x

Achtung! Dies ist nur ein Teil einer Fortsetzungsgeschichte. Andere Teile dieser Geschichte

Springe zu den Kommentaren

Türchen Nummer 3

Hier ist das 3.Türchen für den Adventskalender.

    1
    ((big))Türchen Nummer 3(ebig)) >wurde geöffnet< I don’t want a lot for Christmas There is just one thing I need I don’t care about the pre
    Türchen Nummer 3(ebig))
    >wurde geöffnet<

    I don’t want a lot for
    Christmas
    There is just one thing I need
    I don’t care about the
    present
    Underneath the Christmas
    tree
    I just want you for my own
    More than you could ever
    know
    Make my wish come true
    All I want for Christmas is you

    Hey, ich wünsche dir einen schönen 3. Dezember und viel Spaß bei meiner Kurzgeschichte. ;)

    2
    𝔸𝕝𝕚𝕔𝕖 𝕚𝕞 𝕎𝕖𝕚𝕙𝕟𝕒𝕔𝕙𝕥𝕤𝕝𝕒𝕟𝕕

    Die Tür von meinem Zimmer wird aufgerissen.
    »Alice! Aufstehen!«
    Die Stimme meiner ein Jahr jüngeren Schwester Amy hallt in meinem Kopf wieder.
    »Was ist los?« Frage ich schläfrig, drehe mich in meinem Bett auf die andere Seite und kneife die Augen zu, da das Licht, das durch die offene Tür fällt, genau auf mein Gesicht gerichtet ist.
    »Du hast heute Geburtstag! Schon vergessen?« sagt sie lachend und hüpft auf mein Bett. Ach ja, erinnere ich mich, da war ja was. Heute ist, wie man mich gerade erinnert hat, wieder einmal der 3. Dezember. Das heißt auch: mein Geburtstag. Um genau zu sein, der Geburtstag, an dem ich 15 werde. Immer noch verschlafen, aber dafür mit deutlich besserer Laune schiebe ich meine Decke an das Fußende meines Bettes und stehe langsam auf. Als mein Magen grummelt sagt Amy: »warte kurz hier« und schiebt mich mit diesen Worten weg von meiner Zimmertür, wuselt dort heraus und die Treppe runter, da mein Zimmer im 2. Stock liegt. Solange sie weg ist ziehe ich mich um und mache mich fertig für den Tag.
    »Alice!« höre ich nach einer Weile die Stimme meiner Mom von unten. Nachdem ich runter gelaufen bin und die Tür zu unserer Küche geöffnet habe, stimmen meine Schwester, meine Mom und mein Dad ein Geburtstagslied an. Meine Schwester singt am lautesten mit schöner, klarer stimme, worüber ich grinsen muss. Die ganze Küche ist bunt geschmückt. In der Mitte des Raums ist ein großer, silberfarbener Luftballon in der Form einer 15 und auf dem Tisch steht eine große Erdbeertorte. Nach dem Geburtstagsständchen lasse ich mich von jedem in eine Umarmung ziehen.
    »Happy birthday meine Große« flüstert mein Dad und zieht mich in eine liebevolle Umarmung, die ich erwidere indem ich ihn kurz an mich drücke.
    »Und jetzt die Geschenke!« sagt Amy mit Vorfreude in der Stimme und hüpft ungeduldig auf und ab.
    »Ja« quickt meine Mom ungewöhnlich schrill und schiebt mich zu dem Stuhl am Kopfende des Tisches um dessen Teller lauter Geschenke liegen. Ich lasse mich auf den Stuhl fallen und will gerade nach einem, in rotes Geschenkpapier gewickeltes Geschenk greifen als mein Dad sagt: »Nope, als erstes machst du unser Geschenk auf« und mir damit einen blauen Briefumschlag reicht, auf dem mit großen Buchstaben „Happy birthday”geschrieben ist. Ich grinse schief, so aufgedrehtere kenne ich meine Familie gar nicht. Langsam öffne ich den Umschlag. Amy hüpft vor Aufregung neben mir auf und ab und macht mich damit auch ziemlich zappelig. Vorsichtig ziehe ich eine Karte aus dem blauen Papier und öffne sie.

    Hey Darling,
    Zu deinem Geburtstag wünscht dir deine Familie alles, alles gute!
    Wir schenken dir hier mit auch einen Zweiwöchigen Urlaub mit deiner besten Freundin Maddie in London! Weitere und genauere Informationen besprechen wir noch…
    Mit den liebsten und herzlichsten Glückwünschen
    Dein Dad, deine Mom und deine Amy!


    Yay! Einen Urlaub mit meiner BFF hatte ich mir schon lange gewünscht! Und dann auch zwei Wochen! In London!
    »Danke!« sage ich glücklich zu meiner Familie um drücke alle noch mal an mich.
    »Ich muss gleich mal Mads anrufen.« Ich will schon mein Handy rausziehen als meine Mom sagt, dass wir uns ja gleich in der Schule sehen und wir dort alles besprechen können. Obwohl ich noch sooo viele Fragen über unseren Urlaub habe, ziehe ich so schnell wie möglich meine Winter Jacke und meine Schuhe an und mache mich auf den Weg zur Schule.


    »Wo ist denn jetzt das verdammte Klo?« Flucht Maddie. Wir irren schon seit etwa einer Stunde durch das Shoppingcenter und suchen eine Toilette.
    »Keine Ahnung, aber laut den Schildern müsste hier eins sein.« antworte ich und zucke mit den Schultern.
    Du fragst dich jetzt wahrscheinlich wie wir in das Shoppingcenter gekommen sind! Nein? Ich sag es trotzdem. Na ja, eigentlich wollten Mads und ich nur eine gemütliche Shoppingtour machen. Das hatte Amy vorgeschlagen.
    »Es gibt doch nichts schönes als mit seiner besten Freundin, an seinem Geburtstag, eine kleine Shopping Runde zum machen und dabei noch eine paar Weihnachtsgeschenke zu kaufen.« hatte sie grinsend gesagt. Und nun irrten wir hier herum und suchten ein Klo.
    »Ich glaub ich hab eins gefunden!« Ruft Maddie erstaunt.
    »Endlich!« stöhne ich entnervt während ich die graue, alte Tür mustere, die in dem kleinen Seitengang ist, in den wir gerade abgebogen sind. Sie hat ein Schild in der Mitte mit der Aufschrift: Damen. Ich drücke die Klinke runter und versuche die Tür aufzumachen, doch es funktioniert irgendwie nicht.
    »Lass mich mal« sagt Mads, schiebt mich zur Seite bevor ich etwas erwidern kann, drück sie wieder die Klinke runter und lehnt sich mit ihrem Körpergewicht gegen die Tür.
    »Äh Mads, kann es einfach sein das die Tür abgeschlossen ist?«
    »Nein, die ist offen. Sie klemmt nur irgendwie.« antwortet sie sicher auf meine Frage.
    »Komm wir lassen es und suchen uns halt eine andere Toilette.« schlage ich vor. Doch sie verdreht nur die Augen und sagt: »Kommt nicht in Frage!«
    Daraufhin drücke ich auch kurz gegen die Türe, die auf einmal mit einem Schwung aufschwingt. Ich stolpere über meine Füße und als ich mich an Maddie festhalten will, fallen wir zusammen über die Türschwelle. Doch wir schlagen nicht auf dem Boden auf, nein, wir fallen und fallen und fallen. Doch dann fühle ich auf einmal etwas weiches, nasses an meinem Rücken. Ich realisiere erst nach ein paar Sekunden dass ich nicht mehr falle und dass das nasse, Schnee ist. Ich liege auf einem großen, weißen Schneehaufen. Mads liegt ein paar Meter neben mir und starrt verwirrt in die Luft. Ich stehe auf und schaue mich um.
    »Wo sind wir? Und wie sind wir hier her gekommen?« ich bin mindestens genauso verwirrt wie Maddie. Ich schaue mich um und mir klappt der Mund auf.
    »Wow!« staune ich und mir bleibt die Luft weg. Sofort springt Maddie auch auf und schaut sich ebenfalls um.
    »Krass! So etwas schönes habe ich ja noch nie gesehen!«
    Wir stehen auf einem riesigen Schneeberg und können in ein wunderschönes Tal schauen. Und mit wunderschön meine ich auch wunderschön! In dem Tal ist eine Stadt. Keine gewöhnliche Stadt, sondern eine Weihnachtsstadt. Sie besteht aus vielen, schönen Häusern, die nur selten mehr aus zwei Stockwerke haben. Außerdem haben sie fast alle rote Dächer, sind mit Tannen Zweigen geschmückt, in denen wiederum verschiedenfarbige Christbaum Kugeln hängen und haben einen Mistelzweig über der Tür hängen. Die Straßen sind super schön beleuchtet und voll mit irgendwelchen Wesen die ich nicht erkennen kann, da wir zu weit weg sind. In der Mitte der City ist ein großer See, der voll mit Leuten ist die Schlittschuh fahren. Daneben ist eine große Kirche, die so stark geschmückt wurde, das sie unter der Dekoration fast nicht mehr zu sehen ist. Auf einem riesigen Platz ist ein hohes Riesenrad aufgebaut, um das ein so schöner Weihnachtsmarkt ist, wie ich ihn noch nie gesehen habe. Am Rand der Stadt ist ein Industriegebiet, das fast unter der Weihnachtsdekoration zusammenbricht, mit der es geschmückt ist. Auch sind in der ganzen Stadt Tannenbäume verteilt, die mit schönen Farben beleuchtet sind.
    Der Himmel ist dunkelblau, fast schwarz. Ein, in blau und grün schillerndes Polarlicht zieht sich über den ganzen im Himmel. Obwohl keine einzige Wolke zu sehen ist, schneit es große, fluffig weiße Schneeflocken über das ganze Tal und um das Ambiente noch zu vervollständigen kling ganz leise das Lied Rockin’ Around The Christmas Tree zu uns herauf. Aber wenn du jetzt dachtest das währe alles, dann hast du dich aber gewaltig geirrt, denn das absolut coolste und krasseste sind eindeutige die Rentiere, die am Himmel rum galoppieren.
    Das kann doch alles nicht echt sein! Ich blinzele und Kneif mir in den Arm. Autsch.
    Das ist dann wohl doch kein Traum.
    »Ich hab zwar kein Plan wo wir sind, oder wie wir hier hingekommen sind, aber sollen wir mal runter gehen?« fragt mich Mads die sich, wie es Schein, schneller von dem schönen Schock erholt hat wie ich.
    »Äh, ok.« stottere ich verwirrt. Doch als sie los geht, kommt sie nicht von der Stelle.
    »Was ist denn hier schon wieder los?« fragt sie jetzt wieder verwirrt.
    »Keine Ahnung.« antworte ich und probiere es auch, aber wie Maddie komme ich gerade mal einen Meter weit.
    »Komm, wir rennen mal.« schlägt Mads vor und ich gehorche ihr, auch wenn diese Idee keinen Sinn für mich ergibt. Auf einmal wird alles schwarz und als es dann nach einer Millisekunde wieder hell wird, stehen wir wieder vor der grauen Tür, in dem Seitengang, vor der wir vorhin schon standen, nur das hier jetzt keine Tür mehr ist. Nur die weiße Wand des Einkaufszentrums.

    THE END

    3
    Danke wenn du die Geschichte bis zu Ende gelesen hast, ich hoffe dir hat sie gefallen (und sorry für die Rechtschreibfehler dadrinnen). Ich hoffe auch, dass du ein bisschen in Weihnachtsstimmung gekommen bist:) Wenn nicht, dann habe ich noch, für die Leute die Spotify haben, ein paar Weihnachtsplaylists.

    Diese Playlist sollte jeder im besten Fall auswendig können. Hihi.

    https://open.spotify.com/user/spotify/playlist/37i9dQZF1DX0Yxoavh5qJV? si=ZJcvaI7pQ2y7BoHK_wKcMw

    Für die Leute die es lieber langsamer haben wollen:
    https://open.spotify.com/user/spotify/playlist/37i9dQZF1DX5kHh3pKWrss? si=BCtK5Jz9SLGNzzZn7XNz4w

    Für die Jazz vibes:
    https://open.spotify.com/user/spotify/playlist/37i9dQZF1DX5D4gDh3HAsM? si=kYFWMFe4TIqkQT_mrNrpTQ

    Und für die Weihnachtsparty:
    https://open.spotify.com/user/spotify/playlist/37i9dQZF1DX26MMm9GTjCc? si=jwTZb74lRSOcp1OZQ1Zvaw

    Ich wünsche euch noch einen schönen Freitag und generell eine schöne Weihnachtszeit!

    >Türchen Nummer 3 schließen<

Kommentarfunktion ohne das RPG / FF / Quiz

Kommentare autorenew