x
Springe zu den Kommentaren

BTS - Suga FF //So viel Romantik...//

    1
    Heyy
    Hier erstmal ein Steckbrief:)



    Name: D/N Chang
    Wohnort: Seoul, 20 Min. vom Dorm entfernt
    Nationalität: halb Südkoreanerin, halb Deutsche
    Eltern: Mutter aus Korea, Vater aus Deutschland
    Aussehen: brustlange braune Haare, große, trotzdem asiatische grün-braune Augen, ca. 1,69, normale Kurven, freundliches Gesicht
    Charakter: freundlich, liebevoll, liebt Kuscheln,
    Besonderheit: kann mit ihrem Hundeblick jeden "bestechen";)


    –Einleitung–
    Seit einem Jahr war ich jetzt mit BTS befreundet. Und tatsächlich war es passiert, dass ich mich in einen der Jungs verliebt hatte. Nur einer wusste davon. Mein bester Freund Hobi. Er war immer für mich da und konnte mich immer zum Lachen bringen. Fast täglich schwärmte ich von ihm und nervte Hoseok immer damit. Allerdings sagte er immer, es wäre schon okay. Und derjenige, von dem ich schwärmte, war Min Yoongi. Seit 2-3 Monaten war ich in ihn verliebt. Zum Glück verstand ich mich gut mit ihm. Ich glaube, er mochte mich etwas. Aber schon oft hatte er mich angesehen und wenn ich es bemerkte, wurde er rot und wandte sich ab. Manchmal lächelte er mir auch zu. Dann kitzelten die tausenden Schmetterlinge in meinem Bauch. Er war so süß wenn er lächelte.

    –Gegenwart, 21.Februar–
    •Deine Sicht•
    BTS hatte jetzt einen Monat frei und am heutigen Tag hatten wir beschlossen, zusammen in den Freizeitpark zu gehen. Meine Wohnung war nicht weit vom Dorm entfernt und er war praktisch mein 2. Zuhause– so oft wie ich da war.
    Es war gerade 12:38 und ich sollte um 13 Uhr beim Dorm sein, dann wollten wir noch ein bisschen chillen und schließlich gegen 15 Uhr in den Freizeitpark. Ich freute mich. Ich hatte die Jungs jetzt 2 Tage nicht gesehen und es hatte sich angefühlt wie eine Ewigkeit. Ich hatte sie alle so sehr in mein Herz geschlossen. Ich war so gerne bei ihnen. Vor allem bei Yoongi..

    Sie waren wie eine zweite Familie für mich. RM und Jin wie meine zweiten Eltern. Jungkook und V wie zwei kleine Brüder und Jimin wie ein Cousin oder guter Kumpel. J-Hope mein bester Freund und Yoongi meine erste, große Liebe..

    Gerade band ich meine Haare zu einem hohen Zopf zusammen als es an der Tür klingelte. Ich sah auf die Uhr. 'Mist! Schon 12:57! Ich müsste schon längst los sein!' Immerhin bräuchte ich zum Dorm mit dem Fahrrad 20 Minuten. Wieder klingelte es. Ich brach meinen Gedankengang ab und eilte zur Tür. Als ich sie öffnete, machte mein Herz einen Freudensprung, aber zugleich fühlte ich wie ich nervös wurde. Vor mir stand Yoongi.,,Ähm, Hey", sagte er.,, Hi", brachte ich nur heraus.,, Ich wollte dich abholen. Ich hatte keine Lust mehr, mit 6 Idioten in einem Raum zu sitzen, zu warten bis du kommst und den anderen beim rumalbern zuzuhören.", erklärte er.,, Oh, das ist aber nett von dir.", rief ich freudig. Er lächelte. Und wieder schmolz mein Herz dahin.,, I-ich.. hol kurz meine.. Tasche.", murmelte ich und stolperte ins Schlafzimmer.,, Klar", hörte ich noch von ihm. Als ich wieder kam, war Yoongi eingetreten und sah sich meine Bilder auf der Kommode neben der Haustür an. Als er mein selbstgezeichnetes Bild von zwei Personen, einem Mädchen und einem Jungen sah, schmunzelte er.,, Hast du das gezeichnet?", fragte er interessiert.,, J-ja", stammelte ich. Auf dem Bild saßen die beiden händchenhaltend an einem Steg und beobachteten den Sonnenuntergang über dem Meer.,, Wow, das ist wunderschön.", meinte er.,, Danke.",, Hast du dir etwas dabei gedacht, als du das gemalt hast?", fragte er und sah mir tief in die Augen. Oups, er hatte direkt ins Schwarze getroffen. Natürlich hatte ich mir etwas gedacht. Ich hatte mir vorgestellt, dass Yoongi und ich diese beiden Personen wären. Aber das konnte ich ihm unmöglich sagen.,, Ich..also, ähm.", stotterte ich unbeholfen.,, Ja?", fragte er ruhig.,, Ich habe das in Gedanken gezeichnet.", antwortete ich.,, Aha. Was hast du dir denn vorgestellt?", hakte er weiter nach. Wollte er mich ärgern? Was sollte ich sagen? Statt ihm eine Antwort zu geben, zog ich ihn aus der Wohnung und schloss sie ab.,, Lass uns lieber gehen. Sonst machen sich die anderen noch Sorgen, wo wir bleiben.",, Okayy...", sagte er langsam. Er sah skeptisch aus, aber auch als wollte er definitiv noch eine Antwort von mir. Ich wollte dies herauszögern. Irgendwann würde er es ja sowieso mmitbekommen
    Als wir unten waren, stiegen wir in den Wagen und Yoongi startete den Motor. Wir mussten ca. 10 Minuten bis zum Dorm fahren. Nach ein paar Minuten machte Suga das Radio an. Zufällig lief gerade Daechwita. Als er das hörte, wurde er etwas rot und wollte das Radio direkt wieder ausmachen.,, Nicht. Ich mag das Lied.", stoppte ich ihn.,, Aber ich will mich nicht selber hören.", sagte er.,, Ist das wirklich so schlimm? Wieso magst du dich nicht selber hören?", fragte ich.,, Weiß ich nicht. Ich mag es einfach nicht. Es ist mir unangenehm.", antwortete er plötzlich sehr ernst. Ich erschrak mich ein bisschen wegen seinem kalten Ton.,, Oh okay.",, Aber deine Stimme ist so schön. Sie ist unbeschreiblich, so lebendig und doch so kühl." 'Moment, was sagte ich da!' Aber dann wurden seine ernsten Gesichtszüge weicher und er lächelte.,, Du magst meine Stimme?", fragte er süß.,, Ich liebe sie.", sagte ich lachend. Er stimmte in mein Lachen mit ein. Als wir uns wieder beruhigt hatten, sagte er:,, Ich freu mich, dass du ehrlich bist." Ich wurde rot. Er ebenfalls.,, Wir sind da.", lenkte er vom Thema ab.
    –Im Dorm–
    Suga schloss die Tür auf und wir traten ein. Aus Richtung Wohnzimmer hörte man Lachen und ich schmunzelte. Wenn Yoongi nicht da ist, geht hier die Party ab.
    Yoongi und ich hängten unsere Jacken auf und gingen ins Wohnzimmer. Alle saßen vor dem Fernseher, auf der Couch oder auf dem Boden. Als Hobi mich sah, verstummte sein Lachen.,, Hey D/N!", rief er und kam auf mich zu.,, Hi", lachte ich. Er umarmte mich und ich erwiderte die freundliche Begrüßung. Als wir uns lösten, begrüßte ich auch die anderen. 'Aber ich hätte schwören können, in Yoongis Augen Eifersucht gesehen zu haben, als Hobi mir so nah war.'
    Aber das konnte nicht sein. Er mochte mich nur freundschaftlich. Da war ich mir sicher.

    2
    ,, Super, dass du endlich da bist. Wir dachten schon, du kommst gar nicht mehr.", meinte Jimin lachend.,, Ja- Entschuldigt. Ich habe die Zeit vergessen. Hätte Yoongi mich nicht abgeholt, wäre ich wahrscheinlich immer noch nicht da.", sagte ich.,, Hättet ihr ihn nicht genervt, wäre er wahrscheinlich nicht Mal losgefahren.", fügte ich noch hinzu.,, Der ist dich doch nur abholen gegangen, weil er auf dich steht. Das lag nicht an uns.", sagte Jungkook grinsend. Ich wurde rot und sah zu Yoongi. Er war ebenfalls rot angelaufen und versuchte schnell das Thema zu wechseln.,, Leute. Wie wär's, wenn wir jetzt noch einen Film schauen und Pizza bestellen?" Jungkook grinste noch mehr und flüsterte etwas zu Jimin. Ich verstand nur einzelne Wörter.,, Er" -,, vom Thema" -,, ablenken". Jetzt fing auch Jimin an zu grinsen. Yoongi hatte es wohl auch gehört und warf den beiden einen bösen Blick zu.,, Also ich finde Yoongis Idee eigentlich gut, oder Leute?", versuchte auch Namjoon jetzt das Thema zu wechseln. Schließlich stimmten alle zu und Jin bestellte Pizza. Auf Sugas Wunsch und trotz J-Hopes, Jins und meinem Protest entschieden wir uns für einen Horrorfilm.,, Muss das wirklich sein?", quelngelte Hoseok noch immer.,, Ja", sagte Yoongi böse grinsend. Er legte die DVD ein und setzte sich zwischen mich und J-Hope auf die Couch. Die Reihenfolge auf der Couch war so: Jungkook, Jin, RM, J-Hope, Suga und ich. Jimin und V saßen vor uns auf Kissen auf dem Boden. Jetzt startete der Film. Es ging um ein junges Ehepaar, welches gerade frisch in eine große, abgelegene Villa gezogen war. Allein der Anfang kam mir unendlich lang vor. Ich wollte, dass der Film schnell vorbei ging. Es gab nichts, was ich mehr hasste als Horrorfilme. Obwohl doch - ein, zwei Sachen vielleicht.

    Der Film lief jetzt seit einer guten halben Stunde und bisher war noch nichts übergruseliges passiert. Es ging gerade darum, dass das junge Ehepaar herausfindet, dass es in ihrem alten Haus spukt. Die letzten Hausbesitzer lebten noch immer darin... Als Geister. Hinter jeder Ecke des Hauses erwartete das Paar neue Gefahren. Plötzlich kamen alle Geister ins Esszimmer, wo das Ehepaar gerade zu Abend aß. Jetzt- jetzt schriehen sie. Ich hasse dieses Geräusch, wenn Leute vor Angst schreien. Ich versuchte normal zu atmen und mein Herz beruhigen. Was aber nicht funktionierte, wie ich nach 5 Minuten feststellte. Plötzlich sah man die Geister ganz nah am Gesicht- wenn man das zerflückte, alte, schrumpelige Etwas an der Stelle des Gesichts überhaupt noch so nennen konnte. J-Hope, Jin und ich schriehen auf. Perplex klammerte ich mich an Yoongis Arm. Er sah zu mir aber ich starrte wie gebannt auf den Bildschirm. Plötzlich spürte ich etwas an meiner Hand, die Yoongis Arm umschlang. Ich sah zu ihm und merkte erst jetzt, wie ich mich an ihn drückte. Er hatte seine Hand beruhigend auf meinen Arm gelegt. Mein Herz klopfte noch schneller, als es es eh schon tat. Ich wurde rot und wollte meinen Arm vorsichtig wegziehen aber er hielt ihn fest. Ich wurde nervös. 'Was mach ich denn jetzt!' schoss es mir durch den Kopf. Plötzlich wandte Yoongi seinen Blick vom Bildschirm ab und sah mir tief in die Augen. Ich wurde noch röter. Aber auf seine Wangen legte sich ebenfalls ein rötlicher Schimmer. Er lächelte. Ich konnte nicht anders und lächelte zurück. Er legte seinen anderen Arm um mich und mir wurde heiß. Sehr heiß. Er merkte meine Nervösität wohl, denn er flüsterte mir ins Ohr:,, Entspann dich, D/N." Wusste er eigentlich, wie heiß er war, wenn er so flüsterte? Seine Stimme war so tief, so wohlig, so vertraut. Langsam entspannte ich mich wirklich und lehnte mich vorsichtig an seine Schulter. Er lächelte wieder, als er dies bemerkte. Seinen Blick hatte er schon wieder dem Film zugewendet.
    In diesem Moment war ich mehr als glücklich.
    Ich war verliebt.

    3
    •Erzähler Sicht•

    Nach dem Film war es 14:37, da es ein sehr langer Film war. Als der Abspann auf dem Fernseher vorbei lief, merkten erst jetzt alle, dass Suga und du aneinander gekuschelt eingeschlafen waren. Jungkook sagte aufgeregt:,, Schnell Hobi! Mach ein Foto!",, Wie süß!", quietsche V.,, Pssst! Seid doch leise. Sonst wachen sie noch auf!", zischte Jin.,, Okay, aber macht jetzt endlich ein Foto!", flüsterte Kookie.,, Wieso machst du das denn nicht?", fragte J-Hope, der gerade dabei war, ein Foto zu machen.,, Weil mein Handy leer ist.", antwortete Jungkook.,, Achso", meinte Hoseok.,, Aber schick mir das!", meinte Jungkook als J-Hope ein paar Fotos gemacht hatte.,, Klar. Ich mach eine Gruppe für die Turteltauben Yoongi und D/N.", grinste Hobi. Jungkook musste sich ein Lachen verkneifen.,, Okay. Dann lass jetzt hoch gehen. Wenn die aufwachen, sollen die doch ruhig weiter machen.", lachte Namjoon leise. Mit ein "OK" stimmten alle zu und gingen in ihre Zimmer.

    –2 Stunden später, 16:30–
    •Deine Sicht•
    Langsam wachte ich auf. Ich spürte etwas warmes an meinem Kopf. Als ich versuchte mich aufzusetzen merkte ich, dass Yoongis Kopf auf meinem lag. Ein bisschen erschrak ich, aber dann erinnerte ich mich an alles. Ich versuchte, mich aus seinem Arm zu befreien und ihn nicht aufzuwecken. Aber das missglückte leider. Er wurde langsam wach und erschrak sich ebenfalls etwas. Aber dann lächelte er und sagte:,, Na? Gut geschlafen?",, Ja, sehr. Deine Schulter ist gemütlich.", grinste ich. Er wurde rot und wandte sich ab. Stattdessen sah er jetzt auf die Uhr.,, Was? Es ist ja schon halb fünf!" Auch ich sah jetzt zur Uhr und erschrak auch.,, Wollten wir nicht schon längst zum Freizeitpark?", fragte ich mehr mich selbst als Yoongi.,, Ob die anderen ohne uns gegangen sind?", fragte sich jetzt Yoongi.,, Lass uns nachschauen, ob sie in ihren Zimmern sind.", schlug ich vor. Mit einem "OK" löste er sich von mir und stand auf. Dann streckte er mir seine Hand hin. Ich nahm sie und er zog mich hoch. Allerdings mit so viel Schwung, dass ich gegen ihn gedrückt wurde. Er lächelte und küsste mich vorsichtig auf meine Haare. Ich wurde wieder rot.,, Komm", sagte er und ging mir an der Hand nach oben. Er verschränkte noch unsere Finger miteinander.

    Das erste Zimmer gehörte Jungkook. Yoongi klopfte an und von innen kam ein gedämpftes "Ja, Komm rein". Er öffnete die Tür und als Kookie uns händchenhaltend in der Tür stehen sah, grinste er vielsagenden.,, Wieso habt ihr uns nicht geweckt? Wollten wir nicht in den Freizeitpark gehen?", fragte ich.,, Schon. Aber ihr habt so süß geschlafen und wir hatten nach dem Film irgendwie keine Lust mehr.", erklärte Jungkook.,, Lass mich raten. Du hast mindestens 80 Fotos gemacht.", fragte Yoongi.,, Naja, nicht ich. Aber Hobi–unter meinem Auftrag.", grinste Jungkook. Yoongi seufzte. Ich musste mir ein Lachen verkneifen.,, Nagut. Dann lass uns gehen.", wendete sich Yoongi an mich.,, Okay", stimmte ich zu. Er schloss Kookies Tür und ging mit mir in sein Zimmer.,, Uhhh~" hörten wir noch von Kookie. Mein Begleiter verdrehte die Augen und schloss seine Tür. Selten war ich in Yoongis Zimmer. Es war schlicht eingerichtet. Die Wände waren weiß, ein Schreibtisch stand in der Ecke und das Bett war an der linken Seite. Außerdem hatte er ein Keyboard. Die auch weiße Tür zu Yoongis Badezimmer fiel fast nicht auf.,, Willst du da festwachsen?", fragte Yoongi belustigt.,, Nein", sagte ich und knuffte ihm lachend in die Wange. Yoongi setzte sich auf sein Bett und klopfte auf den Platz neben sich. Ich merkte, wie ich etwas nervös wurde, weil er, nachdem ich mich neben ihn gesetzt hatte, ganz nah an mich heran rutsche.,, Bin ich dir zu nah?", fragte er mit tiefer Stimme, als ob er meine Gedanken lesen könnte. Eigentlich gefällt es mir, mit ihm zu kuscheln... Ich meine, ich war in ihn verliebt. Warum sollte es mir nicht gefallen? Also antwortete ich:,, Nein, alles gut. Es.. ist sehr schön..." Er lächelte und nahm mich in den Arm. Ich wurde rot. Ich löste mich von ihm, so dass ich ihn angucken konnte.,, Yoongi.. ich möchte..." Ich unterbrach mich selbst und holte tief Luft.,, Ja?", fragte er ruhig.,, I-ich.." Ich wollte ihm meine Liebe gestehen, –wann bekam ich einen besseren Moment als jetzt?,, D/N, darf ich dir zuerst etwas sagen?", fragte Yoongi plötzlich.,, Ähm, j-ja klar",, Also weißt du.. ich hab.. mich." er stockte. Ich sah ihn liebevoll an. Er wurde rot und senkte seinen Blick.,, Ich liebe dich, Chang D/N."
    W-was? Das musste ich erstmal verarbeiten. Hatte er wirklich gerade das ausgesprochen, was ich mir schon so lange erträumt hatte? Ich war sprachlos.,, D/N? Alles okay mit dir?" Er sah besorgt und sehr unsicher aus.,, J-ja. D-das..wollte ich dir.. auch sagen.", brachte ich schließlich heraus. Er lächelte. Dann kam er immer näher und näher. Unsere Gesichter waren jetzt nur noch ein, zwei Zentimeter von einander entfernt. Und dann war es soweit. Seine weichen, perfekten Lippen legten sich auf meine.
    Ich schloss die Augen. Er konnte unglaublich gut küssen! So liebevoll, so sanft aber dennoch spürte ich etwas Verlangen.
    Ich war nie glücklicher als in diesem Moment...

    4
    Plötzlich ging die Tür auf und Suga und ich schreckten auseinander. Ein Jungkook und ein Alien mit riesigen Augen standen wie versteinert da. Dann fingJungkook an zu lachen. V musste schmunzeln. Aber jetzt begann er auch zu lachen. Kookie kugelte sich auf dem Boden und V kam zu uns nachdem er sich beruhigt hatte. Yoongi und ich waren immer noch erstarrt und bewegten uns nur langsam auseinander. V sagte mit einem Grinsen:,, Na D/N? Wie gut küsst Yoongi?",, I-ich...", ich wusste nicht, ob ich auf diese ehrlich antworteten sollte. Jetzt schaltete Yoongi sich dazu.,, Sowas fragt man nicht, du frecher Alien." V grinste noch mehr. Jetzt könnte Jungkook auch wieder normal reden und krabbelte zu uns.,, Wie war's? Wie soll das Kind heißen?",, JUNGKOOK!", riefen Suga und ich gleichzeitig. Jetzt mussten V und Kookie wieder lachen. Kichernd liefen sie aus dem Zimmer.,, TÜR ZU MACHEN!", schrie Yoongi hinterher aber sie waren schon weg. Nicht 10 Sekunden später standen auch alle anderen plötzlich im Raum.,, Nicht euer Ernst", knurrte Yoongi.,, Doch", grinsten V und JK.,, D/N. Seid ihr jetzt zusammen?", fragte mich Hobi gelassen allerdings konnte ich sehen, dass sich mein bester Freund lautloszulachen verkneifen musste.,, Ich weiß es nicht", antwortete ich und sah zu Yoongi.,, Willst du meine Freundin sein, D/N?", fragte dieser.,, Ja!", rief ich und umarmte ihn stürmisch. Er löste sich und sah mir in die Augen.,, Looos! Wir wollen es sehen!", rief Jimin. Wieder passierte es. Suga küsste mich und ich erwiderte. Es war so wundervoll.
    Die andern jubelten.,, Eeendlich!", schrie Jungkook.

    Ja, das konnte ich auch sagen. Endlich...

    Ich liebe dich, Min Yoongi ❤

Kommentarfunktion ohne das RPG / FF / Quiz

Kommentare autorenew