x

Die Statistik vom Quiz

Malfoy und Du Teil 7 (Alternatives Ende)

38.43 % der User hatten die Auswertung: Auswertung: Du rappelst dich schnell wieder auf und rennst, zu Draco und seiner Mutter. Narzissa stöhnt leise, sie scheint Schmerzen zu haben! Draco zückt seinen Zauberstab und versucht ein paar kleinere Wunden zu heilen. Während du Narzissas Hand drückst um sie irgendwie zu trösten beobachtest du leicht interessiert das Geschehen. Voldemort sieht sehr wütend aus, doch was ist das? Auf Voldemorts Gesicht zeichnet sich Angst! Ein weiterer Wutschrei entfernt Ihm. Es ist klar: Einer von Beiden wird jetzt entgültig den Krieg entscheiden, einer von beiden wird entgültig sterben. Zwei gleißend helle Lichtblitze treffen sich. Einer Rot, der andere Grün. Du hältst dir eine Hand vors Gesicht, so sehr wirst du geblendet. Im nächstem Moment ist alles vorbei. Voldemort steht da, genau wie Harry. Mit einem ungewöhnlich, ja fast erschrockenem Gesichtsausdruck steht der Dunkle Lord einfach nur da. Sein Zauberstab fliegt durch die Luft und... ...wird von Potter aufgefangen. Du wagst es nicht zu atmen. Was würde jetzt gleich passieren? Voldemort stöhnt leise und Angst einflößend. Doch dies ist das letzte was man je von ihm hören würde, ein vor dem Tod Angsterfülltes Stöhnen. Voldemort ist tot. Eine Weile traut sich niemand auch nur ein Wort zu sagen. Es ist vollkommen still, während die Angst von allen abfällt und sich unendlich viel Erleichterung breit macht. Zeitsprung: Du liegst gerade auf seinem Bett uns starrst Gedanken verloren an die Decke. Ein paar Wochen nach der Schlacht ist ein neuer Zaubereiminister gewählt worden: Kingsley. In Seinen ersten paar Tagen als neuer Minister hat er dafür gesorgt, das alle „Schlammblüter“ wieder dieselben Rechte bekommen wie alle anderen und das Hogwarts wieder so wird wie früher. Er hat dafür gesorgt das alle Möglichen Streifer und geflohenen Todesser nach Askaban transportiert werden und das stattdessen alle Unschuldigen aus Askaban freigelassen worden. Deine Familie, konnten sich aber vor Askaban bewahren. Für Narzissa und Lucius gab es so eine Art Bewährung. Du verstehst dich mit Ihnen inzwischen recht gut, vor allem mit Narzissa. Als sie erfahren hat, das du dich zwischen sie und den Fluch von Flitwick schmeißen wolltest, war sie total nett zu dir. Lucius hat wohl eher viel zu viele Schuldgefühle dir gegenüber, als das er dich weiterhin unfreundlich behandeln würde. Als du daran denken musst, musst du schmunzeln. Es klopft leise an die Tür und Draco kommt rein. „Na?“ fragt er und schmeißt sich neben dich aufs Bett. „Na?“ fragst du und grinst. “Woran denkst du?“, will er wissen. “Daran das du mich daran gehindert hast, deine Mutter zu schützen.“ Schmunzelst du. Darco lacht leise. „Du willst mal wieder wissen wieso ich das gemacht habe richtig?“ will er wissen. „Ich kann die antwort auf die Frage einfach nicht oft genug hören.“ Lächelst du und schaust in an. „Weil ich dich liebe.“ Sagt er und küsst dich Ende. Ich hoffe es hat euch gefallen, verzeiht mir bitte den ein oder anderen Rechtschreibfehler und nehmt es mir nicht über falls ich ab und zu mal in die Ich Perspektive gerutscht bin ;)

33.95 % der User hatten die Auswertung: Auswertung: Du rappelst dich schnell wieder auf und rennst, zu Draco und seiner Mutter. Narzissa stöhnt leise, sie scheint Schmerzen zu haben! Draco zückt seinen Zauberstab und versucht ein paar kleinere Wunden zu heilen. Während du Narzissas Hand drückst um sie irgendwie zu trösten beobachtest du leicht interessiert das Geschehen. Voldemort sieht sehr wütend aus, doch was ist das? Auf Voldemorts Gesicht zeichnet sich Angst! Ein weiterer Wutschrei entfernt Ihm. Es ist klar: Einer von Beiden wird jetzt entgültig den Krieg entscheiden, einer von beiden wird entgültig sterben. Zwei gleißend helle Lichtblitze treffen sich. Einer Rot, der andere Grün. Du hältst dir eine Hand vors Gesicht, so sehr wirst du geblendet. Im nächstem Moment ist alles vorbei. Voldemort steht da, genau wie Harry. Mit einem ungewöhnlich, ja fast erschrockenem Gesichtsausdruck steht der Dunkle Lord einfach nur da. Sein Zauberstab fliegt durch die Luft und... ...wird von Potter aufgefangen. Du wagst es nicht zu atmen. Was würde jetzt gleich passieren? Voldemort stöhnt leise und Angst einflößend. Doch dies ist das letzte was man je von ihm hören würde, ein vor dem Tod Angsterfülltes Stöhnen. Voldemort ist tot. Eine Weile traut sich niemand auch nur ein Wort zu sagen. Es ist vollkommen still, während die Angst von allen abfällt und sich unendlich viel Erleichterung breit macht. Zeitsprung: Du liegst neben Draco auf seinem Bett und starrst an die Decke. Draco streicht dir leicht durchs Haar, während er versucht ein Buch zu lesen. Ein paar Wochen nach der Schlacht ist ein neuer Zaubereiminister gewählt worden: Kingsley. In Seinen ersten paar Tagen als neuer Minister hat er dafür gesorgt, das alle „Schlammblüter“ wieder dieselben Rechte bekommen wie alle anderen und das Hogwarts wieder so wird wie früher. Er hat dafür gesorgt das alle Möglichen geflohenen Todesser nach Askaban transportiert werden und das stattdessen alle Unschuldigen aus Askaban freigelassen worden. Deine Familie, konnten sich aber vor Askaban bewahren. Quasi wegen mildernden Umständen. Für Narzissa und Lucius gab es so eine Art Bewährung. Du verstehst dich mit Ihnen inzwischen recht gut, vor allem mit Narzissa. Als sie erfahren hat, das du dich zwischen sie und den Fluch von Flitwick schmeißen wolltest, war sie total nett zu dir. Lucius war/ ist dir dafür so dankbar das er gar nicht mehr anders kann als freundlich zu dir zu sein. Sogar so freundlich das es manchmal auf die Nerven geht. Du schaust auf deinen Unterarm. Dort war absolut keine Spur mehr vom Dunklem Mal zu sehen, es war sofort nach Voldemorts Tod verblasst. Du lächelst, froh darüber in dich hinein und siehst zu Draco, welcher überraschender Weiße ganz vernarrt in sein neues Buch zu sein scheint. „Dunkle Kräfte und ihre Auswirkungen“, so heißt es. Du schmunzelst. So ganz von den Dunklen Kräften ablassen konnte er wohl doch nicht. Ende. Ich hoffe es hat euch gefallen, verzeiht mir bitte den ein oder anderen Rechtschreibfehler und nehmt es mir nicht über falls ich ab und zu mal in die Ich Perspektive gerutscht bin ;)

27.62 % der User hatten die Auswertung: Auswertung: .Du rappelst dich schnell wieder auf und rennst, zu Draco und seiner Mutter. Narzissa stöhnt leise, sie scheint Schmerzen zu haben! Draco zückt seinen Zauberstab und versucht ein paar kleinere Wunden zu heilen. Während du Narzissas Hand drückst um sie irgendwie zu trösten beobachtest du leicht interessiert das Geschehen. Voldemort sieht sehr wütend aus, doch was ist das? Auf Voldemorts Gesicht zeichnet sich Angst! Ein weiterer Wutschrei entfernt Ihm. Es ist klar: Einer von Beiden wird jetzt entgültig den Krieg entscheiden, einer von beiden wird entgültig sterben. Zwei gleißend helle Lichtblitze treffen sich. Einer Rot, der andere Grün. Du hältst dir eine Hand vors Gesicht, so sehr wirst du geblendet. Im nächstem Moment ist alles vorbei. Voldemort steht da, genau wie Harry. Mit einem ungewöhnlich, ja fast erschrockenem Gesichtsausdruck steht der Dunkle Lord einfach nur da. Sein Zauberstab fliegt durch die Luft und... ..wird von Potter aufgefangen. Du wagst es nicht zu atmen. Was würde jetzt gleich passieren? Voldemort stöhnt leise und Angst einflößend. Doch dies ist das letzte was man je von ihm hören würde, ein vor dem Tod Angsterfülltes Stöhnen. Voldemort ist tot. Eine Weile traut sich niemand auch nur ein Wort zu sagen. Es ist vollkommen still, während die Angst von allen abfällt und sich unendlich viel Erleichterung breit macht. Zeitsprung: Ein paar Wochen nach der Schlacht ist ein neuer Zaubereiminister gewählt worden: Kingsley. In Seinen ersten paar Tagen als neuer Minister hat er dafür gesorgt, das alle „Schlammblüter“ wieder dieselben Rechte bekommen wie alle anderen und das Hogwarts wieder so wird wie früher. Er hat dafür gesorgt das alle Möglichen geflohenen Todesser nach Askaban transportiert werden und das stattdessen alle Unschuldigen aus Askaban freigelassen worden. Deine Familie, konnten sich aber vor Askaban bewahren. Für Narzissa und Lucius gab es so eine Art Bewährung, weshalb Draco momentan bei dir und deiner Familie untergekommen ist. Du bist dir aber sicher, das du dich, wenn seine Eltern zurückkommen, dich gut mit Ihnen verstehen wirst. Vor allem wenn sie erfahren, das du dich zwischen Narzissa und den Fluch von Flitwick schmeißen wolltest. Du sitz gerade in deinem Zimmer, als es an der Tür klopft. Draco kommt rein und setzt dich neben dich. „Na?“ fragt er. „Na?“ fragst du und grinst. “Woran denkst du?“, will er wissen. “Daran das du mich daran gehindert hast, deine Mutter zu schützen.“ Schmunzelst du. Darco lacht leise. „Du willst mal wieder wissen wieso ich das gemacht habe richtig?“ will er wissen. „Ich kann die antwort auf die Frage einfach nicht oft genug hören.“ Lächelst du und schaust in an. „Weil ich dich liebe.“ Sagt er und küsst dich. Ende. Ich hoffe es hat euch gefallen, verzeiht mir bitte den ein oder anderen Rechtschreibfehler und nehmt es mir nicht über falls ich ab und zu mal in die Ich Perspektive gerutscht bin ;)