Springe zu den Kommentaren

Chiara's House (Eigene Creepypasta)

star goldstar goldstar goldstar goldstar grey FemaleMale
2 Kapitel - 1.046 Wörter - Erstellt von: Rosensee101 - Aktualisiert am: 2015-04-03 - Entwickelt am: - 1.619 mal aufgerufen- Die Geschichte ist fertiggestellt

Bitte wieder Kritik:)

1
Chiara's House

Hallo. Heute möchte ich euch von der Mutprobe erzählen. Sie ist schrecklich. Ich befinde mich gerade irgendwo im Nirgendwo. Ich weiß höchstens das ich in einer leeren Hütte stehe. Meine ganzen Freunde.. Also ich schreibe alles hier rauf für die Polizei wenn ich tot bin. Oder vielleicht auch nicht..

Ich bin Eda Sunday, 13 Jahre alt, weinrote Haare, braune Augen und gerade mit 3 Freunden im gruseligsten Wald der Welt. Meine Freundin die die dumme Idee hatte das wir eine ganze Nacht im Wald bleiben sollen, hieß Jenni. Ich hasste sie dafür. Dieser Wald war schließlich der bekannteste Wald hier in Sunburgh. Ungefähr 3000 Morde wurden hier begeht. Ich hatte schon seit ich 5 war Angst vor dem Wald. Den das erste Opfer hier war schließlich meine einzige Schwester Hailey. Und das weiß doch jeder warum schicken sie mich dann hierhin? Ich spürte wie mir heiße Tränen die Wangen runter rollten. Schnell wischte ich sie weg. Neben mir war meine einzige Freundin die genauso wie meine Schwester ist. Ihr Name ist Tina doch wir nennen sie immer Tiinchen. Sie streichelte mich am Rücken und sagte, dass ich mich beruhigen sollte und nicht Jenni wie ein Stück Dreck anzusehen. Und dann haben wir ja noch unsere mutige Gabriella. Sie hatte nie Angst. Das war gemein. Tiinchen umarmte mich und ihre vanilleblonden Haarspitzen kitzelten mich an der Nase. Jenni kam zu Tiinchen und mir.
" Na freust du dich schon? " fragte sie grinsend. Ich darauf hin verpasste ihr eine.
" DU DÄMLICHE KUH! WENN DU DOCH WEIßT DAS HAILEY HIER TOT AUFGEFUNDEN IST, IST ES DOCH KLAR DAS ICH DIR WEGEN DIESER DUMMEN MUTPROBE DEN HALS UMDREHEN WILL! " schrie ich sie an und heulte. Tiinchen und Gabriella rannten zu mir und umarmten mich fest.
" Jenni sorry, aber Eda hat Recht " sagte Gabriella und band sich ihre umbrabraunen Haaren zu einem Dutt. Jenni guckte uns finster an.
" Angsthasen " zischte sie worauf Gabriella wütend reagierte. Sie nahm Jenni an den Kragen. Tiinchen weinte schon
" Wir sind doch Freundinnen oder nicht? hört auf! " sagte sie unverständlich. Jenni rannte weg und schrie: " IHR DUMMEN HÜHNER! ICH HASSE EUCH! WARUM WURDET IHR GEBOREN? " Das tat weh. Wir guckten uns erstaunt an.

3 Stunden später.
Es ist jetzt schon 23 Uhr. Jenni war immer noch weg.
" Ich hätte echt nicht gedacht, dass ich das jetzt sage aber ich mach mir Sorgen um Jenni. " sagte Gabriella. Tiinchen und ich nickten. Wir suchten und riefen nach Jenni. Tiinchen hatte eine Höhle gefunden. Vor der Höhle war Jenni's zitronengelber Schal. Wir hielten uns an den Händen und gingen rein. Es tropfte Wasser von der Höhle. Es war so still. Dann hörten wir Gabriella schreien. Er klang so .. ängstlich! Tiinchen und ich rannten sofort zu ihr. Dann fingen wir alle an zu schreien. Jenni's Kopf rollte von einer Steinwand runter. Zwar war ihr Körper weg doch...es waren Nägel dort. Lackiert? Ein schrilles Frauenlachen ertönte
" Hihihi ich fand einfach das blau passte. Schließlich hatte eure Freundin braune Haare da passte es einfach perfekt. Doch der Körper störte mich. Ich meine rote Klamotten gehen für so braune Haare gar nicht! " Ängstlich schaute ich nach oben. Dort stand ein Mädchen im Alter 16 auf einen Stein. Sie kam langsam zu uns. Dann erkannten wir sie ganz. Ihre Haare waren erdbeerrot sie hatte elfenbeinfarbende Augen. Das einzige was sie anhatte war ein viel zu großes fliederfarbenes Shirt. Sonst hatte sie in jeder Hand fünf Nagellack-Flaschen und aus dem Shirt lugte ein Messer. Sie grinste und ich merkte wie Gabriella vor Angst zitterte.
" Zuerst nehm ich dich!" rief das Mädchen und stach mit einem Messer in Gabriellas Brust. Ich konnte nicht schreien. Ich war wie versteinert. Tina dagegen schrie ganz schön laut. Wir sahen zu wie Das Mädchen anfing die Finger von Gabriella abzuschneiden. Sie fing an die Nägel schwarz zu färben. Dann schnitt sie ihr den Kopf ab und den Körper verstaute sie irgendwo in einer Ecke. Ich will das nicht sehen. Mir wurde übel. Überall dieses dicke Blut. Das Mädchen nahm Gabriella's Kopf und die Hände. Sie stellte es vorsichtig neben Jenni's Kopf. Das Mädchen guckte uns grinsend an
" Ich bin übrigens Chiara. Das hier ist Chiara's House!" sagte sie lächelnd. Sie musterte mich von oben bis unten.
" Du siehst Hailey ähnlich. Ach ja die Farbe Lila stand ihr sehr gut. Und da du ihre Schwester warst geb ich dir den Kopf" sagte sie. Ich fing an zu weinen und jetzt schrie ich. Ich war so wütend. Gerade wollte ich sie angreifen doch Tina sprang zwischen Chiara und mir. Chiara nahm ein Messer und wollte mich treffen, traf aber Tina. Tina sagte mir ich sollte weglaufen. Das tat ich auch. Schnell rannte ich aus der Höhle und wusste nicht wohin dann bin ich einfach in diese Hütte reingerannt..

Das war die Chiara-Geschichte. Ich habe Angst. Ich höre Schritte. Sie kommen immer näher. Ich hab Angst! Ich schreie! HELFT MIR! HELFT MIR! Chiara steht vor mir! Sie bringt mich gleich um. Meine Nägel werden lackiert! Sie steht vor mir und sagt ihren Standard-Spruch: " Lass mich deine Nägel lackieren" Nein, ich will nicht sterben..
--- Leider ist sie jetzt schon tot - Chiara

Kommentare (0)

autorenew