x
Springe zu den Kommentaren

𝙳𝚛𝚎𝚊𝚖|| Eine Story für Vikis Wettbewerb

Die 11- jährige Autumn kann es nicht glauben:
Sie hat einen Brief für eine Zauberschule namens Hogwarts erhalten- unglaublich! Wie geht es ihr dort so?
Das seht ihr hier.

1
((bold))Kapitel 1((ebold)) In dieser Nacht hatte ich Albträume. Schreckliche Albträume. Schrecklich komische Albträume. Als erstes war da der Mann
Kapitel 1

In dieser Nacht hatte ich Albträume. Schreckliche Albträume. Schrecklich komische Albträume. Als erstes war da der Mann mit dem weißen, langen Bart, der sich mit einem schlechtgelaunten Schwarzhaarigen unterhielt. Dabei erwähnte er immer wieder, wie wichtig es sei, einen gewissen Harry zu beschützen. Keine Ahnung wer das war, aber der Schwarzhaarige sah so aus, als ob er diesen Harry lieber umbringen als beschützen wollte. Dann wechselte das Bild, und ich stand auf einem rieeeesigen Kornfeld. Doch plötzlich tauchte eine Frau mit schwarzem, lockigem Haar auf, und richtete einen Holzstab auf mich. "Schlammblut", fauchte sie, und an der Aussprache erkannte ich sofort, dass das kein schöner Spitzname war. Und dann wachte ich auf. Zum Glück. Diese Frau hatte nämlich nicht sehr freundlich gewirkt. Ich lies meinen Blick durch das Zimmer wandern, durch mein Zimmer. Mein neues Zimmer. Früher hatten Dad, Mum, mein jüngere Schwester Grace und ich in einer Wohnung gewohnt, aber vor einem Monat waren wir umgezogen, hierher nach Godrics Hollow. Alles war wunderbar hier: Es gab eine schönes Kirche, einen coolen Friedhof und merkwürdigerweise auch ein Denkmal von einer jungen Familie. Aber Freunde hatte ich noch nicht gefunden. Leider. Grace war zwar nur zwei Jahre jünger, aber wir waren vollkommen verschieden. Sie liebte es zu singen, ich liebte es zu malen. Sie mochte schwimmen, ich joggen. Meine Lieblingsfarben waren braun, orange und rot, ihre altrosa, weiß und grau. Jetzt habt ihr sicher verstanden, was ich damit meinte. Auf jeden Fall schlüpfte ich schnell in meine braunen Pantoffeln und hopste die Treppe herunter. Unten, in der Küche, wartete auch schon Grace auf mich. "Morgen!", grüßte sie und trank einen Schluck aus ihrem Kakao. Ich verzog das Gesicht. Igittigitt, Kakao! Ich sah mich nach meiner Tasse um. Tatsächlich, Dad hatte mir schon einen Apfeltee gemacht! Fröhlich lief ich darauf zu. Ich freute mich schon, den süß- sauren Geschmack auf meiner Zunge zu spüren und den Tee bis zum letzten Tropfen zu genießen. Oh ja, ich liebte Apfeltee über alles! Aber wo war mein Dad eigentlich? Mum war ja in der Arbeit, wie immer. Komisch, ich bildete mir ein, ihre Stimme aus dem Wohnzimmer zu hören. Ich zwickte mich. Nein, ich hatte nicht geträumt, ich hatte tatsächlich meine Mum gehört! Da bemerkte ich, das Grace vor der Tür zum Wohnzimmer stand. Ich wollte sie schon fragen, ob sie etwa lauschte, aber sie legte nur ihren Finger an die Lippen. Ich verdrehte die Augen, stellte mich aber neben Grace. Aus dem Wohnzimmer erklangen Stimmen. Die unseres Dads, die unserer Mum, und- die Stimme aus meinem Traum. Die Stimme des Mannes mit dem weißem Bart. Ich verstand eher wenig, aber ich konnte ganz deutlich die Wörter "Hexe", "Schule", "Gringotts"(was immer das war) und "1. September" verstehen. Schritte erklangen. Schnell drückten Grace und ich uns an die Wand, aber es war schon zu spät. Der Mann mit de weißem Bart hatte uns gesehen. Er lächelte. Er strahlte irgendwie eine Aura aus- er wirkte alt, weise und allwissend, als ob er uns seit Ewigkeiten kenne. "Ah, da sind ja ihre Kinder!", rief er ins Wohnzimmer. Ich wollte mich hinter Grace verstecken, aber da sie erst neun war, war sie natürlich kleiner als ich und es klappte nicht so gut. Meine kleine Schwester fragte unhöflich: "Was für eine Schule für Hexen und Zauberer? Warum muss Ani dahin? Und wer sind sie eigentlich?" Den Mann schien ihre schroffe Art nicht zu stören, im Gegenteil, er lächelte sogar. "Du musst Grace sein, ich habe schon über dich gehört." Grace runzelte die Stirn. "Das war jetzt aber keine Antwort", stellte sie fest. Der Mann lächelte noch breiter und meinte: "Mein Name ist Albus Dumbledore. Den Rest werdet ihr gleich erfahren." Freundlich schaute Dumbledore zu mir. "Du musst Autumn sein." Ich nickte scheu. Dumbledore lächelte und hielt uns die Tür auf. Ich sah Mum und Dad, beide waren bleich im Gesicht. "Hallo...", grüßte ich, und irgendwie war es auch eine Frage. Mum sagte mit zitternder Stimme: "S...setzt euch doch."

Kommentarfunktion ohne das RPG / FF / Quiz

Kommentare autorenew