x

Persönlichkeitstests -» Wie finde ich meine eigene Ästhetik?

Tipps und Tricks um deinen eigenen Stil zu finden!

Was bedeutet "Ästhetik"?

Das Wort "Ästhetik" - abgeleitet von dem griechischen Wort aisthetikos - ist heutzutage in aller Munde! Für viele Menschen in unserer Gesellschaft scheint es das A und O zu sein, eine "Ästhetik" - einen bestimmten Stil - zu haben. Wir haben buchstäblich Jahre damit verbracht, Prominenten und Influencern dabei zuzusehen, wie sie auf allen verfügbaren Plattformen ihr umwerfendes Aussehen und ihre Ästhetik zur Schau stellen - warum sollten wir also nicht auch so toll aussehen wollen wie sie?

Und das bringt uns zu der Hauptthese dieses Artikels. Um deinen eigenen Stil oder deine persönliche Ästhetik zu finden, musst du zunächst dein ästhetisches Empfinden schärfen. Das bedeutet, dass du deinen Geschmack, deine Persönlichkeit, deine Lebensphilosophie, deine Vorstellung davon, was cool ist, und deine eigene menschliche Natur berücksichtigen musst, um eine Ästhetik zu schaffen, die dir wirklich entspricht. Der Rest der Gesellschaft sei verflucht ... oder vielleicht werden sie sogar inspiriert!

Hauptsächlich zeigt sich die Ästhetik allerdings durch deinen Modestil, denn dieser ist der ultimative erste Eindruck und enthält massig Information darüber, wie du dich selbst wahrnimmst, wo deine Prioritäten liegen, und wie du nach außen wirken willst.

Was sind die wichtigsten ästhetischen Typen?

Klingt das Konzept der Ästhetik verlockend, aber du hast keine Ahnung, wo du anfangen sollst?

Zunächst einmal ist es hilfreich zu wissen, was einige der grundlegenden und beliebtesten ästhetischen Typen sind. Hier sind 10 von ihnen und ihre Definitionen:

E-Girl

Dieser lustige Look ist eine Mischung aus Anime und Gaming-Kultur. Ein stereotypisches E-Girl trägt gefärbtes Haar (die Farbe konzentriert sich meist auf die vorderen Strähnen) und ultra-stylisiertes Augen- und Wangen-Make-up. Man sieht viele Sommersprossen und rosige Wangen im Gesicht, vielleicht mit ein paar aufgemalten Herzchen. Manche E-Mädchen sind minimalistischer und verzichten auf viel oder tragen gar kein Make-up. E-Mädchen lieben ihren Haarschmuck (vor allem Spangen) sowie Schmuck in Form von Halsketten und Silbertönen. In ihren Kleiderschränken findest du einige Kleidungsstücke aus halb-durchsichtigem "Mesh"-Stoff.

VSCO-Girl

Der Name VSCO wird "visco" ausgesprochen und leitet sich von der berühmten App für Fotobearbeitung ab. VSCO-Girls kann man in ihren natürlichen Lebensräumen in weißen Turnschuhen oder Birkenstocks beobachten. Man wird nie einen Blick auf ihre Körpermitte erhaschen können, denn sie bevorzugen Jeans oder Shorts mit hoher Taille und übergroße T-Shirts darüber. Die Haare der VSCO-Girls sind zu einem unordentlichen Dutt zusammengesteckt, und der Look wird durch eine Muschelkette vervollständigt. Mit ihrer Wasserflasche der Marke Hydroflask ist das VSCO-Girl immer gut hydriert. Der Grundgedanke ist, mühelos und unaufdringlich auszusehen, auch wenn es etwas Arbeit gekostet hat, das Ziel zu erreichen.

Soft Girl

Die Ästhetik des Soft Girls ist ähnlich wie die von VSCO, aber das Soft Girl bevorzugt hellere Farben (z. B. Pastellfarben). Sie hat eine Vorliebe für romantische Looks, und ihr Kleiderschrank ist voll mit Blumenmustern (rosa/lila sind besonders beliebt), Faltenröcken, Pulloverwesten und Strickjacken. Aber bevor du jetzt gleich weich wirst, solltest du wissen, dass man diese Ästhetik auch aufpeppen kann (z. B. mit klobigen Stiefeln und einer auffälligen Sonnenbrille) und trotzdem den begehrten Look hinbekommen, solange du eine sanfte Gesamtstimmung beibehälst. Stöbere auf Pinterest nach Bildern von Outfits oder Kunstwerken, die zur sanften Ästhetik passen. Ein Soft-Girl hört auch ziemlich tolle Musik - sieh dir unbedingt die Soft-Girl-Playlist an anderer Stelle in diesem Artikel an!

Soft Girl Ästhetik

Grunge

Vor Äonen (okay, es ist erst ein paar Jahrzehnte her) regierten Bands wie Nirvana und Pearl Jam vom pazifischen Nordwesten der USA aus die Welt, und jeder kopierte ihre charakteristischen Flanellhemden und Springerstiefel. Dieser Look ist wieder aufgetaucht (für manche ist er nie gestorben). Die Anhänger der Grunge-Ästhetik rocken sie mit Mesh, Karos, gemischten Prints, Springerstiefeln und einer Vielzahl von Halsketten - und sehen dabei einfach nur cool aus. Aber alles begann mit der Musik, also sieh dir unbedingt die Grunge-Playlist an anderer Stelle in diesem Artikel an!

Manche mögen sagen, dass das etwas schäbige Äußere des Grunge ihr ästhetisches Empfinden verletzt, aber wenn sie etwas über Ästhetik im Allgemeinen wüssten, dann wüssten sie, dass hinter den zerfetzten Klamotten und dem dunklen Make-up eine schöne Philosophie steckt. Grunge ist einfach eine Ästhetik, die man nicht über die offensichtlichen Schönheitsstandards definieren sollte, sondern über ihren Ursprung, und man wird die künstlerische Absicht finden, die über die subjektive Definition von Schönheit hinausgeht.

Art-Hoe

Tumblr hat sozusagen die Geschichte der Art Hoe geschrieben. Diese Ästhetik begann dort mit der schwarzen und LGBTQ+-Gemeinschaft, die coole Kunst und Collagen zum Thema Natur postete.

Während das Wort Hoe, also "Hure", wahrscheinlich kontrovers klingt, ist es in Wirklichkeit eine clevere Art, die (meist männliche) Vorstellung von "promiskuitiven" Frauen, insbesondere von schwarzen Frauen, auf den Kopf zu stellen. Die Schöpferinnen sagen, dass der Begriff "art hoe" dazu gedacht ist, farbige Mitglieder der Community zu stärken, und nicht, um sie in irgendeiner Art und Weise zu erniedrigen. Der Art-Hoe-Mode-Look definiert sich durch Natur und Kunst, wobei Gelb die dominierende Farbe ist.

Normcore

Normcore ist im Grunde genommen nicht-modische Mode. Normcores stehen dafür, keinen "Look" haben zu wollen oder zu müssen. Das klingt vielleicht, nun ja, gegensätzlich zur Idee, eine Ästhetik zu haben, aber hey. Es ist, was es ist. Ein Normcore-Outfit besteht aus schlicht geschnittenen Basics, die nicht Teil eines Trends sind und nicht auffallen.

Normcore Ästhetik

Neben anderen Unisex-Teilen findet man im Kleiderschrank eines Normcore wahrscheinlich auch Levi's-Jeans. Laut Wikipedia kann die Normcore-Ästhetik auch neutrale Make-up-Paletten, Kaffee, die neuesten Handymarken, Emojis, soziale Medien, Memes und Cartoons umfassen. Eine absolut unproblematische Ästhetik, die man wählen kann wenn einem alles andere zu extrem ist, aber man unbedingt ein Label braucht.

Baddie

Du kennst den Baddie-Look bestimmt, nur vielleicht nicht vom Namen her. Ein Baddie ist immer Instagram-tauglich, trägt enge Kleider und sorgfältig aufgetragenes Make-up und geht nie mit einem Kleidungsstück oder einem Accessoire aus der Tür, das nicht auffällig und auffällig designt ist (authentisch oder inspiriert). Die Baddie-Ästhetik ist vielleicht die bekannteste, weil sie von Beauty-Bloggern und der allgegenwärtigen, berühmt-berüchtigten Kardashian/Jenner-Familie bevorzugt wird. Hör dir unbedingt die Baddie-Musik-Playlist an, die weiter unten im Artikel zu finden ist - sie wird dich in eine wilde Stimmung versetzen!

Cottagecore

Es fühlt sich an wie ein Traum - du schwebst umher und kümmerst dich fröhlich um deinen wunderschönen Garten, der dein winziges, süßes, perfektes Häuschen umgibt! Was du trägst, ist herrlich luftig - ein Kleid aus ästhetischem Baumwollstoff á la Cottagecore. Oder vielleicht ist es etwas Frisches und Geblümtes! Bei der Cottagecore-Ästhetik geht es darum, diese schöne Illusion des befreiten Lebens in deinen Alltag zu bringen. Präriekleider sind ein Grundelement des Looks. Blumen und Schleifen im Haar machen ihn komplett!

Academia (dark)

Die Anhänger der Academia-Ästhetik haben das Bedürfnis nach Tweed! Ob in Form von Blazern, Pullovern oder anderen eleganten Kleidungsstücken - diese Ästhetik würde gut zu einer exklusiven, sehr teuren Privatschule oder einer erstklassigen Ausbildung in Oxford, Cambridge oder einer Ost-Küsten-Uni passen. Wenn du der Definition auf den Grund gehen willst, findest du Bilder von Kopfsteinpflasterstraßen, auf denen Oxford- oder Cambridge-Studenten spazieren gehen, Bücher, die so hoch gestapelt sind, dass sie die Buntglasfenster einer alten Bibliothek verdecken, und kunstvolle Zeichnungen von Kräutern und Blumen, die in die Seiten eines abgegriffenen Romans eingefügt sind. Nicht zu vergessen der Regen und die herbstliche Stimmung, die damit einhergeht!

In diesem Fall bezieht sich "dunkel" nur auf die Farbtöne der Kleidung (meist Braun- und Schwarztöne).

Academia (light)

Dies ist die gleiche adrette Ästhetik wie oben beschrieben, aber in helleren Tönen. Das heißt: Weiß, Creme und Beigetöne regieren bei der Auswahl des Tweed!

PS: Es gibt keine "richtige oder falsche" Academia-Ästhetik, der man sich anschließen könnte. Im Grunde kommt es darauf an, ob dunkle oder helle Töne besser zu deinem individuellen Hautton passen.

Wie kann ich meine eigene Ästhetik kreieren?

Nun, da du jetzt einige der wichtigsten Ästhetiken kennen, ist es an der Zeit, das, was du an ihnen liebst, zu übernehmen und deine eigene Ästhetik zu kultivieren! Hier sind 8 Tipps, die dir dabei helfen sollen.

1. Was ist der erste Schritt, um meine Ästhetik zu finden?

Die Antwort lautet: Suche Pinpiration!

So gut wie jeder ästhetische Mensch hat sein eigenes Pinterest-Board. Wenn du noch nicht auf dieser Social-Media-App bist, solltest du das unbedingt nachholen, denn sie ist der ultimative Katalysator der ästhetischen Wertschätzung! Wenn du oft auf Pinterest surfst, findest du nicht nur unendlich viele Bilder, sondern auch jede Menge Fachwissen von Experten, die sich mit Ästhetik auskennen und einen guten Einblick in die verschiedenen Label habe. Das wird dir nicht nur ein Gefühl für die vielen Ästhetiken geben, die die Welt schöner machen, sondern auch ein besseres Verständnis dafür, was du tun kannst, um deine EIGENE Ästhetik zu schaffen!

In der riesigen Sammlung visueller Kunst auf Pinterest findest du unzählige Outfits, die von anderen Nutzern hochgeladen wurden. Wenn du etwas siehst, das dir gefällt, hefte das Bild an dein Outfit-Board. Schau dir Pinnwand regelmäßig an, um eine gute Vorstellung von den Stilen zu bekommen, die dir am besten gefallen. Dabei kannst du dann auch Pinnwände für Frisuren und Make-up erstellen, die ebenfalls stark deine Ästhetik widerspiegeln.

2. Wie kann ich mein ästhetisches Erlebnis optimieren?

Jetzt stehen wir schon vorm Kleiderschrank. Zeit, die Auswahl zu optimieren. Wenn du die obige Pinterest-Übung gemacht hast und herausgefunden hast, zu welchem Stil oder zu welchen Stilen du dich hingezogen fühlst, wirst du wissen, welche deiner Kleidungsstücke für dich einen ästhetischen Wert haben. Du denkst, dass du ein Soft-Girl sein könntest? Behalte also unbedingt die geblümten Kleider! Vermutest du, dass du ein Grunge-Typ bist? Werf den ausfransenden, verblassenden Flanell nicht weg, du könntest es bereuen! Potenzielle Baddies, was auch immer ihr tut, werft keine sexy, seidigen, engen Minikleider weg, denn ihr werdet sie definitiv brauchen!

Die Quintessenz aus dieser Übung: Finde die Sachen, die du behalten willst, und trenne dich von den Sachen, die nicht zur bevorzugten Ästhetik passen.

Verkaufe oder spende alle Kleidungsstücke, die nicht deinem ästhetischen Empfinden entsprechen.

Ein paar Worte zur Farbe: Wenn du knallbunte Kleidung nicht magst und glaubst, dass du dadurch zu extravagant wirkst (das meinen wir natürlich nur im modischen Sinne ;), könntest du dich für einen minimalistischen Weg entscheiden. Versuche es mit Styles in Schwarz, Weiß, Creme, Beige und Braun anstelle von knalligen Farben. Aber wenn Lavendel, Babyblau, Entchengelb, Ballettrosa, Pfirsich und Mint dein Herz höher schlagen lassen, dann sind Soft Girl, Cottage Core und Co. vielleicht genau das Richtige für dich!

Die Balance zwischen cool und bequem

Während du all diese tollen ästhetischen Kleidungsstücke sammelst, solltest du den Komfort nicht außer Acht lassen! Es wäre dumm, aus ästhetischen Gründen Schmerzen zu haben - also nur, um einen bestimmten Look zu erreichen. Baue deine Ästhetik um deine aktuellen Lieblingsstücke herum auf, z. B. deine Lieblings-Yogahose, wenn du auf Athleisure stehst, oder deine Jeans, wenn du immer ein Paar trägst, in dem du dich heiß fühlst. Wenn du auf verschiedene Looks stehst, ist das total in Ordnung und macht dich nicht "weniger ästhetisch".

3. Lass dich von den besten Ästheten beeinflussen

Nirgendwo wird das Adjektiv "ästhetisch" oder auf Englisch "aesthetic" so sehr strapaziert wie in den sozialen Medien! Hier wird rund um die Uhr die Ästhetik gefeiert! Wenn du Instagram, Snapchat oder Tik Tok has, weißt du sicher welche Ästhetik deine Idole haben. Unterbewusst hast du vielleicht schon deine Ästhethik gefunden, lebst sie aber noch nicht aktiv aus.

Wenn wir schon beim Thema Beeinflussung sind. Du solltest dich nicht zu sehr von diesen Trends beeinflussen lassen (wer von uns kann es sich schon leisten, sich jeden Tag oder sogar jedes Jahr in Dior zu kleiden?). Die Idee ist, die Looks der Stars und Influencer als Inspiration zu nutzen. Mit anderen Worten: Trage ruhig die günstige Jeans von Katy Perry oder die schicke Everlane-Caprihose, die du bei Herzogin Meghan gesehen hast, aber kombiniere solche Teil vielleicht mit etwas Einzigartigem, sodass immer noch etwas von deinem eigenen Stil in deinem Outfit zu sehen ist.

Ein ästhetischer Mensch zu sein, bedeutet nicht nur zu lernen, Schönheit und ihre vielen Aspekte zu verstehen, sondern auch, sich auf die eigenen Sinne zu verlassen, um zu erkennen, was gut aussieht und gut zu einem selbst passt.

4. Wo kann man ästhetische Beratung bekommen? Online-Quizze!

So wie das Wort "Ästhetik" in unserer Gesellschaft allgegenwärtig ist, so gibt es auch Online-Tests über alles, was mit Ästhetik zu tun hat - von der ästhetischen Theorie über die ästhetische Wissenschaft bis zum ästhetischen Empfinden usw. Mach jeden Test, von dem du glaubst, dass er dir bei deiner ästhetischen Ausbildung und der Entwicklung deines eigenen Looks helfen kann. Die Auswertungen von Online-Ästhetik-Tests könnte dabei helfen, besser zu verstehen, was dir gefällt!

Wir können den obigen Punkt gar nicht oft genug betonen. Nachahmung mag die aufrichtigste Form der Schmeichelei sein, aber in der Welt des Stils ist sie auch Geschichte! Dein wahres, authentisches Ich sollte sich in allem widerspiegeln, was du in die Welt hinaus trägst.

5. Wo kann man Kleidung passend zur Ästhetik kaufen?

Nachdem du den oder die Ästhetik-Typen für dich gefunden hast, möchtest du wahrscheinlich ein bisschen shoppen gehen, um deine neue Garderobe zu entwickeln und die Lücken zu füllen, die durch die obige Ausmist-Aktion im Kleiderschrank entstanden sind. Zum Glück gibt es SO viele Bekleidungsgeschäfte im Internet. So kannst du leicht herausfinden, welcher Laden dir am meisten Freude bereitet!

Grunge-Ästhetik

Ein Ratschlag an alle, die es wissen wollen: Hier kann Pinterest dein bester Freund sein, denn die Namen der Geschäfte/Marken und die dazugehörigen Links sind überall auf dieser Website zu finden. Dein Kleidungsmekka - der Schlüssel zu deinem persönlichen ästhetischen Stil - wartet nur darauf, auf dieser App entdeckt zu werden!

Keine Grenzen

Denke daran, dass du dich nicht auf ein einziges Geschäft beschränken musst. Es ist sogar besser, wenn du mehrere Geschäfte auf der Liste hast, wenn du das perfekte neue ästhetische Kleidungsstück finden willst. Schließlich willst du nicht einfach nur Outfits kopieren.

Verzweifle nicht, wenn du nur ein kleines Budget hast. In den Ausverkaufsabteilungen, Fabrikläden und Secondhand-Läden wirst du definitiv fündig. Wer hat nicht schon einmal in einem Secondhand-Laden oder auf einer Tauschbörse einen Schatz gefunden, den jemand anderes für Schrott hielt? Wenn Letzteres nicht dein Ding ist, halte Ausschau nach saisonalen Ausverkäufen der Franchise Geschäfte. Die besten Angebote gibt es rund um die großen Feiertage.

6. Gehört Musik zur Ästhetik?

Das kann man wohl sagen! Bei dem Wort "Ästhetik" denkt man in erster Linie an das eigene Aussehen, das stimmt. Aber so wie deine Kleidung, dein Make-up und deine Haare deine visuelle Kunst sind, ist Musik deine Audio-Kunst. Die Musik, die du hörst, sagt viel über dich als ästhetische Person aus und verleiht deinen ästhetischen Erfahrungen Farbe. Hip-Hop und R&B sagen den Leuten, dass du ein Baddie bist; Alt-Rock sagt, dass du mehr Grunge bist, usw.

Du verstehst das Konzept. Das heißt aber nicht, dass du nicht die Musik hören solltest, die dir gefällt! Es gibt keinen falschen Weg, Musik aus ästhetischen Gründen zu schätzen. Es ist nur einer von vielen Aspekten der Entwicklung deiner Ästhetik und der Bereicherung deines Lebens! Mal ehrlich, wer könnte dieses Leben ohne seine Lieblingsmusik überleben?

3 Beispiel-Playlists für aufstrebende ästhetische Typen

Hier findest du drei Playlists zu ausgewählten Ästhetiken. Die erste enthält 31 wunderbare Melodien für Baddies. Hör mal rein und finde heraus, ob du eher zum Baddie, zum Soft Girl oder zum Grunge tendierst.

Bösewicht-Ästhetik

BADDIE-Hymnen

  1. "Sorry Not Sorry" by Demi Lovato
  2. "Get On Your Knees" by Nicki Minaj featuring Ariana Grande
  3. "M.I.L.F. $" by Fergie
  4. "Diva" by Beyoncé
  5. "Sleazy" by Kesha
  6. "Side To Side" by Ariana Grande featuring Nicki Minaj
  7. "Don't Hurt Yourself" by Beyoncé featuring Jack White
  8. "Formation" by Beyoncé
  9. "Like This" by Kelly Rowland
  10. "Flawless" by Beyoncé featuring Chimamanda Ngozi Adichie Ngozi Adichie
  11. "Grown Woman" By Beyoncé
  12. "Independent Woman, Pt. 1" by Destiny's Child
  13. "Survivor" by Destiny's Child
  14. "Bootylicious" by Destiny's Child
  15. "Girl On Fire" by Alicia Keys featuring Nicki Minaj
  16. "All About Me" by Syd
  17. "Sex With Me" by Rihanna
  18. "No Scrubs" by TLC
  19. "Come 4 Me" by ABRA
  20. "Golden" by Jill Scott
  21. "Girl Almighty" by One Direction
  22. "Needed Me" by Rihanna
  23. "B**ch Better Have My Money" by Rihanna
  24. "Hard" by Rihanna featuring Jeezy
  25. "Killing You Hoes" by Trina
  26. "Feeling Myself" by Nicki Minaj featuring Beyoncé
  27. "Bad Girls" by M.I.A.
  28. "Love 'Em All" K. Michelle
  29. "Money Power Glory" by Lana Del Rey
  30. "F****d My Way Up To The Top" by Lana Del Rey
  31. "Truffle Butter" by Nicki Minaj featuring Drake

Wenn du nach dem Hören einiger Baddie-Songs zu dem Schluss kommst, dass du ein Soft-Girl sein könntest, dann bestätige es nach dem Anhören dieser Tracks:

SOFT-GIRL-SOUND

  1. Bubble Gum - Clairo
  2. This is Home - Cavetown
  3. S U N S E T L O V ER - S L O - M O S O U N D S
  4. September 16 - Russ
  5. Ain't Nobody Takin' My Baby - Russ
  6. Falling for You - Peachy! (feat. Mxmtoon)
  7. Ocean Eyes - Billie Eilish
  8. Boys - Charli XCX
  9. Pretty Girl - Claire Cottrill
  10. Hidden in the Sand - Tally Hall
  11. Crush - Tessa Violet
  12. I Fall In Love Too Easily - Caleb Belkin
  13. Flamingo - Kero Kero Bonito
  14. I’m Awkward and Shy - NVTHVN (feat. Tiffi)
  15. Prom Queen - Beach Bunny
  16. Beach Bunny - Sports
  17. Buttercup - MV | Jack Stauber
  18. Cherry Cola - Jon Kuwada
  19. First Date - Frad
  20. The Girl I Have a Crush On - Frad
  21. Bubble Tea - Dark Cat (feat. Juu & Cinders)
  22. Cappuccino - Ujico*/Snail's House
  23. Tsundere Jazz - Tsundere Labs, Inc.
  24. Vanishing Point - Woosta
  25. Tiny Little Adiantum (Deadman 死Mochi • 人 - Omae Wa Mou Remix) - Shibayan Records
  26. Cliché - Mxmtoon
  27. Stuck on You - Mars Argo
  28. From Here - Adib Sin (feat. Cae)
  29. Stalemate - Mochi (feat. T. love-sadKID)
  30. Screen Love - Trifect (feat. Slyleaf & Bien)
  31. Ultimately - Khai Dreams
SO VIEL Weichheit! Wenn du es nicht mehr aushältst und ein echtes Bedürfnis hast, zu rocken ... dann könntest du tatsächlich zur Grunge-Ästhetik tendieren. Finde es heraus! Wenn du nur bis, sagen wir, zum ersten Smashing Pumpkins-Song (#5) kommst, weil diese Songs einfach nicht dein Ding sind (und vielleicht, weil du Billy Corrigans schrille Stimme nicht ausstehen kannst!), dann gehörst du wahrscheinlich NICHT zum Grunge.

GRUNGE-KLASSIKER

  1. Nirvana – “Smells Like Teen Spirit”
  2. Pearl Jam – “Alive”
  3. Alice in Chains – “Would?”
  4. Soundgarden – “Superunknown”
  5. Smashing Pumpkins – “Today”
  6. Stone Temple Pilots – “Vasoline”
  7. Nirvana – “In Bloom”
  8. Mudhoney – “Touch Me I’m Sick”
  9. Temple of the Dog – “Hunger Strike”
  10. Veruca Salt – “Seether”
  11. Melvins – “Lizzy”
  12. Dinosaur Jr. – “Feel the Pain”
  13. Pearl Jam – “Even Flow”
  14. Nirvana – “Lithium”
  15. Meat Puppets – “Backwater”
  16. Alice in Chains – “Them Bones”
  17. Screaming Trees – “Nearly Lost You”
  18. Hole – “Doll Parts”
  19. Stone Temple Pilots – “Plush”
  20. Nirvana – “Heart-Shaped Box”
  21. L7 – “Pretend We’re Dead”
  22. Pearl Jam – “Rearviewmirror”
  23. Soundgarden – “Black Hole Sun”
  24. Mudhoney – “In ’n’ Out of Grace”
  25. Dinosaur Jr. – “Out There”
  26. Smashing Pumpkins – “Cherub Rock”
  27. Stone Temple Pilots – “Big Empty”
  28. Hole – “Violet”
  29. Alice in Chains – “I Stay Away”
  30. Tad – “Grease Box”
  31. Pearl Jam – “Jeremy”

Im Ernst - Pinterest sollte uns bezahlen!

Unter all den tollen Inhalten auf Pinterest gibt es auch - du hast es erraten - Musikvorschläge! Wenn du nach ästhetischen Typen suchst, findest du unweigerlich die Lieblingslieder der Pinterest-Nutzer. Gehe mit diesen Vorschlägen direkt zu YouTube oder deiner bevorzugten Hörplattform und höre sie dir an!

7. Ziehe ALLE Möglichkeiten in Betracht

Wie bei den ästhetischen Theorien gibt es auch bei der Ästhetik viele verschiedene Typen. Deine Präferenz kann sich mit der Zeit ändern, oder du probierst einfach mehrere Ästhetiken aus. Niemand hält dich auf!

Und hey - da Sozialpsychologie und die menschliche Natur so sind, wie sie sind, und fast jeder in das ästhetische Spiel einsteigen will, kannst du darauf wetten, dass die Menschen mindestens ein paar weitere ästhetische Typen kreieren werden, bevor der Trend seinen Lauf nimmt. Es entstehen ständig neue, großartige Looks... sie haben nur noch keine Definitionen, Namen oder große Anerkennung.

Wer weiß, vielleicht bist du Teil einer neuen Bewegung!

Angst was zu verpassen?

Es ist eigentlich gut, sich auf seine FOMO (Eng.: Angst, etwas zu verpassen) einzulassen, wenn man daran arbeitet, nach einer bestimmten Ästhetik zu leben. Das bedeutet, dass du vielleicht mehr als eine ästhetische Kategorie magst und in sie passt, also probiere so viele verschiedene Ästhetiken aus, wie du kannst.

Du solltest deine ästhetische Einstellung, die deinen Stil definiert, auf keinen Fall zu sehr einschränken! Füge einfach deine persönliche Note hinzu. Dann kann dich auch kein neuer Trend so schnell aus dem Konzept bringen. Ein Teil von dir wird nämlich immer in deinem Stil enthalten sein.

Es mag verlockend sein, sich auf eine bestimmte Ästhetik festzulegen, weil das schneller und einfacher ist, als seinen eigenen Stil zu kreieren. Aber am Ende des Tages wird es sich nicht befriedigend anfühlen, sich nach einer Vorlage zu richten. Denn Ästhetik ist so viel mehr als nur ein Konzept. Schließlich bist du ein menschliches Wesen mit vielen Komplexitäten (und ein paar Macken, natürlich!). Man kann nicht das ganze Universum in ein Schmuckkästchen packen!

Gibt es spezielle ästhetische Regeln, die man beachten muss?

Mach dir bitte keine Gedanken über die Legitimität - d. h. darüber, ob du Erlaubnis brauchst, einen bestimmten Stil zu tragen, ob du vielleicht ein "Fake" bist, weil du das tust, oder ob du über besondere Kenntnisse, Einsichten oder Qualifikationen verfügen musst, um eine bestimmte Ästhetik zu wählen.

Im Ernst: Du musst nicht Kunstgeschichte studiert haben oder im Garten Skulpturen schaffen, um den Look der Art Hoe zu übernehmen! Das könnte dich eher sogar dazu inspirieren, Kunst zu studieren oder zumindest dein Verständnis für die vielen Aspekte der Kunst zu erweitern!

Keine Erfahrung erforderlich!

Du brauchst keine besonderen Fachkenntnisse, um eine bestimmte Ästhetik auszuleben - Du musst nur den Wunsch haben, mehr Schönheit in dein Leben zu bringen. Schließlich schreiben viele Menschen, ohne auch nur das Geringste von Literaturtheorie zu verstehen, oder? Solange du nicht versuchst, jemand zu sein, der du nicht bist, ist doch alles gut. Das Wichtigste ist, dass du einfach Spaß an dem hast, was du erreichen willst.

8. Sei du selbst

Das ist nicht nur die wichtigste philosophische Theorie der Ästhetik, sondern des LEBENS im Allgemeinen! Einfach nur du selbst zu sein, ist DER beste Weg, um herauszufinden, was deine Ästhetik ist. Schließlich würde es sich ziemlich unangenehm anfühlen, eine Ästhetik pflegen zu müssen, die keine Elemente enthält, die Ihnen vertraut und angenehm sind. Du liebst es zu lesen und Wolle kratzt dich nicht allzusehr? Dark Academia, bitteschön! Musst du dafür einen Abschluss in Oxford machen? Eher nicht.

Sei einfach du selbst.

Wenn es darum geht, "ästhethisch" zu sein, geht es vor allem um Persönlichkeit, Persönlichkeit, Persönlichkeit! Strebe also danach, in allen Aspekten deines Lebens ein origineller, einzigartiger und echter Mensch zu sein. Darin, du selbst zu ein, liegt die wahre Kompetenz. Du bist ein Kunstwerk, also schätze auch die Schönheit, die DU in die Welt bringst!

Kommentare autorenew