x
Springe zu den Kommentaren

Die Geschichte von Tom Riddle, wenn er nicht böse geworden wäre

Ich habe mich mal wieder an einer Geschichte versucht. Diesmal eine mit Tom Riddle. Ich finde sie ist mir gut gelungen. Ich würde mich freuen wenn ihr mir einen Kommentar da lassen würdet. In dieser Geschichte wird Tom nicht böse und verliebt sich in ein Mädchen. Am ende Heiraten die Beiden und bekommen Kinder. Ich habe mich ab und zu von einer Geschichte, die ich gelesen habe bevor ich diese Geschichte geschrieben habe, inspirieren lassen. Also hoffe ich das das nicht allzu schlimm ist. Ich würde mich Trotzdem freuen wenn ihr meine Geschichte lesen würdet und auch in den Kommentaren schreibt ob sie euch Gefallen hat.

1
Ich saß im Auto meiner Mutter und sah aus dem Fenster. Heute würde ich zum sechsten mal nach Hogwarts fahren und jedes Mal bekam ich ein kribbeln im Bauch. Die Autotüren wurden geöffnet und Ma und ihr neuer Freund Sebastian stiegen ein. Ma reichte mir eine Eiswaffel mit Himbeereis und Waldbeereis, was am liebsten aß. Ich nahm es dankend an und aß. Und schon fuhren wir weiter. Nach einer halben Stunde kamen wir dann am Bahnhof an. Ich stieg aus und ging zum Kofferraum. Dort nahm ich meinen Koffer und meine Tasche und machte mich auf den Weg zum Pfeiler. Ich musste alleine gehen weil Ma und Sebastian zu einer Gerichtsversammlung gehen mussten. Am Bahnsteig suchte ich nach meiner Besten Freundin und wurde fündig. Ich sah Molly die ebenfalls nach mir suchte. Wir winkten uns und gingen aufeinander zu, als sie mich auch entdeckt hatte. „Molly!“, rief ich fröhlich. „Antonia!“, rief sie ebenfalls. Wir umarmten uns und stiegen in den Zug ein. (Du fragst dich vielleicht welchen nachnahmen Molly hat? Da ist die Antwort: Sie ist Molly Prewett die spätere Frau von Arthur Weasley. Achja, sie sind alle etwas jünger, so vier Jahre älter als die Rumtreiber (Sirius Black und co.)) Im Zug trennten wir uns, da sie zu Arthur Weasley, ihrem neuen Freund, ging. Molly war in Gryffindor so wie Arthur, nur ich war in Hufflepuff und dort hatte ich auch keine Freunde. Ich suchte mir ein freies Abteil und wurde fündig. Ich versuchte meinen Koffer auf die Gepäckablage zu wuchten, doch dies gelang mir nicht, da der Koffer zu schwer war. Die Abteiltür ging auf und es trat kein anderer als Tom Riddle auf. Ich stöhnte leise auf. „Braucht da etwa jemand Hilfe?“, fragte er. „Nein, hier braucht niemand deine Hilfe.“, antwortete ich genervt. „Acha“, kam es nur von Tom, bevor er meinen Koffer nahm und auf die Gepäckablage stellte. Danach ging er wieder. Ich setzte mich erschöpft hin und schloss kurz die Augen. Nach einer Weile wurde die Türe wieder aufgemacht und ein kleines Mädchen trat ein. „Hallo, du bist sicher Antonia, weißt du vielleicht wo Molly ist?“, fragte sie und ich erkannte die kleine Schwester von Molly wieder. „Hi Alice, ja ich weiß wo Molly ist, aber ich denke sie will nicht gestört werden. Wir können ja zu deinen Brüdern gehen.“, fragte ich sie. (Keinen Schimmer ob Molly Brüder hat und auch noch eine kleine Schwester, aber sagen wir einfach es stimmt.) Sie nickte und gemeinsam machten wir uns auf den weg. Nach kurzer Zeit wurden wir dann fündig. Alice versteckte sich hinter mir, als ich die Abteiltür aufmachen wollte. „Hey Jungs, hättet ihr noch für eine kleine Schwester Platz?“, fragte ich. „Oh, hi Antonia, welche meinst du?“, fragte Gregor. Ich machte einen schritt zur Seite, damit sie Alice sehen konnten. Sie wirkte auf mich sehr schüchtern, wahrscheinlich weil bei ihren Brüdern Friedolin und Gregor auch deren bester Freund Simon Potter war. (Älterer Bruder von James Potter.) „Klar kann Alice zu uns.“, sagte Friedolin und klopfte auf den freien Platz neben sich. Alice machte keine Anstalten sich zu setzten. Im Gegenteil, sie nahm meine Hand und versteckte sich wieder hinter meinem Rücken. Ich drehte mich zu ihr um und flüsterte: „Magst du wieder mit zu mir kommen?“ Sie nickte. Ich drehte mich zu den Jungs um und verabschiedete mich von ihnen und nahm Alice mit mir mit. In meinem Abteil sah ich Tom Riddle, die Black Schwestern und Malfoy. Mich grauste es und öffnete die Abteiltür. Alice ging wieder hinter mich, um sich vor den Slytherins zu verstecken. „Raus hier!“, sagte ich und verschränkte die Arme vor der Brust. „Bäh, Ich bin Antonia Castle und sage Raus hier.“, äffte Bellatrix Black mir nach. Narzissa, ihre Schwester, sagte: „Hör auf Bella.“ „Warum sollte sie Zissi? Bella hat doch recht.“, meinte Lucius. „Geht jetzt raus das ist mein Abteil.“, meinte ich nun lauter und unterbrach damit Bellatrix die gerade etwas sagen wollte. „Du dummes kleines Schlammblut hast mich unterbrochen!“, kreischte sie schon fast. Doch ich lies mich nicht aus der ruhe bringen. Ich zückte meinen Zauberstab und holte mit dessen Hilfe meinen Koffer herunter, der dann in meine Arme flog. „Wenn das so ist, dann gehe ich damit ich die Herrschaften nicht bei ihrer bescheuerten Sitzung weiter Störe und sich nicht die arme Bellatrix noch aus der ruhe bringen lässt.“, sagte ich hochnäsig und schnappte mir Alice Hand. Ich schlug die Tür zu und ging mit Alice ein Abteil suchen. Wir wurden fündig und setzten uns.

Kommentarfunktion ohne das RPG / FF / Quiz

Kommentare autorenew