kurz zu fassen, darfst du dich nicht zu sehr auf andere FFs/Tests und Fanarts konzentrieren sondern selber denken! Klingt hart, ist aber so. Das war es dann auch schon. Ich hoffe, wir sehen uns beim nächsten Mal wieder. Wenn ich nicht schon längst tot sein sollte, weil Jeff und die anderen ganz und gar nicht erfreut sind. Du siehst also, eines Tages rächen sich die CPs dafür, dass die als charakterlose Idioten gezeigt werden.

11.1 % der User hatten die Auswertung: Während ich dies hier schreibe, wird mir gerade eine Pistole an den Kopf gehalten und bin somit gezwungen nichts zu schreiben, was Jeff und die anderen verärgern könnte. Das heißt, du wirst keine schnulzige Liebesgeschichte zu lesen bekommen und auch nicht die persönliche Meinung der Creeps hören. Du wirst generell mit keinem der Jungs zusammen kommen (tut mir sehr Leid), aber du sollst ein kleines Profil erhalten, das dir zeigt, wie gute Steckbriefe in Auswertungen nicht aussehen sollten. Denn nicht vergessen: Der Test hat einen tieferen Sinn gehabt. Zuerst aber, welche Art von Mary Sue bist du in diesem Test gewesen: Name: ________ (denke dir was aus *zwinker*) Alter: 14 Größe: 1,69m Gewicht: 59kg Art zu töten: Zerfetzt Opfer mit den Krallen und Zähnen Besonderheit: Ist ein Succubus und körperlich weiter entwickelt, als andere in ihrem Alter Aussehen: - wirkt wie Anfang 20 - Seitenscheitel und ganz lange violette Haare - gräuliche Lippen, helle Haut, schmale Augen - krallenähnliche Finger - Figur einer erwachsenen Frau Kleidung: kann ich nicht beschreiben, sieh dir das Bild an xD Charakter: kokett, schmeichlerisch, charismatisch, selbstbewusst, eitel, oberflächlich Uhlala ~ Du bist die Mary Sue der Verführung. Tja, wer kennt denn nicht von irgendwelchen FFs, in denen die OCs zwar alle minderjährig sind, aber mit jedem Creep den Geschlechtsverkehr ausüben? Diese Art von Mary Sue ist gar nicht mal so ungewöhnlich, denn es gibt viele Chars, die im Internet mit ihren 90-60-90 Körpern herumgeistern. Sie sind, wie bereits erwähnt, allesamt minderjährig, haben aber eigenartiger Weise das Aussehen und den Körperbau einer Frau. Und weil sie ja so super sexy sind, stehen natürlich alle Kerle auf sie und möchten knutschen und knuddeln bis zum Umfallen. (Sind die FFs ab 18, entwickeln sich solche Geschichten sogar meist in Lemons. Nur, dass der OC nicht mit EINEM Creep schläft, sondern mit allen. Auch mit den Mädchen) Mehr gibt es dazu nicht zu sagen, außer, dass du in meinem Test diese Version von Mary Sue erreicht hast! *lacht* So, gelesen? Kommen wir nun zur kleinen Lehrstunde. Wir fangen am besten mit dem OC an und schauen uns an, was ''falsch'' ist und was man behalten kann. Name: Ob es nun eine Art Künstlername ist, oder ein vollkommen normaler. Alles ist erlaubt. Passe nur auf, dass der Vor-und Nachname zur Nationalität des Chars passt und solltest du dir einen bestimmten Killer-Namen ausdenken wollen, dann achte bitte darauf, dass es kein Copy-Paste wird wie '' the Killer '', '' Eyeless '', '' Drowned '' oder '' Laughing ''. Aber auch, wenn der Deckname zu theatralisch klingt, ist er eher weniger ernst zu nehmen. Alter: Ist eine Information, die man gerne erwähnen kann, jedoch wäre es ganz abwechslungsreich zu sagen, wenn der OC um die 16 Jahre alt ist oder sogar noch älter. Es ist nicht falsch einen sehr jungen Char zu haben, leider sieht man ein Alter von 11 bis maximal 15 Jahren ebenfalls viel zu oft, sodass es fast langweilig werden kann, wenn man immer liest, dass sämtliche Protagonisten in CPs und FFs nicht einmal die Pubertät richtig erreicht haben. Größe und Gewicht: Kann man machen, muss man aber nicht. Ich persönlich hätte so etwas getrennt, sodass Infos wie Größe und Gewicht erst dann auftauchen, wenn anschließend nicht gerade eine Story kommt. Denn wenn man die Geschichte des OCs lesen möchte und stattdessen gleich zu Anfang des Textes tausend unwichtige Randinformationen aufgetischt bekommt, kann schnell die Lust an der Story vergehen. Aussehen: Entweder du gehst nach dem Motto ''Show, don't tell'' und zeigst lediglich ein Bild vom OC, oder du kannst zwar beides machen, also zeigen und beschreiben, achte dann aber darauf, dass du nicht ZU viele Äußerlichkeiten nennst. Wenn du ein komplettes Kapitel nur damit füllst, das Aussehen des Chars zu beschreiben, vergeht die Lust an der Story. (Oder in dem Fall, wenn du eine Auswertung machen möchtest, fasse dich dennoch nicht zu lang) Kleidung: siehe oben beim Aussehen. Show, don't tell bzw. erwähne nicht zu viel. Ansonsten interessieren sich nur die Wenigsten für die Kleidung deines OCs Art zu töten: Egal was du schreibst, es ist eigentlich nichts vorgegeben. Worauf jedoch geachtet werden müsste, wenn er/sie andere Menschen umbringt - es sollte nichts zu Krasses sein. Also keine übernatürlichen Kräfte wie Elemente bändigen, Flammenschwerter schwingen, Jutsus machen oder sich in Monster verwandeln. Doch auch menschliche und normale Methoden anderen das Leben zu nehmen kann übertrieben werden - mit Flammenwerfer und Co. herumrennen und mindestens 6 Schwerter/Messer mit sich schleppen wäre z.B schon zu viel. Besonderheiten: Du hast sämtliche Freiheiten zu sagen, was deinen OC besonders macht. Aber achte unbedingt auf folgende Dinge - nichts Übermenschliches. Also keine Tiermenschen, Vampire, Hexen, Werwölfe, unsterbliche Dämonen aus der Hölle oder Feen/Elfen. Aber auch kleinere Sachen dürfen nicht zu...nun ja, extravagant sein. Eine Iris, die ihre Farbe immer wechseln kann, unnatürlich lange und spitze Fingernägel (ohne Nagelstudio), ein Leberfleck, der die Form eines Sterns hat oder *hust* mega große Brüste. Ist jetzt nicht schlimm, wenn der OC eine üppige Oberweite hat, aber es darf kein besonderes Merkmal darstellen, das den Char erst ausmacht. Wahre Besonderheiten erkennt man schließlich an den Fähigkeiten und der Persönlichkeit, und nicht am Aussehen. Charakter: Ganz wichtig - es müssen sowohl gute, als auch schlechte Eigenschaften vorhanden sein. Und vor allem sollten nicht immer diese ''Standard'' Eigenschaften genannt werden, wie aggressiv, schüchtern, lustig oder ruhig. Es gibt 1000 Charaktereigenschaften, man muss nur mal googeln. Ganz wichtig zum Schluss: Du hast gemerkt, wie schrott der OC ist, nicht? Lasse mich das Ganze noch einmal zusammenfassen - Sollte dein OC jünger als 16 sein, verpasse ihm nicht unbedingt das Aussehen einer 20 jährigen Dame. Irgendwie passt das nicht. Jedoch ist dies bloß das kleinste Übel, denn wichtiger ist der Fakt, dass der Char nicht total beliebt sein sollte. Es ist schlichtweg unmöglich, dass jeder einzelne Kerl auf nur ein einziges Mädchen steht und mit ihr Kinder zeugen will, also achte darauf, dass solch ein Geschehen der Unmöglichkeit nicht in deiner Geschichte zu finden ist. Als nächstes kümmern wir uns um den Test an sich, ich versuche mich aber kurz zu halten. Die Fragen: Keine Standard-Fragen oder solche, die nichts beeinflussen. Beispiele hast du ja davon gelesen, ich nenne sie aber trotzdem noch einmal - Was ist deine Lieblingsfarbe, Wie heißt du, Magst du Käsekuchen/Waffeln, Wie tötest du, ect. Andere öde Fragen wären - Was sind deine Hobbies, Wie siehst du aus, Was für Kleidung trägst du, Wie war deine Vergangenheit. Lasse dir etwas einfallen, was kreativer ist. Die Antworten: Bloß nicht...auf keinen Fall solche Fangirl-Antworten, die offensichtlicher nicht sein könnten. So etwas ist nicht bloß einfallslos, sondern auch nervig. Und noch ein weiterer guter Tipp von mir - sorge dafür, dass sich die Leser wiedererkennen können. Das heißt, die Antworten sollten so realistisch und nachvollziehbar sein wie nur möglich. Die Gestaltung: Mach was du willst. Egal ob einfacher Fragebogen, RPG oder lasse die Creeps ein wenig mitmachen. Welche Idee du hast, ist völlig egal, nur muss es gut umgesetzt werden! In meinem Fall hier ist es äußerst wichtig zu wissen, dass die CPs nicht als oberflächliche Deppen dargestellt werden sollten. Das heißt, Ben ist kein sturer Zocker, der nichts anderes macht, Jeff ist nicht nur aggressiv und mordlustig, EJ muss nicht immer nur von Nieren sprechen, Masky ist KEIN Käsekuchen-Fan und Toby kann mehr als nur zucken und zurückhaltend sein. Das Gleiche gilt auch für Slender und andere - Slendy sollte nicht immer nur mit Wäldern verbunden werden, LJ nicht ständig mit Süßigkeiten und Freizeitparks, usw. Um es also kurz zu fassen, darfst du dich nicht zu sehr auf andere FFs/Tests und Fanarts konzentrieren sondern selber denken! Klingt hart, ist aber so. Das war es dann auch schon. Ich hoffe, wir sehen uns beim nächsten Mal wieder. Wenn ich nicht schon längst tot sein sollte, weil Jeff und die anderen ganz und gar nicht erfreut sind. Du siehst also, eines Tages rächen sich die CPs dafür, dass die als charakterlose Idioten gezeigt werden.