x

Die Statistik vom Quiz

Wie wäre es dir als Drache ergangen?

31.4 % der User hatten die Auswertung: 1.Kurzversion: Du bist wirklich asozial! Für viele Jahrzehnte oder Jahrhunderte brachtest du jedem Furcht sobald er nur deinen Namen vernahm, doch so was kann sich rächen! Ein Bündnis vieler Kreaturen wie es es kein zweites Mal geben kann brachte es unter großen Verlusten, 350 Jahre nachdem dein Leben begann schließlich fertig, dich zu blenden und zu töten. Es wird nie wieder einen Drachen deiner Größe und Grausamkeit geben! Gratulation! 2. Alternative lange Version: Finsterndrache: geboren wurdest du 300n.Chr. in einem hohen Berg, dem Karpatan, im Norden Rumäniens. Schwarz, oder zumindest dunkel bist du auf mehr als einer Ebene! Nach 20 Jahren hattest du bereits von Kopf bis Schwanzspitze eine Länge von 65 Metern. Du nahmst was du wolltest und zerstörtest was dir in den Weg kam. Oft auch Sachen die dir nicht in den Weg kamen. Mit als deine Jahresringe 100 zählten besät du bereits fast deine Endgültige Größe von 250 Metern Länge und 70 Metern Schulterhöhe. Und von da an 250 Jahre hielt dir nichts stand, deiner eigenen Rasse Existenz brachtest du an den Rand der Vernichtung. Von dem Ereignis das dir zum Verhängnis wurde existiert ein altes nordgermanisches Heldenlied das mittlerweile in Vergessenheit geraten ist. ".... Er, der große Schwarze, nehmend was er sah und mocht zerstörend was er sah und hasst, fraß der Zentauren größtes Heer. deshalb sind sie heut nicht mehr. Der Zentauren letzte Schar rief auf zum großen Widerstand. Viele erkannten die Gefahr. Durin war der Zwerge Herr, kam mit 133.000 Leuten. Alben sah man 25 tausend ziehen unter Byggvir's Banner. Alle Jöten der Alpen und der Pyrenäen, 40 Meter Maß einer für sich, Die großen Wölfe von 4 Metern, die mein Kind nichtmehr fürchten wird, Die verbleibenden Zentauren, und 400.000 Söhne der Menschen. Unter ihnen waren Beren, Hœnir und Bógvír, Meister ihrer Kunst! Sigarund führte sie an. Den meisten Tod brachte sein Feuer. Die Reifriesen scheuten es am meisten. Ihn zu fesseln war ihr Plan der Kampf zog sich 2 Tage, und ein großer verlustreicher konzentrierter Schlag gegen seine Flanke, bis sich dazu Gelegenheit bot, doch barst die erste Fessel an seinem Rücken sobald sie befestigt war und der erste Angriff verfehlte so sein Ziel. Bógvír schmiedete einen Plan und auf seinen geheiß wurde alles Gold im Land auf dem Schlachtfeld verteilt. Als die Sonne am nächsten Tag brannte, war es dem schwarzen verwehrt Byggvir, Hœnir und Bógvír zu erspähen wie sie sich an ihm vorbeischlichen und ihn bestiegen. In seiner Ekstase war es ihm nicht möglich sie zu vernehmen. Bógvír stolperte und fand seinen Tod in den Dornen auf des Drachen Rücken. Mit Kummer erreichten Byggvir und Hœnir den Kopf des Monsters. Dort stießen sie ihm ihre Schwerter in die Augen und blendeten ihn so. Doch darauf warf er sie ab und sie vielen in den Tod. Durch die Blendung gelang es den Übrigen vorzustoßen und Sigarund beendete es, mit seinem eigenen Schwert. Doch sein letzter Feuerschwall raffte Sigarund dahin und mit ihm die letzten Riesen. Die Überlebenden feierten lange, und die gefallenen wurden alsbald ruhmreich bestattet. Das war die Geschichte von dem, der die Berge leerte und die Täler verbrannte wie sie bis ins 13te Jahrhundert jeder kannte . Die Bestände der Zentauren, Elben und Riesen erholten sich nicht, du besiegeltest ihr Schicksal in dieser Welt. Schlafe auf ewig, Feind der Welt"~Sigarund

9.92 % der User hatten die Auswertung: 1.Kurzversion: Arrogant warst du! Zu Stolz um zu bemerken das man dich überlistete. Nur 70 Jahre musste der Tod auf dich warten, da du dich zu offen zeigtest und denen nicht genug Beachtung schenktest die du als minder ansahst! 2. alternative lange Version: Hochmütiger Drache: der Zeitpunkt deiner Geburt ist unklar. Europa fand sich gerade im späten Mittelalter. Dein Drachengeschlecht war alt, und ansässig in Spanien. Gibraltar wurde dein Hort, und jeder hörte von dir. Mit 50 Jahren und 51 Metern Länge warst du ausgewachsen. Edel war dein Auftreten und du hast es genossen von oben auf die Welt um alle seine Bewohner herabzublicken! Ein Ritterorden des spanischen Königs zog aus dich zu ersuchen, nachdem er Kunde von einem großen Drachen in seinem Reich gehört. Sie kamen in Rüstung doch du wiest sie an ihre Waffen abzulegen. Doch sie weigerten sich und bedrängten dich. Du fraßt alle bis auf einen. Der Sohn des Hauptmannes den du fraßt schwor Rache und heute berichten von dir und von dem was geschah nur ein paar Wandmalereien in einer kleinen unbekannten Kapelle. Das Erste zeigt einen Drachen der viele Männer erschlägt frisst und lebendig in Stücke reißt. Das Zweite berichtet von einem ärmlich bekleideten, der dem Drachen von einem königlichen Geschenk berichtet das die Krone seines Schatzes werden könnte. Das Letzte zeigt den Bauern den wegweisend und den Sohn des Hauptmanns in einer Kuhle. Ein Bild existiert nicht mehr das zeigte wie der Drache dem Bauern folgt und der Sohn des Hauptmanns den Drachen aus dem Loch im Boden erstach und der Drache darauf den Bauern fraß. So verging einer der elegantesten und schönsten Drachen die die Welt je gesehen hat.

29.44 % der User hatten die Auswertung: 1. Kurzversion: Wäre dir das Schicksal besser gesinnt gewesen würdest du wohl heute noch Leben. Nach 800 Jahren fanden sie dich schließlich, zu deinem Pech in einer Höhle aus der es kein Entrinnen gab. Als dir das klar wurde kämpftest du 2 Tage und 3 Nächte und brachtest 132 Jägern wie Soldaten den Tod, bevor du vor Erschöpfung zusammenbrachst. 2. Alternative lange Version: Vorsichtiger Drache: Ruhm, Pracht, Schätze alles gabst du auf um ein langes friedliches Leben aus dem Koffer zu führen. Dein Leben begann vor langer Zeit (40 v. Chr.) in dem Moor das heute Berlin ist. Schlicht die Gestalt, wach der Geist. Vorsicht war dein Gebot, und dieses leistete dir gute Dienste. Vielen gefährlichen Situation und vielen Ungefährlichen entgingst du. Viel reistest du herum und viel saßt du doch kaum einer sah dich. Mit 3,5 Metern von der Schwanzspitze bis zum Nasenloch, warst du so schnell wieder weg wie du gekommen bist. Du reistest viele Jahre durch die Gegend, durchstreiftest, die Welt vom Himalaya zum Kaukasus, vom Kaukasus zum Amazonas, vom Amazonas zu den weiten Prärien Nordamerikas und vielen, vielen anderen Orten. Du wurdest mit den Jahren etwas ruhiger, und im Jahr 1753 n. Chr. ( mit 1793 Jahren ) wurdest du das dritte mal in deiner Lebenszeit von einem Menschen erblickt. Es war schwerer Regen und du schliefst, so vernahmst du ihn nicht. Der Mann erschreckte und rannte zu seinem Lehnsherrn. Innerhalb von einer halben Stunde war der Unterschlupf umzingelt und jede Fluchtmöglichkeit ward abgeschnitten. Der Graf erlaubte sich den ersten Hieb, der dich aus dem letzten Schlummer riss und vor Schmerzen schreien ließ was den Männern die Nackenhaare aufstellte. Die erste Kugelsalve folgte, doch die Schuppen vermochten sie nicht zu durchdringen. Doch in die Flügel rissen sie Löcher und verursachten Schmerz der tausend Nadelstichen gleichkam. Dieser Schmerz und die Erkenntnis das es nun keine Frage des ob, sondern eine Frage wann geworden war ließ dich in Raserei verfallen. Du brülltest, die nächste Salve, deine klauen schlitzten durch Panzer und Fleisch wie ein Messer durch Gelee. Bis zur nächsten Salve vielen 18 Männer deinen Klauen zum Opfer. Weitere 20 und weitere 5 deinem Schwanz, bis die dritte Salve ihr Ziel fand. Und nach 3 weiteren Gefallenen ertönte ein lauter Schuss. Eine Kanonenkugel brach dir 2 Rippen und der Schrei der folgte ließ alle Beteiligten kurz innehalten bis du mit doppelter Geschwindigkeit das Massaker fortführtest. Nach 14 neuen Leichen und 2 Salven ertönten drei Kanonenschüsse die dich jedoch verfehlten. 69 Männer schicktest du zur Hel bis dich erneut einer der Kanonenschüsse traf und dieser brach dir das Bein. Ein Schrei folgte erneut und du rastest auf die Kanoniere zu. Eine Kanone warfst du um, eine risst du aus den Angeln und einer bisst du den Lauf ab. Mit deinem Schwanz risst du zur gleichen Zeit 9 Menschen in den Tod. Und mit einem mal stieß dir einer der Soldaten seinen Speer in die Brust. Der letzte Schrei zerriss die umstehenden 99 Mannen und ein Erdrutsch begrub das Schlachtfeld mit den 234 mehr und weniger entstellten Tieren. So ruhtest du von da an unter der Erde, in Frieden.

18.28 % der User hatten die Auswertung: 1. Kurzversion: Du wurdest als einer der wenigen Drachen mit einem treuem Herz geboren! Doch du fühltest dich bei deinem Mensch zu sicher. Beachtetest die geängstigten Stimmen nicht. Dein Vertrauen war dein Grab, doch dein Tod für viele ein Trauergrund. Mit nur 47 Jahren raubten sie dich und verkauften deinen Kopf. 2. Alternative lange Version: Zahmer Drache: Du hattest relativ früh Kontakt mit Menschen, und als du circa ein Jahr alt, und ca.1,3 Meter groß warst. Ein Junge von 7 Jahren nahm dich mit nach Haus und ihr bekamt Freunde. Viel geht aus seinen Tagebucheinträgen hervor: "7.März 1204: der dritte Winter seit unseres Zusammentreffens ins seit bald einem Monat ins Land vorüber. Er ist mittlerweile größer als Max, unser Zwergpony. 2.Mai 1206: Ich stieg heute das erste mal auf seinen Rücken. Er hat skeptisch geguckt aber schien glücklich. 13.November 1206: Wir reiten seit einiger Zeit fast täglich durchs Dorf, die anderen Kinder des Dorfes streicheln ihn auch gern. Aber ich glaube Ole und Phillip sind neidisch. Er ist mittlerweile so groß wie ein Esel. 22.Juni 1209: Er scheint fast ausgewachsen zu sein, er ist etwas größer als Rattgar, das größte Pferd im Dorf. Aber das erzählenswerte ist, das er heute zum ersten mal geflogen ist, wenn auch nur für 12 Minuten. 21.Juli 1209: Es kommen zusehends Männer vorbei um zu ihn zu betrachten. Meist edel gekleidet und mit langen Bärten. 2.Januar 1210: Es wurde beschlossen das er, wenn ich nicht dabei bin, seinen Stall nicht verlassen darf. Ich werde wohl längere Flugzeiten einplanen damit er seine Bewegung kriegt. Er ist übrigens noch etwas gewachsen er hat ein Schultermaß von 1,90 und misst jetzt (ohne Schwanz) 3 Meter (, und noch einmal 3 Meter mehr mit Schwanz.) 2.März 1220: Es haben sich mittlerweile fast alle Dorfbewohner mit ihm arrangiert, es ist mittlerweile Teil des Dorfbildes. 23.Juni 1220: Ein Mann kam mit einer Gruppe Söldner und fragte nach einem Preis für ihn, doch er ist unverkäuflich! Egal wie verrückt die Summe ist. Ich verkaufe keine Freunde, nur Besen, und Schmiedearbeiten. 20.August 1221: Mir ist aufgefallen das seit circa einem Monat mehr Augen auf diesem Haus liegen als zuvor. Ich bin schon fast froh das er bewacht wird." Am nächsten Tag findet man den Schmiedeknaben Tod auf. Über den Tod deines besten Freundes bist du so wütend das du den Adelsmann aufsuchst um ihn zur Rechenschaft zu ziehen. Doch er hat dich schon erwartet und du wirst gefangen. So verbrachtest du den Rest deiner Tage in einer Zelle unterm höchsten Turm bis die Burg 1244 einstürzte. Viele im Dorf weinten um den Jungen Gesellen und auch um dich.

10.97 % der User hatten die Auswertung: 1. Kurzversion: 400 Jahre lebtest du als Mythos in den Meeren, bis du dich in einem Fischernetz verfingst und die Wellen dir ihre Gunst versagten. Lange (2 Tage und eine Nacht) zogen 35 Fischersleute um dich an Bord zu ziehen. Doch es gelang ihn schließlich Und so fandest du deinen Tod durch den Maat und das Beil. 2. Alternative lange Version: Wasserdrache: die wärmeren Ozeane waren dein Zuhause, dein Schlafplatz eine Unterwasserhöhle in der Bucht von Phõ Chāu, im südosten Vietnams, die du dir mit einem Geschwister und zwei weiteren Freunden teiltest. Mit einem schlangenähnlichen Körper glittest du Wasser wie ein Bolzen. Genossen hast du dein Leben, gespielt und gejagt, gedichtet und gelauscht. 83 n.Chr. warst du geweckt ins Leben. Und 6,5 Meter warst du an Wuchs. Spieltest manchen Streich und halfst manchen in der Not. Es gibt eine von dir inspirierte Statue die von einem Mönch erbaut wurde dem du das Leben rettetest. Weisheit ward dir gegeben, eine gewisse Mystik folgte dir.147 n.Chr. fandest du dich das erste mal im Netz eines Fischers, doch du batest die Wellen dein bitten zu erhören und sie gehorchten dir. So spülten sie dich von Deck und du lebtest bald als wie zuvor. So erging es dir in den nächsten 300 Jahren noch mehrere Male. Doch eines Tages verwehrten dir die Wellen ihre Kraft und alsbald waren Pflöcke ins Deck geschlagen und du warst bewegungsunfähig. Der Maat hieb dir ein schweres Beil zwischen Kopf und Schultern, und du hauchtest dein Leben aus. Den Kapitän machtest du auf diese Weise reich, doch viele Drachen trauerten um dich. Du wirst vermisst!