Olympische Götter - Quiz

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
15 Fragen - Erstellt von: - Entwickelt am: - 23.421 mal aufgerufen - 7 Personen gefällt es

Das Quiz fordert das Grundwissen über die 12 olympischen Götter der Griechen und Römer.

  • 1
    Wie heißen die 12 olympischen Götter (griechische Mythologie)?
    Wie heißen die 12 olympischen Götter (griechische Mythologie)?
  • 2
    Wie werden die olympischen Götter noch genannt?
  • 3
    Welches Geschlecht gehörte zu den Olympiern?
  • 4
    Warum ist Hades kein Olympier?
  • 5
    Wie heißen die göttlichen Kinder von Kronos und Rhea?
  • 6
    Wie hieß der Gott der Bogenschützen?
  • 7
    Wie wurde Athene geboren?
  • 8
    Welcher Gott war der Vater von unter anderem Pan, Daphnis, Eurytos, Echion..?
  • 9
    Wie heißt der griechische Gott Ares bei den Römern?
  • 10
    Was waren die wichtigsten Erkennungszeichen des Poseidon?
  • 11
    Wer schmiedete u.a. den Donnerkeil von Zeus und den Dreizack des Poseidon?
  • 12
    Wie hieß die römische Göttin des Opferfeuers?
  • 13
    Welche griechische Göttin ist die Schutzgöttin der Stadt Rom?
  • 14
    Welche Göttinnen waren Jungfrauen?
  • 15
    Wer gilt als Göttervater?

Kommentarfunktion ohne das RPG / FF / Quiz

Kommentare (17)

autorenew

vor 112 Tagen
@Nerd: Positiv betrachtet ist ein Nerd ein intelligenter, ironischer Computerfreak. Insofern hab ich mich auf Deinen Kommentar gefreut.
Leider wurde ich aber enttäuscht: Von Ironie keine Spur (weißt Du, was das ist?), (vielleicht insofern, dass Du Dich selbst als Nerd bezeichnest...LOL) und unter Intelligenz versteh ich auch bisschen was anderes.
Negativ betrachte ist ein Nerd ein Sonderling mit sozialen Defiziten! (das kommt der Sache schon näher). Also sowas, wie ein MOF...ein Mensch Ohne Freunde. Vielleicht einer, der ein bisschen stinkt, weil nur an Weihnachten Badetag ist, einer, der überall seinen Senf dazu gibt. Einer, der den ganzen Tag PC-Spiele macht, das wirkliche Leben nicht checkt, einer, der sein fehlendes Selbstvertrauen und Wissen durch anmaßende Behauptungen ausgleicht.

Und so einer nennt die Menschen, die hier freundlich und ehrlich interessiert Kommentare abgeben "Weicheier"?
Zum Glück können da ja nur die männlichen Kommentatoren gemeint sein...die weibliche Form ist, glaube ich "💗".
Es ist unmöglich, einen Zusammenhang zwischen Kenntnis und Unkenntnis über die Mythologie und Weichei-sein zu kreieren.
Wenn Du, lieber Nerd, "Weichei" definieren könntest, kämst Du schnell zu dem Ergebnis, dass es sich dabei eben nur um Dich selbst handeln kann.

Und dann gebe ich Dir recht: Griechische Götter sind nichts für Weicheier!

Ich hoffe, Du fasst das o. g. nicht als Beleidigung oder 'hate' auf, so wär s nicht gemeint...eher wünsch ich mir, dass Du bisschen was Positives für Dich draus lernen kannst.

Und jetzt zur Sache:

Da die Römer über ihre Frühgeschichte keine gesicherten Kenntnisse hatten, entwickelten sich im Laufe der Jahrhunderte Sagen, die schließlich für wahr gehalten wurden. Nach der Äneas-sage waren die Vorfahren der Römer nach Italien eingewanderte Trojaner.Die Sage von Romolus und Remus machte sie, die Römer, zu "Söhnen" des Mars.
Beide Sagen verschmolzen im Laufe der Zeit miteinander.
Nach/während der Zerstörung Trojas (WENN es Troja überhaupt gab, so ca. 1184 v. Chr.) landete er, wie ihm bestimmt, an der Küste der italienischen Landschaft Latium und übernahm dort die Herrschaft. Äneas starb, sein Sohn war dran und gründete die Stadt Alba Longa. 400 Jahre herrschten hier Könige aus dem Geschlecht des Äneas über die Latiner. Dann gab s Streit über die Thronfolge. Und um die Geburt eines Thronfolgers zu verhindern, wurde eine Tochter des Königs, Rea Silvia, zur Vestalin gemacht. Vestalinnen dürfen nicht heiraten!
Doch sie gebar dem Gott Mars Zwillinge: Romolus und Remus. Die mussten viel erleben, wurden ausgesetzt, von ner Wölfin großgezogen...und gründeten dann, anscheinend 753 v. Chr. die Stadt Rom.
Viele Jahrhunderte später erst schrieb/erfand ein gewisser Vergil die Sage von Äneas. Und er bezeichnete als seine Mutter die Venus. Nicht Aphrodite, denn diese Geschichte, mit der Flucht aus Troja, vorher auch mit der Zeugung des Äneas, war eine rein römische Sache! Bei den Griechen gab s den Äneas gar nicht.
Später kamen dann die Julier, ein Adelsgeschlecht, aus dem viele Kaiser hervorgingen. Die brauchten ne Legitimation, wollten sich wichtig machen, und bezeichneten sich als die Nachkommen der Göttin Venus.
Somit waren s 3 Vorfahren, die im Stammbaum verehrt wurden: Venus, Mars natürlich, und dieser Äneas. Der wurde streckenweise auch Vergöttlicht.
Aber es war ja gar nicht nach dem Stammbaum gefragt, sondern nach dem Schutzgott/Göttin.
War nicht Venus, dafür taugt das Mädel nicht, sondern eindeutig, und da geb ich @Dodo Recht, Mars. Rom war kriegerisch...da passte Mars.
Und, @Poseidon, das war auch Juno!! Es gibt nette Geschichten mit warnenden Gänsen, die Rom gerettet haben...und Gänse sind nunmal Junos Tiere. Drum.

Zu behaupten, der Donnerkeil sei nicht von Hephaistos (oder seinen Helfern, den Kykloben, in der Schmiede auf Lemnos) geschaffen, macht mich sprachlos, zeugt es doch von einer absoluten Unkenntnis und Ignoranz des mythologischen Basiswissens. Auch die Begründung ist sehe ich aus Unkenntnis geboren: Zeit darf man in der Mythologie niemals linear sehen!!!

Im weiteren Sinne sei Hera auch Jungfrau...
Du meinst wohl, im WEITESTEN Sinne...das ist natürlich was anderes! Hera = Jungfrau! Nee, würde ich das behaupten, ich hätte Angst, von Thanatos in die kältesten und dunkelsten Tiefen des Tartaros geschleudert zu werden...für alle Ewigkeit. Hera erneuerte ihre Jungfräulichkeit - übrigens nicht in einer Quelle, sondern - im Fluss Imbrassos auf Samos, dort, wo sie auch ihre Jugendjahre verbrachte. Das Erneuern des Namens ist kein großes Thema, heut zutage ein kleiner medizinischer Eingriff. Viele muslimische Mädchen machen das, um "rein" in die Ehe gehen zu können, dann können Sie nach der Hochzeitsnacht ein blutiges Leintuch zeigen und beweisen, dass sie jungfräulich in die Ehe gehen. Vielleicht macht das ja Sinn...aber bei Hera?Die hatte schon mehrere Kinder (Eileithyia, Hebe, Ares, sogar aus sich selbst geboren, den Hephaistos). Nie hatte sie jemand als "jungfräulich " betrachtet!

Die Geburt der Athene wird in der Tat unterschiedlich geschildert. Einmal ist es ne Kopfgeburt (Hesiod, Theogonie),einmal entsprang sie Zeus Mund. Und natürlich ist sie Metis Tochter (welche dubiose Quelle sagt dazu was anderes?). "Lateinchecker" hat gefrat: "wie ist sie geboren?" Nicht, wer irgendwas anderes. nd er hat ein paar Möglichkeiten vorgegen...von denen ist eindeutig nur eine richtig: Kopfgeburt!

Da werde Thesen mit einer Bestimmtheit aufgestellt, anderes niedergemacht...das alles ohne haltbare Belege, ohne engere Kenntnis des Sujets...welche Arroganz, welche Hybris steckt dahinter.

Spürst Du es, lieber @Nerd, wie AIDOS sich Deiner bemächtigt?
vor 143 Tagen
Die Römer (zumindest die Julier) führten ihren Stammbaum über Romulus und Äneas auf (Achtung!) Aphrodite bzw. später Venus zurück. Der Donnerkeil wurde definitiv nicht von Hephaistos geschmiedet, die Zeuswaffe gibt es länger, schon seit dem Kampf gegen die Giganten und Titanen. Im weiteren Sinne ist Hera auch Jungfrau, sie besaß eine Quelle, die ihre Jungfräulichkeit wiederherstellt. Athene wird in unterschiedlichen Quellen als Kopfgeburt des Zeus' oder als Tochter Metis' genannt, hier wäre beides richtig.
Griechische Götter sind nichts für Weicheier!
vor 261 Tagen
Wer da was herstellt ist ziemlich komplex. Charla hat recht, bzgl. Der Zeuswaffen, wenn man nach Hesiod geht. Auch bzgl. des Dreizacks, wenn man nach Appollodor geht. Später dann allerdings in ihrer Funktion als Helfer des Hephaistos haben sie die Dinger auch hergestellt,die drei, Brontes, Steropes zusammen mit dem Zyklop Pyracmon machten das...obwohl da eigentlich Brontes, Stereopes und Arges schon durch den Rachepfeil des Apoll gefallen sein müssten...da hagelt s Widersprüche (eh bei den meisten Gigantengeschichte), da blickt man kaum durch.
Und zusätz: Natürlich gibt s auch die Aussage, dass Hephaistos das alles gemacht hätte...
Nur eins weiß ich: Die Hundertarmigen waren s garantiert nicht!

Frage 13, die mit Rom, versteh ich leider überhaupt nicht! Warum sollte eine römische Stadt eine griechische Schutzgöttin haben? Als es Rom gab, gab s doch auch schon die römischen Götter!
vor 272 Tagen
@GAH: Mir wiederum ist bekannt, dass es die Zyklopen waren...
vor 351 Tagen
Ich habe gelernt das die hunderhändigen den Donnerkeil geschmiedet hatten
vor 571 Tagen
Wer ist "Athermes"???????????. Aber sehr gutes quiz
vor 587 Tagen
„Atermes“ wird Athermes geschrieben
vor 785 Tagen
Athene ist die Stadtgottheit von Athen, nicht von Rom
vor 1174 Tagen
Vesta ist die römische Erscheinung von Hestia, also stimmt das. Und diese erste Frage war wirklich nicht so gut gestellt von den Antwortmöglichkeiten her
vor 1299 Tagen
1. Athene=Athen(Rom war mars)
2. Herkules(bzw. Herakles im griechischen) wurde von zeus zum Gott erhoben,also währe auch das richtig
vor 1438 Tagen
Athene ist Feindin Roms wieso ist sie dann bitte die griechische Schutzpatronin obwohl auf Rom der Schutz der Juno (Hera) liegt.
vor 1468 Tagen
Fünf der Fragen, die als falsch markiert wurden, habe ich richtig beantwortet!
vor 1584 Tagen
Mal zum bemängeln Hestia ist die Göttin des Opferfeuers und nicht Vesta ausserdem. Ist Athene Schutzgöttin von Athen und nicht von Rom.
vor 1588 Tagen
Hestia gab ihren Sitz für Dionysos auf; es kommt halt drauf an, ob man die Frage aus der Sicht davor oder danach betrachtet. Und, Flicka: Herakles war kein Gott! Er war ein Halbgott, Sohn des Zeus und der Alkmene (einer Menschenfrau). Und die Namen stimmen beide, Herakles ist Griechisch und Herkules ist Römisch.
vor 1612 Tagen
Hat Hestia nicht auf ihren Platz für Dionysos verzichtet? :0
vor 1622 Tagen
War Herakles (ER HEIßT NICHT HERKULES!!!) nicht auch einer der Olympier?
vor 1656 Tagen
In der ersten Aufgabe ist ein Fehler. Hestia ist kein Mitglied des olympischen Rates, bzw der 12 Olympier. Sie gab ihren Sitz zu gunsten von Dionysos auf.