Springe zu den Kommentaren

Narutos Welt mal anders: Die Legende des Thronräubers (Teil 3) Die Silberne Wölfin

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
7 Kapitel - 10.666 Wörter - Erstellt von: - Entwickelt am: - 1.453 mal aufgerufen- Die Geschichte ist fertiggestellt

Wir kommen zum nächsten Teil unseres Abenteuers.

Was bisher geschah: Naruto ist nach Konoha zurückgekehrt, kurz darauf trafen auch Großkaiser Sokuron und auch der Kazekage Gaara ein. Noch am selben Tag fanden Asuron und Akia einen Weg auf diese Welt und trafen zum ersten Mal auf ihren Drillingsbruder Sokuron.
Vinuru Ituras, bekannt als die „Silberne Wölfin“, hat sich Akatsuki angeschlossen. Sie half Deidara und Sasori dabei, Han zu töten und den Gobi einzufangen.

Doch nun plant Akatsuki ihren nächsten Angriff. Wieder einmal begleitet Vinuru ihre Teamkollegen Deidara und Sasori, um sich auf den Weg nach Sunagakure zu machen.

1
Das Versprechen

„Müsst ihr wirklich schon gehen?“, hakte Sokuron betroffen nach. „Ihr seid doch gerade erst gekommen. Wir haben uns endlich nach so langer Zeit wiedergefunden.“
„Glaub mir, so gerne wir beide hierbleiben würden“, erwiderte Asuron bedrückt, „aber wir müssen zurück. Auch wir müssen einen Krieg beenden und Aang dabei helfen, den tyrannischen Feuerlord zu stürzen.“
Sokuron ließ enttäuscht die Schulter hängen.
„Ja, ich verstehe schon.“
„Hey, mach dir keine Sorgen, mein großer Bruder“, wandte Akia versöhnlich ein und nahm Sokuron in die Arme. „Wir kommen sobald wie möglich wieder zurück, versprochen.“
„Glaubt ihr denn, dass ihr das noch einmal hinbekommt?“
„Willst du wieder einer der blöden Scherze reißen?“ Asuron tat so, als wäre er beleidigt, um seinen Bruder aufzuheitern. „Ich habe schon einmal geschafft, ein Portal zu öffnen, also kriege ich das auch noch einmal hin.“
„Apropos, du hast mir nicht erzählt, wie du das angestellt hast.“
„Nun, das war so.“ Asuron nahm Sokuron beiseite, als wäre er ein Lehrer, der seinen Schüler etwas Vertrauliches erzählen wollte.

„Komm schon“, flüsterte Kankuro weit grinsend und stieß seinen Ellenbogen gegen Gaara, „sprich sie an.“
„Was?“
„Ach komm schon, glaubst du, wir haben nicht bemerkt, dass du ständig Akia hinterherschaust? Du stehst auf sie, oder?“
Zum ersten Mal erlebte Kankuro, wie sein kleiner Bruder unsicher wurde, auch wenn er immer noch seine gewohnte Fassade aufrechterhielt. „Die ganze Zeit wolltest du in ihrer Nähe sein, um Zeit mit ihr zu verbringen. Und ich glaube, sie mag dich auch. Komm, gib dir einen Ruck.“
„Wie? Jetzt?“
„Nein, überrasche sie am ihrem Geburtstag. Natürlich jetzt! Die beiden hauen gleich ab.“
Kankuro wollte nicht auf die Antwort warten. Stattdessen begnügte er sich damit, Gaara zu schubsten. Mit voller Wucht prallte er dabei gegen Akia und riss sie mit zu Boden.
„Hoppla, das war wohl zu kräftig.“
Unbeholfen rieb sich Kankuro am Hinterkopf.
„Autsch“, stöhnte Akia leise. Hastig rappelte sich Gaara wieder auf und starrte sie an, als wieder errötete. „Tut mir Leid. Komm, ich helfe dir.“
Er reichte ihr die Hand, um Akia aufzuhelfen. Sie war so wunderschön, dachte er. Ihre feinen nachtschwarzen Haare, die wie Seide waren, ihre verschiedenfarbigen Augen, die kräftig leuchteten wie die Sterne am Himmel und ihre liebliche Stimme, die jedes Mal sein Herz erweichen ließ.
Die tiefe Narbe, die quer über ihr Gesicht lag, beachtete er nicht.
Auch so hatte Akia nichts von ihrer Schönheit verloren.
„Aua, der wird mir eine Weile wehtun“, stöhnte Akia und rieb sich am Hintern. „Aber glücklicherweise muss ich mich für eine Weile auch nicht hinsetzen, was?“
„Nochmal, es tut mir Leid.“
„Ach schon gut“, erwiderte Akia entspannt. „Wenn ich es nicht besser wüsste, würde ich behaupten, dass dein Bruder dich geschubst hat, was?“
Gaara nickte.
„Das habe ich mir schon gedacht. Der alte Schubst-Trick, um jemanden anzusprechen.“
„Der Schubst-Trick?“
„Ja, man schubst jemanden in die Richtung desjenigen, den man mag, um einen zufälligen Rempeln vorzutäuschen. Du weißt schon: Hoppla, mein Fehler.“ Akia schielte verstohlen zu Gaara rüber, als hätte sie einen kleinen Jungen dabei erwischt, wie dieser Schokolade stahl. „Also, was willst du mir sagen, dass du mir extra dafür in die Arme springst?“
„Naja, eigentlich wollte ich dich fragen, ob wir beide mal…“
„Ausgehen?“, beendete Akia den Satz. „Du meinst, wenn ich wieder zurück bin.“
„Falls du zurück kommst.“
Akia lächelte sanft.
„Weißt du, ich mag dich. Du strahlst eine ungewöhnliche Ruhe aus, die durch nichts erschüttern lässt. Das gefällt mir.“
Akia rückte näher zu Gaara.
„Ich sag dir was. Wenn wir den blöden Feuerlord besiegt haben, wenn wir diesen Krieg beendet haben, finden wir wieder einen Weg hierher.“ Gaara konnte ihren Atem auf seinem Gesicht spüren, ihren sanftem Duft wahrnehmen, die so süßlich roch wie die Rosen an einem Sommertag. „Und dann unternehmen wir beide mal was zusammen. Nur du und ich. Wie klingt das?“
„Das würde mich freuen.“
„Sehr schön.“ Akia lächelte wieder. „Darauf freue ich mich. Und damit du mich nicht vergiss, habe ich ein Abschiedsgeschenk für dich.“
Akia gab Gaara einen Kuss auf die Wange.
Der junge Kazekage errötete und verlor die Worte, die er zuvor aussprechen wollte. Noch einmal umarmte sie ihn.
„Wir werden uns wiedersehen.“
„Das wäre schön.“
Sie löste die Umarmung, zwinkerte ihm noch einmal zu und ging dann rüber zu Asuron. Mit einem breiten Grinsen huschte Kankuro zu seinem kleinen Bruder rüber und stieß ihm am Ellenbogen.
„Hey, du Mädchenschwarm, die mag dich wohl auch, was?“
„Ja, sieht wohl so aus.“
„Du wirst ja richtig rot, mein Freund. Dich hat es wohl richtig erwischt, nicht wahr?“
Gaara hörte ihn gar nicht. Seine Augen waren nur auf Akia fixiert, die neben Asuron stand und sich auf die Abreise vorbereitet. Er sah, wie die Efuan-Drillinge sich zum Abschied umarmten.
„Wir werden uns wiedersehen“, versprach Asuron.
Er berührte den Ring.
Es blitzte einmal auf wie bei einem lautlosen Gewitter. Alle mussten ihre Augen schließen, um nicht geblendet zu werden. Als das schwammige Bild sich wieder festigte, waren Akia und Asuron verschwunden.
Wir werden uns wiedersehen, hatte sie gesagt, dachte sich Gaara. Ich hoffe, sie hat recht.
„Komm, Kankuro, wir müssen wieder zurück nach Suna“, sagte Gaara wieder in seiner gewohnten tonlosen Art. „Wir haben noch viel zu tun.“

Kommentarfunktion ohne das RPG / FF / Quiz

Kommentare (161)

autorenew

vor 191 Tagen
Und ich beende meine Geschichten meistens auch nicht^^
vor 191 Tagen
Ich schreibe und lese extrem viel, meinstens habe ich dann einfach noch zum Beispiel eine ff. über Warrior Cats zu schreiben und dann tue ich das auch^^ Danke, hat wirklich geholfen!
vor 200 Tagen
(ich lese auch sehr sehr viel und das hilft echt mega!!!!!!!! Allerdings kann ich besser von Hand ohne Rechtschreibfehler schreiben und ich weiß nicht warum.)
vor 200 Tagen
Hallo C,
Ich habe bisher immer Planlos geschrieben und für mich hat das immer funktioniert. Meinen Mitschülern haben meine Geschichten gefallen und ich habe mir nicht weiter Gedanken darüber gemacht. Aber meistends fallen mir Gedichte oder Geschichts teile mitten im Unterricht ein und ich kann sie nciht aufschreiben oder vergesse sie sofort. da ist es schon hilfreich wenn man sich seine Ideen aufschreibt. Was noch ein Problem ist, ich habe meine 10 Geschichten (zusammengezählt zumindest die, an die ich mich erinnern kann) nie beendet. Etwas schade finde ich es schon aber jeden Tag habe ich neue Ideen und keine Passt in die vorhandenen Geschichten rein. Naja, eigentlich wollte ich schreiben, das ich diesen Crash Kurs (wenn ich das so nennen darf) SEHR hilfreich finde! Schleichwerbung hin oder her einfach toll. Man könnte glatt meinen, du hast das Studiert. Ich fange jetzt auch mit einer Geschichte an und ich weiß nicht wie das bei dir ist, aber mit einer Geschichte oder einem Gedicht oder sogar einem Lied zeigt man etwas aus sich selber. Etwas,m was die meisten nicht zu sehen bekommen. Und es ist MEGA wichtig, das man sich 100% sicher ist, das man das alles zeigen will.

Danke für diese Tolle und hilfreiche erklärung.
(ich könnte nie genug danke sagen. XD)

Ylvalie
vor 247 Tagen
Ich will Dank dir und allen andern auch eine Geschichte eine FF schreibe . Danke
vor 336 Tagen
An den Ersteller:
Ich finde deine Seite sehr, sehr hilfreich. Und kann nun meine eigene Idee bald verwirklichen. Ich schreibe schon länger Geschichten, jedoch sind es nur Kurzgeschichten geworden. Deine Tipps haben mir nicht nur mit FF's sondern auch mit eigenen Bücher Ideen weiter geholfen. Ich hoffe, dass ich dank deiner Tipps nun weiter als Seite 20 komme xDD bis jetzt hab ich immer nur 20 Seiten geschrieben...dann war ein Ende. Jetzt habe ich auch ganz anders angefangen und alles überarbeitet. Ich wollte mich nur kurz bei dir bedanken. Echt gute Tipps!
vor 405 Tagen
Stimmt hier >>____<< ab wer mehr durchgeknallter is. ICH OBER-MEGA-SUPER-DUPER-POOPER-durch-gedreht ODER DER GEFÜHRCHTETE BUCHSTABE C mega-durch-geknallt
vor 405 Tagen
Btw
Ich hab auf wp einfach mal 41follower für nichts o-o Das is beunruhigend. Die folgen mir einfach .-. SEHR BEUNRUHIGEND
vor 405 Tagen
Also wirklich,... *ernstes Gesicht ziehen*
Das geht so
Muhahahahhahahahahahhahhahahahhahahahaha hahahahahahhahahahahahahahahahahhahahahs hahahahahha
*sich räuspern*
Meinen auch nicht...
kann mir jmd nh Cola bringen? Sonst schlachte ich diese paar Menschen da in meinem Dachboden...
Ihr habt paar Sekunden Zeit c:
vor 406 Tagen
Niemals! Wenn einer mega-ober-durchgeknallt ist, dann bin ich das! Muhahahhaha hust, hust, ach, immer dieses verfluchte böse Lachen. Das tut meinen Hals nicht gut. Moment, eben mal einen Ricula einwerfen (#Schleichwerbung, höhö). So, wo waren wir? Ach ja, das Lachen. Muhahahahahhaha
vor 406 Tagen
Wenn die Geschwister durchgeknallt sind wenn sie über Sika sprechen. WAS BIN ICH?! OBER DURCHGEKNALLT? XD
vor 430 Tagen
Jep. Mich auch
vor 436 Tagen
Freut mich zu hören, dass es doch geklappt hat^^
vor 436 Tagen
Hallöchen
Danke.
Aber
Ein WUNDER
Ich sags euch
Ein WUNDER
meine Geschichte ist erschienen!
Aber trotzdem vielel vielen Dank
Für deine Unterstützung.
Vielen Dank
Süße Grüße
Ps
Nochmals Danke
vor 439 Tagen
Hallo Onewisker,
danke für deine Anregungen, doch jetzt zu deinen Beispielen.

1. Das Beispiel mit Anakin Skywalker ist kein "Miteinander" von Pro- oder Antagonist, sondern eine "Umwandlung". Es gibt kein Gesetz, wonach ein Protagonist bis in alle Ewigkeiten einer sein muss. Es gibt auch Geschichten, wo die Figuren die Seiten wechseln und somit ihre Rolle.
Anakin war bis Teil 2 der Held der Saga, doch dann hat er in Teil 3 die Seiten gewechselt und wurde somit zum Antagonisten, der sich Obi Wan Kenobi in den Weg stellt. In den Teilen 4-6 ist er dann Darth Vader und damit auch der Haupt-Antagonist von Luke Skywalker und den Rebellen.
Eine Figur kann damit nicht gleichzeitig Pro- und Antagonist sein, aber er kann die Seite bzw. die Rolle aufgrund von Charakterentwicklung wechseln.

2. Ich verstehe jetzt nicht ganz, worauf du hinaus willst. Die Ich-Form kann ja nur in den Passagen mit "Ich..."-Sätzen erzählen, die der Erzähler selbst erlebt hat. Die Bereiche, wo der Erzähler nicht selber dabei war, springt er verständlicherweise auf die 3. Form über. Es ist also nicht ausschließlich nur Ich-Form.
Bei der Erzählerform wiederum kann deshalb von allen Seiten in 3. Person gesprochen werden, weil dieser im Prinzip kein Mensch ist, sondern so eine Art "Erzähler am Lagerfeuer" ist, der eine Geschichte erzählt, oder eben ein "allwissender Erzähler", wie es im Ratgeber formuliert ist.

LG Cozuria (alias C)
vor 440 Tagen
An den Ersteller:
Ich finde, der Artikel ist sehr gut geworden. Man hätte an manchen Stellen die Beispiele etwas kürzen können, aber er ist gut ausgeführt und anschaulich dargelegt.
Ich glaube aber, noch zwei Verbesserungsvorschläge hinzufügen zu können:
1. Pro- und Antagonist müssen nicht immer gegeneinander sein, sie können auch miteinander agieren. Beispielsweise wird Anakin Skywalker am Ende von Teil drei böse und kämpft für Darth Sidious.
2. Du hast den Er-Erzähler mit dem olympischen verschmelzen lassen.
Sie erzählen zwar beide in der 3. Person, unterscheiden sich jedoch, da der olympische alles weiß und der Er-Erzähler nur aus einer Sicht berichtet.
vor 440 Tagen
Naja, mit einem Handy dürfte das auch schwierig sein.
Ansonsten könnte ich versuchen, deine Storys zu verlinken. Ich muss nur wissen, zu welchen Genre es gehört, also ob es z. B. eine Naruto-FF oder One-Piece-FF oder was auch immer ist^^
vor 440 Tagen
Hallöle
Ich schon wieder
; )
Ja nee
Ich habe eine mehr oder weniger wichtige Frage
Reicht es seine Email
Anzugeben
Oder muss man hier angemeldet sein.
Wäre wichtig
Danke!!!!!!!
Süße Grüße
vor 440 Tagen
Hallöchen
;)
Ich KANN das nicht
Verlinken
,weil man in den Kommentaren
NICHT
draufklicken kann.
Ich jedenfalls nicht...
Süße Grüße
Ps.
Ich weiß nicht ob es an meinem Gerät liegt..
;)
vor 441 Tagen
@Aurelialmmerweiss
Ich gehöre halt zum alten Eisen, weil ich ein PC bevorzuge. Mit meinen Wurstfingern könnte ich eh keine Storys auf dem Handy schreiben :P
Wie gesagt, leider habe ich deine Storys unter "nicht angenommen Tests" gefunden, deshalb werden sie auch nicht gefunden oder tauchen auf der jeweiligen Seite auf. Kurze Geschichten machen auch viel Arbeit und dann ist das echt ärgerlich, wenn sowas passiert. Entweder könntest du das nochmal versuchen oder die Storys verlinken, so wie ich es hier in den Kommentar gemacht habe.

@Cob
Danke^^