Springe zu den Kommentaren

Summer Rain Eine BTS Fanfiction

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
9 Kapitel - 7.521 Wörter - Erstellt von: - Aktualisiert am: - Entwickelt am: - 3.897 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit - 7 Personen gefällt es

Eigentlich hatte ich, Grace, vor mit meinem Freund Urlaub zu machen. Wir hatten das Hotel schon gebucht, und der beste Ort war Hawaii, in der Stadt Kauai. Nur war da so ein kleiner Streit, und es endete damit das ich mich selber rausschmiss und wir Schluss gemacht haben. Jetzt stehe ich hier, auf der Straße einer Insel mit meinem Koffer und es regnet. Nicht nur etwas, sondern es schüttet förmlich. Aber da wusste ich noch nicht, wie sehr sich mein Leben verändern wird.

    1
    O N E

    Ich lag auf meinem Bett, und starrte an die Decke über mir. Wir, also ich und mein Freund, waren auf Hawaii und es war gerade Oktober. Wir haben Oktober gewählt, weil es nicht zu heißes Wetter sein sollte, da wir beide bestimmt im Sterben logen.
    "Alex!" rief ich. Der telefoniert immer so lange, er kann mich doch nicht einfach so im Bett alleine lassen! Ich stand auf und schaute mich um, bis ich ihn sah. Er telefonierte, aber entdeckte mich nicht. Ich war kurz davor sein Handy weg zu nehmen, aber der Stichwort "Babe" was von seiner Seite aus kam hielt mich auf. Ihr denkt bestimmt ich reagiere über, aber ich bin mir zu 100% sicher dass er nicht mich so genannt hatte. Also wartete ich und hörte zu was er sagte. "keine Sorge, sie wird nicht heraus finden" und ab da war dann auch Schluss.
    "Alex!" rief ich, und schaute ihn enttäuscht an "super, da wollen wir einmal Urlaub machen und schon passiert so eine scheiße!" sagte ich, aber er schien nicht zu verstehen was los war. Bis dann auch er verstand, dass ich es herausgefunden hatte. "hör zu, du verstehst es falsch". So wie er reagiert, bin ich ganz im Recht. "So dumm bin ich nicht. Kein Wunder warum du in letzter Zeit kaum mit mir was gemacht hattest. Anscheinend hattest du eine andere!" sagte ich, total entsetzt "wenn du so denkst, kannst du ja gehen!". Ich nickte, und ging zu dem Zimmer. Dort packte ich meine Sachen, dann verließ ich auch das Zimmer bis ich Vollidiot merkte, wie ich mich selber rausgeschmissen hatte.
    "das kann doch nicht wahr sein... " murmelte ich zu mir selber, und seufze auf. Die Treppen herunter gehend, dachte ich darüber nach, was so eben passiert war. Ich hatte ihn ernsthaft ertappt, wie er mich betrogen hatte. Als ich dann auch dann das Hotel verlassen hatte, merkte ich immer mehr wie dumm es war keine zwei einzelne Zimmer zu buchen. Denn jetzt war ich obdachlos auf Hawaii. Und wenn es nicht schon genug war, es fing an zu regnen. Nein, das war untertrieben. Nicht regnen, es schüttete förmlich vom Himmel. In schon zwei Minuten war ich komplett durchnässt. Ich schaute mich um, aber fand nichts wo ich mich runter stellen konnte. Also lief ich einfach nur die Straße herunter, und hoffte das jetzt irgendein Wunder passierte.
    "Au!" hörte ich, genau dann wann ich gegen jemand lief. Kurz schaute ich hoch, und sah einen rot haarigen Mann. Er war bestimmt einen Kopf größer als ich, und sah auch nicht so aus als wäre er von hier. Aber gerade war ich echt nicht offen dazu, mit jemanden zu reden "tut mir leid. " sagte ich, wollte an ihm vorbei laufen bis ich merkte das mir das Gesicht bekannt vor kam. Das ist doch ein Koreaner, aus einer berühmten Gruppe, oder nicht? Meine beste Freundin erzählt mir immer von ihnen und schickt mir Fotos.
    "alles gut" meinte der rot haarige und lächelte mich an. Wir beide waren bestimmt genauso nass "hast du dich etwa auch selber aus deinem eigenen Hotel geschmissen?", fragte ich total ernst. Er fing aber an zu lächeln, und bestimmt war, kurz davor zu lachen "nein, ich wollte nur kurz was einkaufen gehen" sagte er. Kurz nickte ich.
    Kim Taehyung. Jetzt fiel mir der Name ein. "und... Was hattest du vor?". Keine Ahnung. Ohne Witz, wenn ich ihm sagen würde das der Vollpfosten vor ihm sich selber rausgeschmissen hatte, würde er bestimmt denken ich bin völlig verblödet. "ich wollte nur einen Spaziergang machen..." murmelte ich, bis auch ich bemerkte das ein Spaziergang mit einem Koffer komisch wäre.
    Aber er lachte nur.


    Admins Note:
    ich habe keine Ahnung wie ich auf die Idee kam aber ich hoffe ich bringe die Fanfiction zu Ende. Es waren um die 600 Wörter und ich denke das reicht für den ersten Teil:) Falls ihr Vorschläge habt, was passieren könnte etc. Schreibt es einfach! Freue mich über jeden Vorschlag. Und schreibt mir unbedingt wer mit Grace zusammenkommen soll! uwu

    2
    T W O

    Er lachte nur.
    "Also mal ehrlich, was machst du hier draußen?" fragte er, und schaute runter zu mir. Ich schaute hoch, dann etwas peinlich berührt runter. "Also ist eigentlich ganz einfach. Ich wurde von meinem ex raus geschmissen" Erklärte ich, während ich wieder nach oben schaute. Und der Regen hatte auch noch nicht aufgehört.
    "Wenn du weiter draußen rum stehst, im Regen, wirst du krank" und keine Sekunde später zog er mich mit, wahrscheinlich zu den Lebensmittelmarkt wo er hin wollte. Warum er jetzt schon so besorgt war, wusste ich auch nicht. Oder ob er es vielleicht nur sagte, um nicht asozial zu klingen und mich im Regen stehen lassen würde. "Das muss echt nicht-" "Ich heiße Taehyung, und du?" er blieb stehen und schaute in meine Augen "Grace" gab ich kurz von mir. "Okay Grace, das muss wohl sein" und da fing er wieder an zu laufen.
    "Weißt du, eigentlich bin ich nicht so nett zu fremden, aber du scheinst ganz nett zu sein" und danach murmelte er etwas, was ich nicht so ganz verstand. Ich nickte nur. "Ein danke wäre auch ganz nett, aber wenn du keine Unterkunft-" "Danke Taehyung" unterbrach ich ihn. Wenn ich ehrlich war, wusste ich nicht was er sagen wollte, aber ich wollte nicht so rüber kommen als wenn ich nur dankbar wäre, wenn deswegen etwas weiteres von ihm bekam.
    "Kein Ding" sagte er mit einem lächeln, was verursachte das ich auch lächeln musste. Wir kamen keine Minute später am Lebensmittelmarkt an und ich bot ihm an, bei den Sachen zu helfen aber er lehnte es mit der Aussage "Nein danke, aber du musst schon deinen Koffer mit dir herum schleppen" ab. Wobei ich ihm trotzdem letzten Endes helfen musste, da ihm die Plastiktüte zerriss.
    "Wäre die Tüte nicht kaputt gegangen müsstest du mich jetzt nicht begleiten und helfen" Seufzte Taehyung "Alles gut, ich weiß immer noch nicht wohin" gestand ich, während ich ihm folgte. Ich trug die kleinen Sachen und Taehyung die schweren. "Siehst du, ich habe dich richtig eingeschätzt!" rief er plötzlich, weswegen ich kurz zusammen schreckte, aber daraufhin stark nickte. Nach dem Satz, fing er wieder an zu lächeln und sagte "Wenn ich so ein süßes Mädchen mit ins Haus bringe, werden alle bestimmt ganz schön neidisch sein."
    Ich überlegte kurz, und ließ mir seine Wörter noch einmal durch den Kopf gehen, was meine Wangen heiß anlaufen ließ. "Süß?" hackte ich nach, und lief etwas schneller um ihn einzuholen, da er mit einen langen Beinen viel schneller war "Ja, was denn sonst?" beantwortete er meine Frage, mit einer Gegenfrage. Als ich gerade etwas sagen wollte, war er schon schneller.
    "Wir sind da" sagte er, und ich schaute mich etwas um. Wohnten sie wirklich in diesem großen Haus? Und da hatte ich auch schon meine Antwort, denn Taehyung lief zu der Tür des großen Hauses und öffnete diese "Taehyung-" "Du kannst mich ruhig Tae nennen". Unterbrach er mich, woraufhin ich nickte "Tae, bist du dir sicher dass ich hier rein soll? Ich meine, ich bin komplett nass und-" "Ich bin auch nass, und das macht auch nichts aus"
    Ich hatte keine Zeit um etwas dagegen zu sagen denn er zog mich ins Haus. Es war sehr modern, aber auch sehr unordentlich. Die meisten Möbel waren weiß, und mit etwas Holz, aber trotzdem sehr schlicht gehalten. "Tut mir leid für die Unordnung, aber ich schwöre ich war das nicht!" "Kein ding" sagte ich, aber eher leise weil ich schon wieder gehen wollte und ich nicht die anderen stören wollte.
    "Mit wem redest du, hyung?", und genau in dem Moment kam ein anderer die Treppen runter. Er hatte braunes Haar, und sah etwas muskulöser als Tae aus. Aber anstatt das wir beide uns begrüßen, sagte er nur "Hast du sie etwa entführt damit sie dir hilft, die Sachen zu tragen?" "Nein, sie kam freiwillig mit, und das ich Jungkook" sagte Taehyung, und ich nickte nur, dann verbeugte ich mich etwas. Gerade als ich wieder gehen wollte, hörte ich wie noch andere runterkamen. "A-also dann" kam aus mir heraus, wie eine Pistole, und ich öffnete schon die Tür. "Bleib noch bis der Regen zu ende ist." bot mir Taehyung an.
    "Wer ist das?" Fragte eine etwas tiefere Stimme. "Also, das ist Grace. Und die anderen" Taehyung drehte mich sanft um "sind Jungkook, Jimin, Yoongi, Namjoon, Seokjin und Hoseok" Ich war mir total unsicher was ich sagen sollte, oder ob ich überhaupt etwas sagen sollte, also nickte ich nur. "Also, hast du sie entführt?" fragte kookie wieder. "Nein, habe ich nicht" die anderen starrten mich nur an, und ich wusste nicht ob sie mich willkommen hießen oder nicht, denn ihre Blicke waren eiskalt. "Ich weiß nicht was ich von ihr halten soll wenn sie so still ist" meinte, Namjoon denke ich mal. "Ihr macht ihr auch total Angst" Jetzt waren alle Blicke auf Tae gerichtet "oder... Nicht?" Ich schüttelte den Kopf und schaute ihn verwirrt an.
    "Es wird sicherlich noch lange Regnen" Seufzte Yoongi aus. "So lange kann sie ja hier bleiben, oder nicht hyung?" Taehyung war ziemlich Stur bis jetzt, und solange die zwei rumdiskutierten merkte ich wie jemand meine Hand nahm und mich mit ihm mitzog. "Wie du mich schon kennst bin ich Namjoon" er lächelte mich and, und man konnte eindeutig seine Grübchen sehen. "Ich bin Grace" sagte ich, und lächelte zurück. "also, von mir aus kannst du hier bleiben, nur ich denke du solltest dich Duschen und umziehen."

    Ich wusste noch nicht wie dieses Treffen so ziemlich mein ganzes Leben verändert hatte.

    Admins note:
    Ich habe 920 Wörter auf die Reihe bekommen und denke ich sollte jetzt auch schlafen gehen:,)

    3
    T H R E E

    Obwohl Ich wirklich keine Lust hatte zu duschen, musste ich wohl darauf eingehen. Ich meine, welches Mädchen würde in diesem Haus duschen wollen, welches voll mit Jungs ist? Deswegen sagte ich etwas warnend "aber wehe jemand wird auch nur ansatzweise an die Tür gehen wollen" und ging dann einfach ins Bad mit meinem Koffer. Ich hörte nur ein gedämpftes lachen, und hörte auch wie er es sagte das ich im Bad sei.
    Ich war überrascht das er darauf einging, aber auch erleichtert das er mich ernst nahm. Aber jetzt wo ich so überlege, kam mir das komisch vor. Ich bin im Bad von einer der berühmtesten K-pop Gruppen, und keiner hatte was dagegen. Natürlich war ich froh das sie mir so sehr vertrauten, aber andererseits misstraute ich etwas. Hatten sie ein plan oder so? Oder kannten sie mich von irgendwo? Nicht zu vergessen, ich hatte mal einige rollen in Filmen, aber hatte dann auch nach einiger Zeit keine Lust mich nur darauf zu konzentrieren, und beschloss mein leben zu genießen.
    Mit diesen Gedanken ging ich in die Dusche, aber fand nur Männer Shampoo vor. Und mein eigenes Handtuch lag auch in meinem Koffer. Deswegen musste ich in meinem Koffer nach einem Handtuch suchen aber merkte dabei das ich es in dem Hotel vergessen hatte. Ich holte einfach nur mein Shampoo und duschgel heraus, und fing an mich wieder normal zu duschen. In der Zeit hatte ich vergessen das ich mein eigenes Handtuch nicht da hatte, und nahm einfach irgendeines, mit welchem ich meine Haare abtrocknete, und mich dann in Jogging Hosen und ein bequemes T-Shirt umzog.
    Nachdem ich das Bad verlassen hatte, wusste ich nicht wohin. Immerhin war ich in einem fremden Haus, und es waren auch nicht gerade wenig Räume da. Aber genau da kam yoongi hoch, so als wenn er wusste was in meinem Kopf vorging. "Du kannst im Gästezimmer schlafen, zweiter Stock erste Tür links. Wenn aber da Jin ist musst du ihn fragen wohin." gab er kurz und knapp von sich, dann ging er wieder runter. Also mal ganz ehrlich, er war schon ziemlich kalt gewesen, und im Gegenteil zu den anderen war er auch ziemlich still.
    Aber dennoch vertraute ich ihm und schleppte den Koffer hoch "warum muss ich immer meinen ganzen Kleiderschrank mitnehmen... " fluchte ich leise, und stellte ihn dann einfach ab. Langsam wusste ich echt nicht mehr ob das nicht ein Traum war, denn plötzlich mit so vielen Jungs in einem Haus zu sein ist doch nicht wirklich realistisch. Aber diesen Gedanken stritt ich einfach ab, und ohne zu zögern machte ich die Tür auf, die Yoongi mir beschrieben hatte. Und da war auch keiner vorzufinden.
    Ich ließ mich einfach aufs Bett fallen, da ich ziemlich müde war und vergass auch den Koffer im Gang dabei. Aber wer wusste in dem Moment, das ein gewisser Herr namens Namjoon, fast ihn die Treppen runterfallen lassen würde.
    Aber bevor das passieren konnte, landete ich schon in meiner eigenen Welt, und schlief tief und fest.
    Ok nicht so lange, denn es kam mir so vor als wenn nicht mal eine Stunde verging nachdem ich eingeschlafen war. Ich wurde wach von einem klopfen, und als ich gerade aufstehen wollte war auch schon Jimin in meinem Zimmer "Ich denke du solltest den Koffer nicht einfach so da stehen lassen. Namjoon hätte ihn fast die Treppen runterfallen lassen als er gegen ihn gelaufen ist". Ich verzog die Augenbrauen. So viele Informationen kurz nachdem ich aufgewacht bin? Das hatte mich ziemlich verwirrt. Ich setzte mich auf und schaute Jimin verwirrt an "wie jetzt?" sagte ich, mit noch einer verschlafenen Stimme. "Dein Koffer hatte ich fast erschlagen, weil namjoon gegen ihn gelaufen ist und er fast die Treppen runterfallen ist, auf mich" wiederholte er sich. Ich konnte aber nur blinzeln, bis dann auch ich gemerkt hatte was los war "oh... Tut mir leid... " sagte ich, lächelte ihn kurz an und nahm den Koffer "Wir wollten jetzt auch essen, hast du hunger?". Das musste man mich nicht zweimal fragen. Ich war total verfressen und konnte zu jeder Uhrzeit was essen. "Denke schon" sagte ich, und lächelte bei dem Gedanken nach so einem Tag zu essen. "okay, die anderen warten schon. Oh und vielleicht solltest du dich darauf gefasst machen, dass Yoongi dich gleich ausfragen wird ob du sein Handtuch genommen hast. Der hatte echt schlechte Laune deswegen" Jimin lachte kurz auf, und ich lachte etwas mit, aber eher ängstlich. Ich hatte das total vergessen, und am besten war es auch noch das ich dass Handtuch von Yoongi benutzt hatte.
    Wenn ich ehrlich war, sah ich jetzt schon mein leben zu Ende gehen, denn als die Treppen hinunter ging, sah mich Yoongi mit einem tödlichen Blick an.
    "Wollen wir jetzt wirklich um ein Handtuch streiten?", kam hoseok noch schnell dazwischen "Es war mein Handtuch, nicht ihres." "schon klar, aber-" und Yoongi unterbrach Hoseok "Wenn du dich aufrichtig entschuldigst ist alles vergessen"
    Jetzt schaute jeder zu mir, und ich wusste ehrlich gesagt nicht was ich sagen sollte, aber dann sagte ich ziemlich sicher "Es tut mir wirklich leid das ich dein Handtuch benutzt habe" sagte ich, wollte anfangen zu essen aber Yoongi kam dazwischen "Es heißt nicht 'dein' sondern 'ihr'" wird wohl länger dauern als ich dachte "Ich entschuldige mich aufrichtig Ihr Handtuch benutzt zu haben" er nickte nur und die anderen blieben still, da sie anscheinend auch nicht wirklich Lust hatten mit ihm zu diskutieren.
    Aber ein paar Minuten später fingen alle an miteinander zu reden. Wenn ich ehrlich war, war ich es nicht wirklich gewöhnt während dem Essen zu reden also blieb ich still. Mein Blick fiel einmal auf das Fenster, und ich merkte das es aufgehört hatte zu regnen, aber hatten sie es bemerkt?
    Und wenn sie es bemerkt hatten, warum sagten sie nichts?

    Admins note:
    965 Words


    4
    F O U R

    Und wenn sie es bemerkt hatten, warum sagten sie nichts?

    Ich war anscheinend total in Gedanken vertieft, denn ich hatte nicht gemerkt wie jeder aufgestanden war und die Teller in die Küche gebracht hatten. Nur ich saß jetzt am Tisch, und aß mein essen noch auf, dabei sah ich wie mich Taehyung, Jungkook und Namjoon kurz beobachteten, aber nachdem sich unsere Blicke getroffen hatten schauten sie alle weg. Mit einem verwirrten blick stand ich auf und ging mit dem leeren Geschirr in die Küche, wo ich Yoongi sah der das Geschirr anscheinend spülen musste.
    "Brauchst du Hilfe?" Aber es kam keine Antwort. Hatte er mich nicht gehört? Als ich wieder nachfragen wollte hörte ich wie er seufzte "Nerv' mich einfach nicht, okay? Geh' einfach zu den anderen im Wohnzimmer" kurz nickte ich, aber gleichzeitig wollte ich auch wissen ob er nur so zu mir war, oder allgemein zu allen so kalt war. Ich hatte immerhin nur sein Handtuch bis jetzt benutzt, nicht mehr. "Ich hab doch gesagt du sollst gehen" meinte er genervt. Als wenn ich mich nicht wehren würde "Yah! Man könnte es auch netter ausdrücken" und mit einem Wimpernschlag schaute er mich an "Ich rede in diesem Haus so wie ich will" und ich spürte wie sein Blick, aber auch seine Worte mich durch bohrt. "Aish…" zischte ich kurz, dann verließ ich die Küche und ging genervt die Treppen hoch
    Oben, vor meinem Zimmer sah ich wie Hoseok und Jin Jimin genervt hatten. Kurz schlich mir ein lächeln auf die Lippen, aber genau jetzt musste mich jemand anrufen. Ich öffnete die Tür, und wusste nicht ob ich ran gehen sollte. Meine Schlechte Laune würde das Gespräch sicherlich nicht besser machen. Aber dennoch würdigte ich einen Blick auf das Display, wobei ich bemerkte dass es nicht nur irgendjemand war, sondern meine Beste Freundin Eun-bi.
    Ohne zu zögern ging ich ran, obwohl ich vor nur ein paar Sekunden eine andere Meinung hatte. "Grace?" fragte sie mich, ohne einmal hallo zu sagen. Da wir uns schon daran gewöhnt hatten ohne ein Hallo ein Telefonat anzufangen, antwortete ich direkt "Hm? Ja?" "Sag mal, was ist eigentlich mit Alex, hatte er nicht dich als feste Freundin?" Und da schossen mir selber viele Fragen durch den Kopf. Obwohl er mein Fester Freund war, hatte ich kaum schmerz, sondern eher Wut gespürt. Ich hatte mir auch nicht damit den Kopf zerspringen lassen, nur wegen ihm. Es ist eher so, dass er wie ein abgeschlossenes Kapitel ist. "Ja, schon, aber wir haben Schluss gemacht weil er mich betrogen-" "Und wie kommt es dazu das du mir nichts erzählst!" unterbrach sie mich laut "Ich war fast Obdachlos!" "Das wird aber daran nichts ändern das du mir sowas nicht erzählen würdest!" Ich verstand einfach bis Heute nicht, wie schnell sie antworten kann. So obwohl sie nicht mal nachdenken muss um mir zu antworten "Bist du jetzt sehr sauer?" fragte ich sie wie ein Kleinkind, aber wir wussten beide ganz genau dass wir uns zu sehr dafür mochten um sauer zu sein "Erst wenn du mir nicht erzählst ob es dir gut geht oder nicht." "Mir geht es bestens, Ich habe auch schon eine bleibe für die nächsten Tagen gefunden" und nachdem ich es ausgesprochen hatte, hatte ich es total bereut. "Echt, wo?" fragte sie mich aufgeregt "Nicht so wichtig, Hauptsache wir sind alle Gesund, also ich muss dann auflegen" sagte ich ziemlich schnell, da ich schon hörte wie jemand auf das Zimmer zu kam, und legte dann einfach auf.
    Keine Sekunde darauf machte der älteste, Jin, die Türe auf "mit wem hast du telefoniert?" "Mit jemanden, den du nicht kennst" ich lächelte kurz, und überlegte schon wie ich sie fragen sollte wie lange ich bleiben dürfte. Aber auf garkeinen fall Yoongi fragen, er würde bestimmt sagen das ich auch jeder Zeit gehen konnte. Als ich wieder aus meinen Gedanken raus war, sah ich wie die Tür sich fast geschlossen hatte. Schnell stand ich auf und riss die Tür auf, wo ich Jin sah "Jin, warte mal" bat ich ihn, und er drehte sich zu mir "Falls du mir sagen willst das ich gut aussehe, ich weiß~" und dann drehte er sich wieder um "nein, ich muss mit dir reden." flehte ich ihn schon an, worauf hin ich ein lachen hörte. Er drehte sich um, und kam wieder in das Zimmer wo ich schlafen würde.
    "Also..." begann ich, dann wartete ich kurz "es geht um, uns" sagte ich, nur zur Sicherheit damit er seine Ohrenspitz und auch gut zu hören würde "Wäre doch bestimmt nicht schlimm wenn ich ein paar Tage bleiben würde, oder?" schlug ich vor, aber zweifelte an meinen eigenen Worten. "Okay, aber unter zwei Bedingungen" kurz merkte ich wie mein Herz still stand, weil ich diese Antwort nicht erwartet hätte "1. Du darfst keinem sagen das du mit BTS in einem Haus warst, und die zweite wäre, dass du jeden Tag für uns alle Kochst" nickend nahm ich das Angebot an, er lächelte und sagte "Yoongi würde sich bestimmt freuen", dann stand er auf und ließ mich alleine in dem Zimmer. So schlimm konnte es mit ihnen doch nicht sein, oder?
    Nachdem ich die Uhrzeit sah, verzog ich meine Augenbrauen. Es war schon ziemlich spät, aber ich war kein bisschen müde. Dennoch zwang ich mich selber mich fertig fürs Bett zumachen. Vor dem Bad, klopfte ich, nur um sicher zu stellen das niemand dort wäre, aber wie es das Schicksal wohl wollte kam ein Oberkörper freier Taehyung raus. Schnell drehte ich mich um, und lief rot an "Oh, ich dachte du wärst einer von den Hyungs…" sagte er, mit einer ziemlich müden Stimme. Von wegen es könnte nicht schlimm werden "Alles gut, lass dir Zeit, ich werde warten" sagte ich schnell, dann hörte ich wie die Tür zu ging.

    Admins note:
    963 Words

    5
    F I V E

    "Alles gut, lass dir Zeit, ich werde warten" sagte ich schnell, dann hörte ich wie die Tür zu ging.


    Schnell lief ich die Treppen hoch, wobei ich mich dann einfach in meinem Zimmer Bett bereit machen würde. Denn gerade konnte ich nicht wirklich klar denken, und ob ich Taehyung jemals wieder in die Augen schauen könnte, ohne dabei rot zu werden, war mir bis jetzt nicht bewusst. Nicht mal 1+1 konnte ich rechnen, so sehr war ich neben der Spur.
    Kurz schaute ich in den Spiegel, ich hatte einen etwas unordentlichen Dutt, meine runde Brille und ein oversized T-Shirt, welches mir bis zu meinen Knien ging, und hatte auch kein Makeup auf meinem Gesicht. So konnte man doch das Zimmer verlassen, ohne dabei das die anderen dachten ich sei von einer anderen Welt, oder? Ich öffnete leise die Tür, da ich dachte es würden schon ein paar schlafen. Und nachdem ich das Zimmer verlassen hatte, schlich ich die Treppen runter, machte die Tür des Badezimmers auf und ging rein. Um sicher zu gehen das mich niemand stören sollte hatte ich abgeschlossen.
    Meine Zahnbürste und meine Zahnpasta hatte ich auch dabei. Ich fing and mir meine Zähne zu putzen. Und dann ließ ich mir alle Momente durchgehen, die Heute passiert waren. Eigentlich ja ziemlich viel, aber dennoch kam es so wenig vor.
    Vor allem am Anfang des Tages, hatte ich keine Ahnung das ich heute hier schlafen würde.
    War das hier alles Schicksal?
    Ein Klopfen holte mich aus meinen Gedanken, wobei ich gerade keine Lust hatte die Tür aufzumachen, erst recht nicht weil ich wie ein Penner aussah. Aber bei dem weiteren mal klopfen, hatte ich wohl keine andere Wahl. Ich spülte mein Mund aus, trocknete mich schnell ab und öffnete die Tür, aber nur etwas so dass man gerade noch etwas sehen konnte.
    Yah, ratet mal wer es war. Meine Augen verdrehend schloss ich die Tür wieder ab, und saß jetzt nur noch da, nur um Yoongi zu nerven. "Sag mal, wie wäre es wenn du mich auch ins Bad lässt?" hatte er ziemlich genervt ausgesprochen "Wie wäre es mit warten?" gab ich stumpf von mir. Aber dann hörte ich wie er ging. Mit einem stolzen lächeln verließ ich das Bad, und machte mich auf den Weg zu meinem Zimmer. Aber dann hörte ich, wie jemand im Wohnzimmer ein Film anschaute. Und nicht nur irgendeinen, sondern den Film, wo ich auch eine Rolle hatte. Und ab da fing der ganze Stress in meinem Kopf wieder an. Betend, dass sie mich nicht darauf ansprechen würden, ging ich die letzten Treppenstufen hoch, aber das Glück hatte es wohl nicht auf mich abgesehen und ich hörte wie Jungkook meinen Namen rief. Sollte ich reagieren, oder so tun als wenn ich schlafen würde? Ich stand für ein paar Sekunden still da, und jemand ging anscheinend die Treppen hoch. Schnell, aber auch so leise wie möglich ging ich in mein Zimmer, und da bemerkte ich das mein Bett nicht ein mal gemacht wurde. Ich biss mir auf meine Unterlippe, und keinen Moment später hatte Namjoon die Tür geöffnet. Ich drehte mich zu ihm, und spielte auf nichts ahnend "Ist etwas?" fragte ich mit einem lächeln "Du bist doch Schauspielerin" kam wie aus einer Pistole aus ihm heraus, und ich fing an nervös zu werden "von wo hast du das denn?", lachte ich etwas, wobei ich mir meine Nervosität nicht anblicken lassen habe. "Wir haben dich schon oft in Filmen gesehen, und du heißt genau so wie die Schauspielerin. Außerdem kamst du mir sofort bekannt vor" erklärte er mir, und kam etwas näher.
    "Also wäre es auch nett, mir die Wahrheit zu erzählen, da ich gerne wissen würde, mit wem wir jetzt für die nächsten Tage ein Haus teilen müssten" "Kann sein", Sagte ich schnell, "dass ich es bin. Aber es kommt darauf an welchen Film du meinst" Ohne das er auch nur gezögert hatte, nahm er meine Hand und führte mich aus dem Zimmer. Nichts ahnend blieb ich still, und war dazu gezwungen, ihm zu folgen "Also ich kann dir nicht versichern dass ich das bin denn ziemlich viele Schauspielerinnen sehen aus wie ich und so berühmt bin ich gar nicht ich wüsste auch nicht wie euch das in euer Kopf gegangen ist-" redete ich ohne punkt und Komma, aber stoppte als ich jeden einzelnen auf der Couch sah, während sie 'den' Film angeschaut hatten.
    "Also ich muss schon zugeben das ich ziemlich müde bin" platzte aus mir heraus, und jetzt schaute mich jeder an "Du bist diese Grace wie in dem Film?", fragte mich Jimin und ich nickte kurz. Das hier alles war mir total unangenehm, aber ich musste es wohl so hinnehmen. "Krass, Namjoon sagte schon dass du Ähnlichkeiten mit ihr hattest, aber das ihr beide die selbe Person seid hätte nicht erwartet." Fuhr Taehyung fort "Wie gesagt, ich bin ziemlich müde und würde jetzt schlafen gehen" war das einzige was ich sagen konnte, und verließ dann schnell das Wohnzimmer.
    Hatten sie mich hier nur gelassen, weil ich berühmt war?

    Admins Note:
    Also, habe jetzt 'Schnee'-frei bis zum Montag weswegen ich jetzt mehr schreiben kann, lol.
    Mit wem soll Grace zusammen kommen? 🌚

    6
    S I X

    Hatten sie mich hier nur gelassen, weil ich berühmt war?
    Mit jedem Schritt wurde ich schneller, wobei ich das selber nicht bemerkt hatte. Ich hasste Aufmerksamkeit. Und das hatte auch alles einen Grund.
    Als ich endlich in meinem Zimmer ankam, riss ich die Tür auf und achtete dabei nicht ob ich mein Koffer damit traf oder nicht, denn ich war Gereizt. Gereizt und Enttäuscht zu gleich, aber den Grund wusste ich selber nicht mal. Vielleicht weil mir gerade alle möglichen Gedanken durch den Kopf schossen. Nachdem ich die Tür zugemacht hatte, legte ich mich aufs Bett.
    Es fing an wieder alles weh zu tun. Mein ganzer Körper tat mir weh, und ich erinnerte mich daran, wie alleine ich doch gerade war. Meine beste Freundin schlief bestimmt schon, und mein fester Freund hatte mich betrogen. Alle anderen könnte ich nicht vertrauen.
    Es gibt so viel was ich gerade los werden wollte, aber ich wusste nicht wie. Ich konnte es auch nicht. Denn immer und immer wieder wenn ich versuchte über meine Probleme zu reden, bemerkte ich, wie unnötig es war. Denn wie sollte mir dann jemand helfen?
    Also alles im ganzen, fand ich es nicht nötig über meine Probleme zu reden, da es niemand, außer Freunde die mir nahe standen, versuchte hatte mir zu helfen. Mit einem Seufzer rollte ich mich zur Seite und machte das Licht aus.
    Ich machte mir wahrscheinlich einfach nur zu viele Gedanken. Gedanken darüber dass ich meine 2. Chanceverspielen würde. Diese 2. Chance, welche niemand bekommen würde.
    Kurz nachdem ich meine Augen zu machte, schlief ich ein. So fest, das ich nicht mal merkte wie jemand versuchte mich zu wecken.
    Jungkook stand da, und hatte nicht mal ein T-Shirt an. Ich öffnete meine Augen, und in diesem Moment wünschte ich, dass er nicht bemerkt hatte wie ich ihn angestarrt hatte. "Hör auf so zu starren" sagte er mich einem lachen, wobei ich mit nur aufsetzte. "tu ich gar nicht... " murmelte ich, denn ich war wieder beinahe am schlafen. "ja ja, ganz klar" fing er an mich aus zu lachen, aber es verschwand sofort nachdem Yoongi das Zimmer betrat. "lass sie einfach alleine" grummelte er uns an. Das war wahrscheinlich das erste und letzte mal wo ich ihm zu stimmen konnte.
    Dann gingen die beide und ich saß immer noch da, während ich versuchte das alles zu realisieren was gerade passiert war. So viele Informationen nachdem ich wach war. Genervt von dem Fact das es erst 9 Uhr war, ging ich die Treppen runter zum Bad. Aber anscheinend wartete ich nicht als einzige, sondern auch Jungkook, Taehyung, Yoongi und Namjoon warteten auf jemanden. Kurz schaute ich sie and, begrüßte sie mit einem "Guten Morgen" und lief dann die Treppen runter, wo Hoseok und Jimin waren. Dann war anscheinend Jin im Bad. Auch diesen hatte ich Guten Morgen gesagt, und danach ging ich in die Küche, da ich wie Jin es von mir verlangte, kochen sollte. Also nahm ich eine Schüssel, und fing an einfach irgendwas zu machen. Dabei wusste ich nicht mal wie viel die anderen essen würden. Kurz stoppte ich alles was ich tat und überlegte, würden sie mehr essen als ich? Ich kannte sie kaum. Und ich war auch sehr schlecht im schätzen. Ich war so tief in Gedanken, dass ich nicht mal bemerkte wie Yoongi neben mir stand, mit nassem Haar. "Fängst du auch mal an zu kochen?" ich schreckte kurz auf, dann gab ich ihm einen genervten Blick "Für dich bestimmt nicht" gab ich kurz von mir, und fing dann an, einfach aus meinem Gefühl heraus das Obst zu schneiden, wobei ich bemerkte wie sein Intensiver Blick auf mir lag.

    Admins Note:
    Ich weiß nicht, ob Grace mit Yoongs, Kookie oder Tae zusammen kommen soll, help uwu

    7
    S E V E N

    MENTALL ILLNESS WARNING! (SCHIZOPHRENIE)

    "Für dich bestimmt nicht" gab ich kurz von mir, und fing dann an, einfach aus meinem Gefühl heraus das Obst zu schneiden, wobei ich bemerkte wie sein Intensiver Blick auf mir lag.
    "Hör auf so zu starren!" Grummelte ich ihn an aber er bewegte sich nicht. Ich drehte mich wieder zu den Früchten und schnitt weiter. Und weiter. Und wartete, aber er ging nicht "Yah, ich kann mich nicht konzentrieren!" Platzte es aus mir heraus. "Sag mal, wie konntest du es dann als du Schizophrenie hattest?" Es kam so leicht über seine Lippen. So obwohl er ganz genau wusste, was in dieser Zeit vor sich ging. Aber er hatte doch keine Ahnung. Das konnte man von seinen Augen ablesen. Und so wie ich bin, wurde ich ganz Sensitiv. Ich wurde ganz kleinlaut und ließ mir nur kurz diese schmerzvollen Erinnerungen durch mein Kopf gehen. Und da verließ er auch die Küche. Aber ich fragte mich von wo er das alles wusste. Wusste, was niemand tat. Nicht mal meine Beste Freundin. Kurz schnaufte ich durch, um meine Gedanken zu ordnen.
    Dann, als ich gerade weiter schneiden wollte kam Taehyung rein. Mit einem Verwunderten Gesicht. Aber ich blieb still. Mich unterdrückte die Stille gerade nicht, aber anscheinend hatte Taehyung Probleme damit.
    "Ist alles okay?" Ich nickte nur. Und da wusste ich es dann plötzlich: Meine Antipsychotika. Sie lagen in meinem Zimmer. Deswegen wusste Yoongi von meiner früheren Krankheit, die ich jetzt nicht mehr hatte. Obwohl ich manchmal Rückfälle hatte, da man es nicht Komplet behandeln kann.
    "Hat Yoongi dich geärgert?" Taehyung hatte mich von hinten umarmt. Und er hatte sein Kinn auf meinem Kopf "könnte man so sagen..." flüsterte ich, mit einem wahrscheinlich rotem Kopf. "Wenn sie dich ärgern komm einfach zu mir. Immerhin bist du nur mein Gast, ich hab dich hier her gebracht..." haute er in mein Ohr, und man hörte schon in seiner Stimmlage wie er lächelte. "J-ja werde ich machen..."
    Dann wendete ich mich wieder zum kochen zu. Oder so halbwegs. Also nur etwas, weil so wie Taehyung mich umarmte hatte, konnte ich mich kaum konzentrieren.
    Und schon im nächsten Moment hatte ich diesen ätzenden schmerz in meinem Finger. Ich hatte mich aus versehen geschnitten. Und Taehyung hatte es natürlich bemerkt. Er ließ mich so schnell wie möglich los und ging schnell irgendwo hin. Er ließ mich einfach hier.
    Ein paar Minuten später kam er mit einem kleinen Erste-Hilfe-Koffer. "Zeig mal her" bat er mich, und ich tat es im recht. Er nahm meine Hand vorsichtig und fing an die Wunde zu behandeln, wobei ich merkte wie vorsichtig er war. Und auch konzentriert. Ich hatte nicht mal bemerkt das mein Blick nur auf ihm lag, bis er hoch schaute, und so rot wurde das man es bis zu seinen Ohren sah. "alles okay?" fragte ich ihn dieses mal, und er nickte. "Danke..." murmelte ich mit einem kleinen lächeln, und schaute auf das Pflaster, dann hoch zu ihm, der jetzt auch lächelte "Kein Ding" er drückte mich in eine Umarmung "aber nächstes mal musst du besser auf passen" warnte er wie eine Mutter, was mich noch mehr lächeln ließ "Ja, keine Sorge..." Murmelte ich in sein Shirt, und umarmte ihn zurück.

    Admins Note:
    oof, ich hatte das alles schon geschrieben aber mein Laptop ist abgestürzt und musste es deswegen neu schreiben-
    Ich werde versuchen jede Woche mindestens zwei Kapitel hoch zu laden:)

    8
    E I G H T

    "aber nächstes mal musst du besser auf passen" warnte er wie eine Mutter, was mich noch mehr lächeln ließ "Ja, keine Sorge..." Murmelte ich in sein Shirt, und umarmte ihn zurück.
    Keine Sekunde später merkte ich wie seine große hand mein Kopf sanft Testschelte und dann durch meine Haare fuhr.
    Meine Wangen wurden Knall rot und das merkte ich daran, wie warm es plötzlich wurde. Er wollte gerade von mir los lassen aber ich klammerte mich fest an sich, um ihn nicht meine Wangen sehen zu lassen. "Grace wir warten auf unser Essen", weinte jin aus dem Wohnzimmer und da machte es bei mir ein Klick.
    Schnell löste ich mich von Tae und fing an den Salat fertig zu machen. Ich fügte noch etwas von dem goldenen honig hinzu und vermischte das ganze.
    "Du musst dich nicht so beeilen". Seine Tiefe Stimme ging durch den ganzen Raum. "Tu ich doch gar nicht..." Murmelte ich bevor ich hoch zu ihm schaute. Er hatte sein Boxy-grinsen weswegen ich auch anfing zu lächeln.
    Als ich mich wieder zurück zum Salat drehte nahm ich acht kleine Schüsseln und begann etwas vom Salat da rein zu legen. Jedem gleich viel. "Brauchst du Hilfe?" Tae wollte echt nicht locker lassen, und das merkte man ziemlich gut "nein danke" sagte ich schnell und er nickte nur.
    Ich deckte den Tisch während die anderen sich hinsetzen, und vermied dabei den Augen Kontakt mit Yoongi. Es war vielleicht eine etwas komische Atmosphäre zwischen uns, aber ich wollte ihn gerade einfach nicht sehen. Immerhin könnte er mich jeden Augenblick einfach verraten. Oder zumindest kam es mir so vor, dass er es machen würde.
    Ich setze mich neben Tae und kookie, wobei ich merkte das vor mir zu meinem Glück namjoon saß.
    Es war eine kurze Zeit still zwischen uns und jeder fing an zu essen, bis Yoongi die Stille unterbrach.
    "Was ist los, Grace?" Ich schaute verwundert ihn an, und die anderen ihn auch. Ich musste zu geben, er wusste wie man mich reizen kann.



    Admins note:
    HAII
    ich war lange Weg aber versuche jetzt wieder aktiv zu werden. habe das hier alles vergessen:(

    9
    N I N E


    Bevor das Kapitel los geht wollte ich mal so sagen das ich ein paar Dinge von K-dramas vielleicht mit einbeziehen werde, aber halt nur wenn ich total planlos bin. Oder ich fange eine neue FF an und setzte diese dann fort, wenn ich neue Ideen habe whoops
    Falls ich eine neue anfangen werde, werde ich euch Bescheid geben, wobei ich denke das dies wirklich der Fall sein wird. Ich bezweifle nämlich das ich die Ideen bekommen werde



    „Was ist los, Grace?" Ich schaute verwundert ihn an, und die anderen ihn auch. Ich musste zu geben, er wusste wie man mich reizen kann.
    „Yah, nichts“ antwortete ich knapp und stand auf. Er wusste was los war. Ganz bestimmt. „Und warum bist du jetzt so gereizt?“. Yoongi war so provokant, nicht mal die anderen erkannten ihn wieder und alle Blicke lagen auf ihm. „Habe gerade nicht die beste Laune. Ich nehme jetzt ein Bad“ Nicht mal kurze Zeit später waren alle Blicke auf mich gerichtet.
    Ich wusste das es sehr unhöflich war sich so zu verhalten, aber Taehyung meinte ich solle mich wie zu Hause fühlen. Also tat ich das auch. Ich nahm meine Schüssel und ging in die Küche, wo ich diese wusch. „Lass dich nicht von ihm provozieren“, rief Namjoon aus dem Esszimmer aber ich ignorierte ihn. Ich wollte gerade mit niemanden reden. Aber dann wurde es ganz still. Niemand sagte was, vielleicht weil es wegen Yoongi war, oder auch weil niemand wusste über was sie reden konnten.
    Als ich dann auch die Schüssel fertig gewaschen hatte stellte ich die Schüssel zurück in den Schrank und atmete tief durch. Ich wurde sehr schnell gereizt und wütend aber das hielt mich nicht davon ab auf Yoongi böse zu sein. Aber das wäre doch jeder, oder?
    Nachdem ich die Küche verlassen hatte, merkte ich wie alle Blicke auf mir lagen. Schon wieder. „Was ist los?“, schoss es aus mir wie eine Pistole. „Nichts.“, Jin war derjenige der geantwortet hatte. Daraufhin stieg ich die Treppen hoch. Und jede Stufe wurde anstrengender. Bis ich dann auch endlich in das Zimmer kam, in welchem ich die letzten Tage schlief. Ich nahm mir ein paar Sachen aus meinem Schrank, dann ging ich ins Bad und ließ mir ein heißes Bad einlaufen.
    Ich hörte wie sie unten redeten, wobei ich bezweifle das sie gerade glücklich sind. Vielleicht etwas wütend?
    Mein blick fiel auf die Handtücher und ich starte sie einen Moment an, dann bemerkte ich das ich meins noch immer im Koffer hatte. Also stand ich auf und holte mir ein Handtuch aus meinem Koffer. Auf dem Weg sah ich wie Taehyung aus seinem Zimmer kam, und nach dem er mich gesehen hatte kam er schnell zu mir. „Tut mir wirklich leid das was gerade passiert ist“, ich lächelte ihn etwas an, und biss mir auf die Lippe. Man konnte ihm nicht böse sein „ist schon okay“, sagte ich ihm. Er nickte etwas, aber ich merkte das er immer noch etwas zu sagen hatte. „Wenn du willst kannst du Kookie‘s Bananen Milch trinken“ sagte er plötzlich. „Oh? Denkst du er wird es erlauben?“, fragte ich ihn. „nein, aber ich werde es dir erlauben.“

    Admins note:
    Ich hoffe es ist nicht zu kurz oof.
    Wenn ihr Ideen habt schreibt es einfach in die Kommentare:)

Kommentarfunktion ohne das RPG / FF / Quiz

Kommentare autorenew