Springe zu den Kommentaren

Narutos Welt mal anders: Der Bürgerkrieg (Teil 4) Die Rebellion des Irren Ninjas

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
4 Kapitel - 4.050 Wörter - Erstellt von: C - Aktualisiert am: 2015-03-23 - Entwickelt am: - 1.334 mal aufgerufen- Die Geschichte ist fertiggestellt

Wir kommen nun zum neuen Teil dieses Abschnittes. Wie schon einmal erwähnt, erzählt der Bürgerkrieg die Zeitspanne zwischen „Naruto“ und „Naruto Shippuuden“.

Was bisher geschah: Nurina gestand Sokuron ihre Gefühle und wollte ihn zum Kaiser machen, aber er lehnte ab. Kurz darauf wurde er bei seiner Hinrichtung von Sia und Sinea gerettet. Die Drei Schwertninjas verließen Konohagakure, um in das Tal der Mondberge zurückzukehren. Dort versuchten sie, die Silberröcke für sich zu gewinnen. Nachdem die kaiserliche Armee es nicht geschafft hat, Surani zu erobern, schlossen sich die Silberröcke Sokurons Rebellion an.

Damit beginnt eine neue Rebellion, welche das einstige Kaiserreich in einen blutigen Bürgerkrieg stürzen würde. Das riesige Reich war gespalten. Immer mehr Staaten und Dörfer lehnen sich gegen Kaiserin Nurina auf, weil sie mit ihrem Herrschaftsanspruch nicht einverstanden sind. Doch zugleich schließen sich genauso viele Staaten der Kaiserin an.
Ein gnadenloser Wettkampf um Verbündete tobt nun im gespalteten Land.

1
Das gespaltene Land

Sokuron stand vor dem großen Kartentisch, der das Tal der Mondberge zeigte. Es war ein gewaltiger Kontinent im Norden, wo hingegen die fünf Großreiche wie die von Konoha, wie kleine Ameisenkolonien wirkten.
Das große Kaiserreich, welches das gesamte Tal der Mondberge umfasste, war ein zusammengewürfelter Haufen von Stadtstaaten, Ninjadörfer, Fürsten- und Königreiche. Nur durch die Rebellion, die Sokuron gemeinsam mit Sia und Sinea vor einem Jahr ins Leben gerufen hatte, wurde das Kaiserreich wieder aufgebaut.
Doch nun droht es, zusammenzubrechen wie damals, als der Endlose Krieg begann. Nicht alle Staaten hatten Kaiserin Nurina die Treue geschworen. Die Loyalitäten wurden dabei von den Königreichen und Fürstenreiche bestimmt. Die darin lebenden Dörfer oder Städte schlossen sich den Fürsten an.
Sokuron sah sich die Karte an. Das einstige Kaiserreich war nur noch ein bunter Haufen von Kleinstaaten.
Im Südosten, von Juraan bis zur Ostküste, haben sich die Fürstenreiche Juraan, Aturas, Ozaar, Ozar und Rezar sich den Rebellen angeschlossen. Sie nannten sich selbst die Freistaaten. Zusammen bildeten sie eine große militärische Gemeinschaft. Doch sie waren nicht alleine. In Nordosten an der Ostküste, oberhalb von der Kaiserstadt, befand sich die Ninjadörfer Asugakure, Furongakure, Solungakure, Issagakure und der Stadtstaat Siry, die sich auch den Freistaaten angeschlossen haben. Jedoch konnten sie ihre Zangenbewegung gegen die Kaiserstadt nicht ausführen.
Die oberen Freistaaten waren vom Königreich San Saruian, dem Fürstenstaat Sinaun und den beiden Inselninjadörfer Azuragakure und Kusongakure, die treu zu Kaiserin Nurina standen, eingeschlossen. Sie waren völlig abgeschottet und hatten keine Möglichkeit, auszubrechen oder Nachschub zu erwarten. Die Meere wurden von dem Inselkönigreich Morodas beherrscht, das auch treu zur Kaiserin stand. Morodas verfügte über die beste Kriegsflotte des Kaiserreiches und war damit ein mächtiger Verbündeter der Kaiserlichen. Zusammen bildeten sie die Kaiserliche Union.
Solange Morodas die Meere kontrollierte, war eine Verbindung zwischen den nördlichen und den südlichen Freistaaten über dem Wasser nicht möglich. Und der Landweg in den Norden wurde durch die Kaiserliche Union blockiert.
Sokuron seufzte bei dem Gedanken. Er selbst befand in Surani, der Heimatstadt der Silberröcke, während sein Heimatdorf Asugakure im Norden von den Kaiserlichen abgeschnitten war. Ihm war klar, dass Nurina schon sehr bald die nördlichen Ninjadörfer in einer Zangenbewegung angreifen würde, um so den Norden zu sichern.
So hätte er es an ihrer Stelle getan. Aus dem Grund musste er unbedingt einen Weg finden, die beiden Rebellenreiche miteinander zu verbinden.
Doch das war nicht das einzige Problem.
In Südwesten, von der Juraanischen Westgrenze bis zur Westküste haben sich die Fürstenreiche Syrak, Yrak, Turaan und Asira abgespalten und sich selbst für neutral erklärt. Auch wenn es für viele Menschen nicht so bedrohlich klang, so wusste es Sokuron besser. Diese kleinen Staaten wollten sich nur solange raushalten, bis sich ihnen eine Gelegenheit bot, zuzuschlagen. Wahrscheinlich würden sie ihre Neutralität aufgeben, wenn einer der Parteien ihn sich lohnende Versprechungen gab. Sollte es Nurina gelingen, diese neutralen Staaten auf ihre Seite zu ziehen, dann würden die südlichen Freistaaten von allen Seiten eingeschlossen. Und das durfte unter keinen Umständen geschehen.
Aus dem Grund mussten sie die neutralen Staaten irgendwie auf ihre Seite ziehen, oder zumindest bei Laune halten.
Doch eine weitere Bedrohung erhob sich in Nordwesten. Dort befand sich Fanurya, das größte und älteste Königreich vom Tal der Mondberge. Fanurya existierte schon, lange bevor die ersten Sukinas vor fünfhundert Jahren das Kaiserreich gründeten. Nicht nur ihre gewaltige Landmasse, sondern auch ihre Landstreitkräfte waren beeindruckend.
Fanurya hat sich auch vom Kaiserreich abgespalten und sich ebenfalls für unabhängig erklärt. Allerdings traute Sokuron diese Haltung überhaupt nicht. Die Herrscher und Herrscherinnen von Fanurya waren schon immer sehr ehrgeizig gewesen. Es war nur eine Frage der Zeit, bis auch das große Königreich eingreifen würde.
Sokurons Spione hatte ihm längst berichtet, dass Fanurya ihre Armeen mobilmachte. Es würde nicht mehr lange dauern. Es war nur noch die Frage offen, auf welcher Seite Fanurya stehen würde.
Sokuron seufzte tief.
Er war so froh, dass er es nicht alleine bewältigen musste. An seiner Seite standen immer noch Sia, Sinea, Sulina, Ira und sogar Tarak Sukina, dem jüngeren Bruder des verstorbenen Kaisers, trotz dieser gewaltigen Übermacht, den sie gegenüberstanden.
Auch wenn sie Partner waren, so führte Sokuron die Rebellion an. Es erinnerte ihn an damals, als er den Krieg gegen die tyrannischen Kagen geführt hat, um die Sukinas zurückzuholen und das Kaiserreich zu erschaffen. Was für eine Ironie, dass er wieder an die Front musste, um die Linien neu zu ziehen.
Er hat Ira zu Fanurya geschickt, weil die dort lebende Prinzessin eine Freundin von Ira war. Sokuron hoffte, dass dadurch das Königreich sich der Rebellion anschließen würde.
Jedoch wusste er, dass diese Hilfe einen hohen Preis haben würde.
Nur wie hoch?

Kommentare (155)

autorenew

Kyou (91271)
vor 41 Tagen
Stimmt hier >>____
Kyou (91271)
vor 41 Tagen
Btw
Ich hab auf wp einfach mal 41follower für nichts o-o Das is beunruhigend. Die folgen mir einfach .-. SEHR BEUNRUHIGEND
Kyou (91271)
vor 41 Tagen
Also wirklich,... *ernstes Gesicht ziehen*
Das geht so
Muhahahahhahahahahahhahhahahahhahahahaha hahahahahahhahahahahahahahahahahhahahahs hahahahahha
*sich räuspern*
Meinen auch nicht...
kann mir jmd nh Cola bringen? Sonst schlachte ich diese paar Menschen da in meinem Dachboden...
Ihr habt paar Sekunden Zeit c:
Cozuria (66375)
vor 41 Tagen
Niemals! Wenn einer mega-ober-durchgeknallt ist, dann bin ich das! Muhahahhaha hust, hust, ach, immer dieses verfluchte böse Lachen. Das tut meinen Hals nicht gut. Moment, eben mal einen Ricula einwerfen (#Schleichwerbung, höhö). So, wo waren wir? Ach ja, das Lachen. Muhahahahahhaha
Kyou (91271)
vor 42 Tagen
Wenn die Geschwister durchgeknallt sind wenn sie über Sika sprechen. WAS BIN ICH?! OBER DURCHGEKNALLT? XD
AureliaImmerweiss ( von: AureliaImmerweiss )
vor 66 Tagen
Jep. Mich auch
Cozuria (12335)
vor 71 Tagen
Freut mich zu hören, dass es doch geklappt hat^^
AureliaImmerweiss ( von: AureliaImmerweiss )
vor 72 Tagen
Hallöchen
Danke.
Aber
Ein WUNDER
Ich sags euch
Ein WUNDER
meine Geschichte ist erschienen!
Aber trotzdem vielel vielen Dank
Für deine Unterstützung.
Vielen Dank
Süße Grüße
Ps
Nochmals Danke
Cozuria (94185)
vor 74 Tagen
Hallo Onewisker,
danke für deine Anregungen, doch jetzt zu deinen Beispielen.

1. Das Beispiel mit Anakin Skywalker ist kein "Miteinander" von Pro- oder Antagonist, sondern eine "Umwandlung". Es gibt kein Gesetz, wonach ein Protagonist bis in alle Ewigkeiten einer sein muss. Es gibt auch Geschichten, wo die Figuren die Seiten wechseln und somit ihre Rolle.
Anakin war bis Teil 2 der Held der Saga, doch dann hat er in Teil 3 die Seiten gewechselt und wurde somit zum Antagonisten, der sich Obi Wan Kenobi in den Weg stellt. In den Teilen 4-6 ist er dann Darth Vader und damit auch der Haupt-Antagonist von Luke Skywalker und den Rebellen.
Eine Figur kann damit nicht gleichzeitig Pro- und Antagonist sein, aber er kann die Seite bzw. die Rolle aufgrund von Charakterentwicklung wechseln.

2. Ich verstehe jetzt nicht ganz, worauf du hinaus willst. Die Ich-Form kann ja nur in den Passagen mit "Ich..."-Sätzen erzählen, die der Erzähler selbst erlebt hat. Die Bereiche, wo der Erzähler nicht selber dabei war, springt er verständlicherweise auf die 3. Form über. Es ist also nicht ausschließlich nur Ich-Form.
Bei der Erzählerform wiederum kann deshalb von allen Seiten in 3. Person gesprochen werden, weil dieser im Prinzip kein Mensch ist, sondern so eine Art "Erzähler am Lagerfeuer" ist, der eine Geschichte erzählt, oder eben ein "allwissender Erzähler", wie es im Ratgeber formuliert ist.

LG Cozuria (alias C)
Onewhisker (05684)
vor 75 Tagen
An den Ersteller:
Ich finde, der Artikel ist sehr gut geworden. Man hätte an manchen Stellen die Beispiele etwas kürzen können, aber er ist gut ausgeführt und anschaulich dargelegt.
Ich glaube aber, noch zwei Verbesserungsvorschläge hinzufügen zu können:
1. Pro- und Antagonist müssen nicht immer gegeneinander sein, sie können auch miteinander agieren. Beispielsweise wird Anakin Skywalker am Ende von Teil drei böse und kämpft für Darth Sidious.
2. Du hast den Er-Erzähler mit dem olympischen verschmelzen lassen.
Sie erzählen zwar beide in der 3. Person, unterscheiden sich jedoch, da der olympische alles weiß und der Er-Erzähler nur aus einer Sicht berichtet.
Cozuria (24427)
vor 75 Tagen
Naja, mit einem Handy dürfte das auch schwierig sein.
Ansonsten könnte ich versuchen, deine Storys zu verlinken. Ich muss nur wissen, zu welchen Genre es gehört, also ob es z. B. eine Naruto-FF oder One-Piece-FF oder was auch immer ist^^
AureliaImmerweiss (06052)
vor 76 Tagen
Hallöle
Ich schon wieder
; )
Ja nee
Ich habe eine mehr oder weniger wichtige Frage
Reicht es seine Email
Anzugeben
Oder muss man hier angemeldet sein.
Wäre wichtig
Danke!!!!!!!
Süße Grüße
AureliaImmerweiss (35008)
vor 76 Tagen
Hallöchen
;)
Ich KANN das nicht
Verlinken
,weil man in den Kommentaren
NICHT
draufklicken kann.
Ich jedenfalls nicht...
Süße Grüße
Ps.
Ich weiß nicht ob es an meinem Gerät liegt..
;)
Cozuria (34003)
vor 76 Tagen
@Aurelialmmerweiss
Ich gehöre halt zum alten Eisen, weil ich ein PC bevorzuge. Mit meinen Wurstfingern könnte ich eh keine Storys auf dem Handy schreiben :P
Wie gesagt, leider habe ich deine Storys unter "nicht angenommen Tests" gefunden, deshalb werden sie auch nicht gefunden oder tauchen auf der jeweiligen Seite auf. Kurze Geschichten machen auch viel Arbeit und dann ist das echt ärgerlich, wenn sowas passiert. Entweder könntest du das nochmal versuchen oder die Storys verlinken, so wie ich es hier in den Kommentar gemacht habe.

@Cob
Danke^^
Cob (06052)
vor 76 Tagen
Hi leute.....Der RATGEBER HILFT ECHT
AureliaImmerweiss (06052)
vor 76 Tagen
Hallöle
Ach ja die...
Ich habe in meinem Handy
Ein Rechtschreibprüfungdingsda drin.
Die Geschichte ist zwar nicht lang..
Aber jeder Test
/Geschichte
Macht Mühe.
Die Story kommt zwar nicht an
Deine
Ran
Aber..
Nichts desto trotz finde ich sie nicht
Sooo
Schlecht
...
Ich will mich jetzt nicht selbst loben oder so
Aber für meine sonsrigen Geschichten
Ist sie ganz oke
Geworden...
Süße Grüße
Ps..
Keine Ahnung warum
Mach ich immer..
; )
Cozuria (34003)
vor 77 Tagen
Hallo Aurelialmmerweiss,
meinst du diese Geschichte hier?

http://www.testedich.de/quiz54/quiz/1525025564/Der-Engel-ohne-Fluegel

Das scheint leider unter "nicht aufgenommenen Tests" gelandet zu sein. Warum das passiert ist, weiß ich leider auch nicht. Das passiert manchmal, weshalb auch immer :(

Und nein, ich schreibe jetzt nicht nur auf Wattpad. Auf Wattpad schreibe ich keine FFs, sondern eigene Geschichten, vor allem Fantasy, Thriller usw. Hier auf testedich.de schreibe ich weiterhin die Hauptstory der Naruto-FF, als über Saruna, Sika usw. und wenn möglich, auch meine AoT-FF.
Wie es weitergeht, wenn die Story beendet ist, habe ich noch nicht entschieden.
AureliaImmerweiss (06052)
vor 77 Tagen
Süße Grüße
Ps.Schreibst du jetzt nur noch auf Wattpad
AureliaImmerweiss (06052)
vor 77 Tagen
Hallöchen
Ich schreibe leidenschaftlich gern Geschichten.
Ich habe hier bereits eine verfasst.
Der Engel ohne Flügel.
Allerdings ist sie seit Tagen
NICHT
erschienen.
Ich mache mir dies bezüglich
Ein klein wenig Sorgen.
Denn ich habe weder
Word
Noch den Pc benutzt.
Wie gesagt habe ich
Keine Hilfe
Beim Schreiben benöti
Cozuria (75244)
vor 79 Tagen
Ich entschuldige mich dafür, dass es vier Milliarden Jahre gedauert hat, aber die letzten vier Monate waren Stress pur. Hier ist nun der nächste Teil.

http://www.testedich.de/quiz54/quiz/1524943248/Narutos-Welt-mal-anders-Das-Vermaechtnis-des-Thronraeubers-Teil-6-Das-Alte-Haus

Viel Spaß^^