x

Die Statistik vom Quiz

Gay Pride in Hogwarts

16.03 % der User hatten die Auswertung: Auswertung: Männlich, Gryffindor, Schwul. Pairing: Sirius Black Genervt siehst du den Gang hinab in die Richtung, in der Sirius und James eigentlich auftauchen sollten und seufzt. Womit hast du solche unpünktlichen Freunde nur verdient? Nach einer Weile kommt jedenfalls James angeschlurft. Zur Begrüßung gähnt er nur und hebt unmotiviert die Hand. Du verdrehst die Augen und fragst ihn, wo Sirius ist. Er sieht dich fassungslos an und meckert, dass es unzumutbar von dir sei, ihn so früh am Tag schon so eine schwere Frage zu stellen. Deine Erwiderung, dass es bereits halb 12 ist und man selbst am Samstag eigentlich früher aufstehen sollte, ignoriert er gekonnt. Dich stört das nicht weiter, du bist es gewohnt. Also siehst du dich selbst nach Sirius um, kannst ihn in näherer Umgebung aber nicht entdecken. "Wahrscheinlich legt er grad noch bei irgendeiner Tusse und findet nicht mehr heim." vermutet James dann sehr langsam. Du verkneifst dir ein Grinsen, denn auch wenn du nicht weißt, wo der Kerl so genau ist, weißt du doch mit ziemlicher Sicherheit, dass er an Mädchen absolut kein Interesse hat. Und er weiß selbst sehr gut, dass du ihn töten würdest, wenn er auf die Idee kommen würde, dich zu betrügen. "Tja, dann hätte er dir eins voraus." meinst du nur und lässt James stehen, denn du hast am anderen Ende des Ganges gerade ein sehr vertrautes Gesicht entdeckt. Du läufst zu Sirius, schubst ihn zurück in den Geheimgang, aus dem er gerade geschlüpft kam, ziehst ihn zu dir runter und küsst ihn. Sirius grinst. "Hi, Moony!", sagt er und schließt dich in die Arme. "Komm mal mit", meinst du nach einer Weile und ziehst ihn mit dir. James steht immer noch am selben Ort und sieht aus dem Fenster. Als ihr an ihm vorbeigeht, wendest du dich laut an Sirius: "So, und jetzt erzähl noch mal, wie hast du Evans rumgekriegt?" James fährt herum und kuckt doof. Als er versteht, lacht er. "Remus Fucking Lupin! Wer hat dich eigentlich erzogen?" "Ja. Das frag ich mich auch manchmal." bestätigt Sirius grinsend. "Und doch kaufen sie ihm alle noch die Vertrauensschüler-Nummer ab! Einfach nur furchtbar...immer bekommen wir den Ärger, Prongs. Wir müssen mal was dagegen unternehmen!" Und leise zu dir flüstert er: "Ich glaube, ich muss dich bestrafen, Wölfchen. So kann es ja wohl nicht weitergehen!" Er grinst und wuschelt dir durch die Haare. "Aber erst später. Jetzt hab ich Hunger." verkündet er dann laut und schleppt dich und James mir sich in die große Halle.

19.26 % der User hatten die Auswertung: Auswertung: Männlich, Ravenclaw, Hetero Pairing. Hermine Granger Du stöhnst innerlich auf, als dir der Drittklässler, dem du gerade Nachhilfe gibst, zum dritten Mal die gleiche Frage stellt. Trotzdem reißt du dich zusammen und erklärst es ihm ein weiteres Mal, auch wenn du langsam den Verdacht hast, dass er es wohl auch diesmal nicht begreifen wird. Richtig geraten, er sieht dich wieder verständnislos an. In dem Moment, als du kurz vor dem Aufgeben bist erscheint ein Licht am Horizont. Ein Licht in Gestalt von Hermine Granger, die in die Bibliothek kommt und ein paar interessant aussehende Bücher zurück in ihre Regale stellt und dann zu euch gelaufen kommt. "Hallo! Na, wie läufts denn mit Verwandlung?", fragt sie und beugt sich über deine Schulter um einen Blick in das Buch vor dir zu werfen. "Er bemüht sich..", versuchst du, nicht beleidigend zu werden, wirfst ihr aber einen mehr als eindeutigen Blick zu. Hermine nickt, setzt sich und versucht nun ihrerseits, dem Jungen die Kunst der Verwandlung näher zu bringen. Währenddessen lehnst du dich zurück und betrachtest sie schweigend. Mal wieder kannst du nicht glauben, was für ein Glück du hast, ausgerechnet sie zur Freundin zu haben. Unauffällig nimmst du ihre Hand unterm Tisch. Sie lächelt und drückt sie leicht. Nach einer Weile hat sie das unmögliche vollbracht; dein Problemkind hat es begriffen. Glücklich strahlend bedankt er sich bei dir und Hermine und wuselt davon. Du umarmst sie von hinten und seufzst erleichtert: "Mine, du bist ein Engel" Sie lacht und lehnt sich in die Umarmung. "Ich weiß."

11.99 % der User hatten die Auswertung: Auswertung: Weiblich, Slytherin, Lesbisch Ginny Weasley Du bist eine Slytherin in der 7. Klasse und an der ganzen Schule dafür bekannt, dass du gerne Mädels aufreißt. Du bist lesbisch, stolz darauf und sehr begehrt. Deine aktuelle Freundin ist Ginny Weasley und deine Beziehung mit ihr ist deine längste; 2 Monate. Du bestehst zwar darauf, dass du deine Freiheit brauchst aber innerlich weißt du, dass der kleine Red-Head dir schon sehr viel bedeutet..

39.63 % der User hatten die Auswertung: Auswertung: Weiblich, Hufflepuff, Hetero Pairing: Ron Weasley Gelangweilt siehst du aus dem Fenster des Verwandlungsraums und siehst einem Vogel dabei zu, wie er langsam einen Regenwurm verspeist. Ab und an schielst du nach vorne, um den Eindruck zu erwecken, dich würde interessieren, was Professor McGonagall erzählt. Du musst ein Gähnen unterdrücken. Verwandlung ist einfach nicht dein Ding, das ist dir zu viel Theorie. Dass du dich heute nicht konzentrieren kannst, liegt aber auch daran, dass du heute Nachmittag noch etwas sehr wichtiges vorhast; dein Freund Ron hat dich nach Hogsmeade eingeladen und da heute euer Jahrestag ist, bist du schon total aufgeregt, was er sich wohl ausgedacht hat. Du selbst hast für deinen Schatz auch eine kleine Überraschung, bei der dir deine Freundin Ginny geholfen hat. Jedenfalls hatte sie die Idee. Da dein Bruder bei den Chuddley Cannons spielt, hast du es mit ein wenig Aufwand geschafft, vom ganzen Team Autogramme zu bekommen. Und weil das alleine ja viel zu langweilig für dich wäre, hast du sie in ein kleines Album geklebt, zusammen mit Fotos von dir, euch beiden und ein paar Zeichnungen, die du gemacht hast. Du bist zwar selbst von deinem Talent zum Malen nicht überzeugt, aber Ron schon und außerdem findest du etwas selbstgemachtes einfach schöner und persönlicher. Das Ende des Schultages ist für dich eine Erlösung und du eilst so schnell du kannst nach draußen. Du triffst Ron vor der großen Halle und fällst ihm um den Hals. Er lacht und schließt seine Arme um dich. "He du, wie war dein Tag?", fragt er dich und küsst dich. Du lächelst und kuschelst dich an ihn. "Jetzt schon viel besser!", erklärst du glücklich. Ron nimmt deine Hand und zieht dich von den anderen Schülern weg, die jetzt alle angeströmt kommen. Bevor ihr zusammengekommen seid, hast du nicht viel davon gehalten, die Schulregeln zu brechen, aber du hast dich inzwischen daran gewöhnt, und so gelangt ihr komplett illegal aber schnell nach Hogsmeade. Es ist angenehm warm, obwohl es Juni und normalerweise sehr heiß ist. Deine Laune hebt sich noch mehr und du kommst aus dem Strahlen gar nicht mehr heraus. Nachdem ihr eine Weile durch das Dorf geschlendert seid, hält Ron deine Hand fest und zieht dich in eine Umarmung. "Schatz, ich kann es fast nicht fassen, aber wir sind wirklich schon ein Jahr lang zusammen. Und ich würde dir am liebsten jeden Tag sagen, wie glücklich ich bin, dich zu haben...", du vergräbst dein Gesicht an seiner Schulter und lächelst nur still. Ron stockt kurz, du weißt, dass es ihm ein wenig schwer fällt, über Gefühle zu reden, also lässt du ihm Zeit. "...und es tut mir wirklich sehr leid, dass ich in letzter Zeit wegen der ZAGs so wenig Zeit für dich hatte. Aber ich will es wieder gut machen; also hab ich mir gedacht, ich entführe dich einfach mal für einen Tag, sodass keiner irgendwie auf die Idee kommt, uns zu stören." Er lächelt dich ein bisschen verlegen an und hält dir seine Hand hin. Du strahlst immer noch und kommst dir langsam vor wie der Joker. Du nimmst seine Hand und er zieht dich mit sich zwischen den Häusern und Menschen hindurch. Nach einer Weile hält er wieder an, zieht ein Tuch aus der Tasche und verbindet dir vorsichtig die Augen. Dann nimmt er dich auf den Arm und trägt dich weiter. Du weißt nicht so recht, was du davon halten sollst, aber bist doch sehr gespannt. Du spürst die Sonne auf deinem Gesicht und einen sanften Kuss auf deiner Wange, als Ron dich absetzt und dir die Augenbinde wieder abnimmt. Neugierig siehst du dich um. Du sitzt unter einer großen Trauerweide, die mitten auf einer Wiese steht, über dir zwitschern Vögel und im Gras zu deinen Füßen krabbelt ein Marienkäfer. Mit großen Augen drehst du dich zu Ron um, der sich hinter dich gesetzt hat und dich auf seinen Schoß zieht. "Nur du und ich.", sagt er leise und küsst dich. Du lehst dich an ihn und versuchst, nicht vor Glück zu platzen. Die letzte Zeit war für dich wirklich nicht sehr schön, ihr habt euch kaum gesehen und wenn, dann war Ron oft sehr erschöpft und angespannt. Jetzt, wo die Prüfungen vorbei sind, ist von dieser Anspannung nichts mehr zu spüren und du freust dich auf den gemeinsamen Tag. "Alles gut?", fragt Ron ein wenig verunsichert, als du immer noch nichts sagst. Du nickst. "Alles perfekt!", antwortest du und küsst ihn.

13.09 % der User hatten die Auswertung: Auswertung: Männlich, Ravenclaw, Bi "Wie, bei Merlin, bist du eigentlich jemals nach Ravenclaw gekommen?", seufzt Hermine entnervt und schlägt resigniert das Verwandlungsbuch zu. Du grinst sie durch deinen blondierten Pony hindurch breit an und erklärst: "Naja...der sprechende Hut hat halt gesehen, dass ich sehr intelenterisch bin, aber nicht einkalkuliert, dass ich auch noch Spaß im Leben möchte." "Ja, das kannst du ja auch, aber du solltest deine "Intellenz" mal verwenden! Ich kann dir nicht bei allem helfen. Verbring mal ein bisschen weniger Zeit vor dem Spiegel und mehr vor deinen Büchern!", erwidert deine beste Freundin energisch. Gespielt geschockt siehst du sie an. "Aber Mine! Wenn ich NOCH weniger Zeit vor dem Spiegel verbringe, dann kann ich dir auch keine Tips mehr geben, was du anziehen sollst, wenn du mit deinem Schatzi ausgehst!" Hermine schlägt sich mit dem Buch gegen die Stirn und sieht es danach sofort entschuldigend an. "Hermine?" kommt es fragend von der Seite und ihr bemerkt, dass sich Seamus und Dean zu euch gesellt haben. "Was ist denn los?" fragt Dean und sieht sie irritiert an. "Dein Freund bringt mich um den Verstand!", sagt sie vorwurfsvoll und deutet auf Seamus, der nur grinst. "Was tut unsere Beautyqueen denn? Bewirft er dich mit Glitzer?" Seit du Dean einmal aufgestylt hast, hört er mit diesem Glitzer-Gebrabbel gar nicht mehr auf. Auch wenn du ihm hundertmal erklärt hast, dass das Make-Up für Männer war. Seamus zuckt mit den Schultern. "Das kenn ich. Das mit dem um den Verstand bringen. Aber, ich denke, auf eine etwas andere Art..." er zwinkert dir zu. Du kicherst, während Hermine und Dean die Köpfe in den Händen vergraben und beteuern, dass sie das wirklich nicht wissen wollten. Die beiden wissen allerdings sehr wohl, dass das weder dich noch deinen Freund interessiert, denn schließlich sind sie selbst schuld, dass sie mit euch abhängen. Und zumindest dich haben sie ja nicht immer an der Backe. Zumindest Nachts nicht. Oder zumindest nicht JEDE Nacht.... Du ziehst Seamus auf deinen Schoß und gibst ihm einen Kuss, bevor du sagst: "Seami, wir müssen wirklich irgendwas mit deinen Haaren machen. Oder besser, ICH sollte das tun. Sonst fackelst du dir noch dein bezauberndes Köpfchen ab!" Seamus zieht eine Augenbraue hoch. "Das wäre immer noch besser, als wenn ich dich an mir rumschnipseln lassen würde." stellt er dann trocken fest. Du schnaubst. Pah! Keine Ahnung von Mode! "Wenn es dir nicht passt, kann ich dir ja die Augen verbinden, dann siehst du es nicht.", meint er dann, steht auf und geht einfach. Du siehst ihm mit offenem Mund nach. Wie gemein kann ein Ire eigentlich sein? So etwas ankündigen und dich dann einfach sitzen lassen? Frechheit. Du stehst ebenfalls auf und läufst ihm nach. Das willst du dir schließlich wirklich nicht entgehen lassen....