Rette das freie Internet! Dienstag stimmt das Parlament ab. Lass hier deine Stimme hören!

Die Statistik vom Quiz

Hogwartslovetest ;) (mit lovestory)

39.12 % der User hatten die Auswertung: *STECKBRIEF* Name: Mia Summers Haare: braun Augen: braun ~LOVESTORY~ Klack, klack. "Klack, klack?" Fragend siehst du dich um und entdeckst... eine EULE MIT EINEM BRIEF IM SCHNABEL! Schnell holst du sie rein und liest den Brief. Singend tanzt du durchs Haus. "Was ist denn Mia?", fragt dich deine Schwester Lilly. "Ich bin in Hogwarts angenommen worden", rufst du ihr und deinen Eltern zu. Das war gar nicht so selbstverständlich, denn deine Eltern waren Muggel, nur dein Opa war ein Zauberer. -Hogwartsexpress- Weinend verabschiedest du dich von deiner Familie. Besonders wirst du Lilly vermissen! Aber trotz allem steigst du in den Zug und winkst ihnen noch einmal zu bevor du dich in einem Abteil zu zwei rothaarigen Jungen setzt. (PS.: das sind die Weasley-Zwillinge! ;) ) Ihr habt viel Spaß und als ihr ankommt seid ihr schon richtig gut befreundet! Als der Hut euch dann auch noch alle drei nach Gryffindor schickt, umarmt ihr euch stürmisch. -eine Woche später- Kurz schaust du auf, als du einen roten Haarschopf durchs Portrait in den Gemeinschaftsraum steigen siehst. "Hey Fred! Wo hast du George gelassen?", fragst du. "Ach der redet noch mit Wood... WARTE! WIE HAST DU MICH GRAD GENANNT?", schreit er entsetzt. "Ähm Fred.. alles in Ordnung?", fragst du besorgt. Schreiend stürzt er aus dem Gemeinschaftsraum und du blickst ihm mit einem Stirnrunzeln hinterher, liest dann aber weiter in deinem Buch für Zaubertränke. Kurz darauf stürzt Fred wieder in den Raum, diesmal zieht er aber George hinter sich her. "SAG IHM WIE DU MICH GENANNT HAST!", schreit er dich an. "George.. ich glaube Fred geht es nicht so gut", spottest du über ihn. George scheint aber auch verwirrt, also seufzt du und sagst: "Okay Jungs. Was ist los?" "Wie hast du uns auseinander gehalten?", fragt George verstört, "nicht mal Mum kann das! (ja das ist unwahrscheinlich, aber tun wir mal so ;) )" "Ach darum geht es euch! Ihr habt viele Unterschiede. Keine großen, aber viele", lachst du. Die beiden scheinen noch immer verwirrt, lassen sich aber neben dich fallen und ihr macht euch noch einen schönen Abend. Ihr werdet bald so gute Freunde, dass ihr nichtmehr als "Die Weasley-Zwillinge und Mia" geltet, sondern als "Die Drillinge". -Sommerferien der 6. Klasse- Fröhlich klopfst du an den Fuchsbau an. Du warst zwar schon oft da, freust dich aber jedes Mal wieder. Fred und George begegnen dir mit einem breiten Grinsen und führen dich hoch. Natürlich schlaft ihr im selben Zimmer und schiebt die Betten so zusammen, dass es wie ein riesiges Bett ist. -nächster Morgen- Du schlägst die Augen auf und blickst in ein paar grüne Augen, die dich anschauen. "Guten Morgen Fred", sagst du und bleibst so liegen. Er lächelt dich an. Wieder hast du dieses schöne Gefühl, wie jedes Mal wenn er dich ansieht. War das Liebe? Nein! Das konnte nicht sein. Ihr wart beste Freunde, fast wie Geschwister. Er empfand sicher auch nichts für dich. Schweigend schaut ihr euch an. "Wie lange starrst du mich schon an?", fragst du ihn schließlich mit einem Grinsen. "So ca. eine Stunde", antwortet er ernst, "Hat dir schon mal jemand gesagt, dass du echt hübsch bist?" er steht auf und gibt dir einen Kuss auf die Wange. "Komm runter, wenn du fertig bist, George frühstückt schon." Verwirrt schaust du ihm nach. Und das Gefühl ihn mehr als nur zu mögen wird immer stärker. Du verdrängst es und gehst frühstücken. -nächster Tag- Wieder wachst du auf. Diesmal alleine im großen Bett. Unten am Frühstückstisch sitzen Fred und George. George sieht gestresst aus und richtig schön angezogen. Fred zwinkert dir zu. „George hat heute ein Date mit Katie“, erklärt er. Lachend siehst du George an. „Unser Georgie wird erwachsen!“, neckst du ihn. Lachend geht er zur Tür. „Na immerhin hab ich ein Date!“, antwortet er, „macht euch einen schönen Tag! Ich komm erst am Abend, Mum und Dad auch, Ron, Harry, Hermine und Ginny sind auch weg, genauso wie Percy. Bis dann!“ „Dann musst du heute wohl mit mir Vorlieb nehmen“, sagt Fred zu dir und lächelt dich süß an. Du lachst und fragst: “Na dann... Beeindruck mich! Was machen wir heute?“ Verschwörerisch blickt er dich an. Stolpernd gehst du den Weg entlang, den Fred dich führt. Du siehst überhaupt nichts, denn er hat dir die Augen zugebunden. „Sind wir bald da?“, fragst du. „Jaja, gleich“ Nach einer Weile nimmt er dir die Augenbinde ab und ruft:“Tadaa!“ Ihr steht auf einem wunderschönen Feld unter einem Apfelbaum. (Seehr romantisch ;) ) Lachend drehst du dich im Kreis. Ihr verbringt den ganzen Tag dort und als es Abend wird, sieht man alle Sterne am Himmel. (Noch um einiges romantischer ;) ) Er zieht dich neben sich und flüstert: “Mia, du bist toll!“ lange blickt ihr euch in die Augen. Langsam nähern sich eure Gesichter, bis ihr euch schließlich küsst. Nach einer Weile löst ihr euch voneinander. „Ich liebe dich, Mia!“, gesteht er dir. Du lächelst und küsst ihn noch einmal. Schließlich antwortest du: „Ich dich auch, Fred“ Am späten Abend kommt ihr Händchen haltend in den Fuchsbau zurück. Im Wohnzimmer sitzt George. „Na, wie wars?“, fragt Fred grinsend. „Ja, gut“, antwortet er (auch grinsend). Und mit einem Blick auf unsere verschränkten Hände fügt er noch hinzu: „Und ihr hattet einen schönen Tag, ja?“ Grinsend küsst Fred dich. „Hmm, ja war schon ganz gut“, antwortest du ihm (grinsend natürlich ;P ). Er schaut euch mit großen Augen an und lächelt dann zufrieden. Ja, Fred hatte ihm von seiner Liebe zu dir erzählt und George freut sich total für euch. Von da an seid ihr zwei ein Paar. 5 Jahre später heiraten Fred und du auch und ihr bekommt drei Kinder! Einen Jungen (Andre), drei Jahre später eine kleinere Tochter (Sophie) und ein Jahr später noch einen Jungen (Mike). (PS.: George und Katy heiraten auch und bekommen Zwillinge! Ein Mädchen und einen Jungen. Lisa und James)

25.87 % der User hatten die Auswertung: *STECKBRIEF* Name: Leyla Grey Haare: blonde Engelslocken Augen: kristallblau Du hast übrigens einen Zwillingsbruder, der auch kristallblaue Augen hat und blonde Haare, aber keine Locken. Ihr seid zweieiige Zwillinge, seht euch zwar SEHR ähnlich, habt aber ein anderes Geschlecht ;) ~LOVESTORY~ Du schlägst die Augen auf und blickst in ein paar kristallblaue Augen, die deinem Zwillingsbruder gehören. Grinsend wedelt er mit einem Brief vor deinem Gesicht herum. „Was ist das?“, fragst du Marco verwirrt. „Das, Leyla-Schätzchen, ist unsere Einladung in ein neues Leben“, witzelt er. Du reißt ihm den Brief aus der Hand und beginnst zu lesen, dabei werden deine Augen immer größer und Marcos Lächeln wird immer breiter. „Aaaaah! JAAA!“ Schreiend springst du aus dem Bett und hüpfst mit Marco im Kreis. Verstört kommen eure Eltern herein. Ihr beiden macht zwar immer viel Krach und habt euren Spaß (Jaja, ihr seid den Weasley-Zwillingen sehr ähnlich ;) ), doch so laut wart ihr nicht oft. „Wir sind in Hogwarts angenommen!“, schreit ihr ihnen zu und springt um sie herum. Eure Eltern freuen sich sehr für euch, denn ihr wart nie sicher, dass ihr angenommen werdet. Ihr seid nämlich Halbblut, euer Vater ist ein Muggel. -Hogwartsexpress- Ihr beide setzt euch in ein leeres Abteil und winkt euren Eltern aus dem Fenster zu. Bald öffnet sich die Tür und zwei identisch aussehende rothaarige Jungen kommen herein. „Ist hier noch frei?“, fragt der eine. „Jaja“, antwortet Marco. Sie setzen sich grinsend dazu und stellen sich als Fred& George vor. „Das ist Marco und ich bin Leyla“, stellst du euch vor. Auf der Hinfahrt habt ihr viel Spaß (wirklich SEHR viel ;) die Zwillinge und ihr zwei Spaßvögel zusammen: p). Ihr kommt auch alle nach Gryffindor und freundet euch sehr gut an. Durch die Zwillinge entdecken Marco und du euren Spaß an Streichen und so sitzt ihr schon das ein oder andere Mal zusammen nach. -5. Jahr- „Na, kleines Halbblut? Wo hast du deinen Bruder und die anderen Zwillinge gelassen?“, fragt Draco dich mit einem fiesen Grinsen. „Oh, hey Draco! Ach die hecken sicher grad irgendwas aus! Ich hatte heute keine Zeit. Deine Haare sehen heute übrigens toll aus! Und was hast du heute noch so vor?“, antwortest du ganz unschuldig. Er blitzt dich wütend an. „Lass mich gefälligst in Ruhe, du Halbblut!“ „Natürlich, wenn du möchtest. Aber nur um das mal klarzustellen, du hast mich angesprochen, mein Lieber. Du wechselst ganz schön schnell deine Meinung.“ „Ach, halt doch die Klappe! Du und dein missratener Bruder habt ganz Recht euch mit den armen Weasleys abzugeben! Alle seid ihr eine Schande für die Zauberer!“, zischt er dir zu. „Hmm“ „Hmm! Hörst du mir überhaupt zu?“, schreit er jetzt. „Oh, was? Tut mir leid, ich hab nur nachgedacht, ob ichs wohl schaffen würde mir das Hogwartswappen auf die Nägel zu lackieren! Was meinst du?“ „DEINE NÄGEL INTERESSIEREN MICH NICHT!“, brüllt er. „Zuck doch nicht gleich aus! Wenn du möchtest kann ichs auch bei dir probieren“, seufzt du. „AAH!“ Wütend rauscht er an dir vorbei. Kichernd gehst du weiter. Du bist die einzige, die es schafft ihn so auf die Palme zu bringen und du LIEBST es! Auch wenn man dir kleinem Engelchen das auf den ersten Blick vielleicht gar nicht zutrauen würde. -6. Jahr- „Pst!“, zischt du Marco zu und drückst ihn an die Wand. Waren da Schritte gewesen? Nein, doch nicht. Ihr schleicht weiter. Du versuchst ihn ungesehen nach draußen zu bringen. Er hat sich in der Nacht mit Cho am See verabredet. „Tut mir leid. Ich bin so nervös“, flüstert er dir zu. Du seufzt und sagst mit einem lieben Lächeln: „Schon okay. Es wird sicher schön.“ Dankbar blickt er dich an. Da du ihn wirklich liebst, musst du ihn als gute Schwester natürlich rausbringen und ihm gut zureden. Endlich erreicht ihr den Ausgang. „Viel Spaß!“, sagst du zu ihm. „Danke, ich weiß nicht was ich ohne dich gemacht hätte.“ Er umarmt dich noch einmal zum Abschied und geht los. Du schleichst zurück, doch als du an einem Klassenzimmer vorbeikommst hörst du ein Schluchzen. Du erstarrst. Ja! Das war ganz eindeutig ein Schluchzen. Leise drückst du die Türe auf und schließt sie hinter dir wieder. An einem Tisch siehst du Draco, der dich entsetzt anstarrt. Seine Augen sind rot und du erkennst, dass er geweint hat. „Was willst du hier?“, zischt er dich an. Du gehst zu ihm nach hinten und sagst: „Das könnte ich dich auch fragen.“ Er beginnt zu schimpfen: „Das geht dich nichts an! Du kleines mieses… HMM!“ Du hast ihm deine Hand auf den Mund gelegt und er schaut dich böse an. DU aber ignorierst das und ziehst ihn hinter die Bank. Keine Sekunde zu früh, denn Fitch öffnet die Tür und späht hinein. Endlich geht er dann wieder und du lässt Draco los. „Danke“, flüstert er nach einer Weile. Du schaust ihn erstaunt an. Er hatte sich noch nie bei dir bedankt. „Hmm… Kann ich dir irgendwie helfen? Warum hast du geweint?“, fragst du ihn. „Ach, ist schon gut. Ich geh einfach wieder. Aber ich würd dich gerne am Wochenende nach Hogsmead einladen? So als Ausgleich für das gerade eben“ Er lächelt dich süß an. Du spürst ein Gefühl in dir, das du noch nie hattest. „Ja, gerne“, sagst du verwirrt. -3 Wochen später- Nach dem Aufenthalt in Hogsmead hattet ihr euch oft getroffen und wart jetzt echt gute Freunde, doch deine Gefühle für ihn werden immer stärker, auch wenn du es verdrängst. Eines Tages sitzt ihr am See. Plötzlich fällt dein Blick auf seinen Arm, auf dem man das Mal der Todesser sieht. Entgeistert springst du auf. „Leyla…“, versucht er zu erklären, doch du rennst mit Tränen in den Augen davon. Lange versucht er dir zu erklären, aber du lehnst ab und bist immer traurig. Eines Nachts nimmt dich Marco mit. „Du hast mir geholfen und jetzt helfe ich dir“, erklärt er. Er bringt sie zum Ausgang und sagt: „Am See wartet Draco. Er will mit dir reden und du willst es auch. Leyla, du liebst ihn und ich werde nicht zulassen, dass du für den Rest deines Lebens traurig bist!“ Dich trifft das wie ein Schlag. Er hat recht! Du liebst Draco. Traurig blickst du ihn an, gehst dann aber zu deiner großen Liebe. „Leyla“, sagt Draco glücklich. „Wieso?“, fragst du nur. Er seufzt. „Ich muss. Meine Eltern tun es auch.“ „Man muss nichts!“, sagst du schlicht und mit diesen Worten gehst du wieder. -Schlacht in Hogwarts- Du siehst Draco, wie er einen Todesser umbringt. Verwirrt schaust du ihn an. Er hat dich entdeckt und zerrt dich weg von Marco. „Du hast Recht“, sagt er, „man muss nichts. Ich bin ausgestiegen und konnte miene Eltern überzeugen“. Glücklich blickst du ihm tief in die Augen. „Danke.“ Er lächelt und küsst dich. „Ich liebe dich, Leyla. Das habe ich schon immer und das werde ich immer. Ich wollte dir das nur sagen für den Fall, dass.. wir uns nicht wiedersehen“. Er stürzt sich in die Schlacht und du blickst ihm hinterher. -nach der Schlacht- Ihr habt überlebt! Glücklich schließt du Marco und die Weasley-Zwillinge in deine Arme (bei mir überlebt Fred ;D ), doch einen vermisst du dabei. Draco! Du durchstreifst das Gelände und da entdeckst du ihn! „Draco!“, schreist du, springst in seine Arme und küsst ihn. Er löst sich von dir uns kniet sich vor dich. „Leyla, willst du mich heiraten? Wir waren schon viel zu lange getrennt! Das soll nie wieder passieren!“ Überglücklich stimmst du zu. Die Hochzeit wird wunderschön und alle freuen sich für euch. Nach einiger Zeit bekommt ihr auch ein Kind und schließlich noch ein zweites. Marie und Leo. (PS.: Marco heiratet Cho und sie bekommen ein Kind: Rose.)

35.01 % der User hatten die Auswertung: *STECKBRIEF* Name: Samantha Smith Haare: Schwarz Augen: grün-schimmernd ~LOVESTORY~ Du sitzt gerade im Garten vor deiner riesigen Villa und liest gemütlich ein Buch, als plötzlich eine Eule einen Brief in deinen Schoß fallen lässt und weiter fliegt. Du beginnst den Brief zu lesen. Schreiend springst du auf und zeigst ihn deinen Eltern, die du auch gleich stürmisch umarmst. Da du keine Geschwister hast, ist das Verhältnis zu deinen Eltern ziemlich gut. Es war zwar sehr wahrscheinlich, dass du in Hogwarts angenommen wirst, trotzdem freust du dich total! -Hogwartsexpress- Du setzt dich zu einer Gruppe von Mädchen und winkst deinen Eltern aus dem Fenster zu. Ihr habt jede Menge Spaß und freundet euch gut an. Besonders ein rothaariges und ein blondes Mädchen namens Ginny Weasley und Luna Lovegood mögen dich. Da ihr alle drei nach Gryffindor kommt und euch ein Zimmer teilt werdet ihr bald die allerbesten Freundinnen. Durch Ginny lernst du auch Fred und George kennen, die dich sofort mögen und auch du schließt sie in dein Herz. -4. Jahr- „Seid leise!“, zischt du Fred und George zu. Die beiden liegen lachend am Boden vor Snapes Büro. Ihr drei habt ihm einen Streich gespielt und wenn die beiden nicht bald ihre Klappe halten, dann werdet ihr sicher entdeckt! „Wie ich sehe wart ihr das Mal wieder. Und diesmal war sogar Miss Smith dabei!“ Es musste ja passieren! Snape stand vor seinem Büro und auf die Schnelle fallen dir keine glaubhaften Ausreden ein. Snape ist komplett voller Farbe, total bunt! „Sehr schön, Sir! Wie ich sehe haben Sie Ihren Umhang ein wenig verändert. Kann ich verstehen! Immer nur dieses eintönige schwarz! Steht Ihnen ausgezeichnet, Sir!“, sagst du zu ihm. Fred und George brechen in schallendes Gelächter aus. Nun, wenn ihr sowieso schon bestraft werdet, dann soll man doch auch was draus machen, denkst du dir. Zornig blitzt er dich an und du schaust mit einer Unschuldsmiene zurück. „Weasleys! Ihr beide werdet heute um 7 nachsitzen! Miss Smith, Sie können den beiden gerne Gesellschaft leisten und dann morgen von 5-8 in der Bibliothek helfen!“, zischt er euch böse zu. Mit einem triumphierenden Lächeln verschwindet er wieder in seinem Büro. -Bibliothek- Schon seit zwei Stunden hilfst du Bücher hin und her zu schleppen. Plötzlich siehst du Blaise Zabini, den Mädchenschwarm an einem Tisch sitzen. Er blickt auf und sieht dich. Mit einem Lächeln sagt er: „Na, Samantha? Was machst du denn hier?“ „Lange Geschichte“, seufzt du, „und dich sieht man hier aber auch nicht so oft!“ „Ich komm mit dem Werwolfaufsatz nicht weiter“, erklärt er. „Zeig mal was du schon hast!“ Nachdem du Blaise geholfen hast, trefft ihr euch immer wieder und werdet schließlich gute Freunde. In einem Punkt streitet ihr euch aber immer und zwar bei Blaise Beziehungen. Du verstehst nicht wie er alle Mädchen so herzlos abservieren kann! -5.Jahr- Blaise und du stehen im Turm. Er hatte schon wieder einmal mit einer seiner zahllosen Freundinnen Schluss gemacht. „Ich versteh einfach nicht was du willst, Blaise!“, fährst du ihn an. „und ich versteh nicht warum wir schon wieder darüber streiten müssen“, seufzt er. „Wenn du jede abservierst bleibt bald keine mehr übrig! Du bist doch nie zufrieden! Dann geh doch erst nicht mit ihnen zusammen und mach ihnen Hoffnung!“ „Sam, ich mag wirklich nicht mit dir streiten. Außerdem kann es ja sein, dass die Richtige noch kommt.“ „Dann brich den armen Mädchen nicht das Herz und warte bis deine Prinzessin kommt!“ Du funkelst ihn wütend an. Er schaut unsicher und seufzt dann. „Vielleicht gibt es ja schon eine, die aber nichts von mir will und deswegen suche ich mir Freundinnen um sie nichtmehr zu lieben. Aber keine ist so toll wie sie.“ „Dann gesteh ihr doch einfach deine Liebe. Du kannst ja nicht wissen was sie fühlt“, sagst du verwirrt. Etwas in deinem Herzen sticht. Warum bist du traurig? Soll er sich doch eine Freundin suchen, ist doch gut so! Doch die Trauer lässt dich nicht los und das macht dich wütend. Lange blickt dich Blaise an und flüstert dir dann ins Ohr: „Du bist wunderschön, Sam.“ Irritiert blickst du in seine schönen Augen. Er beugt sich vor und küsst dich sanft. Du erwiderst seinen Kuss und spürst Liebe in dir aufkeimen. All die Gefühle die du versucht hast zu verdrängen kommen. Abrupt lässt du von ihm ab und ohrfeigst ihn. „Wie kannst du nur? Haltest du mich für so ein Mädchen mit dem du machen kannst was du willst? Das du küssen kannst und dann fallen lassen, wenn du keine Lust mehr hast?“, wütend und mit Tränen in den Augen läufst du weg. „Sam…“, ruft er dir hinterher. -6. Jahr- Du warst Blaise immer aus dem Weg gegangen. Das ganze letzte Jahr lang. Eines Nachts legt sich eine Hand auf deinen Mund. Du versuchst zu schreien, schaffst es aber nicht. Die unbekannte Gestallt zieht dich in den Turm, in dem dein Herz von Blaise gebrochen wurde. Da lässt sie dich auch wieder los und du erkennst… Blaise! „Kannst du mir verraten warum du mich mitten in der Nacht hierher schleppst?“, fauchst du ihn an. Dabei zitterst du am ganzen Leib, denn du trägst nur ein dünnes Nachthemd. Besorgt blickt Blaise dich an und legt dir die Jacke um die Schultern. „Hör zu, Sam. Ich liebe dich von ganzem Herzen und ich weiß, dass du denkst ich will dich nur ausnützen wie alle anderen. Aber das will ich nicht! Du hast mich verändert und ich will dich nicht verlieren. Gib mir doch eine Chance!“ Du überlegst und blickst ihm in die Augen. Schließlich hast du deine Entscheidung gefällt. Du schließt die Augen und küsst ihn. Von da an seid ihr ein Paar! Alle freuen sich für euch und ihr tut es auch. Einige Jahre später heiratet ihr. Zuerst wollte Blaise nicht, doch du konntest ihn überreden. Ich bekommt auch eine Tochter: Cathrine, auch Cat genannt.