Springe zu den Kommentaren

One Piece - Curry mit Ace

star goldstar goldstar goldstar goldstar gold FemaleMale
1 Kapitel - 1.127 Wörter - Erstellt von: Lady_Siren - Aktualisiert am: 2014-03-01 - Entwickelt am: - 3.260 mal aufgerufen - User-Bewertung: 5 von 5.0 - 5 Stimmen- Die Geschichte ist fertiggestellt

Hier möchte ich einen Dank an meine Freundin aus dem echten Leben aussprechen, da sie mir die nötige Inspiration für diese Fanfiktion gegeben hat.
Auf das dein Curry niemals von Ace gekocht wird.

    1
    "Herzlich Willkommen zu unserer Kochshow "Kochen mit Piraten!" Ich bin Ihre Gastgeberin und Moderatorin Franzi und unser heutiger Gast ist: Feuerfaust, Puma D Ace!"
    "Hallo, Leute. Also? Wo ist das Essen?"
    Verwirrt starrte ihn unsere Moderatorin an.
    "Äh, das gibt es nach der Show, wenn wir es dann zubereitet haben."
    "Was? Ich muss mein Essen selber machen?"
    "Eigentlich sollen wir es für mehrere Personen machen..."
    "Oh mann, dabei habe ich mich schon so darauf gefreut."
    Geknickt und leicht genervt, band sich Ace die Schürze um. Wer die wohl wieder ausgesucht hat? Rosa mit Rüschen. Sowas trägt doch keiner.
    Nun gingen die Moderatorin und Feuerfaust zur "Küche". Auf der Speisekarte stand "Curry" und einige Mitglieder vom Drehteam hatten sich, sicherheitshalber, feuerfeste Hosen besorgt. Diese Weicheier. Da konnte ich nur den Kopf schütteln.
    "Unser heutiges Gericht ist Curry."
    Unsere Moderatorin Franzi hatte auch schon, bezüglich des Gerichtes, ihre Bedenken. Warum, war mir schleierhaft.
    "Na dann werde ich die Küche mal so richtig aufheizen!" Und mit diesen Worten umhüllten Ace's Hände lodernde Flammen und ein Grinsen zierte sein Gesicht.
    Ach deswegen der ganze Stress mit den Feuerlöschern und der Feuerwehr hinter der Bühne.
    "AH! Lassen Sie das bitte! Das Studio ist seit dem Vorfall mit Kid und seinem verdammten Magnetismus noch eine Baustelle! Soll der Rest etwa zu Asche werden!", schrie Franzi, die kurz vor einem Herzinfarkt stand. Verlegen lies Ace seine flammenden Hände erlöschen.
    "Als erstes machen wir den Reis. Dazu benötigen wir..."
    Unsere Moderatorin hatte sich wieder eingekriegt und war wieder ganz in ihrer Rolle.
    "... einen großen Topf mit drei Tassen Reis, sechs Tassen Wasser und ein wenig Salz."
    "Das kann ich ja übernehmen."
    Freudig schmiss Ace drei Tassen mit dem Reis in den Topf und schüttete das nötige Wasser hinterher.
    Wieder war ein schriller Schrei seitens unserer Moderatorin zu vernehmen.
    "Was mache ich denn jetzt schon wieder falsch?", wollte Ace wissen. Er hat es doch genauso getan, wie Franzi es ihm aufgetragen hatte.
    "Sie sollen doch nicht die Tassen in den Topf werfen. Wie soll man das denn bitte essen?"
    "Einfach klein kauen und runterschlucken?"
    Völlig genervt starrte Franzi Ace mit ihrem Todesblick nieder.
    "Das war Sarkasmus!", fuhr sie ihn an.
    "Kann doch keiner ahnen."
    Franzi gab einen schweren Seufzer von sich und setzte ihr Moderatorinnen-Lächeln auf.
    "Während ich jetzt das Dilemma mit dem Reis kläre, wird unser Gast Ace das vorbereitete Hühnchen herbringen. Verstanden?"
    "Ja, ja."
    Und somit nahm die Show ihren gewohnten Gang in Richtung Chaos. Es war jedes Mal das Gleiche.

    "Jetzt da der Reis vor sich hinkocht und nur noch gelegentliches Umrühren benötigt, widmen wir uns jetzt dem eigentlichen Curry. Wenn Sie mir jetzt bitte den Topf reichen würden, Ace."
    "Selbstverständlich, Franzi."
    "In diesem Topf befindet sich unsere Grundlage, die ganz einfach zu machen ist. Schnappen Sie sich eine Curry-Standard-Instant-Tüte und befolgen Sie einfach die Anweisungen auf der Rückseite der Packung."
    Gleich kommt es.
    "Wir kochen es auf großer Flamme und fügen nun einige Gewürze hinzu."
    Abwarten.
    "Ich werde sie eben holen. Ace kümmern Sie sich bitte um den Topf, dass er auch schön kocht."
    "Natürlich."
    Ich liebe meinen Job.
    Ace heizte dem Topf ordentlich ein, indem er seine Teufelskräfte einsetzte und den Herd, auf dem der arme Topf stand, anzündete. Vor Schreck lies Franzi alles zu Boden fallen.
    "Sie sollen doch nicht die Küche abfackeln! Meine wunderschöne Küche von IKEA!"
    Dicke Tränen rannen ihr übers Gesicht. Dabei hatte sie alles doch so gut vorbereitet.
    Ohne zu zögern, kamen die Leute von der Feuerwehr, um die Flammen zu ersticken. Der Topf war leicht verformt und die Pampe darin war alles andere als Curry.
    Unsere Moderatorin saß weinend in einer Ecke ihrer ehemaligen Küche, Ace schmiss alles, was in den Resten der Küche noch zu finden war, in den "Topf" und deckte dann sogleich den Tisch.
    Da unsere Franzi anscheinend nicht mehr wollte oder konnte, übernahm Ace die Show und stellte die Jury vor.
    Es waren drei der Strohhutpiraten: Ruffy, Robin und der Superkoch Sanji!
    Als Ace ihnen die Teller mit dem undefinierbaren Pamp hinstellte, blickte ihn Sanji entrüstet an, Robin sagte nichts und schob den Teller ganz weit weg und Ruffy stopfte sich damit den Wanst voll.
    "Ja, das ist... äh... Wie soll ich es nur ausdrücken? Ach ja, Widerwärtig! Sowas nennst du Essen!", schrie Sanji ihn an, "Und du hast die Lady zum Weinen gebracht! Wie willst du das wieder gutmachen? Hä?"
    Robin schwieg weiterhin und betrachtete ihren Teller mit großem Interesse und einem gewissen Sicherheitsabstand.
    Nur Ruffy wollte mehr. "Wenn die beiden es nicht mehr wollen, kann ich es dann haben?"
    "Klar, kleiner Bruder."
    Wenigstens einer mochte sein Essen.
    "Und somit verabschieden wir uns und schalten Sie auch beim nächsten Mal ein, wenn es wieder heißt "Kochen mit Piraten". Ich war Ihr Gast, Ace, und werde mich nun schnell aus dem Staub machen. Bye."
    So endete es jedes Mal.
    Die "Küche" war komplett zerstört, das Essen war einfach nur ein Graus und unsere Moderatorin Franzi war ein Häufchen Elend.
    Zum Glück bin ich die Kamerafrau und habe all dies aufgezeichnet. Was tut man nicht alles für die Nachwelt?

Kommentare (0)

autorenew