Die Statistik vom Quiz

5 Beziehungstypen – 5 Möglichkeiten, wie wir als Paar denken, uns verhalten und uns lieben

51.01 % der User hatten die Auswertung: Die harmonische Beziehung – Gleich und gleich gesellt sich gern! Ihr führt eine ruhige, harmonische und stabile Beziehung. Ihr habt gemeinsame Interessen, und in den wichtigen Fragen des Lebens seid ihr euch fast immer einig. Das ist sicher ein besonderes Glück, aber das Geheimnis eurer Beziehung beruht auf mehr! Ihr kommuniziert wertschätzend miteinander. Kritik äußert ihr konstruktiv, liebevoll und/oder mit Humor. Ihr versucht nicht, den jeweils anderen zu verändern oder gar zu verbiegen, denn ihr schätzt euren Partner genauso, wie er/sie nun einmal ist. Ihr verbringt gerne viel Zeit miteinander, ohne den anderen zu sehr einzuengen. Ihr schenkt einander Geborgenheit, Vertrauen und Achtsamkeit und könnt so aus eurer Beziehung jede Menge Kraft schöpfen und diese in die Welt tragen.

23.76 % der User hatten die Auswertung: Die spannende Beziehung – Gegensätze ziehen sich an! Eure Beziehung hat viel Schwung, und ihr findet euch beide ungeheuer anziehend. Langweilig seid ihr zwei sicher nicht! So seht ihr in dem anderen eine große Bereicherung, denn ihr mögt beide neue Impulse und wollt nicht immer im gleichen Trott leben. Wenn er mit einem Fallschirm aus dem Flugzeug springt, dann springt sie wahrscheinlich irgendwann mit. Wenn sie in China Pandabären retten will, dann wird er sie unterstützen, selbst wenn Umweltschutz bislang nicht sein Thema war. Eure Unterschiedlichkeit gibt eurer Beziehung - und eurem Sexleben - den nötigen Pfeffer und vervollkommnet euch. Und wenn es auch manchmal schwer ist, bei aller Unterschiedlichkeit einen Konsens zu finden, eine Krise erwächst daraus nicht, weil ihr Empathie besitzt!

4.62 % der User hatten die Auswertung: Abseits romantischer Klischeevorstellung... – Der Spatz in der Hand! Eine Beziehung, die ihr beide lebt, war in früheren Zeiten durchaus gängig! Man nannte sie auch die „Vernunftehe“, bei der es erfreulich war, wenn sich beide Partner mochten, die aber ausdrücklich nicht auf romantischer Verliebtheit basierte. Es ist wohl möglich, dass eine solche Beziehung, die auf rationaler Überlegung, Realitätssinn, der Erfüllung von (seelischen) Grundbedürfnissen und einem gemeinsamen Lebensentwurf basiert, letztlich länger hält als eine romantische Beziehung, bei der jede Vernunft anscheinend ausgesetzt hat und die vielleicht mehr auf Äußerlichkeiten beruhte. Sofern ihr eine Beziehung zum beiderseitigen Vorteil führt, einen respektvollen Umgang pflegt und nicht einer den anderen nur belügt und ausnutzt, ist das in Ordnung! Wenn ihr euch im Alltag gut ergänzt, noch besser! Im besten Fall erzeugt ihr eine Win-Win-Situation und erreicht beruflich und privat als starkes Team all die Dinge, die für euch beide im Leben wichtig sind. Es kann aber auch sein, dass euer Liebesleben in einem Sumpf aus Annehmlichkeit und Bequemlichkeit recht leidenschaftslos vor sich hindümpelt.

11.82 % der User hatten die Auswertung: Die konfliktreiche Beziehung – Das Drama-Paar In eurer Beziehung geht es ziemlich turbulent zu. Ihr seid wahrscheinlich beide sehr sinnliche Menschen und gleichermaßen temperamentvolle und eigenwillige Kämpfertypen. Reibung ist für euch manchmal die Würze in der Beziehung, und Sprengstoff gibt es jede Menge, nur darf die Versöhnung danach nicht fehlen! Solange die noch intensiv und schön ist, erfahrt ihr eure Beziehung als sehr leidenschaftlich und intensiv. Ihr lauft aber dabei Gefahr, den anderen einmal wirklich zu verletzen. Aus der konfliktreichen Beziehung ergibt sich mitunter auch die On/Off- Beziehung, ein Wechselspiel aus Zu- und Abneigung! Man kann nicht mit und nicht ohne einander! Sollte das passieren, bleibt euch vielleicht irgendwann nur der Weg zum Paartherapeuten, um euer Gefühlschaos zu entwirren.

8.78 % der User hatten die Auswertung: Die Beziehung in der Schieflage – der/die Besiegte Er sieht sehr danach aus, dass deine Bedürfnisse in eurer Partnerschaft nur wenig Berücksichtigung finden. Wahrscheinlich fällt es dir schwer, deine eigenen Wünsche klar zu äußern oder dir Gehör zu verschaffen. In eurer Beziehung ergibt sich dadurch eine Schieflage. Du nimmst stets Rücksicht und bemühst dich um Einvernehmen. Grundsätzlich ist es kein Fehler, mehr ans Geben denn ans Nehmen gedacht zu haben. Sehr oft leiden Beziehungen ja gerade daran, dass beide viel erwarten und dabei vergessen, dass man etwas geben muss, sonst ist nichts mehr zu Nehmen da! Aber ist es zu einseitig, dann wird man auf lange Sicht unzufrieden und die Beziehung steht auf der Kippe. Vermutlich hast du schon ein paar Male an eine Trennung gedacht, hattest aber zu viel Angst, um den Absprung zu wagen! Trau dich ruhig öfter, Sachen anzusprechen, wenn sie dir auf der Seele brennen! Sonst machst du deinen Partner irgendwann dafür verantwortlich, dein Leben nicht gelebt zu haben.

?>