Springe zu den Kommentaren

Vampire Knight und die Jägerin

star goldstar goldstar goldstar goldstar goldFemaleMale
14 Kapitel - 18.677 Wörter - Erstellt von: Buffy007 - Aktualisiert am: 2012-07-15 - Entwickelt am: - 9.194 mal aufgerufen - User-Bewertung: 4.79 von 5.0 - 19 Stimmen- Die Geschichte ist fertiggestellt

Eine Vampir Jägerin kommt dann die Cross Akademie. Sie wollte endlich ein normales leben führen und niemand sollte wissen wer sie wirklich ist.
Sie kann ihrem Schicksal aber nicht entgehen. Was verschwieg ihr das Rat der Wächter?
Fertiggestellt

1
Ihre Geschichte

Als Sie Ihr 18. Lebensjahr erreichte würde Ihr vom Rat der Wächter offenbart das sie eine Vampir Jägerin sei. Auserwählt die Menschheit vor Vampiren und Dämonen zu beschützen.
So war Ihr normales Leben vorbei
Sie wurde gut trainiert und hatte die Fähigkeiten den Wind zu beherrschen. In Ihrer Welt gab es nur Frauen die zur Jägerin berufen waren. Sie War die Ranghöchste da sie viel stärker als alle anderen waren und noch andere Fähigkeiten besaß.
Alle anderen waren Ihr untergeordnet und mussten Ihre Befehle befolgen. Helene Marias stellvertretende war Maria ein Dorn im Auge sie wollte Ihren Posten und Sie einfach loswerden.
Maria war ihr gegenüber vorsichtig, weil sie wusste dass Helene auch über Leichen gehen würde.
Einige Jahre kämpfte Sie nun gegen das böse.
Sie musste so viel durchmachen das es für zwei Leben reichte. Sie versuchte immer stark zu bleiben und schluckte es alles runter und gab sich ihren Gefühlen nicht hin, weil sie wusste sie würde daran zerbrechen doch sie brauchte Ihre Kraft.
Es war wieder soweit die Welt stand kurz vor dem Untergang. Der Kampf war hart und sehr viele Menschen die sie liebte mussten sterben. Maria konnte es einfach nicht mehr ertragen sie wollte das alles nicht mehr.
So beschloss der Rat sie in eine andere Welt auf die Cross Akademie zu schicken. Was Maria aber nicht wusste das es auch dort Vampire gab nur der Rat wusste es aber sagte es Ihr nicht. So einfach wollten Sie Ihre stärkste Kriegerin nicht gehen lassen.
Man gab Ihr ein Empfehlungsschreiben in dem Stand aber nichts davon was sie war sondern eine Freundin der Familie.

Kommentare (0)

autorenew