x
Springe zu den Kommentaren

Der Zauber von Paris//Jungkook Ff

Hallo ich lebe in einem Internat für Künstler und bin im Bereich Design eine der besten. Meine Eltern haben mich gefragt ob ich vielleicht 7 Koreanern in Paris über einen Monat weiter helfen könne. Hätte ich gewusst wer und was mich erwartet, ich weiß nicht ob ich angenommen hätte.

    1
    Name: Lisa Aure Lee
    Alter: 16
    Hobbys: lesen, singen, tanzen, designen und Instrumente spielen
    Instrumente: Gitarre und Klavier
    Eigenschaften: intelligent, vergesslich, verträumt und kreativ
    Land: Korea-Frankreich
    Geburtstag: 22.08
    Liebt: Mode designen, Süßichkeiten essen und Musik hören
    Leben: Mutter (kommt aus Frankreich) und Vater (Koreaner) sind stein reich und da es von klein auf ihr Traum wahr haben sie sie aufs Internat geschickt als sie 6 war. dieses Internat ist nur für Reiche Kinder aus aller Welt und Kinder, mit Stipendium, da es ein Künstler Internat ist. und so hat sie schnell Freunde in London, LA, New York, China und selbstverständlich Frankreich.

    Fertig ich und Nora hatten endlich diese Kollektion draußen! Jap wir sind beide 16 aber wir gehören zu den erfolgreichsten Designerinnen von Paris. Wir gingen hoch in unser Zimmer. „Ich hab mal ne Frage wenn diese 7 Koreaner da sind verbringen wir dann noch Zeit in der Freizeit?“ „ im Notfall nehme ich dich mit!“ sie lachte „so kenne ich dich!“ wir beide Grinsten. In dem Moment klopfte es „es ist offen!“ Aura und Nina kamen rein. „Hey ihr zwei!“ „Hey!“ Aura, Nora und Nina sind meine besten Freundinnen. Ich bin allgemein eine beliebte Schülerin. „Sag mal wieso hast du eigentlich nie Sängerin werden wollen? Das Zeug hättest du!“ „das hat mich nie gereizt Sänger gibt es genug!“ sie lachte „Typisch Lisa!“ in dem Moment drückte mir Nina meine Gitarre in die Hand „Spiel! Irgendwas!“ ich entschied mich schnell für „An Tagen wie diesen“ von den Totenhosen. Ich mag dieses Lied weil wir alle mit singen können. Jap wir alle können Englisch, Koreanisch, Deutsch und Französisch fliesend sprechen. Wieso? Nora kommt aus New York, Aura kommt aus Frankreich, Nina aus Deutschland und ich aus Korea. Wir wollten unbedingt uns alle auf unseren Heimatsprachen verständigen können naja die Idee hatte Nora und sie ist gut. Ich liebe Deutsch und Französisch.

    2
    Name: Nora Smith
    Alter: 16
    Hobbys: lesen, tanzen und Geschichten schreiben
    Geburtstag: 23.07
    Instrumente: Ukulele und Gitarre
    Eigenschaften: nett, intelligent, verlässlich und kreativ
    Leben: ist Tochter von einem Designer aus London und einem Model aus New York. War so begeistert von design das ihre Eltern sie auf diese Schule schickten.

    -Lisas Sicht-

    und Nora redeten noch bis wir uns um 21:30 fertig machten da um 22 Uhr die Nachtruhe begann und wir in den Betten liegen müssen.

    -Noras Sicht-

    jap ich musste mal wieder um 5 Uhr aufwachen. Um 6 wacht Lisa erst auf. Ich schnappte mir mein Handy und schaute was Instagram und Co so machen. Jap nach der Nachricht dass die neue Kollektion fertig ist sind die Kommentare gefühlt Explodiert. Wieso? Ich finde es nicht schlimm, aber haben die nichts anderes zu tun? Ich schrieb Aura an und fragte was sie davon hielt heute Straßenmusik zu machen.
    Ich: hey heute Straßenmusik?
    Aura: sag mal was haltest du eigentlich von schlafen?
    Ich: nicht so viel…ich kann das nicht so gut.
    Aura: das weiß ich! Die Idee ist aber gut.
    Ich: wann dürfen wir noch einmal auf die Gänge?
    Aura: Nachtruhe endet um 6:30. Du vergisst es echt jedes Mal!
    Ich: das weiß ich auch selber!
    Ich schloss den Chat und ging auf Pottermore. Ja ich bin Harry Potter Fan! Aber lange nicht so schlimm wie Lisa. Sie weiß gefühlt alles. Spricht bei den Filmen immer mit und hat eine Schuluniform. Ich will nicht wissen wie viele Zauberstäbe sie zuhause hat. In dem Moment ging nebenan das Licht an „wie viel Uhr haben wir?“ „5:30 Uhr!“ „geil und ich bin wach!“ „das wärst du spätestens um 6 Uhr auch!“ jap am frühen Morgen meckern wir immer. „sag mal hast du bock heute Straßen Musik zu machen“ „Klar! Soll ich die Gitarre nehmen? Heute kommen gegen 16 Uhr diese Koreaner am Flughafen an!“ „toll…da freue ich mich aber“ gab ich genervt von mir „der Gedanke gefällt dir nicht.“ „ja weil ich kein Bock drauf habe dich nur noch Abends und zur Schule zu sehen!“ „sorry aber es wäre auch doof von mir gewesen meinen Eltern zu sagen dass ich kein Bock drauf habe!“ „stimmt das wäre auch scheiße gewesen.“

    3
    -Lisas Sicht-
    Wir machten uns schnell fertig sobald wir raus durften und holten Aura und Nina ab. Zusammen gingen wir in den Essensaal. Wir sind 90 Kinder im Jahrgang. Und insgesamt 12 saßen gerade beim Frühstück. Jap ein Internat mit sehr vielen Langschläfern aber es ist besser so. denn so können wir ungestört essen. Naja beim Essen hatten meine Freundinnen nur ein Thema…die sieben Koreaner. Ob sie wohl süß sind. Oder vergeben. Ein Monat sei eine tolle Zeit mit jemandem zusammen zu kommen „Leute ich fühle mich wenn ihr weiter so redet wie in einer dieser Ätzenden Schnulzen!“ die drei lachten. Sie wussten dass ich ein ewiger Single war. ich war froh wie es ist. Aure und Nora sind dasselbe und Nina hat gerade ihren zweiten Freund. Bei dem ersten war sie kurz davor ihn umzubringen nachdem er über WhatsApp Schluss machte. Ich kann sie irgendwie verstehen. Naja ich darf mir immer anhören welcher Junge gerade wem meiner Freundinnen einen Korb gab, wer sie nervt, mit wem sie ausgehen, mit wem sie fast zusammen waren und wer dann doch das Interesse verlor. Kurz ich will nichts mit Jungs zu tun haben außer Freundschaft. Ich hab kein bock mich bei meinen Freundinnen ausheulen zu müssen wie Nina damals. Da bin ich lieber ein ewiger Single. Jap die Einstellung haben nur wenige aber ich hab einfach keine nerven für eine Beziehung und ich will das keinem Menschen zumuten mich ertragen zu müssen…naja außer meinen besten Freundinne. Ich bin von meinem Alltag oft gestresst und genervt. Designer sein ist super nur stressig. Es gibt bei uns eine Redewendung für Paare oder Verliebte.
    Der Zauber von Paris ist nichts für mich.

    4
    Name: Aura Maria Isabella Brown
    Alter: 16
    Hobbys: designen, Geschichten schreiben und mit Freunden abhängen
    Land: Frankreich-England
    Leben: ihre Eltern leben in einer Villa in Süd-Frankreich. ihr Vater kommt aus England und ihre Mutter aus Frankreich.
    -Lisas Sicht-
    Wir hatten in der Stadt mehrere Lieder gesungen und ich auf der Gitarre gespielt. Irgendwann hab ich es nicht mehr für nötig gehalten auf die Uhr zu schauen. „Mein Vater ruft mich an!“ „Geh ruhig rann!“ „Hey Dad ist was?“ „Das du die sieben Koreaner vergessen hast.“ „es ist doch erst…SCHEIßE!“ „Du hast nicht auf die Uhr geschaut?“ „du kennst mich zu gut Dad! Sorry, soll ich noch zum Flughafen gehen?“ „sie sind nicht so ganz fähig sich ein Taxi zu rufen.“ „Die meisten Franzosen können halt kein Englisch oder sprechen sie so schlecht?“ „Ich glaube da Namjoon heiser ist wird das einer der anderen gemacht haben müssen und das wird auch ein Grund sein.“ Ich grinste „bin in 15 Minuten da! Und warte draußen da gehe ich nicht freiwillig rein Dad!“ „Okay hab dich lieb Schatz!“ ich legte auf gab den Mädchen, die jetzt ins Internat gingen, noch meine Gitarre mit.
    Beim Flughafen dauerte es nicht lange zu sehen wer diese sieben Koreaner waren. Einer von ihnen versuchte gerade auf Englisch jemandem irgendwas zu sagen. Dass war das traurigste Englisch was ich jemals gehört hatte. Nebenbei regte es sich tierisch auf Koreanisch auf. Die anderen sechs versuchten ihm derweil zu sagen dass die Tochter ihres Managers kommen wird. Okay jetzt begann ich zu lachen. Sie drehten sich zu mir „alles gut bei ihnen?“ fragte einer sehr heiser auf Englisch. Ich antwortete auf Koreanisch „ja aber das ist mit Abstand eine der witzigsten Sachen die ich je mitbekommen habe! Ich bin übrigens Lisa Aure Lee!“ „dann bist du die Tochter unseres Managers!“ „jap sorry ich hab das mit der Uhr nicht ganz so gut drauf. Ich schaue immer wenn ich es nicht brauche und wenn ich es brauche dann vergesse ich es“ sie lächelten mich nett an „also kannst du jetzt ein Taxi rufen?“ okay jetzt war es bei mir vorbei, ich musste so lachen. Ich rief ein Taxi und brachte die Jungs zu ihrem Hotel wo ich Übersetzer spielen musste. „Wer geht mit wem in ein Zimmer? Es sind zwei zweier Zimmer und ein dreier Zimmer!“ Jungkook, Jimin und Tae gingen in das dreier Zimmer, Namjoon und Jin gingen in eines und Yoongi zog eine nicht-schon-wieder Miene und ging mit Hobi in ein Zimmer. Ich brachte die Jungs noch hoch und gab ihnen die Adresse von meinem Wohnblock und sagte sie sollen bei Smith-Lee klingeln und dass ich dann runter kommen werde.

    5
    Name: Nina Sabine Müller
    Alter: 16
    Hobbys: Filme schauen, designen und Geschäfte unsicher machen
    Land: Deutschland
    Leben: Mutter (Näherin aus Berlin), Vater (Unternehmer in Berlin) haben sie früh für Design begeistert, so ist sie auf diese Schule gekommen.
    -Lisas Sicht-
    Am nächsten Tag stand ich auf und schaute mich im Zimmer um.

    Ich mag unser Zimmer sehr gerne. Bei uns ist jedes Zimmer anders…wir haben da noch ein sehr schönes bekommen. Naja mit einem Blick auf die Uhr und musste mit schock feststellen das ich in einer halben Stunde mit den Jungs verabredet war…toll da wir Samstag haben hat mich Nora nicht geweckt. Ich ging zum Kleiderschrank und holte mir ein Outfit raus
    Es klingelte. Ich ging runter und wie zu erwarten standen die Jungs davor „Guten Morgen!“ alle lächelten mich an außer Namjoon und Yoongi. Namjoon kuckte sich das Schild über der Tür an und Yoongi hatte schlechte Laune. „Internationale Schule für Künstler Frankreich.“ Las Namjoon vor ich nickte „das ist meine Schule wieso?“ „was machst du für eine Art von Kunst?“ „Ich bin Designerin! Ich liebe es einfach! Es macht Spaß und es gibt keine Grenzen!“ er nickte „du weißt wer wir sind?“ „ihr seid eine Süd Koreanische Boy Group die schon in New York Aufführungen hatte und als die Könige des K-Pop gelten.“ Sie schauten mich etwas komisch an „kennst du unseren Namen?“ „nicht mal ansatzweise!“ alle sieben lachten „was ein Problem damit das ich keine Zeit habe mir 7Idioten beim Tanzen über YouTube anzuschauen?“

    6
    "HEY!" ich musste lachen "sagt nicht ihr seid jetzt beleidigt!" kicherte ich und grinste die JUngs an...danach zog ich sie mit in die Innenstadt...es war ein recht schöner Tag, irgendwann ging ich kurz in meinen eigenen Lade...naja den von Nora, Aura, Nina und mir. Die anderen waren Heute auch im Laden. "Moin Leute!" sagte ich, sie drehten sich zu mir um "Hey Lisa!" erwiederte Aura auf Koreanisch. "Ihr habt nicht zufälig heute ne Idee für mich? In dem Outfit ist es definitiv zu warm!" sie grinsten und zogen mich schnell weg...als sie ferig waren lächelte ich "Ihr schaft echt alles!" Nina grinste "Dafür sind beste Freundinnen doch da!" ich nahm die anderen in den Arm und ging dann raus, wo die Jungs mit der Zeit schon ein Eis aßen "was hat da so lange gedauert?" kam es von Yoongi ich zeigte kurz auf mich...Jungkook, Taehyung, Jimin, Jin, Hobi und Namjoon guckten ungläubig an mir runter "WOW!" "das ist voll cool!" ich musste lächeln, die Mädels kannten meinen Style sehr gut. Er war eher schlicht, aber meistens sehr naja modisch? Naja, ich bin noch nie wirklich mit der Mode mit gegangen, da ich mit zu denen gehöre, die Trends setzer. So war auch mein Geschäftsmodel geboren worden, ich hatte im Internat nix mehr zum anziehen, was ich in Shobs kaufen kann, so arbeiteten meine Freundinnen und ich viel daran und haben heute einen der best laufensten Läden von Paris, und wir reden hier von der Stadt der Mode! Wir haben unsere eigene Make dadurch GL, jap GL, da wir nur Mädchen Klamotten machen und es dadurch Girl Life heißt. Ich bin stolz auf meine Freundinnen und mich. Aber wir haben es harter arbeit und der Hilfe, die uns unser Internat bietet gescahft, außerdem arbeiten wir sehr viel über die Sotzioalen Netzwerke. Wenn man Junge Mädchen/ Frauen im Laden braucht, dann ist es so relativ leicht. Naja ich ging mit den Jungs noch lange durch die einkaufsstraße und versprach ihnen Morgen Paris von der besten Seite zu zeigen. Eifelturm u.s.w.
    Am Abend kam ich ins Zimmer von Nora und mir "Hey!" "Oh hey Lisa! Wie war dein Tag?" "Naja, Morgen brauche ich dich eigentlich! Ich will den Jungs Paris von der besten Seite zeigen!" "wenn wir zusammen unterwegs sind dann gibt das doch häufig Probleme! Wir gehören zu den besten Designern, die Frankreich hat! Und was war beim letzten mal?" "Wir wurden am Eifelturm von JUngs beläsigt, haben es geschaft wegen Fotos in drei Läden Hausverbot zu bekommen und uns dann geschworen nur noch mit Mundschutz und Cap vor die Tür zu gehen!" sie grinste, aber das war damals wihrklich nicht mehr schön!" "Dennoch! Wenn wir Mundschutz tragen sollte es gehen, und mal so nebenbei, sie JUngs sehen echt gut aus!" "Damit kannst du Aura vielleicht locken, aber nicht mich!" "komm schon...das wird lustig! Wir haben jetzt Ferien und was solll schjon passieren? Außerdem habe ich das Gefühl das wir mit ihnen weniger JUngs Probleme haben werden!" "Na gut." gab sie sich geschlagen, sie wusste wie stur ich sein kann. So schrieb ich noch schnell an Namjoon:

    ich: Hey, ist es schlimm wenn ich eine meines Besten Freundinnen mit nehme? Sie ist echt nett und nein sie ist kein ARMY! Wenn wir K-Pop hören dann nur EXO, Blackpink und ich noch MAMAMOO.

    Namjoon: Sicher? Wenn ja ist das kein Problem, kann verstehen das du nicht mit uns alleine unterwegs sein willst.

    ich: daran liegt es nicht, sondern daran das man die schönstesn Orte euch am besten zu zweit zeigt. Wir kennen echt schöne Orte, die sonst nicht so viele Leute kennen! Freue mich schon auf Morgen, Grüß die Anderen, Gute Nacht.
    LG Lisa

    Namjoon: ist gut, dann freuen wir uns auf Morgen, dir auch eine Gute Nacht, die Jungs sagen: dir auch Grüße und schlaf schön.
    LG Namjoon



    ich entschuldige mich für alle rechtschreib fehler, da ich eine lese rechtschreib schwäche habe.

    7
    Am nächsten Morgen zogen wir uns an, lackierten uns die Nägel und schnappten unsere Skateboards und fuhren los in Richtung Hotel. Angekommen warteten die Jungs schon draußen „Morgen Darf ich vorstellen, meine BFF Nora!“ sie lächelte. Wir liefen mit den Jungs durch Parks und als wir in der Nähe vom Louvre waren guckten wir uns kurz an und gingen mit den anderen in unser Lieblings Café. Jin schien es zu gefallen und die anderen Freuten sich nach 5 Stunden ihre Füße auch mal zu entspannen. „erzählt doch mal von euch!“ sagte Yoongi „gut ich bin 16 Jahre alt, heiße mit vollem Namen Lisa Aure Lee, lese gerne, spiele Gitarre und Klavier, bin Designerin, habe mit meinen drei besten Freundinnen ein Mode Label, Fotografiere in meiner Freizeit gerne, ich bin auf einer Schule für Künstler und tanze noch gerne, aber widme mich immer eher der Mode.“ „ich heiße Nora Smith, meine Mutter ist Model und mein Vater ist Designer…ich lebe im selben Internat wie Lisa und wenn ich zuhause bin, lebe ich in einem Apartment in New York. Meine Hobbys sind Tanzen, lesen, Geschichten schreiben, ich beschäftige mich sehr viel mit Mode und sonst bin ich eigentlich so gut wie das gleiche wie Lisa.“ „Lieblings Bücher?“ „Harry Potter Reihe.“ Antwortete ich und Nora blieb still. Wir redeten noch über Filme…ich musste gestehen, dass ich von Mavel nur die Avangers Filme kenne. Jungkook fand das etwas sehr schockierend. Alles in einem ein sehr schöner Tag. Auf jeden fall war der tag schön. Am Abend ging fuhren Nora und ich zurück. „Na war es so schlimm?“ „Nö…aber Morgen müssen wir arbeiten…in unserem Laden!“ „Oh Scheiße…hab ich ja fast vergessen!“ „hätte ich mir denken können!“ „ich weiß das ich etwas verplant bin!“ „etwas?“ „Ja gut! Ich vergesse viele wichtige Dinge und Termine und wenn mein Kopf nicht angewachsen wäre, würde ich ihn im Zimmer vergessen! Zufrieden?“ „Jap.“ Wir redeten noch etwas und am Abend lagen wir noch lange in unserem Zimmer. „Sag mal…wenn der Jungs findest du eigentlich am süßesten?“ „Ähm…




    hey ich weiß ich wollte eigentlich ein langes Kapitel hoch laden, aber ich musste noch was erledigen und darum kam das leider zu kurz. Dafür schreibe ich morgen noch eins...wenn nix dazwischen kommt, dann müsste dies lang werden, ich versuche jetzt vor zu produzieren, damit die Kapitel im ganzen länger werden.
    LG Rosalie9713

    8
    …Taehyung. Er hat einen eigenen Style, was ich sofort gesehen habe und er ist sehr nett.“ Ich grinste breit. „denk jetzt ja nichts falsches! Ach ja…wann triefst du dich wieder mit ihnen?“ „Morgen, schon zum Frühstück. Du musst mir nur sagen, dass du mit willst. Es ist ecfht kein Problem.“ „wen magst du eigentlich am meisten?“ „ganz ehrlich? Jungkook. Er ist irgendwie süß“ „ohhh“ „jetzt denkst du aber in eine falsche Richtung.“ „er ist süß? Das ist ein Ritterschlag bei dir! Du musst regelrecht verliebt sein!“ „rede keinen Stuss! Wir kennen uns keine Woche lang. Also ehrlich.“ „jaja Lisa und die Liebe ist nichts für dich. Ich weiß ich weiß. Aber eigentlich wäre es süß.“ Sie grinste noch breiter. Ich legte mich einfach auf die andere Seite. „jetzt sei ja nicht eingeschnappt.“ „Gute Nacht.“ „dir auch Kleinkind!“ ich warf ein Kissen nach ihr. „selber!“ sie warf lachend zurück. „schlaf schön“ kurz darauf fiel ich in einen tiefen Schlaf.
    Als ich aufwachte stand außer Nora noch eine Person im Raum. es war Namjoon „na Schlafmütze! Man bekommt dich echt nicht wach!“ sagte Nora. Ich nickte und namjoon ging raus. „beeil dich!“ ich machte mich schnell fertig.
    (sie links und ich rechts.)
    Wir gingen mit den Jungs in ein kleines Café. Es war eins unserer Lieblingscafés. Aus dem Augenwinkel sah ich wie Nora mit Taehyung redete. „die sind irgendwie süß.“ Sagte Jungkook und wie. Ich habe sie ja schon einmal mit jemandem rumturteln sehen, vor einem Jahr war das, da war sie nicht mal halb so naja was ist sie eigentlich? Verträumt? Verliebt? Süß?“ Jungkook kicherte „und du? Hattest du, oder hast du einen Freund?“ „ne ich habe mich immer von Jungs ferngehalten. Die meisten Jungs, die einigermaßen okay sind, sind glücklich und ich habe auch nie den Drang nach einem Freund verspürt. Klar wenn es einen geben würde, den ich echt lieben würde dann klar, aber aktuell es sieht mir nicht ähnlich mit jemandem zusammen zu sein, den ich nicht wirklich liebe. Es wäre nur gemein und naja ich würde früher oder später ihn verlassen und das ist nicht mein Ziel.“ Er lächelte „ich war immer zu schüchtern. Darum hatte ich nie eine Freundin. Aber wenn, dann auch nur die, die ich aus vollem Herzen liebe.“ Ich lächelte. „alle zusammen oder getent?“ „zusammen. Ich zahle!“ sagte ich. „du musst wirklich nicht immer zahlen.“ Sagte Namjoon, mit seiner heißeren Stimme. „Ja, aber sie macht das immer so. da sind wir vier alle gleich. Meistens zahlen wir. Das liegt daran, das wir nichts anderes haben, wo wir Geld loswerden können zumindest in solchen Mengen und naja es ist auch einfacher“ sagte Nora „seit ihr alle reich?“ „ja“ sagte ich „alles klar. Wer sind die anderen 2? Du sagtest ihr wärt insgesamt vier.“ „ja die anderen warten im Internat und arbeiten an der neuen Kollektion. Da müssen wir auch noch ran.“ Sagte ich. Wir liefen etwas durch die Stadt. „Hey Lisa!“ ich drehte mich um, es waren Aura und Nina „hey alles gut?“ „klar! Nur haben wir ne wichtige Frage! Weißt du wo mein Lieblingsstoff ist? Ich kann ihn nicht finden.“ Sie liebte so einen Leggins Stoff. „Klar! Den habe ich doch noch, also den schwarzen, für das Shirt, was ich mir nu gemacht habe. Hatte ich doch gesagt.“ „oh Gott! Ich werden schon wie du!“ ich lachte „ja steckt an. Ach ja Jungs! Das ist Aura und das änderte ist Nina. Die anderen 2 Mädchen.“ Plötzlich flüsterte mir Aura in Ohr „ihr hattet recht. Die sehen echt gut aus. ich finde den, der so teilnahmslos in der Gegend rum guckt irgendwie am schönsten und süßesten.“ „das ist Yoongi…

    9
    Flüsterte ich leise zurück. Sie lächelte leicht und ich verdrehte nur die Augen das war irgendwie klar gewesen. Die beiden machten sich, leider sehr schnell wieder auf den Weg zurück, nachdem alle sich vorgestellt haben. Nach einem kleinen Stadt Bummel, Nora und ich konnten es uns echt nicht verkneifen in einen Laden mit kleinem Krimskrams zu gehen und ich druckte noch ein paar skitzen von Kleidern, welche auf meinem Handy waren, aus. Außerdem hab ich mir ne neue Hülle gekauft, die Jungs verdrehten nur lachend die Augen und folgten uns.
    Am späten Nachmittag waren Nora, Aura, Nina und ich aber in dem Zimmer von mir und Nora und arbeiteten an Kleidern, Hosen, Röcken und Oberteilen. Der Abend selber war eigentlich wie immer und so haben wir uns irgendwann relativ spät auch endlich hingelegt. Am nächsten Morgen weckte mich der Geruch, der immer kam wenn Nora geduscht hatte, es roch an Zitrone und Vanille, ich würde das nie als Duschgel und Shampoo nutzen, aber ich roch auch das ganze Jahr über nach Schokolade und Himbeere, also naja wir waren in manchen Sachen eben sehr unterschiedlich. An diesem Morgen zog sie sich ein T Shirt in schwarz an und einen Rock, welcher ebenfalls schwarz war nur am unteren Ende war ein weißer Strich. „oh guten Morgen!“ „Morgen!“ ich stand auf und ging mit schnellen Schritten auf den Kleiderschrank zu und zog mir schnell ein weißes Oberteil, eine enge, schwarze Jeans und ein paar Adidas Schuhe an. „hey ist alles gut?“ „ja, ich geh nach draußen wenn´s okay ist?“ „klar ist es doch immer.“ Ich verließ das Gebäude und machte mich auf den Weg in den Park in der Nähe. Ich mochte es unter Menschen zu sein, nur konnte es mir auch mal zu viel werden und dann war ich am liebsten alleine, vor allem weil die Auszeit mit meinen Eltern dieses Jahr ausfällt.

    Als ich ganz zur ruhe kam nahm ich mir irgendwann meinen Block mit Ideen für ein neues Kleid raus. Ich sah mich um und entdecke einen Kastanienbaum, er trug bereits die Nüsse für den Herbst, obwohl er gerade eigentlich nur als Schattenspender diente, aber ich freute mich trotzdem schon auf den Herbst, wenn die Kinder wieder die Nüsse sammeln. Als ich daran dachte musste ich mich an mich selbst erinnern: mein vier Jahre altes ich spielte mit den Kastanien und versteckte sich vor ihrer Mutter hinter den Bäumen, welche sich lächelnd suchte und hinter dem Baum hervor zog, wo sie gerade eine Kastanie aufsammelte. „meine Eltern sagten mir immer sie würden glück bringen. Ich hab so eine getragen als ich Papa kennengelernt habe.“ „wirklich?“ sie griff in ihre Tasche und holte eine Kastanie raus „das war genau diese und irgendwas sagt mir das sie dir auch Glück bringt.“ Sie steckte sie in die Innentasche meiner Jacke und begann mit mir fangen zu spielen.

    Mein 16 Jähriges ich musste bei dem Gedanken lächeln.

    10
    Hallo Leute! Gier kommt jetzt nichts mehr on! Das hat einen, wie ich finde, guten Grund. Die letzten Kapitel waren eher gezwungen geschrieben und mich fesselt die Geschichte nicht mehr wirklich und es macht mir auch nicht wirklich spraß mehr zu schreiben...ABER es wird eine neue geschichte geben, mit einer ähnlichen Grundmauer, aber einem anderen Internat (für Musiker) und ähnlichen, aber anderen Protagonisten...die geschichte, werde ich erstmal vorschrieben, das wirlich in der ersten zeit viel on kommt, aber erst wenn ich mit der "mein Leben na toll" Ff durch bin, dürfter aber nicht mehr lange dauern, ein zwei Kapitel und vielleicht noch ein 5 Jahre später.

Kommentarfunktion ohne das RPG / FF / Quiz

Kommentare autorenew