x
Springe zu den Kommentaren

Vampires? (BTS FF)

An einem Abend, war das Mädchen Luna zuhause lernen. Das tat sie oft und daran war auch nichts besonders. Was aber an diesem Abend anders war? Ein rot leuchtendes Augenpaar, das genau das Mädchen fixierte....

    1
    Müde vom heutigen Schultag, ging ich in meine Wohnung. Für ein 17 jähriges Mädchen war es vielleicht ungewöhnlich alleine zu wohnen, aber was sol
    Müde vom heutigen Schultag, ging ich in meine Wohnung. Für ein 17 jähriges Mädchen war es vielleicht ungewöhnlich alleine zu wohnen, aber was sollte ich machen. Meine Eltern nerven mich ständig und nutzten mich eigentlich nur aus. Seitdem sie nämlich noch zwei Kinder bekommen haben war ich nichts mehr für meine Eltern. Ich liebte meine beiden Brüder. Sie waren so knuffig. Sie waren Zwillinge und inzwischen zehn Jahre alt. Ich besuche sie schon öfters, aber nur wenn unsere Eltern nicht da sind. Die beiden wollte ich lieber nicht begegnen.

    Seufzend ging ich meine kleine Wohnung, so Schlafzimmer, Wohnzimmer und Küche in einem großen Raum gleichzeitig waren. Neben meiner Eingangstür befand sich das Badezimmer, welches recht groß für diese kleine Wohnung war. Hier gab es sogar einen kleinen Balkon. Ohne meine Schuhe auszuziehen lief ich auf meinem Bett zu und schmiss mich drauf. Ich musste gleich drei Stunden in einem Café arbeiten. Als Nebenjob verdien ich zwar nicht viel, aber es ist immer noch besser als nichts. Meine Großeltern gaben mir jeden Monat Geld für die Miete. Ich bin ihnen so dankbar dafür. Ich weiß echt nicht, was ich ohne meine Großeltern gemacht hätte. Sie mochten mich schon immer und ich sie auch.

    Gezwungenermaßen stand ich von meinem Bett auf und ging zum Café, welches zum Glück nur fünf Minuten von meiner Wohnung entfernt ist. Als ich dort war, kam mir wie immer meine Arbeitskollegin Yunai entgegen.,, Hey Luna!" Begrüßte sie mich wie immer. Ich begrüßte sie zurück und ging in die Küche, wo ich mir eine Schürze anzog und auf meinen Chef Hyunjin traf.,, Luna, kannst du heute vielleicht eine Stunde länger arbeiten? Der Café ist heute sehr gut besucht.." fragte er mich.,, Okay." Antwortete ich knapp.,, Danke! Ich muss jetzt los." Und schon ging er aus dem Café. Das passiert oft, da er immer zu einem Gespräch oder so muss. So genau hat er es uns noch nie erzählt.

    Schnell ging ich hinter die Kasse und nahm die ersten Bestellungen auf. Während unsere Kaffeemaschine den Becher mit einem Latte Macciato befüllt, sah ich, dass ein paar Jungs den Laden betraten. Yunai war schon mit vielen anderen Kunden, die hier saßen beschäftigt, deshalb hat sie die Jungs bestimmt nicht mal bemerkt. Ich sah, dass ich an der Kasse nur noch zwei Kunden hatte. Schnell machte ich den Kaffee für die beiden zuende. Ich sah keinen Kunden mehr zu mir kommen, deshalb wollte ich Yunai etwas helfen, da sie das Alles sonst alleine machen muss.

    ,, Lunaaaa kannst du mir kurz helfen? Ich schaff das nicht alleine." Flehend kam sie zu mir.,, Ich wollte dir so oder so helfe-",, Jaja danke, du bist toll! Kannst du zu Tisch 7 gehen und deren Bestellungen aufnehmen? Danke!" Unterbrach sie mich. Und schon stand ich alleine. Ich tat das, was sie sagte und ging zu Tisch 7, bei dem genau sieben Jungs saßen, lol.
    Ohne, dass ich sie nach ihrer Bestellung fragen konnte, antwortete mir einer:,, Wir wollen alle ein Stück Erdbeerkuchen." Okay? Sowas kam hier auch selten vor..
    ,, Ist das alles?" Fragte ich zur Sicherheit.,, Ja das wär' alles." Antwortete mir derselbe. Ich nickte und ging zur Theke mit den ganzen Kuchen. Ich nahm vier Teller auf einmal und brachte sie zum Tisch. Dann ging ich zurück und nahm die anderen drei Teller und brachte sie zum Tisch.,, Genießen Sie es!" Rief ich noch und ging.,, Danke, das werd ich!" Rief einer wie ein kleines Kind und fing an zu essen. Wenn ich diese Jungs genauer betrachtete, muss ich schon sagen, dass sie sehr gut aussehen...

    Ich drehte mich um und sah einen ungeduldigen Mann an der Kasse. Schnell ging ich dorthin.,, Na endlich! Ich warte auf meinem Platz schon seit geschlagenen zwei Minuten für meinen Kaffee! Ich werde definitiv nicht mehr hier her kommen. Ein Glück, dass ich noch nicht bezahlt habe!" Wütend ging er aus dem Laden. Er schrie relativ laut, sodass gefühlt jeder hier uns anstarrte. Was hatte der denn für Nerven? Naja noch einen nervigen Kunden weniger. Über sowas rege ich mich eher nicht auf. Ich find's einfach nur dämlich wie sich andere benehmen, deshalb versuch ich erst gar nicht diese Kunden irgendwie hier bleiben zu lassen. Auf diese Menschen kann der Laden gerne verzichten.

    Ein paar Leute sahen mich noch kurz an, unter anderem auch diese sieben Jungs. Urgh, ich hasse Aufmerksamkeit. Schnell machte ich meine Arbeit weiter.

    Nach vier anstrengenden Stunden, konnte ich endlich gehen. Komischer Weise waren diese Jungs immer noch hier und haben gefühlt zwei ganze Erdbeerkuchen gegessen. Nur einer hatte einmal einen Kaffee bestellt. Schon irgendwie komisch..
    Ich ging in die Küche, zog meine Schürze aus und hang sie wieder auf ihrem ursprünglichen Platz auf. Genau jetzt fällt mir etwas ein.. Ich schreib morgen einen Test! Fuck my life. Naja, wenigstens nur einen Test.,, Das ist soo anstrengend, hilfeee!" Kam Yunai auch in die Küche.,, Ich würde dir gerade so gerne weiter helfen, aber ich schreib morgen einen Test, sorry." Und ging auch schon schnell aus dem Café.

    Warte...boah, ich hab' meine Tasche vergessen. Uff, wieso bin ich manchmal so vergesslich! So unauffällig wie möglich versuchte ich wieder ins Café zu gehen. Leichter gesagt, als getan. Denn Yunai war genau vor der Tür und hat meine Tasche in der Hand. Entschuldigend sah ich sie an und nahm meine Tasche.,, Hehe, danke!" Bedankte ich mich schnell und ging dieses Mal entgültig aus dem Café.




    Hey guyss!
    Ja ich weiß, das erste Kapitel ist immer langweilig. Ich hoffe euch gefällt meine Story und lässt einen Kommentar da. Für Feedback freue ich mich immer (ノ^∇^)

    2
    Ich lernte jetzt schon seit vier Stunden. Ein Blick auf meinem Handy verriet mir die Uhrzeit. 23:14. Eigentlich kann ich schon das Meiste, aber ich ve
    Ich lernte jetzt schon seit vier Stunden. Ein Blick auf meinem Handy verriet mir die Uhrzeit. 23:14. Eigentlich kann ich schon das Meiste, aber ich vergesse immer wieder etwas, wenn ich noch einmal das Thema durchgehe. Ich beschloss noch eine halbe Stunde zu lernen und dann schlafen zu gehen. Ich war echt totmüde und wollte nur noch in meinem kuscheligen Bett schlafen.


    Finallyyyyy! Ich war endlich fertig mit Lernen. Bett, ich komme! Ich schmiss mich auf mein Bett und murmelte so, als hätte ich es ein Jahr lang nicht mehr gesehen:,, Ich hab dich so vermisst!" Ja, ich redete gerade mit mir selber, aber es war mir so egal. Hauptsache ich kann jetzt schlafen...aber nicht mit meinen Klamotten. Ich ging ins Bad und zog mich schnell um. Ah, viel besser. Als ich rauskam, sah ich, dass ich völlig vergessen hatte meine Schalusinen vom Balkon und vom großen Fenster zuzumachen. Ich fühlte mich immer so beobachtet, wenn die Schalusinen offen waren.

    Ich ging zuerst zum Fenster und dann zu der Balkon Tür.
    Doch an der Balkon Tür sah ich etwas rotes vom Weitem. Ich ging näher ran und sah von einem Baum.....w-war das ein Augenpaar! Ich weitete meine Augen und machte sofort die Schalusinen runter. Was war das! Ich muss verrückt sein...
    Hab' ich zu viel Teen Wolf geguckt? Das war..Einbildung oder? Das konnte doch nicht echt sein..

    Ich versuchte mir einzureden, dass ich mir das nur eingebildet habe und versuchte zu schlafen. Doch irgendetwas sagte mir, dass das keine Einbildung war.
    Uff, wie soll ich so jetzt einschlafen?
    Vielleicht kann mir ja Musik helfen.

    Ich nahm mein Handy und sah zuerst die Uhrzeit. 03:35. What the? Wie geht das? Ich hab doch nur kurz nachgedacht. Als ob das mehr als drei Stunden waren!
    Ich öffnete YouTube und suchte irgendein Piano Cover. Damit konnte ich immer sehr schnell einschlafen.
    Und es funktionierte auch dieses Mal. Nach ein paar Minuten war ich schon eingeschlafen.


    Mein nerviger Wecker von meinem Handy weckte mich. Ich fühlte mich halbtot. Okay, das tue ich eigentlich immer, nachdem mich mein Wecker weckt, aber dieses Mal war es fast wirklich so. Drei Stunden schlaf waren viel zu wenig für mich. Ich wälzte mich in meinem Bett hin und her, was ich gleich danach bereute, da ich knallhart auf den Boden klatschte:,, Auuu....ah.. Ach egal..." Ich war so fertig, dass ich nicht mal aufstehen wollte, also kroch ich einfach in mein Badezimmer, wo ich leider aufstehen musste. Oh Gott, meine Augen sahen so aus, als hätte ich drei Nächte lang nicht geschlafen! Kann ich nicht einfach in mein Bett liegen bleiben? Ich meckerte wie ein kleines Kind mit mir selbst:,, Ich will nicht in die Schuleeeeeee!" Ich stöhnte genervt auf und machte mich fertig für die Schule.
    Eine schwarze Jogginghose mit einem weiß-roten Streifen an der Seite und ein einfaches weißes T-shirt. Meine Haare kämmte ich kurz, da es sonst wie ein Vogelnest aussehen würde. Schminken hatte ich keine Lust zu, also wusch ich wenigstens mein Gesicht, um etwas wacher zu werden.
    Ich schlürfte aus meinem Badezimmer und machte mir einen Kaffee zum mitnehmen. Ohne den werde ich den Tag nicht überstehen!

    Als ich mit Allem fertig war, ging ich wie immer zur Bushaltestelle, wo der Bus rechtzeitig kam. Leider war dieser voll mit Menschen, deshalb musste ich stehen bleiben für fünf Stationen. Und wenn der Bus weiter so wackelt, kann ich die nächsten Stationen auf dem Boden liegen.
    An der vorletzten Station stieg meine beste Freundin Sujin ein. Sie sah mich sofort und lief zu mir, allerdings musste sie sich durch die Menschen quetschen und ihr Blick war zum Totlachen, da sie die Menschenmassen hasste.,, Hey Lun- huh? Was ist mit dir passiert?",, Ich konnte nicht schlafen." Bei dem Satz gähnte ich zum gefühlt 54. Mal heute. Endlich waren wir an der Schule angekommen. Weg von diesem nach Schweiß stinkendem Bus!

    ,,Ähmm..sicher, dass du nicht nach Hause willst? Du siehst echt fertig aus, als hättest du die ganze Nacht wegen etwas bestimmten nicht schlafen können." Geschockt sah ich sie an.,, W-was? Nein.." Wow, eigentlich war ich ja gut im Lügen, aber mein Gehirn wollte noch nicht arbeiten.,, Du Lügnerin! Was ist denn passiert? Du kannst es mir doch sagen!" Sollte ich ihr sagen, dass ich verrückt geworden bin und rot leuchtende Augen, die mich angestarrt haben, gesehen hab'?
    Ne, ganz sicher nicht. Sie würde mich in die nächste Psychatrie bringen. Nie im Leben riskiere ich sowas!,, Es ist wirklich nichts passiert! Ich musste nur Lernen, da ich fast den Test vergessen hätte!" Log ich sie an. Naja, so ganz gelogen war das ja nicht. Sie gab mir noch einen nicht ganz glaubwürdigen Blick, aber ließ es trotzdem dabei.

    Der Rest des Schultages verlief eigentlich ganz normal. Den Test hatte ich einigermaßen gut geschrieben. Immer noch viel zu müde ging ich in meine Wohnung. Da ich vergessen hatte die Schalusinen zu öffnen, war es hier sehr dunkel. Um ehrlich zu sein, kann das auch so bleiben. Aber ich muss hier lüften und das geht nur, wenn die Schalusinen weg sind.
    Nachdem ich mich entschieden hab', sie doch zu öffnen, wurde ich erstmal von der Sonne geblendet. Ich hatte mich schon an die Dunkelheit gewöhnt, deshalb zuckte ich kurz zusammen. Nach ein Paar mal Blinzeln, konnte ich mich dran gewöhnen und machte die Fenster auf. Ich sah noch einmal zum Baum, an der Stelle, an der ich diese Augen gesehen habe.

    Mein Klingelton holte mich aus meinen Gedanken. Wer will denn jetzt mit mir telefonieren? Genervt ging ich an mein Handy, ohne zu schauen wer mich anrief:,, Hallo?"
    ,, Hallo Luna! Es tut mir wirklich Leid, aber kannst du ins Café kommen und helfen? Es sind in letzter Zeit viele Besucher gekommen und Yunai schafft das nicht alleine. Ich muss auch gleich gehen.."

    Von der Stimme erkannte ich, dass es mein Chef Hyunjin ist.,, Klar kann ich kommen! Bis gleich!" Eigentlich hatte ich gar keine Lust jetzt noch im Café zu arbeiten, aber ich wollte Yunai nicht die ganze Arbeit alleine überlassen. Seufzend ging ich ins Café, wo es wie Hyunjin gesagt hat, viele Menschen gab.,, Luna! Danke, dass du gekommen bist! Keine Sorge ab morgen werdet ihr zwei neue Kollegen bekommen, dann ist das alles leichter!" Mit dem Satz verschwand Hyunjin auch schon. Na dann, ab an die Arbeit!


    Ich arbeite schon seit zwei Stunden ununterbrochen. Warum gibt es so viele Menschen? Das Leben wäre ohne so viele Menschen um einiges leichter.
    Ich hatte jetzt Pause, also setzte ich mich an einem freien Tisch, nachdem ich mir einen Kaffee zubereitet hatte, den ich bezahlen musste. Und genau jetzt waren nicht mehr so viele Menschen im Café. Wow... immer bei mir.

    ,, Lunaa!" Ich sah wie Yunai schnell auf mich zu ging und ich könnte um 10000€ wetten, dass ich etwas machen muss.,, Ich weiß du hast grad Pause, aber könntest du den neuen Schokokuchen in Stücke schneiden? Bitteeee!" Bettelte sie mich an. Wusst ich's doch!,, Okay, wenn es nur das ist und du mich danach nicht mehr nervst." Ich stand von meinen Platz auf und ging in die Küche. Bevor ich dort war, hörte ich noch ein,, Danke, du bist die Beste!" Von Yunai.

    Ich schneidete den Kuche- auuuu!,, ah fuck!" Wie habe ich mich jetzt mit dem Messer geschnitten? Ich sah wie der Riss an meinem Daumen sich ausbreitete und langsam Blut rauskam. Wenigstens hab' ich den Kuchen fertig geschnitten. Im perfekten Zeitpunkt kam Yunai in die Küche und nahm den Kuchen, ohne mich auch nur wahrzunehmen.
    Ich wusch mir die Wunde am Wasserhahn in der Küche und ging dann zu Yunai, um sie nach einem Pflaster zu fragen.

    Neue Kunden betraten das Café. Um genauer zu sein sieben Jungs. Als ich sie genauer musterte, fiel mir auf, dass das dieselben Jungs sind, die auch gestern hier waren. Alle starrten mich an. Dann zu meinem Daumen, welches blutete. Das war schon echt komisch. Alle sieben starrten die Wunde viel zu intensiv an. Drei von ihnen wollten glaube ich gerade zu mir kommen und hatten einen Glanz in den Augen, doch die anderen Jungs hielten sie auf und zerrten sie aus dem Café. Okayy... seltsam.

    Ich zuckte mit den Schultern und ging zu Yunai.,, Irre ich mich oder wollten nicht grad noch Kunden hier rein?" Fragte sie mich.,, Die sind dann wieder gegangen.. keine Ahnung. Ähmm.. weißt du, wo Pflaster sind?" Fragte ich sie dann und zeigte meinen noch immer blutenden Daumen. Sie schüttelte mit dem Kopf:,, Wie hast du das bitte hinbekommen? Ich glaube wir haben Pflaster im Verbandskasten! Aber ich weiß nicht, wo es ist." Ich sah sie mit meinem 'Ist-das-dein-ernst?' Blick an und ging in die Küche, um es zu suchen. Es konnte nur hier sein. Ich öffnete irgendeinen Schrank, in dem zu meinem Glück sich das Verbandskasten befand. Als ich es rausholen wollte fiel mir ein Schatten auf, das man wegen des Lichts sehen konnte. Es war nicht mein Schatten...

    3
    Ich drehte mich um und sah einen jungen Mann vor mir. Er starrte mich an und dann auf mein Daumen. Fing er gerade an zu sabbern?,, Kann ich Ihnen helf
    Ich drehte mich um und sah einen jungen Mann vor mir. Er starrte mich an und dann auf mein Daumen. Fing er gerade an zu sabbern?,, Kann ich Ihnen helfen?" Fragte ich ihn. Als ich ihn genauer betrachtete, merkte ich, dass es der eine Junge ist, der mit seinen sechs anderen Freunden vorhin hier war und mich genau so wie jetzt angestarrt hat.,, Ob du mir mir helfen kannst... natürlich!" Sagte er nach einiger Zeit und kam mir nahe.,,Ähmm.. und wobei kann ich Ihnen helfen?" Ich ging einen Schritt zurück, doch danach merkte ich den Schrank. Er ging den kleinen Schritt zu mir, woraufhin ich ihn versuchte wegzudrücken. Er ging ein kleinen Schritt zurück und grinste.,, Als erstes hörst du auf mich zu siezen. Und zweitens... ich möchte dei-" Er wurde unterbrochen, da jemand in die Küche kam:,, Jimin!" Schrie er und zerrte ihn weg.,, Tut mir leid für ihn.. wir gehen wieder. Ach ja und bitte verarzten Sie ihre Wunde!" Perplex starrte ich die beiden an und nickte. Als sie rausgingen hörte ich noch, den wahrscheinlich älteren:,, Zuhause kannst du was von Jin erleben, das sag ich dir! Ich bin froh, dass nichts passiert ist.",, Namjoon, du hast alles zerstört!" Meckerte Jimin.


    Erzähler pov:
    Daraufhin schlug Namjoon Jimin am Hinterkopf.,, Sei jetzt lieber leise!" Ermahnte ihn Namjoon und gingen aus dem Café, wo Jin, Yoongi, Hoseok und Taehyung standen.,, Sind alle hier?" Seokjin zählte sechs Leute.,, Wo ist Jungkook schon wieder hingegangen?" Sagte er genervt, jedoch konnte man einen besorgten Ton heraushören. Er war nicht besorgt um Jungkook, sondern um Luna, wo er sich höchstwahrscheinlich gerade befand.,, Ich geh da nicht noch einmal rein! Ich hätte sie auch fast angegriffen!" Namjoon hob seine Hände und ging einen Schritt zurück. Dann sahen alle zu Yoongi und Jin, da sie die beiden ältesten waren.

    Und so war es auch, wie Jin dachte. Kaum war Jimin mit Namjoon verschwunden, kam der nächste, der sich nicht unter Kontrolle wegen dem Blut halten konnte. Luna hat versucht ihn wegzuschubsen, da er auch wie Jimin viel zu nahe war, doch er war zu stark.,, Hör auf dich zu wehren, du weißt es wird nicht funktionieren." Sagte Jungkook mit einem Grinsen auf den Lippen.

    Doch wie bei Jimin, kam jemand in die Küche und zog ihn von Luna weg. Als er Luna sah, hielt er sich eine Hand vor der Nase und verschwand schnell, ohne ein Wort zu sagen mit Jungkook aus dem Café.,, Verdammt, ich mach das nie wieder!" Legte Yoongi fest, als er vor dem Café stand und seine Augen kurz davor waren die Farbe rot anzunehmen.,, Jetzt lasst uns gehen!" Nervte Seokjin die anderen.,, Aber was ist mit dem Erdbeerkuchen?" Schmollte Taehyung wie ein kleines Kind und verschränkte die Arme:,, Ich hab mich darauf schon den ganzen Tag gefreut!",, Ja, und den heißen Mädels." Ergänzte Jimin mit einem dreckigen Grinsen, woraufhin er noch einen Schlag auf seinem Hinterkopf kassierte.,, Ahh, Yoongi!" Schimpfte Jimin. Yoongi ignorierte ihn und lief weiter.,, Morgen können wir ja noch einmal kommen." Antwortete Hoseok auf Taehyung's Frage.,, Aber ich will jetzt Erdbeerkuchen!" Protestierte Taehyung weiter.,, Wir haben es bestimmt bei uns. Da gibt es doch fast alles!" Versuchte Hoseok Taehyung dazu zu bringen, in deren Haus zu gehen.,, Aber es ist nicht dieser Erdbeerkuchen!",, Dann hast du halt Pech gehabt!" Schrie ihn Yoongi an, ging auf Taehyung zu und zerrte ihn weiter:,, Ich will nach Hause, man!" Yoongi hob Taehyung mit leichtigkeit auf die Schulter und trug ihn nach Hause.,, Neeeiiiiinnnn! Ich will Erdbeerkucheeeeen!"

    Luna stand immer noch wie erstarrt da:,, Was war das?" Fragte sie sich selbst. Sie wusch noch einmal ihre Wunde und klebte dann ein Pflaster drauf, um mit ihrer Arbeit weiterzumachen.


    Luna Pov:
    Nach zwei weiteren Stunden, war ich endlich zuhause auf meinem Bett und starrte die Decke an. Was war das heute?
    Menschen wurden immer seltsamer...

    Müde versuchte ich einzuschlafen. Hoffnungslos. Keine Position war bequem. In meinem Bett wälzend heulte ich schon fast:,, Ich will doch nur schlafen... Ist das so viel verlangt?" Eine weitere Minute verging.,, Dann hör' ich eben wieder Musik!" Gab ich auf und nahm mein Handy.
    17 Nachrichten: Sujin
    Daraufhin kam noch eine Nachricht. Und noch eine. Und noch eine. Um ehrlich zu sein hatte ich gar keine Lust zu schreiben.
    Schließlich ging ich in den Chat.


    Gehts dir wieder besser?

    Hallo? Lunaaaaaaaaa

    Schreib endlich!

    Oh warte.. du schläfst gerade oder? Hmm..

    Lunsaaa komm endlich onlineee

    *Luna


    Sie spammte mich weiter voll von Nachrichten bis ich ihr zurück schrieb:

    Ja, mir geht es besser. Gute Nacht
    Ich geh schlafen:3


    Ich erhielt noch eine Nachricht von ihr:

    Endlich meldest du dich!
    Gute Nacht <3



    ~DING DONG~
    Huh? Wer klingelte denn jetzt bei mir? Um diese Uhrzeit? Sujin konnte es nicht sein...
    Ich ging zur Tür, drückte einen Knopf und machte somit die Eingangstür von unten auf. Nach ungefähr zwei Minuten klingelte es an meiner Wohnung. Ich guckte durch das Guckloch und sah.. zwei Jungs, die mir recht bekannt vorkamen. Ich öffnete die Tür und sah Jimin und Jungkook. Ich kannte deren Namen, da ich ja die anderen Jungs gehört habe, wie sie deren Namen riefen. Sie kratzten sich verlegen am Hinterkopf und schauten zur Seite. Ein mulmiges Gefühl breitete sich in mir aus. Wenn wenigstens die anderen Jungs hier wären. Aber alleine.. mit den beiden? Was wollten sie überhaupt hier?

    Ich ging ein kleinen Schritt zurück. Sofort blickten mich beide an.,, Tut uns leid." Sagte der kleinere. Warte.. was? Haben sie sich gerade entschuldigt? Wow...
    ,, Ja es tut uns wirklich leid. Wir hätten es nicht tun sollen...." Ergänzte der größere.,, Oh, okay." Lächelte ich sie an.,, Nimmst du sie an?" Fragte mich Jungkook.,, Was denn?" Jimin konnte sich ein Grinsen nicht verkneifen:,, Die Entschuldigung!" Innerlich facepalmte ich mich selber. Ich dachte es war schon klar, dass ich die Entschuldigung angenommen habe.,, Achso, ja!" Lachte ich.,, Wirklich? Danke!" Beide kamen auf mich zu und umarmten mich. Omo, warum waren die so kalt? Und oh my gawd, welches Parfüm benutzten sie? Das roch ja mal mega! Wait.. what?

    Sie lösten die Umarmung und sahen mich an.,, Ist noch etwas?" Gähnte ich. Ich wollte immer noch schlafen gehen und merkte nun die Müdigkeit.,, Ja.." Was war denn jetzt noch?,, Wir wollten noch fragen, ob du-" Jimin wurde von mir unterbrochen, da jetzt mein Gehirn eingeschaltet wurde.,, Warte mal kurz. Woher wisst ihr wo ich wohne?" Wie ist mir das eigentlich nicht vorher eingefallen?

    Geschockt starrten sie sich beide an. Damit hätten sie wohl nicht gerechnet. Ich verschränkte meine Arme und sah sie eindringlich an.,, JIMIN! JUNGKOOK!" Nun war ich geschockt. Das kam.. von meiner Wohnung! Ich drehte mich um und sah wie auf meinen Balkon ein Junge stand, der auf das Glas klopfte.,, Was...!" Er hörte sofort auf, als er mich sah und schaute mich entschuldigend an.,,Ähmm.. kannst du die Tür aufmachen?" Tat er gerade so, als wäre das das normalste auf der Welt? Einfach so im 2. Stock auf einem Balkon sein? Wusste er nicht was eine Tür ist! Und wie ist er da hoch gekommen? Ich sah Jungkook und Jimin geschockt an, die sich jedoch den Arsch ablachten.,, Das ist nicht lustig!" Schrie der eine Junge aus dem Balkon.,, Mach ihn ruhig auf. Er ist ein Kumpel von uns." Ich bewegte mich nicht. Diese Typen waren mir um einiges zu komisch.

    Jimin ging dann einfach so in meine Wohnung und öffnete dem Jungen die Balkontür. Jungkook kam danach auch reinspaziert. Soll das hier ein Kaffeekränzchen werden?,, Was macht ihr hier man? Seokjin und Namjoon waren kurz davor auszurasten." Sagte der Junge. Ich blieb sprachlos. Was geschieht hier eigentlich? Zwei Jungs sind gekommen, um sich zu entschuldigen und wissen wo ich wohne, ohne mich zu kennen. Und jz kam einfach so noch ein Junge auf meinem Balkon! Das geht doch gar nicht!

    Ich atmete tief ein:,, Was wird das hier eigentlich? Ihr kommt einfach so in meine Wohnung spaziert und tut so, als ob nichts wäre!" Ich sollte hier ausziehen.. wer weiß wann er wieder vor meinen Balkon auftaucht?,, Oh stimmt ja, sorry. Ich habe mich nicht vorgestellt: Ich bin Hoseok und hab nur die beiden Jungs gesucht." Bitte sag mir nicht, dass er das ernst meinte.,, Na dann, wir gehen! Tschüss!" Die drei Jungs wollten gerade gehen, doch ich blieb vor der Tür stehen, sodass sie nicht raus konnten.,, Oh, da will wohl jemand, dass wir doch bleiben. Können wir gerne tuen und wenn du willst weiter machen, wo wir vorhin unterbrochen worden sind." Angeekelt von Jimin's Aussage ignorierte ich es einfach:,, Nein Jimin! Hier geht keiner, bevor ihr mir sagt, wie erstens Jungkook und Jimin wissen, wo ich wohne und wie du auf meinem Balkon gekommen bist!" Sprach ich zu Hoseok.,,Ähmm, können wir das vielleicht morgen im Café klären?" Fragte er mich und machte einen auf süß. Zugegeben war er schon süß, doch das funktionierte bei mir nicht.,, Nein, ich will jetzt eine Antwort! Drei fremde wissen wo ich wohne und einer könnte jederzeit wieder auf meinem Balkon aufkreuzen. Denkt ihr wirklich ich kann jetzt einschlafen?",, Dann lern uns doch kennen und wir sind keine Fremden mehr!" Das hätte ich jetzt nicht von Jungkook erwartet.

    ,, Heyy Jungs!" Da meine Wohnungstür noch offen stand, kam ein Junge rein.,, Hier seid ihr also.. ich ruf' mal Jin an." Hilfe? Ich bin echt fertig.. ich weiß einfach nicht mehr, was ich denken soll.,, Tae, wie wärs wenn du dich erstmal vorstellst. Guck dir Luna an. Sie sieht fertig aus.." Wütend sah ich zu Jimin.,, Hm? Warum wohl? Jetzt kommt hier noch ein Junge reinspaziert. Okay, welcher Prank soll das sein? Da mach ich nicht mehr mit! Raus!" Ich zeigte mit meinem Finger in die Richtung zu meiner Tür.,, Nein, warte! Bitte! Wir können das erklären.. glaub ich.." Das letzte hat Hoseok geflüstert, aber ich konnte es noch verstehen.,, Und wie wollt ihr mir das erklären?" Alle sahen sich an.
    Einige Minuten vergingen. Stille. Wenn nicht gleich eine Antwort kommt, dann geh ich einfach zu meiner Freundin und übernachte dort.

    Es sah so aus als würden sie kommunizieren.. nur irgendwie in Gedanken?,, Okay, wir können es doch nicht erklären." Stellte Taehyung fest. Wow, dafür habe ich jetzt Minuten lang gewartet?,, Aber wir können es!" Ertönte vor meiner Wohnung. Dort standen drei weitere Jungs.,, Ach ja, und wie?" Ich wollte eigentlich nur noch schlafen gehen. Hätte ich diese blöde Tür nie aufgemacht..
    ,, Wir wohnen hier in der Nähe in einem bestimmten Haus. Und zwar schon sehr lange. Deshalb kennen wir jeden, der in unserer Nähe wohnt und irgendwie bist du den Jungs besonders aufgefallen und sie wollen dich näher kennenlernen." Ich zog eine Augenbraue hoch. Was war das jetzt für 'ne scheiß Lüge? Da bin ich sogar besser im Lügen.,, Und das soll ich dir glauben?",, Ja!" Grinste er. Ich seufzte:,, Hört mal zu, ich weiß nicht was für eine Scheiße ihr hier abzieht, aber da mach' ich nicht mit!" Ohne ihnen eine Antwort zu lassen, stürmte ich aus meine Wohnung und ging nach draußen.

    4
    Ich hätte vielleicht meine Jacke mitnehmen sollen, denn Abends war es hier ziemlich kalt.,, Warte!" Hörte ich hinter mir, ignorierte es aber.,,
    Ich hätte vielleicht meine Jacke mitnehmen sollen, denn Abends war es hier ziemlich kalt.,, Warte!" Hörte ich hinter mir, ignorierte es aber.,, Du hast deine Jacke vergessen." Dabei tippte mir jemand an die Schulter. Ich drehte mich um und sah Taehyung, der mich anlächelte. Die anderen Jungs kamen auch dazu und schlugen ihm auf den Hinterkopf.,, Tae, ist das dein ernst?" Fragte ihn Yoongi.,, Ja wieso?" Seufzend schüttelte Yoongi seinen Kopf:,, Warum bin ich eigentlich hier und nicht zuhause?" Stellte Yoongi sich selber die Frage.,, Luna..der eigentliche Grund ist, dass wir in unserer Schule mehr Menschen haben wollen, da es wenige Schüler an unsere Schule gibt. Wir suchen Menschen, die alleine wohnen...wir geben so etwas nicht zu, da es wirklich komisch klingt, wenn man es ausspricht." Erklärte mir Namjoon. Und noch eine weitere Lüge. Das glaub ich ihnen einfach nicht. Ich schüttelte meinen Kopf und ging weiter. Bevor ich weiter ging, nahm ich meine Jacke und zog sie an. Wo gehe ich eigentlich hin? Folgen mir die Jungs? Ich will nicht nach hinten gucken...

    Unwissend lief ich zum Café und sah Licht. Huh? Musste das Café nicht schon längst geschlossen sein? Ich ging rein und sah Hyunjin mit zwei anderen Leuten.,, Luna? Was machst du denn hier?" Fragte er mich, als er mich sah.,, Dieselbe Frage könnte ich Ihnen auch stellen." Stellte ich fest.,, Das sind deine neuen zwei Kollegen, die ab morgen arbeiten. Ich will, dass sie gut auf morgen vorbereitet sind. Stellt euch doch mal vor, solange ich kurz weg bin." Hyunjin verschwand in der Küche.,, Hey, ich bin Felix!" Wir schüttelten uns die Hände. Sowas nenn' ich mal eine tiefe Stimme!,, Und ich bin Changbin!" Ebenfalls schüttelten wir unsere Hände.,, Ich bin Luna! Auf gute Zusammenarbeit!" Lächelte ich. Stille. Hilfe, das wird mir hier zu cringe. Ich weiß nicht, was ich noch sagen soll! Ich kann halt oft schüchtern werden... dann weiß ich nie was ich sagen soll.
    Felix räusperte sich kurz, blickte dann zur Tür, aus welcher gerade Leute reinkamen. Ich wusste nicht wer, da ich mich umdrehen musste. Ich könnte aber wetten, dass es die 7-boy Gang war.

    Felix und Changbin sahen zu den Jungs und hatten ihren Mund offen stehen. Wie auf Kommando rannten beide gleichzeitig in die Küche und riefen:,, Hyunjin!"
    Okayy... was war das? Ich drehte mich um und sah wie erwartet die Jungs.,, Könnt ihr mich nicht einfach in Ruhe lassen?",, Nein!" Sagten alle wie aus einem Mund. Ich drehte mich wieder um und ging auch zur Küche. Dort hörte ich wie Hyunjin, Felix und Changbin diskutierten:,, Und was sollen wir jetzt machen?",, Was wenn sie es herausfinden? Das würde alles zerstören..",, Beruhigt euch und hört auf zu reden! Alle könnten uns hören, schon vergessen? Verhaltet euch einfach normal, okay?" Alle nickten. Worüber redeten sie? Hmm.. vielleicht war es ja privat?

    Ich drehte mich wieder um, da es vielleicht privat sein könnte und ich nicht zuhören wollte. Dann sah ich Jimin vor mir, wieder viel zu nah.,, Na, warum lauschst du denn so?" Grinste er mich an.,, Hat dich nichts zu interessieren!" Ich schubste ihn weg und setzte mich auf irgendeinen Platz im Café. Die Müdigkeit kam wieder und ich schloss meine Augen. Nein, nicht einschlafen! Luna, wehe du schläfst hier ein! Nicht jetzt!
    Meine innere Stimme hielt mich jedoch nicht ab und ich schlief letztendlich im Café ein.

    Am nächsten Morgen wachte ich in meinem Bett auf. Ich versuchte mich zu erinnern, was gestern passiert ist. Ich bin doch im Café eingeschlafen! Neben meinem Bett sah ich einen Zettel auf dem Boden und öffnete es:

    Hallo Luna,
    Wenn du das liest, bist du wahrscheinlich schon aufgestanden und fragst dich wie du hier her gekommen bist. Seokjin und ich haben dich hier her getragen, da wir nicht wollten, dass du im Café übernachtest. Keine Sorge, wir werden nicht mehr einfach so in dein Haus reingehen, tut uns sehr leid dafür.

    -Namjoon



    Aha.. okay. Das hat dann schon meine Fragen beantwortet. Moment.. heute ist Freitag! Yas, morgen ist Wochenende!
    Viel energischer als gestern lief ich ins Bad und machte mich fertig für die Schule.
    Eine Hellblaue Jeans mit Löchern an den Knien und ein einfaches weißes T-shirt. In meinem Schrank gibt es seehhrr viele T-shirts, da sie für mich so bequem sind!

    Wie immer lief ich zur Bushaltestelle, wo ich etwas warten musste bis der Bus kam. Dieses Mal waren hier nicht so viele Menschen, da ich früher rausgegangen bin. Als der Bus an meiner Schule ankam, sah ich viele Schüler, die schwarze Kleidung trugen. Hab' ich irgendwas verpasst? Später sah ich meine Freundin Sujin aus dem Bus steigen, auch mit schwarzer Kleidung.,, Luna warum bist du denn nicht mit schwarzer Kleidung gekommen?",, Meine Frage ist eher, warum hier fast alle mit schwarzer Kleidung rumlaufen?" Stellte ich ihr eine Gegenfrage.,, Hast du denn keine E-mail bekommen?",, Kannst du mir mal sagen, was los ist und mir keine Fragen mehr stellen." Ignorierte ich ihre Frage, holte mein Handy aus meiner Tasche und schaute nach. Oh.. da war eine E-mail.,, Also hast du wohl dein Handy nicht benutzt..." stellte sie fest.,, Hehe.." Nach all dem, was gestern passiert ist, hatte ich wirklich keine Lust mehr, mein Handy abzuchecken.
    Ich fing an die E-mail zu lesen:

    Liebe Schüler-/innen,
    Da euer Direktor aus noch unerklärlichen Gründen von uns gegangen ist, bitten wir sie morgen an der Trauerfeier in der Mensa der Schule teilzunehmen und wenn möglich mit dunkler Kleidung zu erscheinen. Eure Fragen wie z.B. wer der neue Rektor sein wird, wird alles morgen aufgeklärt.

    -Mit freundlichen Grüßen: Herr Graf



    Oh..Neeinnn! Warum er? Damit hätte ich jetzt nicht gerechnet.. war er schon so alt? Ich mochte eigentlich unseren Direktor. Er war sehr nett, verständnisvoll und der einzige Lehrer, der Spaß verstehen konnte. Echt traurig...
    ,, Ja ich weiß, damit hätt' ich auch nicht gerechnet... schade.. ich mochte ihn." Sagte Sujin nachdem ich die E-mail zuende gelesen habe. Jetzt sah ich auch, dass viele traurig aussahen. Kann ich verstehen.. jeder mochte ihn.,, Lass uns schon mal in die Mensa!" Sujin nahm meine Hand und zog mich zur Mensa.

    Alle Tische waren an der Seite gestellt, die Stühle wurden reihenweise aneinander gestellt und vorne gab es einen kleinen Pult mit einem Mikrofon. Es saßen hier schon viele Schüler. Die meisten vorne. Sujin und ich saßen irgendwo in der Mitte und warteten bis alle da waren, um mit der Trauerfeier zu beginnen.

    Als alle hier waren, ging unser Stellvertreter Herr Graf auf den Pult und fing an zu sprechen:,, Wir haben uns alle hier versammelt, um den Tod unseres geliebten Direktors nachzugehen......" Nach dem Satz habe ich eigentlich gar nicht mehr zugehört, da meine Gedanken zu den Jungs wechselten. Nein, Luna! Nicht jetzt. Jetzt hörst du ihm zu! Warum muss ich denn jetzt an die 7-boy Gang denken?
    Doch meine Gedanken wollten bei den Jungs bleiben. Ich habe noch so viele Fragen...

    ,,...meine Rede ist zuende. Bevor hier Fragen auftauchen, werde ich vielleicht einige klären." Bei dem Satz nahm Sujin meinen Arm und rüttelte dran:,, Ich will keinen neuen Direktor." schmollte sie.,, Ich auch nicht.." Jetzt konnte ich endlich wieder dem Lehrer zuhören:,, Also, wir haben lange nachgedacht und beschlossen diese Schule langfristig zu schließen." Nach dem Satz begann es in der Mensa wie wild zu flüstern. Jedoch ignorierte es der Lehrer und sprach weiter:,, Unter anderem weil wir keinen gefunden haben, der diesen Job übernehmen möchte, selbst ich nicht. Als Stellvertreter ist es mir schon zu viel Arbeit. Und da unsere Schule viel zu alt ist und einen Neubau vertragen kann, wird die Schule neugebaut. Ihr Schüler werdet solange in andere Schulen aufgeteilt bis unsere komplett fertig ist mit dem Neubau. Wir Lehrer haben euch aufgeteilt und auch daran gedacht, mit wem ihr wahrscheinlich am Liebsten in eine Schule gehen wollt. Danke schön, für Ihre Aufmerksamkeit!"

    Danach klatschten alle mit ihren Händen, wie auch Sujin und ich. Och nöö, ich wollte in keine andere Schule.,, Gibt es noch Fragen?" Fragte er schließlich, wo sich sofort eine Hand austreckte und der Lehrer ihn dran nahm:,, Wie lange dauert es, bis wir wieder in die Schule können?" Gute Frage.,, Aller spätestens wird es ein Jahr lang dauern. Vielleicht auch nur zehn Monate. Wir wissen es nicht genau." Wenn's nur ein Jahr ist. Nur noch ein Jahr bis zu meinem Abschluss, wooow! Aber man konnte hier ja auch mit der Universität weiter machen, wenn man möchte. Noch ein Grund, warum ich diese Schule so sehr liebte. Ich meine, welches Gymnasium ist gleichzeitig noch eine Universität?

    Eine weitere Hand meldete sich:,, Sind die Schulen weit weg von hier?" Stimmt ja, manche wohnten hier in der Nähe.,, Wir haben unser Bestes gegeben, um Schulen in der Nähe zu finden. Ich glaube eine Schule ist auch ein Internat, aber wir haben schon alles dafür bezahlt, also keine Sorge. Da wir auch eure Adressen haben, konnten wir besser Schulen in eurer Nähe finden."
    Danach meldete sich noch einer:,, Warum und wie ist der Direktor gestorben?" Herr Graf's Augen weiteten sich etwas.,, Vermutlich durch einen Herzinfarkt. Es müssen jedoch mehr Ermittlungen durchgeführt werden." Der Schüler nickte. Noch eine Hand meldete sich, die der Lehrer sofort mit einem Nicken in die Richtung drannahm:,, Was ist mit den Kindern, die die E-mail nicht bekommen haben oder heute nicht hier sind?",, Ich werde die nächste Woche noch hier sein, um den restlichen Schülern bescheid zu geben. Sind alle Fragen geklärt?" Fragte Herr Graf. Da keiner sich meldete, sagte er noch etwas, bevor er aus dem Pult stieg:,, Dann kommt zu eurem jeweiligen Klassenlehrer, er wird euch sagen, in welche Schule ihr hinmüsst." Alle standen auf und gingen zu ihrem Klassenlehrer.,, Hast du Frau Schwabel gesehen?" Sujin schüttelte ihren Kopf und suchte mit mir.,, Ah, da ist sie!" Sie stand wie immer in einer Ecke und wartete bis ihre Schüler zu ihr kamen. Wir gingen zu ihr und mussten kurz warten, da andere vor uns da waren.

    Als wir dran waren, ging wir beide zu ihr:,, Also Mädels, euch haben wir in einen Internat geschickt. Hier ist der Zettel mit allen wichtigen Informationen dazu und wo es sich befindet. Ihr könnt jetzt nach Hause gehen, wenn ihr wollt. Packt am besten schon eure Sachen, da ihr schon ab Montag dort sein müsst. Allerdings ist für euch erst ab Mittwoch Schule. Viel Spaß dort!" Sie gab uns jeweils ein Zettel, mit dem wir dann gingen.,, Bangtan School?" Sprach ich den Namen der Schule, woraufhin Sujin mit ihren Schultern zuckte:,, Noch nie davon gehört." Überraschenderweise befand sich das Internat nah an meiner Wohnung. Kugelsichere Schule.. dA BiN iCH aBeR bEruHIgT.

    Wir wollten gerade nach Hause, doch meine Blase wollte es anders.,,Ähmm Sujin ich muss mal aufs Klo. Du kannst schon nach Hause, wenn du willst.",, Kannst du es nicht bis zuhause aushalten?" Lachte sie. Ich schüttelte schnell meinen Kopf.,, Okay, ich warte auf dich an der Bushaltestelle!" Ich nickte und rannte in die nächstgelegene Toilette in der Schule. In der Nähe der Mensa gab es ja eine! Ich lief dahin und machte mein Geschäft. Eigentlich hasse ich es in den Schulen auf Toilette zu gehen, da es hier so eklig ist, aber jetzt war es mir egal.

    Nachdem ich auch mit dem Händewaschen fertig war, ging ich raus. Um die Ecke hörte ich Stimmen. Irgendwie klang es wie Polizisten. Ich ging näher ran und lauschte ihnen zu, da ich sehr neugierig bin.,,...... wahren Grund für seinen Tod erfahren?" Das war Herr Graf.,, Aber das ist nichts für Schwache nerven. Seine Leiche wurde im Wald von einer Joggerin gefunden. Die Ärzte sahen viele Bisswunden an seinem Körper mit sehr viel Blut. Man vermutet vielleicht Wölfe... diese Bisswunden ähnelten aber auch die von Vampiren. Da es Vampire aber nicht gibt, sind wir uns sicher, dass es Wölfe waren." W-wölfe? Ich begann zu zittern.,, Wölfe? In Seoul? Die gibt es hier doch nicht!" Sprach der Lehrer. Omg, was wenn es W-werwölfe waren? Stop! Werwölfe gibt es nicht!,, Wir müssen mehr ermitteln, deshalb können wir es noch nicht sagen. Es ist wie gesagt nur eine Vermutung!" Stellte der Polizist klar. Bevor ich hier irgendwie erwischt werde, ging ich zur Bushaltestelle, wo Sujin auf mich wartete. Wölfe? Urgh...wieso musste ich nur zuhören?

    5
    Zuhause auf meinem Bett liegend, schaute ich auf die Uhr. In einer halben Stunde muss ich arbeiten. Ich googelte das Internat, indem Sujin und ich bal
    Zuhause auf meinem Bett liegend, schaute ich auf die Uhr. In einer halben Stunde muss ich arbeiten. Ich googelte das Internat, indem Sujin und ich bald hingehen werden, auf meinem Handy. Es sah.. irgendwie wie in einem Gruselfilm aus. Also einen Neubau könnte dieses Internat auch vertragen.
    Dann sah ich noch einmal auf den Zettel, den wir bekommen haben. Dort stand alles drauf, was wir für das Internat brauchen. Wie zum Beispiel Kleidung oder was wir sonst so brauchen. Das einzig Gute daran war, dass wir erst ab Mittwoch Schule hatten.


    -ZEITSPRUNG: IM CAFÉ-

    Ich betritt den Laden und sofort sah ich Yunai wie sie hektisch von Tisch zu Tisch ging. Dieses Mal sah ich auch Changbin und Felix, die ihren Job ganz gut machten. Ich ging dann auch an die Arbeit.
    Als nicht mehr so viele Menschen hier waren ging ich in die Küche und setzte mich auf irgendeinen Stuhl.,, Man, ist das anstrengend.",, Da stimme ich dir zu!" Kam Yunai auch in die Küche. Solangsam hab ich das Gefühl, dass sie überall da ist wo ich bin. Manchmal wird das echt schon gruselig.,, Seitdem Felix und Changbin hier arbeiten ist alles so viel leichter! Endlich hab' ich mal Pause!" Sie setzte sich ebenfalls auf einen Stuhl neben mir.,, Genieß es, ich muss noch eine halbe Stunde arbeiten, bevor meine Pause ist." Ich stand auf und machte meine Arbeit weiter. Dann sah ich nur allzu bekannte Gesichter, die etwas bestellen wollten. Ich ging zu ihnen hin.,, ERDBEERKUCHEN!" Rief Taehyung viel zu laut, sodass viele im Café zu uns 'rüber schauten.,, Tae, nicht so laut!" Schrie ihn Seokjin an.,, Für jeden ein Stück?" Fragte ich eher desinteressiert in die Runde.,, Ja!" Riefen alle gleichzeitig. Ich brachte ihnen ihr Kuchen und ging dann wieder.

    Als ich endlich Pause hatte, ging ich in die Küche, zog mir meine Schürze aus und wollte danach etwas spazieren gehen. Bevor ich das Café verließ, hörte ich die Jungs reden, da ich am Tisch vorbei ging.,,..ihr das gehört..... Wald..... Werwolf?" Sofort blieb ich stehen. Gänsehaut breitet sich auf meiner Haut aus. Woher wissen die davon? Hab ich gerade Werwolf gehört? Ich ging schnell aus dem Café. Kühle Abendluft kam mir entgegen und ich entspannte mich sofort. Das muss ich echt öfters tun, denn das ist angenehmer als gedacht. Einfach um das Café laufen, ohne stress zu haben oder an etwas denken zu müssen. Hätte ich meine Kopfhörer mitgenommen...mit Musik geht es mir sofort viel besser.
    Beim Spaziergang guckte ich fast nur auf den Boden. Das habe ich schon immer gemacht. Wenn mal eine Kreuzung kam, dann sah ich das und passte natürlich auf.

    Einige Zeit verging, bis mich mein Klingelton von meinen Gedanken weckte. Yunai rief mich an und ich ging ohne zu zögern ran.,, Oh Gott, danke, dass du rangehst! Wo bist du denn? Du hättest schon seit 10 Minuten Minuten hier sein sollen! Hyunjin kommt auch gleich und du weißt wie er es hasst, wenn man zu spät kommt!" Ohh.. ich sah auf meine Handy Uhr. Jap, zehn Minuten zu spät! Fuck! Ich legte mein Handy wieder an meinen Ohr und betrachtete meine Umgebung. Vor mir war ein Wald und fast wär ich dort reingelaufen.,,Ähmm.. ich bin vor irgendeinem Wald.." antwortete ich ihr.,, Weißt du wie du wieder zurück ins Café kommst?" Ich drehte mich um. Nichts kam mir bekannt vor.,,Ähh..heh.."
    Plötzlich hörte ich ein Grummeln von hinten. Es klang wie ein Tier.,, Hast du das auch gehört!" Fragte ich panisch und traute mich nicht mich umzudrehen.,, Was gehört?" Nochmal kam ein Grummeln vom Wald.,, Jetzt hab' ich es gehört." Sogar Yunai klang ängstlich. Mein Herz raste. Mein Atem war viel zu schnell und ich war wie erstarrt. Zum dritten Mal kam ein Grummeln.,, L-luna... RENN!" Schrie Yunai und wie auf Kommando rannte ich so schnell ich kann gerade aus.

    Ich rannte und rannte ohne Pause bis ich mich kurz umdrehte, nur um dann Menschen zu sehen, die mich blöd anschauten. Ich hörte sofort auf zu rennen und sah mich in der Gegend um. Bin ich jetzt umsonst gerannt? Ich konnte mir das ja nicht eingebildet haben, denn Yunai hat es auch gehört. Okay, dann bin ich schon mal nicht verrückt. Immer noch außer Puste ging ich weiter. Ich denke, ich bin nur gerade aus gelaufen. Hoffentlich. Ich merkte, dass ich noch mein Handy in der Hand hielt und Yunai noch mit mir telefonierte.,, Yunai? Da war nichts.. ich glaub ich bin umsonst gerannt." Ich wartete einige Sekunden. Doch dann prustete sie los:,, HAH! Hahaha du hast umsonst Sport gemacht! Hahahahaha warum finde ich das so lustig? Wie die Menschen wohl zu dir geschaut haben hahahah! Diese Vorstellung wie du um dein Leben rennst.. wegen nichts! HAHAHAHAH!" Ich machte meinen 'Ist-das-dein-fucking-ernst?' Blick, was eigentlich sinnlos ist, da sie mich eh nicht sehen kann.,, Dein ernst? Du machst dich genau jetzt darüber lustig?" Ich könnte schwören, dass sie schon am Boden lag und kurz vorm Sterben war. Ihre Lache ist sehr ansteckend, deshalb fing ich irgendwann auch an zu lachen. Sie hatte recht, diese Vorstellung ist wirklich lustig. Nach einiger Zeit hustete sie noch.,, Hah, das hast du verdient!" Lachte ich.

    ,, Oh my gawd, mein Bauch tut weh vor Lachen.. ich hab sogar Tränen in den Augen!" Sagte sie, als sie sich beruhigte. Was die Leute im Café wohl denken? Eine fast sterbende Arbeiterin auf dem Boden liegend, lol.
    ,, Eyy Luna, benutz doch einfach Google Maps." Schlug Yunai vor. Wie ist mir das nicht eingefallen? Ich öffnete Google Maps und gab das Café ein. Noch 12 Minuten gerade aus und dann nach links.,, Bin in zwölf Minuten da!" Sagte ich ins Telefon.,, Luna, beeil dich! Hast du Hyunjin vergessen?" Ohh stimmt! Obwohl ich es nicht wollte, rannte ich zum Café. Sport schadet zwar nicht, aber ich habe heute genug gemacht!

    Kurz vorm Café blieb ich stehen. Ich bin gerade ernsthaft 12 Minuten ohne Pause gerannt. Bekomm ich bitte Applaus? Nein? Oke..
    Ich rief Yunai noch einmal an.,, Ey Yunai, ist Hyunjin schon da?" Fragte ich, als sie abnahm.,, Er ist gerade gekommen. Er ist gerade in der Küche. Komm rein! Und wenn er fragt, wo du warst, du bist aufs Klo!" Bei dem Satz legte sie dann auf. Schnell ging ich ins Café. So leise wie möglich schlich ich in Richtung Toilette mit gebückter Haltung. Ich schaute die Leute an. Keiner sah mich. Als ich weiter lief, knallte ich an etwas hartem.,, Aua.." Ich sah nach oben und entdeckte einen wütend aussehenden Hyunjin. Shit!,, Verarschen könnt ihr mich nicht! Das gibt Toilettenputzen nach der Arbeit, verstanden!" Diese Stimme klang so streng. Ganz anders. Sonst kenne ich nur seine sanfte Stimme.,, Verstanden!" Was ist denn so schlimm daran, wenn man einmal zu spät kommt? Toll, jetzt muss ich noch das Klo putzen!

    Seufzend ging ich wieder an meine Arbeit. Da fiel mir ein.. Wie soll ich hier immer arbeiten, wenn ich im Internat bin? Ich überlegte kurz. Entweder muss ich dann für diese Zeit, in der ich im Internat bin, nicht mehr arbeiten oder Hyunjin ist so streng, dass er mich weiterhin zwingt hier zu arbeiten. Ich schätze mal das erste. Oder ich muss nur an Wochenenden arbeiten. Jap, das war wohl die Lösung, die ich um ehrlich zu sein nicht wollte. Am Wochenende arbeiten? Wer will das schon?
    ,, Hey Hyunjin, ich muss dir was sagen. Ab nächste Woche muss ich für dieses Jahr in ein Internat gehen." Hyunjin sah mich irritiert an:,, Wie? Was? Internat? Hä.." Ich musste kurz lachen, da es schon lustig war wie verwirrt er mich anschaute.,, Der Direktor in unserer Schule ist gestorben und die Schule will einen Neubau machen, deshalb schicken sie uns solange in andere Schulen. Ich gehe halt in ein Internat.. weil.. kein Ahnung." Erklärte ich ihm. Viel wissender nickte Hyunjin:,, Dann arbeite halt wenigstens einmal in der Woche. Samstag oder Sonntag. Oder arbeite einfach gar nicht bis du wieder in deiner alten Schule bist. Entscheide dich bis spätestens Sonntag, okay?" Als ok nickte ich.,, Welches Internat denn? Ist es weit weg von hier?",, Es heißt Bangtan School und ist eigentlich nicht mal so weit von hier. Nur eine halbe Stunde-" Ich wurde unterbrochen, als jemand blitzschnell zu uns rannte:,, Hast du gerade Bangtan School gesagt?" Kein anderer als Jimin. Wie konnte er sowas überhaupt hören?,, Ja, wieso fragst du?" Ein Grinsen bildete sich auf seinen Lippen:,, Nur so." Und schon war er wieder weg und setzte sich zu seinen Freundin.,, Konntest du nicht etwas höflicher zu unseren Kunden sein?" Ich verdrehte die Augen:,, Hyunjin.. zu Jimin muss man nicht höflich sein, glaub mir!"


    Als ich endlich fertig mit meiner Arbeit war, versuchte ich rauszugehen, ohne vorher die Toiletten sauber gemacht zu haben. Ich schlich mich langsam aus der Küche und sah mich noch einmal um, ob irgendjemand mich sieht.,, Wo willst du denn hin? Ha, nicht mit mir! Du gehst erst, wenn du alle Toiletten sauber geputzt hast, schon vergessen? Los!" Hyunjin kann echt gruselig sein. Ich ging in die Toilettenkabine. Für Mädchen gab es hier drei Toiletten. Daneben stand schon ein Eimer mit den Putzsachen. Ich atmete tief aus. Ich hasse es zu putzen!

    Ich schrubbte diese ekligen Toiletten sauber. Das mach ich nie wieder! Bah, disgusting! Ich ging wieder aus der Kabine raus und rief:,, Bin fertig! Bis morgen!" Und schlenderte gemütlich aus dem Café. Endlich kann ich nach Hause!


    ~Am nächsten Tag~

    Sonnenstrahlen schienen durch meine Schalusinen hindurch. Solangsam wurde ich wach. Da ich aber noch im Bett liegen bleiben wollte, drehte ich mich in eine andere Position mit der Hoffnung wieder einzuschlafen. Tat ich aber nicht. Stattdessen wurde ich immer wacher und habe es dann aufgegeben weiter zu schlafen. Das erste, was ich immer mache ist mein Handy nehmen und irgendwelche Nachrichten zu checken. Nichts.... wie eigentlich fast immer. Nur Sujin, aber ich habe keine Lust anzuworten. Was für eine gute Freundin ich doch bin....

    Endlich kann ich wieder richtig frühstücken. Warte, wo ist das Brot? Hä, ich hatte doch noch Brot hier. Verzweifelt suchte ich überall, wo das Brot sein könnte, da ich keinen Bock hatte rauszugehen und was zu kaufen. Mein Magen fing an zu knurren. Boah, dann geh ich halt kurz raus! Ich sah nach unten zu meinem Outfit. Eigentlich kann ich auch in den Sachen rausgehen. Jogginghose und T-shirt. Na dann!
    Ich nahm meine Schlüssel, mein Handy und etwas Geld und ging nach draußen. Ein weiteres Mal knurrte mein Magen.,, Beruhige dich, du bekommst ja gleich Essen!" Schimpfte ich mit meinem Magen. Bin ich die Einzige, die das macht? Ist das seltsam? Ach egal.

    Ich ging in eine kleine Bäckerei in der Nähe und kaufte mir Brötchen, mit denen ich dann nach Hause ging.
    Wo ist die Frischkäse?... ah da! Ich nahm es von meinem Kühlschrank heraus und strich mein Brötchen damit, belegte noch Käse dazu und aß es anschließend.
    Nachdem ich mit einem einzigen Brötchen schon satt war, setzte ich mich auf meine Couch hin und überlegte. In ein paar Stunden muss ich wieder arbeiten. Ich denke, ich werde dann am Wochenende arbeiten. Immerhin brauch ich Geld. Ja, so würde ich das dann machen.

    Ich spielte etwas auf meinem Handy, bis mir langweilig wurde. Hmm.. ich kann ja schon mal anfangen einzupacken fürs Internat. Ich holte meinen Koffer unter meinen Bett raus und hustete erstmal wegen dem Staub. Ich muss hier echt öfters putzen. Kann ich ja jetzt machen!
    Bevor ich einen Lappen und einen Eimer mit Wasser und Putzmittel holte, spielte ich meine YouTube Playlist ab. Mit Musik ist alles besser!
    Tanzend zur Musik fing ich an den Boden zu wischen. Danach wusch ich das dreckige Geschirr, trocknete es ab und stellte es wieder in den Schrank. Im Badezimmer wischte ich meinen großen Spiegel sauber und putzte noch das Klo. Zum Schluss steckte ich meine dreckige Wäsche in die Waschmachine.

    Nach einer guten Stunde war ich endlich damit fertig. So fleißig bin ich selten. Ich setzte mich auf meine Couch und machte eine kurze Pause vom Putzen. Ich sah nach unten zu meinem leeren Koffer auf dem Boden. Ist es komisch, dass ich gerade freiwillig den Koffer packen will? Ich ging zu meinem Kleiderschrank, suchte mir meine Lieblingskleidung raus und packte sie ordentlich in den Koffer. Gibt es dort einen Schulball oder irgendwie sowas? Dann würde ich nämlich mein lila Kleid mitnehmen. Hmmm.. ne wozu. Ich kann ja ein neues kaufen.
    Ich packte gefühlt meinen halben Kleiderschrank in meinen Koffer, bis ich keine Lust mehr dazu hatte und an mein Handy ging. Ohh shit, ich muss gleich zur Arbeit! Schnell nahm ich meine kleine Tasche und alle wichtigen Sachen, die ich brauche und sprintete schon fast aus meiner Wohnung.

    6
    Gerade noch rechtzeitig schaffte ich es pünktlich ins Café.,, Glück gehabt!" Hyunjin lief locker an mir vorbei mit zwei Tassen Kaffee und brac
    Gerade noch rechtzeitig schaffte ich es pünktlich ins Café.,, Glück gehabt!" Hyunjin lief locker an mir vorbei mit zwei Tassen Kaffee und brachte es zwei Leuten, die sich wie ein frisch verliebtes Pärchen verhielten. Wenn ich sowas immer ansah, war ich nicht mehr so froh single zu sein. Aber mit 17 Jahren will ich noch keinen Freund.

    Als Hyunjin die Gäste bedient hat, ging ich zu ihm:,, Hyunjin, ich hab' mich entschieden-" Ich stoppte. Wenn ich einmal pro Woche ins Café gehe und helfe, bringt es doch fast gar nichts? Ich bekomme allgemein schon wenig Geld und einmal pro Woche? Da lohnt es sich nicht...
    ,, Ich mache dann einfach eine kurze Pause vom Café. Einmal in der Woche ist zu wenig. Da bringt es nichts zu arbeiten." Gab ich ehrlich zu.,, Kann ich verstehen. Dann ist heute wohl dein letzter Tag. Komm zum Ende deiner Schicht zu mir und ich gebe dir dann das Geld von diesem Monat." Er lächelte mich kurz an und ging dann wieder. Irgendwie sah er traurig aus. War ich so gut im Arbeiten hier?


    -ZEITSPRUNG: NACH DER ARBEIT, WIEDER ZUHAUSE-

    Auf meinem Bett liegend starrte ich die Decke an. Heute hatte ich etwas mehr Geld als sonst bekommen, da ich in letzter Zeit etwas mehr arbeiten musste. Komischerweise war die 7-boy Gang heute nicht da. War mich auch egal.

    Irgendwann starrte ich mein Koffer an. Morgen pack' ich weiter. Ich war so müde...
    Ich schloss kurz meine Augen, riss sie aber gleich danach wieder auf, als ich angerufen wurde. Mhmm.. was wollte Sujin jetzt von mir? Ohh.. ich habe sie den ganzen Tag lang ignoriert. Och nöö warum ist es ein Videoanruf?,, Oh my gawd, Luna! Ich dachte schon es wäre etwas passiert! Nächstes Mal schreibst du mir 'was!" Sprach Sujin los, als ich abnahm. Unschuldig lächelte ich:,, Sorry, heh." Ich sah bestimmt fertig aus, denn Sujin musterte mich, was sie nie tat.,, Warum siehst du in letzter Zeit so scheiße aus?" Lachte sie kurz. Ich musste gleichzeitig auch lachen.,, Ich weiß nicht, bin einfach voll oft müde." Erzählte ich und gähnte dabei.,, Ok, geh schon schlafen, bevor du noch mit deinem Handy im Gesicht einpennst. Du weißt ja, wie letztens. HAHAHAHA!" Sie lachte lauthals los.,, Jaja, aber musstest du davon Screenshots machen? Wenn du auch nur ein Bild davon irgendwo öffentlich bringst, dann ist mein Leben ein für alle Mal zerstört!" Lachte ich. Sujin konnte mich immer wieder zum Lachen bringen, deshalb war sie für mich so wichtig.,, Gute Nacht und schlaf schön! Wehe du wirst auch so, wenn wir im Internat sind!" Ohne auf eine Reaktion von mir zu warten, legte sie auf. Grinsend schüttelte ich meinen Kopf. Sujin war eine sehr hyperaktive Person. Mit ihr konnte man so gut wie immer Spaß haben. Dazu ist sie immer für einen da, wenn man es braucht. Womit habe ich so eine perfekte Freundin verdient?
    Kurz darauf schlief ich ein.

    Mitten in der Nacht stand ich plötzlich auf. Ich fühlte mich...so beobachtet? Ich sah meine Wohnung an, sah aber nur schwarz, bis meine Augen sich an die Dunkelheit gewöhnt hatten. Hellwach nahm ich mein Handy und schaltete meine Taschenlampe an. Nichts. Nichts und niemand war hier.
    Ich schaltete die Taschenlampe wieder aus und legte mich wieder hin zum Schlafen. Wie konnte ich bitte so schnell aufwachen.. wegen nichts? Ich sah auf die Uhrzeit auf meinem Handy. 3:57. Sofort wurde ich wieder müde. Meine Augen wurden immer schwerer, bis ich entgültig einschlief.

    Am nächsten Tag wachte ich relativ früh auf und war komischerweise gar nicht müde. Als erstes nahm ich wie immer mein Handy, bis mein Magen anfing zu knurren. Uff, es ist gerade so bequem in meinem Bett.. ich will nicht aufstehen...
    Aber mein Magen wollte es anders, denn es knurrte noch einmal. Dann steh' ich eben auf! Ich nahm das andere Brötchen von Gestern und aß es auf. So richtig satt war ich noch nicht. Mal sehen, ob ich etwas im Kühlschrank habe. Ich öffnete mein Kühlschrank und sofort sah ich ein letztes Stück Milchschnitte drin liegen. Perfekt! Glücklich nahm ich die Milchschnitte, schloss mein Kühlschrank und aß es genüsslich auf. Nun ist es halb Elf und ich weiß nicht mehr, was ich machen sollte. Ohh.. was mach ich eigentlich mit dem Essen hier, wenn ich im Internat bin? Warum ist mein Leben so kompliziert? Konnte ich nicht einfach auf eine andere Schule geschickt werden? Gelangweilt schrieb ich Sujin.

    Ich:
    Sujinnn!

    Sujin:
    Was is' los? Ist etwas passiert!

    Ich:
    Was? Nein! Hahaha, mir ist nur langweilig c:

    Sujin:
    Und ich dachte es ist etwas passiert... dafür hast du gerade meine Zeit verschwendet?

    Ich:
    Huh? Was ist los?

    Sujin:
    Dieses kack Internat macht mich fertig! Ich habe keinen Bock mehr zu packen, ich hasseeee es! Das ist genauso langweilig, wie wenn ich bei den Freunden von meiner Mutter bin!

    Ich:
    Dein ernst? Mach Musik an, tanz' und dann wird's Spaß machen, gurl

    Sujin:
    *Girl und hmm.. daran habe ich gar nicht gedacht, danke!

    Ich:
    Ich hab gurl mit Absicht so geschrieben...

    Sujin ging sofort, nachdem sie mir zurückgeschrieben hat offline und las somit nicht meine letzte Nachricht. Arghh, wie mich sowas aufregt! Ist es so schwer ein paar Sekunden noch online zu sein, damit die letzte Nachricht auch zwei blaue Haken hat? Das nervt mich echt...
    Ich lief wieder zu meinem Kühlschrank, öffnete es und sah nach wie viel Essen dort drin lag. Ein Glück nicht viel. Hmm.. die Puddings sind alle abgelaufen. Ups. Ich wollte die ja noch essen! Irgendwann..
    Ich entleerte das innere und schmiss die Packungen in meinen Mülleimer.
    Eins konnte ich noch essen! Yas!

    Voller Vorfreude aß ich den kleinen Vanillepudding genüsslich auf. Nachdem ich das Meiste im Kühlschrank entfernt hatte, setzte ich mich auf meine Couch und machte eine Pause. Der Zettel, den wir fürs Internat bekommen hatten, lag auf dem kleinen Tisch vor mir. Wann muss ich eigentlich morgen im Internat sein? Ich überlegte kurz, was aber nicht viel brachte und sah dann aufs Papier.
    Um zwölf Uhr muss ich dort sein. Eigentlich eine ganz gute Uhrzeit. Da fällt mir ein...was soll ich morgen anziehen? Ich möchte ja einen guten ersten Eindruck machen. Ich lief zu meinem Schrank und nahm mir einer meiner Lieblings Jeans raus. Okay, jetzt das Oberteil. Hmm, welches soll ich nehmen? Ich nahm zwei Oberteile heraus. Ein schwarzes und ein weißes. Hmm, nein lieber doch nicht, aber ich könnte die in meinen Koffer packen! Ich legte die zwei T-shirts beiseite und sah weiter in meinen Schrank. Da viele Kleidungsstücke schon in meinem Koffer waren, hatte ich einen guten Überblick im Schrank.,, Hmm.." Ich seufzte. Ich finde nichts passendes. Vielleicht kann mir ja Sujin helfen. Denn im Gegensatz zu mir, hat sie Style und findet immer die richtigen Klamotten. Also rief ich sie an.

    ,, Luna?"

    ,, Ja, ich bin's! Kannst du mir vielleicht helfen etwas passendes für morgen zu finden?"

    ,, OMG, YAS! Endlich rufst du mich deswegen an! Ich habe nur darauf gewartet, hihihihi!"

    ,, Du machst mir Angst."

    ,, Ich bin in 20 Minuten bei dir, okay? Bis dann! Hihhihi"

    ,, Bis später!"

    Ich blickte zu meinem Handydisplay, um aufzulegen, jedoch war Sujin schneller. Ich hoffe, dass sie nicht übertreibt..
    Ich zuckte mit den Schultern und ließ mich auf meine Couch fallen. Ahh, zu viel Arbeit und Stress gleichzeitig! Ich brauch eine Pause! Ich öffnete YouTube und sah mir irgendwelche Videos an, bis mir langweilig damit wurde.,, Hhrg, warum ist es so langweilig? Kein Bock mehr.." Ich legte mich auf die Couch mit meinem Rücken, sodass ich zur Wand sah und diese anstarrte.,, Wow, die ist so schön weiß." Fing ich an mit mir selbst zu reden. Es war still, zu still. Nur das Ticken meiner Uhr war zu hören.,, Warum tickt diese Uhr? Die hat nicht mal einen Sekundenzeiger!" Ich stand auf, lief auf meine Uhr zu und hielt mir ein Ohr dran.,, Das kommt definitiv von der Uhr... aber wieeee? Wäääh, hör auf zu Ticken! Du nervst!" Es ist also schon soweit gekommen, dass ich mit meiner Uhr streite. Ich brauche mehr Freunde...

    ,, Hör jetzt endlich auf zu Ticken!" Schrie ich die Uhr an. Ich bräuchte vielleicht wirklich psychische Hilfe..
    ,, Oh, du willst wohl nicht aufhören zu Ticken, was? Tzz, wer bist du, dass du dich mit mir anlegst?" Die Uhr tickte weiter.,, Ne, jetzt reicht's!" Ich nahm die Uhr von meiner Wand ab und wollte es gerade zu Boden werfen, als ich Schlüssel gehört habe. Nur Sujin hat einen Schlüssel zu meiner Wohnung. Blitzschnell hing ich es wieder an die Wand, rannte auf meine Couch zu und spring vorher ab. In dem Moment kam Sujin in meine Wohnung.,, Heeeeyyy!" Sie grinste mich viel zu breit an und hatte eine volle Tüte in der Hand. Das Grinsen würde ihr vergehen, wenn sie wüsste was ich gerade gemacht habe.,, Ich habe drei Outfits für dich ausgesucht!"
    Wortlos sah ich sie an:,, Drei? Ich wollte doch nur, dass du ein Oberteil aussuchst, die ich mit meiner Jeans anziehen kann." Sie grinste immer noch:,, Vergiss die Jeans! Die hier sind viel besser, vertrau mir!" Absolut gar nicht vertrauenswürdig sah ich sie an.,, Komm schon! Sieh dir die Outfits doch erstmal an! Du suchst dir eins aus und ich nehme eins von den anderen zwei. Sie gefallen mir alle und du machst es leichter für mich zu entscheiden!" Ich zog eine Augenbraue hoch:,, Also nutzt du mich aus." Sujin verdehte die Augen:,, Nein, nicht ganz! Eigentlich habe ich noch sehr viele andere Kleidung, bei der ich mich auch nicht entscheiden kann, aber diese hier sind eher alles dein Geschmack!" Ich atmete tief ein:,, Dann zeig mir mal die Outfits!" Sujin lächelte erfreut, wie ein kleines Kind und rannte zu mir auf die Couch.

    Sie holte ein kürzeres schwarzes Kleid mit T-shirt Ärmeln hervor und einem weiß-schwarzem Gürtel. Dazu noch passende Ohrringe und Schuhe. Für Gewöhnlich trage ich ja nicht oft Kleider, aber das könnte ich anziehen. Draußen ist es ja inziwschen so warm, dass man so etwas tragen konnte. Als nächstes holte sie ein weißes T-shirt mit einer kurzen dunkelgrauen Hose raus. Auch gut. Das letzte Outfit bestand aus einer dunkelblauen langen Jeans und einem bauchfreiem weißen Top.
    Sujin hatte recht, das war alles mein Geschmack. Bei Kleidung mochte ich bunt nicht wirklich, außer Neonfarben!

    Puhh, jetzt muss ich mich entscheiden.,, Könnte ich alle nehmen?" Fragte ich nach einiger Zeit, inder ich überlegt habe.,, Huh? Willst du alles gleichzeitig anziehen oder was?" Lachte Sujin:,, Aber ja, kannst du!" Bestätigte sie mir.,, Yay!" Glücklich lächelte ich.,, Wir haben ja ab Mittwoch Unterricht. Also ich werde wahrscheinlich das dritte Outfit morgen anziehen, das zweite Dienstag und das erste Mittwoch!" Sujin sah mich verwirrt an:,,Äh warte.. das war grad für mich zu verwirrend. Also das erste Outfit Dienstag?" Lachend schüttelte ich den Kopf:,, Nein, erste Outfit Mittwoch, das zweite Dienstag und das dritte morgen!" Erklärte ich ihr noch einmal.,, Ich hab's immer noch nicht verstanden.. egal! Deine Idee ist voll gut! Das mache ich auch! Warte.. was ziehe ich dann am Donnerstag und Freitag an? Urghh!" Verzweifelt lehnte sie sich an der Couch an.,, Das kannst du doch später noch raussuchen! Es ist ja nicht so, dass wir nur ein paar Kleidungsstücke mitbringen dürfen! Nur in den ersten drei Tagen dort könnte man einen guten Eindruck machen, danach ist es eigentlich wieder egal." Sujin, welche zuvor auf dem Boden gestarrt hatte, sah zu mir auf:,, Seit wann interessieren dich die ersten drei Tage? War es nicht immer nur der erste Tag so?" Ja, sie hatte recht. Eigentlich war mir immer nur der erste Tag wichtig.

    ,, Wir werden zusamenn in einen Haus kommen, oder?" Wechselte ich das Thema.,, Ja, Frau Schwabel hat es doch gesagt!" Verwirrt schüttelte ich den Kopf.,, Nein hat sie nicht..." Sujin und ich sahen uns gegenseitig an.,, Hat sie es wirklich nicht? Wehe wir gehen in verschiedene Häuser!" Besorgt sah sie mich an.,, Ich will keine neuen Freunde kennenlernen.. oder was wenn es so Zicken sind, die nur nerven? Wie soll ich das alleine überstehen?" Ich könnte wetten, dass Sujin sich jetzt die schlimmsten Szenen vorstellt, was alles passieren würde.,, Mach dir keine Sorgen, vielleicht sind wir ja in einem Haus und Frau Schwabel hat es vergessen zu erwähnen?" Versuchte ich Sujin zu beruhigen, was auch funktioniert hat.,, Ja vielleicht..."
    ,, Jetzt geh dir Outfits raussuchen!" Schubste ich Sujin von meiner Couch.,, Auaa! Na warte, das zahl ich dir heim!" Ich prustete auf der Stelle los, da das zu lustig gewesen ist. Sie kroch zu mir, doch ich war schneller und stand von der Couch auf, immer noch lachend:,, Tja, du musst schon schneller sein, Sujin!" Sie fluchte etwas unverständliches vor sich hin und stand auf.,, Das gibt Rache!" Flüsterte sie mir zu und zog ihre Schuhe an, um nach Hause zu gehen.,, Ach ja, wann denn? Du wirst es morgen sowieso vergessen, wie immer!",, Tzz, du wirst schon sehen... ja.. hab lieber Angst!....." Das konnte sie selber nicht mal ernst nehmen und wir beide lachten los.,, HAHAHAHA, was war das? Mach das nie wieder, Sujin!" Ich wischte eine Träne weg, die vor zu viel Lachen gekommen ist, taumelte etwas nach Hinten, da ich immer noch lachen musste und viel dann auf den Boden. Socken und Boden sind keine gute Kombination!

    Sujin war fast aus meiner Wohnung rausgegangen, aber leider nur fast und sah somit wie ich hinfiel.,, HAHAHAHAHA, KARMA!" Sujin lachte so laut, dass sogar die Nachbarn im letzten Stock ihre Lache hören könnten, doch das war ihr egal. Manchmal denk' ich, sie weiß nicht wie laut sie lacht. Ich stand auf und ging zur Tür:,, Jaja Karma, wir treffen uns dann 11:50 Uhr vor dem Internat, ok? Bye!" Ich knallte die Tür vor ihrer Nase zu. Das mach ich oft, da es wirklich Spaß macht.

    Ich packte die zwei Outfits von Sujin in meinen Koffer und packte noch den Rest meiner Kleidung, die ich mitnehmen möchte in den Koffer. Dann nahm ich meinen pastellrosa Rucksack, den ich morgen mit Kleinigkeiten wie mein Ladekabel, Kopfhörer, Wasserflasche und so weiter reinlegen werde. Die Jeans mit dem Top legte ich auf meine Couch.
    Anschließend schmiss ich mich aufs Bett und sah auf die Uhrzeit. 20:49. Hmm, ich will noch etwas spazieren gehen. Ich nahm meine Kopfhörer und mein Handy, natürlich auch meine Schlüssel, zog meine Schuhe an und ging raus, ohne mich umzuziehen oder fertigzumachen. War mir egal wie ich aussehe. Diesen Menschen werde ich sowieso nicht wiedersehen, außer es sind Nachbarn.
    Ich spazierte bisschen in der Nähe von meinem Haus herum. Dieses Mal war ich mir bewusst, wo ich hinlief. Plötzlich stoppte die Musik auf meiner Playlist. Huh? Ich sah auf meinem Handy. 5% Akku. Wie ich es hasse! Ich lief schon seit zehn Minuten irgendwo hier 'rum. Ich glaub das reicht für Heute!

    Ich ging also in meine Wohnung und lud mein Handy auf. Meine Kopfhörer konnte ich schon mal in meinen Rucksack packen. Nun war mir wieder langweilig. Ist mein Koffer vollgepackt und fertig? Hmm.. vielleicht noch Handtaschen mitnehmen, in denen ich immer Desinfektionsspray, Pfefferspray und Kaugummi hatte. Das kann man immer gebrauchen.
    Dann sah ich in meinen Kühlschrank, indem nur noch Kopfsalat und zwei Tomaten drin waren. Was soll ich jetzt damit machen? Oh.. hier ist ja noch eine halbe Gurke! Habe ich noch Mais und Öl? Dann kann ich nämlich einen Salat machen, denn ich hatte schon Hunger.
    Glücklicherweise hatte ich noch Mais und Öl für den Salat, yay!
    Nachdem ich mir den Salat gemacht habe, ihn gegessen habe und die Schüssel wieder sauber gemacht habe, wurde ich etwas müde. Ich stellte meinen Wecker auf 10:30 Uhr und stellte noch drei weitere Wecker zur Sicherheit ein und versuchte dann zu schlafen.
    Allerdings hat es nicht ganz geklappt. War ich zu aufgeregt wegen morgen? Uff, nicht schon wieder! Ich will schlafen! Jetzt ist es schon Mitternacht. Ich schmiss meine Decke zu Boden. Es ist viel zu warm damit! Doch nach einigen Sekunden wurde mir kälter. Boah, ne oder? Ich hob die Decke vom Boden auf und deckte mich halb damit zu. So müsste es klappen!

    Nein, es klappt nicht, denn jede Position ist unbequem! Ich bin totmüde und kann trotzdem nicht einschlafen! Ich starrte die Wand an, da ich auf meinem Rücken lag. Warte...wurde es hell draußen? Ich sah zu meinem Fenster neben mir. Es wurde wirklich solangsam hell draußen. Wie viel Uhr ist es? Ich machte kurz mein Handy an, was viel zu hell war und ich deshalb am Anfang nichts sehen konnte. 05:01. Meeh, ich will schlafen!
    Ich schloss meine Augen und blieb solange in der Position, bis ich einschlief.

    Fünf Stunden später weckte mich mein Wecker. Und anstatt müde zu sein.. war ich aufgeregt? Bin ich vielleicht zu früh aufgewacht? Ach ne, passt schon!
    Ich nahm mein Ladekabel und weitere Sachen, die ich noch brauche und legte sie in meinen Rucksack. Dann ging ich schnell duschen, zog ich mich an, föhnte und kämmte danach meine glatten Haare und ließ sie einfach offen. Hmm.. ich hab Hunger. In meiner Küche gab es aber kein Essen mehr. Ich kauf mir einfach in der Bäckerei etwas zum Mitnehmen!
    11:20. Hab' ich alles? Urgh, ich habe so ein Gefühl etwas vergessen zu haben! Konnte aber nicht sein.. ich hatte alles. Ich nahm mein Handy, meine Schlüssel, meinen Rucksack, zog mir meine Schuhe an und nahm zum Schluss meinen silbernen Koffer. Ich warf noch einen letzten Blick in meine Wohnung:,, Wie neu!" Und verließ das Gebäude.

    7
    Nun stand ich hier. Vor dem Internat und wartete ungeduldig auf Sujin. Vor dem Internat gab es einen kleinen Teich, indem sich ein paar Enten befanden
    Nun stand ich hier. Vor dem Internat und wartete ungeduldig auf Sujin. Vor dem Internat gab es einen kleinen Teich, indem sich ein paar Enten befanden, und um den Teich befanden sich Büsche. Ich sah zu wie die Menschen wie wild auf das Internat zuliefen. (Siehe Bild oben)
    Ich trank den letzten Schluck von meinem Kaffee, den ich mir vor ein paar Minuten gekauft hatte und warf den Becher in eine Mülltonne. Wo ist sie nur? Wenn sie in fünf Minuten nicht hier ist, sind wir zu spät! Ich nahm mein Handy aus meiner Hosentasche und wollte sie gerade anrufen, als ich jemand meinen Namen rufen hörte:,, Luna! Sorry, dass ich zu spät bin, ich hatte mein Ladekabel vergessen." Sujin kam auf mich zugerannt mit ihrem hellblauen Koffer und ihrem dunkelblauem Rucksack, den ich noch nicht kannte.,, Ist der Rucksack neu?" Fragte ich und vergaß für einen Moment, dass wir gleich zu spät sein werden, wenn wir nicht losgehen.,, Dein ernst? Aber ja, er ist neu!" Bestätigte mir Sujin.,, Nice, aber wir müssen jetzt das Sekretariat finden!" Sujin nickte mir zu und wir machten uns auf den Weg dorthin. Zumindest suchten wir es.,, Also irgendwie habe ich mir das Gebäude von außen anders vorgestellt.. warum ist hier alles so düster?" Sagte Sujin, nachdem wir das Gebäude betreten haben.,, Jetzt ist grad nicht der richtige Zeitpunkt, um darüber zu reden! Steht hier irgendwo etwas, wo das Sekretariat ist?"

    Wir guckten uns um, doch fanden nichts. Hier ist die nur eine große Eingangshalle mit vielen Türen rechts, links, hinten, vorne und eine Treppe, die nach oben führt.,, So werden wir es nie finden. Ich frage einfach jemanden! Warte du hier mit unseren Koffern." Sujin lief zu irgendeinem Typen, der so aussieht als wäre er hier schon etwas länger hier. Leider konnte ich nichts verstehen, da sie etwas zu weit entfernt waren, aber der Schwarzhaarige zeigte ihr wohl einen Weg irgendwo hin und beschrieb auch viel. Sujin bedankte sich danach und ging dann wieder zu mir.,, Die Tür da hinten in der Ecke rechts, ein paar Stufen hoch und dann in irgendeine Glastür." Beschrieb sie mir den Weg ebenfalls. Ohh, noch eine Minute. Aber eigentlich ist es doch gar nicht so schlimm, wenn man eine Minute zu spät kommt oder? Naja, man will trotzdem nicht zu spät sein, und das auch noch am ersten Tag... obwohl es nur das Sekretariat ist. Es war irgendwie komisch, wenn man pünktlich im Sekretariat sein musste...

    Bei all meinen Gedanken, merkte ich gar nicht, dass wir schon hier waren. Wir klopften an der großen Glastür an und betraten den Raum, nachdem wir ein 'Herein' gehört haben.,, Guten Morgen!" Die Dame auf dem Stuhl lächelte uns kurz an und schenkte ihre Aufmerksamkeit wieder dem Computer zu.,, Ihr seid dann Luna und Sujin?" Fragte sie uns nach ein paar Sekunden.,, Ja!" Antworteten wir knapp, da wir nicht wussten, was wir noch sagen sollten.,, Auf die Minute pünktlich!" Sie tippte etwas in ihrem Computer ein und sah uns wieder an.,, Also, Sujin wohnt im Haus D und Luna im Haus A. Hier die Schlüssel dafür." Dabei reichte sie uns zwei verschieden alt aussehende Schlüssel.,, Sind wir nicht in einem Haus?" Fragte Sujin die ältere Frau. Man konnte die Traurigkeit in ihrer Stimme heraushören. Ich war genauso traurig darüber wie sie. Was wenn ich mich nicht mit den anderen verstehe?

    ,, Tut mir leid, aber ihr müsst leider in verschiedenen Häusern wohnen." Die Frau sah uns entschuldigend an, als sie unsere enttäuschten Blicke sah. Wie viele wohnen eigentlich in so einem Haus?" Fragte Sujin die Frau. Das würde mich auch interessieren.,, In Haus A wohnen gerade sieben Jungs und in Haus D acht Jungs. Maximal können in einem Haus neun Personen wohnen!" Nur Jungs? Keine Mädchen? Ich hab nichts gegen Jungs, aber in so einem Haus will man doch mit mindestens einem Mädchen sein?,, Ok, danke!" Sagte ich bevor wir rausgingen. Gleich als die Tür ins Schloss fiel, schmollte Sujin:,, Ich will nicht ohne dich in das Haaauuuusss!" Sie umarmte mich so fest, dass ich kaum Luft bekam.,, Stop..bitte...i ch..krieg keine Luft!" Auf der Stelle ließ sie mich los:,, Sorry!" Ich atmete tief ein und aus:,, Schon gut. Ich versteh dich, ich will auch mit dir in ein Haus."

    ,, Wo müssen wir eigentlich hin?" Ich sah Sujin fragend an, die aber auch gar kein Plan hatte.,, Wo ist denn Haus A und Haus D? Gibt es eigentlich auch Haus Z? Hmm.. wenn ja dann sind wir ja nicht sooo weit entfernt.",, Warum versuchst du immer etwas gutes aus jeder scheiß Situation zu machen?" Lachend schüttelte Sujin den Kopf. Tja, so bin ich halt. Ich versuche oft positiv zu denken.,, Ich geh kurz die Frau noch einmal fragen, warte du hier!" Sujin klopfte an der Glastür und ging dann rein. Ich betrachte solange das Gebäude hier. Hier ist vieles altmodisch wie die meisten Schulen, aber das hatte irgendetwas an sich was es spezieller machte. Es sah halt anders aus...

    ,, Brauchst du vielleicht Hilfe?" Hinter mir ertönte eine männliche, sanfte Stimme. Ich drehte mich um und sah einen silbernen Haarschopf mit Eisblauen Augen, welche vermutlich Kontaktlinsen waren.,,Ähm, ja! Wo ist Haus A und D?" Als ich A erwähnte weiteten sich seine Augen ganz kurz, doch als der Buchstabe D kam, musste er plötzlich Grinsen.,, Bist du im Haus D? Da bin ich nämlich!" Ah, deswegen.,, Nein aber meine Freundin! Ich bin im Haus A zugeteilt worden.",, Sicher, dass du wirklich im Haus A bist? Hmm..dann musst du wohl was besonderes sein..." Den letzten Satz konnte ich nicht verstehen, da er das nur flüsterte und er auf den Boden schaute.,, Dann was?" Er richtete seinen Blick wieder auf mich und wunk ab:,, Ach nichts wichtiges! Wo ist denn deine Freundin? Ich kann euch jetzt gerne dahin bringen, hab sowieso nichts besseres zu tun." Bot er an.,, Hast du keinen Unterricht?" Er machte gerade seinen Mund auf, um meine Frage zu beantworten, doch dann kam auch schon Sujin, die kurz verwirrt zu Wooyoung schaute.,, Okay, ich habe nichts verstanden! Das war eines der kompliziertesten Beschreibungen, die ich je gehört habe! Nicht mal Lehrer sprechen so kompliziert!" Der Silberhaarige lachte sofort los.,, Was lacht der jetzt? Und wer ist er überhaupt?" Flüsterte sie mir ins Ohr. Ich zuckte mit den Schultern, da ich es auch nicht so genau wusste.

    ,, Fragt nie die Sekretärin nach irgendeinem Weg! Merkt euch das einfach. Und ich heiße übrigens Wooyoung!" Hat er das etwa gehört, was Sujin zu mir geflüstert hat?,, Ich heiße Sujin und das ist Luna." Stellte Sujin uns dann auch vor. Interessiert nickte er.,, Ich bringe dann zuerst Luna in Haus A und dann können wir zusammen in Haus D gehen, da wir ab jetzt Hausgenossen sind! Folgt mir einfach." Gechillt lief er an uns vorbei und ging wahrscheinlich zu den Häusern.,, Er wohnt auch in Haus D?" Fragte mich Sujin, um sicher zu gehen, dass sie es richtig verstanden hatte.,, Ja!" Bestätigte ich. Sujin musterte ihn und hob eine Augenbraue:,, So schlimm scheint er ja nicht zu sein." Wir nahmen unsere Koffer und folgten ihm.. nach draußen vor der Schule? Er bemerkte wohl unsere verwirrten Gesichter, denn er erklärte dann:,, Die Häuser sind nicht hier. Das ist nur die Schule. Seht ihr diese Limousinen dort hinten? Sagt den Fahrern einfach den Hausbuchstaben und er wird euch dahin fahren." Oh, diese Ecke habe ich vorher gar nicht gesehen, an der die ganzen Limousinen parkten. Teilweise gab es hier auch Jeeps. Wir gingen auf eine Limo zu, wo Wooyoung kurz mit dem Fahrer sprach, der dann ausstieg, nur um unsere Koffer in den Kofferraum zu packen. Wow, und das ist umsonst? Ich mag diese Schule immer mehr..

    ,, Mir fällt grad auf, dass die Frau ernsthaft mir den Weg zu Fuß beschrieben hat, anstatt zu sagen, dass es hier extra Limo's gibt!" Wooyoung, der das auch hörte, und ich fingen an zu lachen.,, Die frag' ich nie wieder etwas!" Wütend ging Sujin schon mal ins Fahrzeug und knallte die Tür zu.,, Keine Sorge, sie ist nicht wirklich wütend. Ich kann wetten, dass sie gerade selber da drinne lacht!" Erzählte ich Wooyoung. Wie ein Gentleman machte er mir die Tür auf.,, Ohh, ein Gentleman, danke!",, Doch nicht dafür!" Lachte er und stieg als letztes ins Fahrzeug.,, Die Fahrt wird für Haus A ungefähr nur fünf Minuten vorbei sein. In Haus D kommen wir drei Minuten später an. Genießen sie ihre Fahrt!" Sprach der Fahrer und fuhr los.,, Die sagen immer wie lange es dauert bis dorthin." Berichtete uns Wooyoung. Völlig abgelenkt starrte ich die Limo von innen an. Sie war sehr modern eingerichtet, mit natürlich Getränken und.. ist das Kuchen? Omo, sind das Muffins? Ich liebe es jetzt schon! Heimlich schnappte ich mir einen Schokomuffin und biss rein. Der war ja mal mega lecker! Daran könnt' ich mich gewöhnen! Gefällt mir! Während ich meinen Muffin genoss, quatschten Sujin und Wooyoung irgendetwas. Wenigstens hatte Sujin schon jemanden, mit dem sie sich gut verstand. Hoffentlich wird es bei mir auch so. Sie schienen zusammen Spaß zu haben, das konnte man auch nur mit einem Blick sehen, da sie gefühlt nur lachten. Ich fühlte mich so alleine.. Hauptsache ich hatte meinen Muffin, dann bin ich glücklich!

    Leider wurde er dann aufgegessen. Ich wollte nicht noch einen nehmen, da ich es irgendwie komisch fand noch einen zu nehmen. Ich werde ja oft noch damit hier fahren, sodass ich viel davon essen kann. Den Rest der Fahrt starrte ich aus dem Fenster. Sehr viel Landschaft! Manchmal redete ich auch mit den beiden. Und so schnell waren wir auch schon da. Eigentlich nur ich, aber Sujin stieg mit mir aus. Ich holte meinen Koffer vom Kofferraum und umarmte Sujin gannnnzzzz doll!,, Wir können uns ja heute oder Morgen sehen! So weit entfernt sind wir auch wieder nicht!" Sagte ich, als wir uns aus der Umarmung lösten. Ich konnte von hier aus schon ein anderes Haus sehen, wahrscheinlich Haus B, aber es war schon weit weg. Nachdem die Limousine weiter fuhr, lief ich zur Tür. Sollte ich jetzt den Schlüssel benutzen oder klingeln? Ich klingen lieber..

    Mit etwas zittrigen Händen, drückte ich die Klingel. Ich wurde immer nervöser und aufgeregter. Mein Herzschlag verdoppelte sich und ich weiß nicht ganz wieso. Ich bin halt aufgeregt.,, Ich komme gleich!" Hörte ich von drinnen. Definitiv eine Männerstimme! Oh Gott, jetzt wird's spannend! Ich hörte wie Schritte zur Tür rannten und die Türklinke runtergedrückt wurde. Ein ca. 30 bis 40 Jahre älterer Mann, öffnete mir die Tür.,, Ah, Sie sind Luna? Willkommen in Haus A! Kommen Sie doch rein!" Begrüßte er mich. Er kam mir jetzt schon sympathisch vor.,, Sie müssen mich nicht Siezen! Ich bin ja jünger!" Lachte ich.,, Du musst mich auch nicht Siezen! Ich fühle mich dann immer so alt!" Lachte er mit mir. Jap, direkt sympathisch! Ich bin auch gar nicht mehr aufgeregt oder nervös!,, Ich heiße übrigens Liam!" Er schloss dabei die Tür.,, Das hier ist das Wohnzimmer. Ich oder die anderen Jungs führen dich später durchs Haus. Ohh.. wo sind denn die Jungs?" Er schüttelte seinen Kopf:,, Die können auch nie etwas richtig machen! JUNGS, KOMMT RUNTER UND BEGRÜßT EURE NEUE WOHNPARTNERIN!" Schrie er durchs ganze Haus. Sieben Jungs rannten alle von der Treppe, welche sich rechts von meinem Blickwinkel befand, und blieben vor mir stehen. Mir klappte die komplette Kinnlade bis gefühlt zum Boden runter. Was machen die denn hier?
    Das wird mir hier vielleicht doch nicht so ganz gefallen.

    ,, Hast du uns schon vermisst, Luna?"

    8
    Immer noch nicht glaubend sah ich die Jungs an, während die mich nur blöd angrinsten.,, Wie?.. wo?.. was?" Ich hatte so viele Fragen. So einen
    Immer noch nicht glaubend sah ich die Jungs an, während die mich nur blöd angrinsten.,, Wie?.. wo?.. was?" Ich hatte so viele Fragen. So einen Zufall gibt es doch nicht!,, Dann stellt euch doch mal vor, Jungs!" Forderte Liam sie auf, was eigentlich nicht nötig ist, da ich ihre Namen schon kenne.,, Ich bin Seokjin und der älteste hier, du kannst mich aber auch nur Jin nennen." Stellte er sich vor.,, Ich heiße Namjoon, freut mich dich zu sehen!" Er lächelte mich freundlich an, wobei seine Grübchen zum vorschein kamen. Ich liebe Grübchen so sehr! Mir würden aber keine stehen.. schade.,, Heyyy ich bin Taehyung, aber kannst mich auch Tae nennen." Er lächelte mich ebenfalls an. Er kam mir von allen sieben irgendwie am sympathischsten rüber.,, I'm youre hope, youre my hope, i'm J-hope!" Wow, das nenn ich mal eine etwas andere Begrüßung. Gefällt mir. Der, der neben J-hope stand, verdrehte nur die Augen:,, Sag doch einfach deinen richtigen Namen, Hoseok!" Ich glaube er hieß irgendwas mit.. Yunji? Nein... das war es nicht.,, Ich bin Yoongi." Ah, Yoongi! Jap, der war wohl so ein Pisser. Mit dem wird es ja lustig.,, Ich heiß Jimin, aber das weiß-" Yoongi hielt ihm die Hand vorm Mund und sah ihn mit seinem Todes-Blick an. Yoongi blickte kurz zu Liam und dann wieder zu Jimin. Dies wiederholte er, bis Jimin irgendwas raffte:,, Ahh! Äh ich wollte sagen, das wisst ihr ja!" Yoongi facepalmte sich, während Liam und ich gar keinen Plan hatten, was zwischen den los war. Was war denn mit den beiden?

    ,, Und ich bin Jungkook!" Stellte sich dann der letzte von den sieben vor. Liam sah mich erwartungsvoll an. Huh? Was ist jetzt mit dem?,, Stell dich doch auch vor." Flüsterte er mir zu. Ohh, er weiß wohl nicht, dass die Jungs mich kennen. Das erklärte die Aktion von Yoongi und Jimin.,, Ich bin Luna, nett euch kennenzulernen!" Lächelte ich. Den Sarkasmus konnte man mir von der Stimme raushören. Ein Klingelton löste die kurze Stille.,, Oh, wer ruft denn jetzt an? Ähm, könnt ihr Luna solange ihr Zimmer zeigen? Es müssen nicht alle sein, das kann auch nur einer erledigen!" Liam huschte schnell in irgendeine Tür ganz hinten und ließ mich mit den Jungs alleine.,, Was für ein Zufall, dass du hier bist, oder?" Grinste Hoseok mich an.

    Ich zog eine Augenbraue nach oben:,, Wie habt ihr es geschafft, dass ich hier bin? In genau derselben Schule und genau denselben Haus. Das kann kein Zufall mehr sein! Also, raus mit der Sprache!" Forderte ich sie auf.,, Erinnerst du dich noch, als du im Café warst, gesagt hast auf welche Schule du gehen wirst und Jimin kurz zu dir gerannt ist? Den Rest kannst du dir ja denken, nicht?" Erklärte mir Namjoon. Eigentlich nicht...
    ,, Wegen euch langsamen Schnecken, haben wir es dann nicht mehr geschafft ins Café zu gehen! Tzz!" Zischte Taehyung wütend.,, Wir mussten deswegen die ganze Schule putzen. Die ganze Schule und nur sieben Personen? Und das dann noch ohne unsere Vam- ähh ich meine fantastischen ähh Fans von der Schule!" Rettete sich Seokjin zum Schluss. Fans? Die haben Fans? Dass ich nicht lache!,, Ihr habt also Fans?" Verarschen können die einen anderen!,, Ja! Wirst du morgen schon sehen." Grinste Jimin stolz darüber.,, Und warum habt ihr bitte 'Fans'?" Jimin musste ganz kurz überlegen, hat aber eine Ausrede gefunden:,, Na weil wir so gut aussehen! Guck dir doch unsere attraktiven Gesichter an, die haben nur wir!" Ach ja? Ich könnt jetzt kotzen. Aber um ehrlich zu sein, sehen sie gut aus, das gebe ich aber ungern zu.

    Liam spazierte glücklich von der Tür:,, Habt ihr Luna schon ihr Zimmer gezeigt?",, Nein, wir wollten nur etwas reden.. du weißt ja, mehr kennenlernen und so.." Antwortete Hoseok.,, Ich zeig ihr ihr Zimmer!" Rief Taehyung, nahm meinen Arm und zog mich energisch rauf auf die Treppe. Hier waren viele Türen nebeneinander. Er hielt vor einer Tür an und ließ mein Arm los:,, Das hier ist dein Zimmer!" Er machte mir die Tür auf und vor Staunen klappte mir die ganze Kinnlade runter. Die Wände waren in einem ganz hellen Blau und die anderen Möbel weiß. In der Ecke stand ein riesiges Himmelbett mit den flauschigsten Kissen, die ich je gesehen habe! Neben dem Bett stand ein Nachttisch mit einer Nachttischlampe, einer Wasserflasche und eine Schüssel mit Snacks. Hinten war eine sehr große Glastür, durch die man in den Balkon gehen und den Hintergarten sehen konnte. An der rechten Wand befand sich mein großes Kleiderschrank, an dem ein Spiegel befestigt wurde. Neben dem Schrank war auch eine Tür. Vielleicht das Badezimmer?
    Rechts neben mir war ein Schreibtisch. Der Drehstuhl hatte ein pastellfarbenes Rosa. Diese Möbel sahen insgesamt sogar sehr modern aus! Der Teppich hatte ebenfalls zart rosa und war dazu noch sehr flauschig. Hier werde ich mich definitiv wohl fühlen! Man konnte sich direkt wohl hier drin fühlen!

    ,, Und gefällt es dir?" Unterbrach mich Taehyung aus meinen Staunen.,, Ja!" Brachte ich nur heraus.,, Puhh, zum Glück! Wir wussten nicht richtig, ob du eher helle Farben bevorzugst oder dunkle! Und ja, das haben wir alles selber gemacht!" Lächelte mich Tae stolz an.,, Aw, Danke, danke dankeee!" Ich umarmte ihn vor Aufregung so doll wie ich konnte. Bei einem Zimmer mag ich viel lieber helle Farben!
    Ich löste die Umarmung und zeigte zur Tür:,, Ist das das Badezimmer?" Fragte ich neugierig.,, Jap, auch sehr modern eingerichtet. Genieß es, denn es ist von allen das Größte!" Ich lief zur Tür und machte sie ohne zu zögern auf.,, Wow" war das einzige, was ich sagen konnte. Es gab hier sogar eine Badewanne und eine Dusche! Ich liebe es hier!

    Ich ging wieder raus und sah mir alles noch einmal an. Kein Vergleich zu meiner Wohnung! Wenn man lange in so einer kleinen Wohnung gelebt hat, dann ist das hier ein Traum!,, Ich geh dann mal wieder. Ich wollte ja eigentlich nur dein Gesicht sehen, wenn du das Zimmer siehst und hab' auch ein Foto, hehehe." Tae machte die Tür zu und ich hörte wie er die Treppen runter rannte. Mein Gehirn brauchte etwas, um zu realisieren, dass Taehyung ein Foto von mir geschossen hat. Wie habe ich das nicht bemerkt? Moment.. wehe er zeigt es den anderen!,, TAEHYUNG!" Rief ich von mein Zimmer und rannte ebenfalls die Treppe runter zu den anderen Jungs, nur um deren Gelächter von dem Bild zu hören. Tae hielt mir sein Handy hin und ich sah mich im Display von der Seite, wie ich wie erstarrt mein Mund offen hatte.,, Na warte!"Ich lief in schnellen Schritten auf Taehyung zu und wollte sein Handy aus seiner Hand reißen, um das Bild zu löschen, doch Tae wisch mir geschickt aus.,, Das Bild müssen wir behalten! Irgendwann wirst du auch darüber lachen, glaub mir!" Lachte er mich an.,, Hmm.. kann ich doch lieber in einem anderen Haus wohnen? Da wärs mir sogar in der Schule lieber." Ich verdrehte meine Augen und ging zurück ins Zimmer.,, Was ein Spielverderber!" Sagte Yoongi leise, doch ich konnte es noch hören.,, Bist du wahrscheinlich doch selber!" Rief ich und ging in mein Zimmer. Toll, jetzt habe ich vergessen meinen Koffer von unten zu holen. Urghh, diese Treppen wieder runter und rauf zu gehen hatte ich keine Lust. Naja, ich hatte ja mein Handy. Ich kann ja Sujin schreiben, wie es bei ihr so ist.

    Ich:
    Heyy Sujin, wie ist es so bei dir?

    Ich wartete ein paar Minuten, doch ich bekam keine Antwort. Ich könnte wetten sie und ihre Mitbewohner hatten gerade Spaß. Ich will auch! Aber mit den Jungs...
    Wenn ich so darüber nachdenke, war ich wirklich gerade bockig...wenn Sujin sowas getan hätte, hätte ich ja mitgelacht, also warum nicht bei den Jungs?
    Ich seufzte, ich verstand mich selber nicht einmal. Eine Benachrichtigung von meinem Handy riss mich aus meinen Gedanken.

    Sujin:
    Omg, Lunaaaaa! Ich liebe diese Jungs so sehr! Die sind so lustig ey wir haben die ganze Zeit gelacht! Du musst sie unbedingt mal kennenlernen!

    Wenigstens hatte Sujin Spaß.

    Sujin:
    Oha, jetzt ist schon Mittagessen? Woaahh die Zeit vergeht voll schnell
    Bye byeee

    Ich:
    Byee, und viel Spaß noch!

    Ich wartete bis die zwei blauen Haken blau wurden und schloss dann mein Handy. Oh, mein Koffer ist ja noch unten!
    Ich machte die Tür auf, wo überraschenderweise mein Koffer stand. Wer hat es hier hin getragen? Auf meinem Koffer stand ein Zettel.

    Hier meine Nummer, ich hasse es mit Zetteln zu schreiben, hehe

    Darunter stand noch die Nummer von.. irgendjemanden. Ohne zu überlegen nahm ich mein Handy und gab die Nummer in mein Handy ein. Was konnte schon passieren? Alsoo...
    Ich speicherte denjenigen erstmal mit drei Fragezeichen ein, ehe ich dann in Whatsapp reinging.

    Ich:
    Wer bist du? Und danke, dass du mein Koffer raufgebracht hast!

    ?:
    Ich bin Taehyung. Gern geschehen, dein Koffer war voll schwer -.-

    Ich:
    Sorry...

    Taehyung:
    Schon gut! Sport schadet ja nicht c:
    Komm mal in mein Zimmer, kein Bock mehr zu schreiben

    Ich:
    Und in welches Zimmer?

    Taehyung:
    2. Tür links

    Ich sperrte mein Handy wieder und ging wie gesagt in sein Zimmer. Wer ist denn eigentlich hier ganz neben mir? Ich dachte gar nicht daran anzuklopfen und riss die Tür einfach auf.,, Schon mal was von Anklopfen gehört?" Lachte Taehyung, der auf seinem Bett saß.,, Ne, nicht wirklich." Ich setzte mich auf seinen Drehstuhl und drehte ein paar Runden damit.,, Warum wolltest du, dass ich hier her komme?" Fragte ich, während ich mich darauf immer noch drehte.,, Keine Ahnung, ich wollte dich mehr kennenlernen! Und das mit dem Drehstuhl mache ich auch immer!" Er holte noch einen Drehstuhl und wir drehten uns gemeinsam damit.,, Wuuuhuu!" Plötzlich stoppte er und sah mich eindringlich an:,, Soll ich das Bild von vorhin löschen?" Fragte er mich ernst.,, Ne, behalt es und schick es mir! Ist lustig geworden..." gab ich zu.,, Woahh ernsthaft? Und ich dachte du bist wirklich so eine Spaßbremse!" Lachte er. Er stand von seinem Stuhl auf und ging auf mich zu. Was hat er denn jetzt vor? Mit einem viel zu breiten Grinsen legte er seine Hände auf den Stuhl, nahm schwung und drehte mich mit voller Kraft mit dem Drehstuhl.,, Aaahhhhh!" Kreischte ich, obwohl es mir eigentlich Spaß machte. Immer mehr drehte er mich mit voller Kraft.,, STOP! AHH!" Urgh, das war etwas zu schnell, sodass ich meine Augen schließen musste, da ich fast nichts mehr erkennen konnte. Als er damit endlich aufgehört hatte, brachte mein Mund seltsame Geräusche von sich und ich wartete bis der Stuhl komplett stehen blieb.,, Ahh...uhh...ehh. wuahh" Der Stuhl blieb endlich stehen und ich konnte nur Taehyung erkennen wie er sich sein Lachen verkneifen musste.,, Na warte, das gibt Rache!" Ich stand vom Stuhl auf, was aber keine so gute Idee war, denn mir wurde schwindelig. Oha, der Raum bewegt sich! Ich konnte nicht länger stehen bleiben und fiel genau nach vorne. Ich konnte mich mit meinen Händen etwas abstützen. Bestimmt sah ich gerade betrunken aus... fühlte sich auch so an. Taehyung machte sich nicht einmal mehr Mühe mir zu helfen, sondern lachte mich aus. Anscheinend war das so lustig, dass er jetzt schon mit Tränen auf den Boden lag.,, Hahahahaha! Ich kann nicht mehr!" Er lehnte seinen Kopf nach hinten, was eine schlechte Idee war, denn er knallte volle Kanne seinen Hinterkopf an seinem Schrank.,, Auaa!" Er rieb sich gespielt wütend den Hinterkopf und sah nach hinten, während ich ihn leise auslachte. Na das nenn ich mal Karma!

    ,, Tae, hast du das etwa wieder gemacht?" Hoseok kam ins Zimmer und sah uns wütend an:,, Und zwar ohne mich? Tzz, ich bin verletzt!" Er hielt sich ans Herz und versuchte irgendwie traurig zu wirken.,, Ach komm Hyung, wir haben das so oft gemacht! Wegen einem Mal ist es doch nicht schlimm!" Jetzt war ich neugierig. Worüber redeten sie da?,, Worüber redet ihr?" Sprach ich meinen Gedanken aus.,, Hehehehe, das wissen nur wir beide und so wird es auch bleiben! Nicht mal die anderen wissen davon, hihihihi!" Beide grinsten sich blöd an. Die waren schon komisch, aber auf eine lustige Weise. Vielleicht wird das mit den Jungs doch nicht so schlimm wie ich es dachte.,, Warum bist du eigentlich gekommen?" Fragte ich Hoseok.,,Ähh..." Er überlegte kurz.,, Achso ja, Mittagessen ist fertig! Wer zuletzt da ist, muss als letztes ans Buffet!" Hoseok und Taehyung rannten Blitzschnell aus seinem Zimmer. Diese Kinder...ich schüttelte belustigt meinen Kopf.

    Wo ist denn das Esszimmer? Wow, die haben mich hier wirklich alleine gelassen. Für Essen! Ok, eigentlich sehr nachvollziehbar. Würde ich ja auch machen...
    Also ich bin jetzt im Wohnzimmer und sah mir alle Türen an. Arrgh, warum gibt es hier so viele davon? Wo führen die alle hin? Ich will doch nur ins Esszimmer, um zu Essen. Ich entschied mich irgendeine Tür zu öffnen. Lustlos öffnete ich eine Tür in einer Ecke und wollte gerade eintreten, dochbda war nichts. Wirklich nichts! Ich sah nicht mal eine Boden! Was zum..!,, LUNA!" Ich schreckte hoch und fiel fast in dieses 'Raum' rein, jedoch konnte ich mich rechtzeitig halten.,, Jungkook, erschreck mich doch nicht so!" Er schubste mich von der Tür weg, schloss diese zu und wendete sich wieder an mich:,,Ähmm, geh bitte nicht da rein! Komm, dort ist das Esszimmer!" Er schnappte meinen Arm und zog mich in einen riesigen Essraum, indem alle Jungs schon an dem Tisch saßen und aßen. Jungkook setzte sich an einem Platz und tat so, als wäre gerade nichts geschehen. Okay? Ich sollte also nicht in die Tür reingehen... das werd ich noch machen!
    Ich setzte mich an den einen freien Platz und fing an auch zu essen. Der Teller lag schon vorbereitet auf den Tisch. Heute gab es Spaghetti mit Bolognese. Mhmm, lecker! Genüsslich stopften wir uns alle Nudeln in den Mund, bis wir satt wurden.,, Wow, danke für das Essen! Wer immer das auch zubereitet hat.." Den letzten Satz nuschelte ich nur.,, Bedank dich bei unserem Chefkoch!" Sagte Seokjin und ging raus. Die anderen folgten ihm. Die sind wohl nicht so gesprächig....

    Kann mir jemand mal das Haus zeigen? Dann mach ich das eben alleine! Und wehe einer kommt wieder so plötzlich angerannt und sagt mir, dass ich nicht reingehen soll! Pff, das ist mir zu blöd!
    ,, Alles ok, Luna?" Liam kam auf mich zu und ich veränderte sofort meinen wütenden Blick zu einem Lächeln:,, Ja, aber es wäre schon schön, wenn mir jemand das Haus hier zeigen würde. Das ist so riesig." Liam sah mich schockiert an:,, Dir hat noch keiner das Haus gezeigt?" Fragte er und ich nickte, woraufhin er den Kopf schüttelte:,, Diese Jungs... tut mir echt leid! Ich zeige es dir einfach jetzt!" Wir standen im Wohnzimmer, also zeigte er auf die Treppen:,, Wie du weißt, sind da oben all' eure Zimmer! Ja, da sind nur eure Schlafzimmer. Hier ist das Wohnzimmer, dort ist das Esszimmer, die Tür da neben ist die Küche, oh und dort ist mein Schlafzimmer! Hier ist das Gästeklo. Die anderen Türen sind sehr unwichtig. Die muss man nicht kennen! Komm, ich zeig dir den Hintergarten!" Wie schnell kann der bitte reden? Er ging voraus und ich folgte ihm, wobei ich mir noch das Haus, anschaute.,, Achso, dort hinten ist der Keller!" Er zeigte eine etwas versteckte Tür und ich nickte wie benommen. Daran muss man sich erstmal gewöhnen... so viel Zimmer und Räume!

    ,, Und hier ist unser Hintergarten!" Wenigstens wusste ich wo das ist, da es eine Glastür ist. Man konnte den Garten also auch von innen sehen.
    Woaahhh wie schön! Ich sah mir die ganzen Blumen und Pflanzen an. Teilweise wuchs hier auch Gemüse. Ein Kohlweißling flatterte durch den Garten herum.,, Schön, oder? Wir haben uns sehr viel Mühe gegeben dafür!",, Das hat sich defintiv gelohnt!" Staunte ich.,, Danke!" Liam betrachtete den Garten. Er sah aus, als hätte er hier die schönsten Erinnerungen gehabt. So verträumt wie er da schaut.,, Wie auch immer, dort ist noch ein sehr großes Trainingraum, kannst später mal vorbeischauen, wenn Jungkook oder Jimin dort sind. Die sind am meisten von den Jungs dort. So, das wars fürs erste mit der Hausführung! Ich muss leider los!" Er huschte aus dem Garten und ließ mich hier alleine. Wow, danke. Ich sah mich hier noch um und lief herum. Hier war ein kleiner Springbrunnen, aus dem sehr sauberes Wasser floss. Ich setzte mich auf die Bank daneben und genoss die Natur. Ich wurde immer mehr müde und gähnte relativ oft. Ich will schlafen.. aber in meinem Zimmer! Aber dort jetzt hochzugehen? Mein Klingelton aus meinem Handy, weckte mich. Sujin rief an. Oh nö, keine Lust zu telefonieren.,, Ist Sujin deine beste Freundin?" Kam hinter mir und ich erschreckte mich so sehr, dass ich mein Handy fallen ließ.

    9
    Aus Reflex drehte ich mich um und sah Yoongis grinsendes Gesicht: "Da ist wohl jemand schreckhaft, das merk ich mir!" "Yahhh, wehe du m
    Aus Reflex drehte ich mich um und sah Yoongis grinsendes Gesicht: "Da ist wohl jemand schreckhaft, das merk ich mir!" "Yahhh, wehe du machst das noch einmal!" Fuhr ich ihn an und schlug ihn leicht gegen seinen Arm. "Sollte das jetzt wehgetan haben?" Lachte er. "Tzz, nein! Das war extra so leicht. Nicht dass ich dir noch wehtue." Er lachte auf und setzte sich neben mich auf die Bank. "Du würdest es nicht mal in deinen Träumen schaffen mir wehzutun!" Er wandte seinen Blick von mir ab und schloss seine Augen. "Pf, du unterschätzt mich!" Er grinste wieder kurz. Was war eigentlich sein Problem? Der wird noch sehen, dass ich gegen ihn ankomme! "Nein das tu' ich nicht. Das war nur ein Fakt!" Grinste er siegessicher. Ha, nicht mit mir! "Dann beweise es doch!" Er blickte mich wieder an: "Das muss ich nicht. Und ich werd ganz bestimmt mit dir Kämpfen." Jetzt war ich diejenige, die grinste. "Warum? Weil du Angst hast, dass ich gegen dich gewinne?" Fragte ich mit meiner provozierenden Stimme. "Nein, weil ich dann eine Strafe bekommen werde, es meinen Ruf schaden könnte und mich alle hassen würden, da du im Krankenhaus bist und eine Überlebenschance von 2% haben wirst. Und falls du mir nicht glaubst... das ist wirklich schon mal passiert. Kannst sogar die anderen fragen!" Er stand von der Bank auf und ging wieder ins Haus. Ich sah ihm noch kurz hinterher. Warte... was? Soll ich dem das jetzt glauben? Aber warum sollte er sowas machen!

    Ich schüttelte meine Gedanken ab und merkte, dass mein Handy noch auf dem Boden lag. Diese Jungs machen mir nur Probleme. Als ich mein Handy aufhob, sah ich einen fetten Riss im Display. Zum Glück habe ich mir eine Panzerglasfolie gekauft! Yoongi... hmm... dem werd ich es noch zeigen!
    Sujin spamte mich mittlerweile voll mit Nachrichten. Ich verdrehte nur die Augen. Keine Lust zu schreiben... sie würde sowieso über die Jungs in ihrem Haus schreiben und darauf habe ich gar keine Lust. Ich ging wieder ins Haus, da mir die Sonne zu nervig wurde. Ich liebte den Winter viel mehr! Schon alleine Schnee war ein Grund Winter zu lieben! Und ich persönlich finde es besser sich einzukuscheln in flauschige Decken, anstatt im Sommer förmlich zu schmelzen. Sujin hingegen liebte den Sommer.

    Auf dem Weg in mein Zimmer sah ich Jin wie er versuchte heimlich in die Küche zu gehen. Als er die Tür aufmachte, drehte er sich noch einmal um und stoppte seine Bewegung als er mich sah. "Du hast mich hier nie gesehen, okay?" Ich nickte verwirrt, doch das reichte ihn als Antwort, um in die Küche zu gehen. Leider konnte ich keinen Schritt weiter gehen, da plötzlich Jungkook vor mir stand. Ich schreckte auf und hielt mir meine Hand vor mein Herz. Wie ist er bitte so plötzlich hier her gekommen? "Ist Jin in die Küche gegangen?" Ich sah intensiv in seine Rehbraunen Augen, die mich ebenfalls anschauten. Ich wollte gerade lügen, doch ein seltsames Gefühl überkam mich. Ein Gefühl, bei dem ich Jungkook die Wahrheit sagen musste. Ich musste es einfach! "Ja!" Warte was? Das wollte ich nicht! Warum habe ich ja gesagt? Hä? "Danke!" Jungkook lief grinsend zur Küche: "Na wusst ich's doch! Dieses Mal frisst du hier nicht wie ein Schwein unsere ganzen Süßigkeiten!" Hörte ich Jungkook aus der Küche schreien. "Hast du gerade Schwein gesagt? Wer nennt hier wen Schwein? Sieh doch mein gutaussehendes Gesicht an! Guck! Sieh es dir an! Wie kann das ein Schwein sein?" Hörte ich nun Jin schreien. Bei so einem Ego konnte ich nie ernst bleiben! Deren Streit war gerade echt lustig! "Ja du bist ein Schwein! Geh mal mehr Sport treiben, dein Gesicht ist schon aufgeblasen und deine Figur sah auch mal besser aus." Provozierte Jungkook weiter. "WAS FÜR AUFGEBLASEN, BIST DU BLIND! Look at my handsome face! Und nur weil du jeden Tag Sport machst, heißt das nicht, dass ich es auch machen muss! Yah, hab' mal mehr Respekt vor deinem ältesten Hyung du kleiner Hase!" Bei dieser Konversation konnte ich nicht anders als zu lachen. "Ein Hase zu sein ist immer noch besser als ein Schwein!" "Yahh, was streckst du jetzt noch so blöd deine Zunge raus? Ahhh warum bist du hier in diesem Haus? Du machst mich so fertig..."

    Jin gab wohl am Ende doch auf und spazierte mit senkendem Kopf aus der Küche, bis er mich erblickte. "Ich dachte du würdest sagen, dass ich hier nicht bin? Oder hast du dich etwa mit dem Hasen zusammengetan? Bitte nicht, mit einer zweiten Person wie dem da, halte ich es nicht aus.." Er klang so verzweifelt, dass es wiederrum lustig klang. "Keine Sorge Jin, das wird nicht passieren!" Versicherte ich ihm. "Und warum hast du ihm dann die Wahrheit gesagt?" Äh, ich weiß das ja selber nicht. Triumphierend spazierte Jungkook ebenfalls aus der Küche. "Tja, sie wollte mir halt die Wahrheit sagen, Hyung. Seltsam oder?" Grinste Jungkook. Jin weitete augenblicklich die Augen. "Duuu! YAH!" Jungkook rannte die Treppen nach oben zu seinem Zimmer, woraufhin Jin ihm folgte. Jedoch schaffte es Jin nicht mehr, bevor Jungkook sein Zimmer erreichte und die Tür abschloss. "Mach die Tür auf! Wir haben noch etwas zu bereden!" Jin hämmerte an der Tür. Aus Jungkook's Tür hörte man aber keine Antwort. "Mach auf, ich bin älter als du! Ignorier' mich nicht! Früher oder später sehen wir uns sowieso."
    Immer noch keine Antwort. Jin gab es auf und ging in sein Zimmer. Ich tat dasselbe und setzte mich auf mein Bett. Was für ein Tag...

    Ich sah auf mein Handy. Ach du scheiße... 1627 Nachrichten und 76 Anrufe von Sujin. Was war denn jetzt los? Überrumpelt von allen Nachrichten sah ich mir ihre Nachrichten an.

    Luna? Gehts dir gut?

    Warum schreibst du mir nicht zurück?

    Ist alles gut?

    Lunaaaaaa!

    AHHH BITTE ANTWORTE ICH BRAUCHE DICH DOCH

    MIR IST GERADE LANGWEILIG GEWORDEN BITTE KOMM!

    Ist etwas passiert?

    OMG bist du sauer auf mich?

    Aber.. was hab ich falsch gemacht?

    Wäähhhh

    Sag es mir!

    Hab ich etwas falsch gemacht?

    Ahhhhh bitte zerstör nicht unsere Freundschaft, ich weiß nicht was ich ohne dich sonst machen soll

    Wähhh es tut mir doch leid! Was auch immer ich getan hab...



    Es ging immer so weiter bis sie irgendwann anders schrieb.

    Luns

    Hehehe luns

    Wad macjst su so?

    Hhahahahshssh ick tringe hier alkohil
    Willste aucl wasch¿

    Kommmmmmm hier is dir richtoge pardyyy

    Woohsiqoqqosklsldl


    Danach bekam ich noch viel zu viele Selfies von ihr und ihren Mitbewohnern. Jap, sie trunken gerade Alkohol. Die tun mir leid. Sujin ist so nervig und will immer jemanden umarmen! Gegen Umarmungen habe ich ja nichts, aber sie ist schlimmer als ein Klammeraffe!

    Soll ich zu ihr? Hmm, ich kann ja mal schauen wie es da so läuft. Nur zur Sicherheit.. falls etwas passiert! Mit meinem Handy in der Hand ging ich aus meinen Zimmer die Treppe runter. Ich sah Liam auf der Couch mit einem Buch sitzen. "Hey Liam, ich geh kurz zu 'ner Freundin." Er nickte als Antwort, doch bevor ich die Tür hinter mir zumachen konnte rief er: "In welchem Haus?" "Haus D!" Rief ich zurück und schloss die Tür.

    Als ich mit der Limousine dort ankam, klingelte ich am Haus. Ups.. vielleicht hatten die keine Lust auf mich oder-
    Die Tür wurde mir von einer viel zu betrunkenen Sujin geöffnet. "Omg yaayyy du bisch endlich hieerrr!" Freute sie sich und umarmte mich sofort. "Wer isn dieses mädl da?" Rief einer der Jungs aus der Wohnung. "Klappe sie isch mene beste Freuuundin!" Schrie Sujin ihn an. Das wird ja lustig...
    "Omg Sujin, isch wusste nich, dass du lesbisch bist" Lallte ein anderer Junge aus dem Wohnzimmer. "Ich bin nicht lesbisch, sie is nur meine beste Freundin! Und jetz sei leise!" Sujin wendete sich wieder an mich und lallte: "Danke, dass du gekomm bisch, diese Jungs werdn imma nervigeeer" Ich seufzte, als ich die Wohnung sah. Eine einzige Katastrophe. Warum bin ich noch einmal hier her gekommen?

    "Luna trink auch maaaal etwaaas!" Bot mir Sujin an, doch ich lehnte ab: "Nein, danke" "Warum niiicht? Macht doch Spaß, oda Jungs?" Schrie sie und alle Jungs im Haus bejahten. "Ich wusste wir hätten nicht trinken sollen. Urgh wenigstens hatten die davor gegessen." Ein mir unbekannter junger Mann, kam mit einem Besen ins Wohnzimmer. "Und wer bist du? Bist auch gekommen, um zu trinken? Wenn ja, kannst du gleich wieder gehen, bevor das hier zu einer riesen Party wird." Fragte mich der Blondhaarige. "Nein nein, ich bin nur Sujins Freundin und wollte zu ihr. Keine Sorge, ich werde nicht trinken." Erklärte ich schnell. "Achso, na dann! Ich heiße Seonghwa! Du bist hier also auch neu wie Sujin, oder?" Ich bejahte dies, indem ich mit meinem Kopf nickte. "In welchem Haus wurdest du zugeteilt?" Fragte er mich und ging zum kleinen Tisch aufdem ein Glas Wasser lag, um es zu trinken. "Haus A" Seonghwa spuckte die ganze Flüssigkeit aus seinem Mund, welches teilweise auch auf meiner Kleidung raufkam. Ihh! "Oh tut mir leid... aber Haus A?" Auf einmal musterte er mich von oben bis unten. Was war denn jetzt mit dem los? "Was ist denn mit Haus A?" Fragte ich neugierig. "Omg du wohnst in Haus A? Boah du glückliche eyy!" Ein viel zu betrunkener Wooyoung krabbelte auf mich zu und krallte sich an meinem Bein fest. "Nimm mich mit! Ich will auch in Haus A! Bitteeeee!" Er nervte mich, wie ein kleines Baby, das kein Spielzeug bekam. "Was willst du denn dort?" Ich verstand echt nicht, was daran so besonders sein soll, dass ich da bin. "Du hast sooo Glück, weißt du das?"

    Seonghwa schüttelte den Kopf und entferne Wooyoung von mir. "Danke!" Wooyoung war wohl auch so einer, der immer etwas umarmen musste, denn jetzt umarmt er Seonghwa, der genervt schaute. "Ihr trinkt nie wieder hier!" Er tat mir echt leid. War bestimmt nervig mit den ganzen. "Geh lieber wieder zu deinem Haus. Seonghwa und ich schaffen das schon!" Kam hinter mir, sodass ich mich kurz erschreckte. "Sicher? Ich kann helfen, wenn ihr wollt!" Jedoch lehnte er ab. "Nein nein, geh lieber, bevor deine Mitbewohner aus Haus A dich suchen und selber abholen." Lachte er. "Das machen die doch ni-" Ein Klingeln aus der Tür unterbrach mich. "Ich geh schon!" Rief Seonghwa und machte die Tür auf. Mir klappte mal wieder die Kinnlade auf. Da standen sie wirklich...Jungkook, Taehyung und Hoseok. "Hier bist du also, Luna! Liam wollte uns nicht sagen wo du bist, da wir angeblich immer stören. Naja wir sind gekommen, weil es jetzt Abendessen gibt!" Ich drehte mich noch einmal zu den Typen um, der nur mit einem Grinsen die Schultern zuckte. "Aber wie wusstest du das? Das kann doch kein Zufall sein!" Ich drehte mich kurz um, nur um Jungkook zu sehen wie er auf mich zukam und mich mit einem Ruck auf seine Schulter hochhob. "Jungkook, ich kann selber laufen!" Ich schlug auf seinen Rücken, in der Hoffnung er würde mich runter lassen.

    Er ließ mich aber nicht runter, sondern trug mich bis in die Limousine, wo er mich fast schon hineinschmiss. "Warum seid ihr gekommen? Ich wollte noch länger dort bleiben..." Schmollte ich. "Tja, so ist das bei uns. Musst wohl damit leben. Warte.. willst du gerade sagen, dass du mit betrunkenen Männern Abendessen willst?" Fragte mich Jungkook. "Zwei waren doch nüchtern!" Versuchte ich mich zu verteidigen. Danach herrschte Stille, da keiner wusste was er sagen sollte, bis Hoseok endlich die Stille unterbrach: "Wie gefällt es dir hier bis jetzt so?" Alle sahen mich neugierig an. "Kann ich noch nicht so genau sagen. Die Häuser hier sind mega und auch dieses System mit Haus A und so ist für mich neu, dennoch mag ich es. Ich weiß nicht... mir gefällt es bis jetzt." Erzählte ich meine Meinung. "Habt ihr heute keine Schule?" Stellte ich ihnen eine Frage. "Wir müssen wie du erst Mittwoch zur Schule. Heute mussten wir dich kennenlernen und so...morgen zeigen wir dir dann die Schule." Taehyung redete irgendwie traurig. Was war denn mit ihm los? Ich frag ihn mal gleich, wenn wir da sind. "Eine Frage habe ich noch.." Diese Frage stellte ich mir schon den halben Tag lang. "Warum sind alle so schockiert, dass ich in Haus A wohne?"

    "So, wir sind da!" Die Limousine stoppte und wir stiegen aus, ohne dass mir die Jungs geantwortet haben. "Ich warte noch auf eine Antwort!" Schrie ich hinterher und folgte ihnen ins Haus. Taehyung rannte in sein Zimmer und schloss es vermutlich auch ab. Huh? Was war denn jetzt los? Ich wollte gerade nach oben rennen, doch Jungkook hielt mich auf: "Lass es. Er wird jetzt noch nicht reden. Anscheinend bedrückt ihn irgendetwas, aber er will es niemanden von uns sagen." Taehyung so traurig zu sehen, brachte meine Laune zum Keller. Er war doch eher ein fröhlicher Mensch! "Es ist mir egal, dass er nicht sagen wird, was ihn bedrückt. Man muss das nicht, er soll sich jede Zeit nehmen, die er benötigt! Man sollte einfach für jemanden da sein!" Ich riss mich aus Jungkooks Griff und lief zu Taehyungs Zimmer, das wie vermutet abgeschlossen war. Sanft klopfte ich drauf. "Taehyung, alles ok?" Ein Schluchzen ertönte aus dem Raum. "Kannst du bitte die Tür aufmachen? Du musst mir auch nicht sagen, was los ist. Vielleicht hilft ja wenigstens eine Umarmung." Redete ich sanft. "Nein geh weg und lass mich alleine!" Schrie er. Seine verheulte Stimme, brach mir schon fast das Herz. "Sicher? Ich bin für dich da!" Eine Zeit lang hörte ich nichts.

    Plötzlich hörte ich Schritte kommen und ein Knacken von der Tür. Wahrscheinlich hat er die Tür aufgeschlossen. Langsam drückte ich die Türklinke nach unten und ging in sein Zimmer rein. Er saß eingekuschelt in einer Decke auf sein Bett. Schnell machte ich die Tür zu und ging auf ihn zu, um ihn in eine lange Umarmung zu ziehen. "Shh alles gut." Redete ich sanft, während ich sein Kopf streichelte. Er hatte so weiche Haare! Ok Luna, stop! Jetzt ist nicht der richtige Zeitpunkt, um an diese weichen... kuscheligen... und flauschigen... Haare zu denken!

    Komischerweise heulte er nicht. "Luna?" Er löste die Umarmung und sah mich eindringlich an. "Ja?" Fragte ich unsicher. "Danke!" Ein kleines Lächeln schlich sich auf seinen Lippen. Dieses kleine Grinsen wurde jedoch immer breiter, bis er irgendwann lachte. Hab ich 'was verpasst? "Hahahahahaha bestanden!" Lachte er. Bestanden? In welchem billigen Film spiele ich denn jetzt mit? Die anderen standen auf einmal auch im Zimmer und lächelten viel zu breit. "Yay, jetzt bleibt dieses heiße Stück im Haus!" Freute sich Jimin. Heißes Stück? Sein ernst? Warte... was meint er mit ich bleib im Haus? Was passiert hier? Kann mir mal jemand sagen, was hier los ist?

    Liam kam auch ins Zimmer und erklärte es mir dann endlich: "Alle, die in Haus A wohnen wollen, müssen zuerst einen 'Test' bei uns bestehen. Dadurch sehen wir, wer ein gutes und reines Herz hat, um hier zu bleiben. Bei denen, die es hier mal versucht haben, war es egal, dass Taehyung geweint hat. Dir war es nicht egal, obwohl du ihn nicht mal einen Tag lang erst kennst. Das zeigt uns, dass du ein guter Mensch bist!" Viel zu überfordert, brachte ich kein einziges Wort aus mir. Ich wusste ehrlich gesagt nicht, wie ich reagieren sollte. Ist das jetzt etwas gutes? Soll ich wütend sein, dass sie mich 'getestet' haben? Oder sollte ich lieber noch mehr wütend sein, dass sie ernsthaft meine Zeit, in der ich genüsslich essen könnte, verschwendet haben. Oder haben die mich ernsthaft von Haus D wieder hier her getragen..wegen dem 'Test'? Argh, zu viele Gedanken.

    Mein Gesicht blieb emotionslos und ich starrte in die Leere. "Ich hab Hunger." Berichtete ich nach einer Zeit, woraufhin mich alle verwirrt anschauten. Mir war es egal und ich ging in die Küche und setzte mich auf einem beliebigen Platz. Die anderen kamen später auch rein, setzten sich aber nicht hin, sondern schauten mich an. Vom Augenwinkel sah ich wie Jungkook Jimin etwas zuflüsterte: "Haben wir sie kaputt gemacht?" Jimin schüttelte seinen Kopf. "So einfach geht das nicht. Und wenn... hat sie irgendwo einen Schalter, den man wieder auf 'An' stellen kann? Ich kann den gerne suchen!" Jimin lief in meine Richtung, doch Namjoon hielt ihn auf: "Jimin, lass das! Es gibt bei Menschen auch keinen 'An und Aus Schalter'." Yoongi war es wohl vollkommen egal und setzte sich hin. "Ich will essen und die da soll kein Drama aus der Scheiße machen. Spätestens in einer halben Stunde ist alles wieder normal." Gab er kalt von sich. Ich hatte ein leichtes Bedürfnis ihn gerade mit meiner Faust in seine Fresse zu schlagen. Was ist bei dem Typen denn alles schief gelaufen?

    Ich schüttelte all' meine Gedanken ab und widmete mich den Jungen zu: "Warum setzt ihr euch nicht hin?" Seokjin zuckte mit den Schultern und setzte sich neben Yoongi...der verschwunden war? Er saß doch gerade noch dort! "Wo ist Yoongi?" Die Jungs sahen zum Platz, wo er vorhin noch saß. Jin schloss seine Augen, schüttelte wütend seinen Kopf und fluchte innerlich. "Dieser Kerl..." Nun sah er mich an und suchte eine Ausrede. "Sein Löffel ist runtergefallen und er hebt es auf, oder Yoongi?" Ich schaute unter dem Tisch, wo Yoongi tatsächlich sein Löffel aufhob. Jins Blick sah wieder erleichternd aus und wir aßen Abendessen.


    Auf meinem Bett liegend, starrte ich die Decke an. Was für ein Tag..
    Aus dem Flur hörte ich Stimmen. Viel zu laute Stimmen. Da ich nichts zu tun hatte, beschloss ich dort hinzugehen, wo ich sie hörte. Sie waren in irgendeinem Zimmer. "Shh, jetzt seid leise, bevor uns Luna hört! Ihr müsst echt besser aufpassen, was ihr tut. Wenn ihr so weiter macht, wird sie bald erfahren, dass wir-" Namjoon stoppte und flüsterte so leise, dass ich es nicht verstehen konnte. "Luna? Was machst du da?" Ich schreckte auf und drehte mich zu Liam. Toll, jetzt haben die Jungs bestimmt gehört wie ich geschrien hab. "Warum um alles in der Welt erschreckt mich jeder so?" "Weil wir's können" Kam plötzlich hinter mir und erneut erschrak ich. "Yoongi, erschreck sie doch nicht so! Sie ist noch ein kleines Kind!" Grinste Jungkook. "Sagt der Richtige." Kam aus Yoongi. "Du bist doch nur drei Jahre älter als sie!" Mein Blick wanderte von Yoongi zu Jungkook. "Du bist 20 Jahre alt?" Fragte ich nach. "Ja, bist du schwerhörig?" "Ich habe Jungkook gefragt und nicht dich Yoongi! Also lass deine Sprüche bei dir!" Tz, wollte der Streit oder was? Der hat ja Nerven...

    "Okay, bevor ihr noch mehr streitet. Wer hat Lust auf Kuchen?" Taehyung bekam sofort meine Aufmerksamkeit. "Kuchen?" Kam aus Jungkooks und meinem Mund gleichzeitig. Er nickte grinsend. "Wer als letzter da ist, muss den Kuchen schneiden!" Wow, noch lahmer geht's nicht, oder? "Ernsthaft?" Ich bemerkte, dass alle schon weg waren. Sogar Yoongi. Ist das jetzt deren ernst? Wie habe ich bitte nicht bemerkt, dass alle ins Esszimmer gerannt sind? Ich bin echt verpeilt...nächstes Mal bin ich Erste!

    Im Esszimmer saßen sie schon am Platz. "Gibt es jeden Tag Kuchen?" Der Kuchen stand auf einem kleinen Tresen neben dem Tisch. "Nein, nur an besonderen Tagen. Wir haben eine neue Mitbewohnerin, also gibt's Kuchen!" Erklärte mit Taehyung. Oh my gawd, das ist ja Oreo Kuchen! Wie lecker! Ich nahm den Messer, schneidete den Kuchen in neun Teile, legte jedes Stück auf einen Teller und reichte es den Jungs. Zusammen aßen wir es auf. Der war so himmlich lecker! Liam kam mit einem Klemmbrett in die Küche. "Jetzt gibt's eine Ansage für morgen." Flüsterte mir Hoseok zu. "Also morgen steht ihr alle spätestens um acht Uhr auf. Um neun Uhr werdet ihr Luna die Schule zeigen. Wenn ihr damit fertig seid, habt ihr für den Rest des Tages frei. In drei Wochen ist der Herbstfest. Darum kümmern wir uns aber erst später. Schönen Abend noch!" Liam ging wieder aus der Küche und kam nach einer Minute wieder rein: "So, gibt es noch Kuchen für mich?" "Ja es gibt noch ein letztes Stück-" Auf dem Tresen befand sich aber kein Stück. "Ups.." Tae, Jin und Jungkook haben den letzten Stück geteilt und sahen Liam mit vollgestopftem Mund entschuldigend an. Er seufzte: "Dafür macht ihr hier wieder alles sauber! In zwei Stunden ist Schlafenszeit, dann will ich keinen mehr hören, verstanden?" Er ging wieder raus. Liams Charakter konnte ich irgendwie gar nicht einschätzen.

    Als wir alle wieder in unsere Zimmer waren, war es ruhig. Wenn ihr mich fragt, zu ruhig. Ich war aber zu faul, um von meinem Bett aufzustehen und schlief recht schnell ein.

Kommentarfunktion ohne das RPG / FF / Quiz

Kommentare autorenew