x
Springe zu den Kommentaren

Fanfiction Nuna

    1
    Langsam ging Luna durch das Schloss. Verträumt, so wie eigentlich immer. Ein leises "Klack" ertönte. Einer ihrer Radieschenohrringe war auf den Boden gefallen. Sie bückte sich, um ihn aufzuheben. Plötzlich merkte sie, dass jemand vor ihr stand. Langsam richtete sie sich auf. Neville, der tollpatschige aber netter Gryffindor stand vor ihr. "Äh, hi, also... Hallo Luna, meinte ich." Neville war anzumerken, dass er sehr nervös wurde. Doch das Mädchen war abgelenkt. Sie war der Meinung, dass hier ein Schlickschlupfer war, und versuchte ihn zu vertreiben. Neville verschwand.

    2
    Umbrige kam um die Ecke, und diesmal bemerkte Luna die Besucherin. Leise sagte sie:" Ah, Professor, ich habe sie gar nicht bemerkt! Sind sie schon lange hier?" Nichts kam zurück, und Professor Umbrige ging kopfschüttelnd an Luna vorbei in ihr Büro. Miss Lovegood, wie sie von den Lehrern genannt wurde, dachte über diese 2 Begegnungen nach und fragte sich was Neville wohl von ihr gewollt hatte. Sie war nicht dumm, und wusste, dass das nicht nur normale Nervosität gewesen war.

    3
    Nevilles Herz klopfte wie verrückt. Sollte er sich einfach zu Luna setzen? Da ertönte die Stimme des Stadionsprechers Lee Jordan. Das Spiel startete! Panisch blickte er sich um. Bevor er eine Entscheidung treffen konnte, sah er Luna aufstehen, sie kam zu ihm! "Hallo Neville, schöner Tag nicht wahr?" "Ja, w... Wollen wir uns nicht setzten?" So sahen sie sich gemeinsam das Spiel an. Doch die Augen Nevilles waren nur auf sie gerichtet. Und plötzlich erkannte er es: Er mochte Luna. Besser gesagt, noch mehr als das. Ihre Stimme riss ihn aus seine Gedanken." Hey, Neville ", sagte Luna ungewöhnlich laut und stark," ich wollte dich etwas fragen... Hast du vor, in die DA zu gehen?" "Ja, denke ich" kam es mit leiser Stimme zurück. Beide lachten in sich hinein.

    4
    Luna wusste nicht, wieso oder warum sie das wirklich getan hatte. Du wolltest einfach nett sein, redete sie sich ein. Doch sie wusste dass das nicht stimmte. Also ja, natürlich wollte sie nett sein, aber der Grund war ein Bauchgefühl gewesen, ein Kribbeln und Ziehen.

    5
    Das erste DA Treffen.

    "Expelliarmus!", rief Ron und zielte auf Neville. "Tagträumer, so wie Loony!" "Ron, nenn sie nicht Loony!"
    Holy shit, hatte er sich erwischen lassen? Schnell zielte er, doch aus Versehen traf er Luna, am anderen Ende des Raumes. Und da geschah etwas. Etwas merkwürdiges. Luna zog Neville aus dem Raum. Verdattert ließ er es einfach geschehen. Als sie draußen waren, sagte Luna schließlich " Ich hätte gerne... Nun ja... Freunde. Und ich sehe, dass du nicht so viele hast. Also.." Dieser entschlossene Ton war ganz und gar untypisch für sie. "Ja, ich denke schon" Auch für ihn war es ein untypischer Ton. "Dann tschüß." Langsam schlenderte sie davon. Neville ging in den Raum der Wünsche zurück.


    6
    (wer gleich die Lovestory will, kann zu chapter 7 springen)

    Neville wartete aufgeregt. Er wollte mit Luna zur Bibliothek, für die Hausaufgaben. Von hinten tippte ihn eine weiche Hand an. Luna. Schnell ging "Mr. Longbottom" durch die Eingangstüre, Luna folgte ihm. Sie setzten sich in die Abteilung mit den Zaubertrankbüchern. Neville lernte für die ZAGs, die 1 Jahr jüngere Luna schrieb einen Aufsatz. Konzentrieren konnten sich beide nicht. Neville überspielt es, doch Luna konnte das nicht. Sie starrte in seine Augen, als müsste sie alles über sie erfahren. "Nev..." flüsterte sie.


    7
    "Loony? Um, Sorry.." "ist ok" Nev sah sie an. Er schloss die Augen. Eine Träne kullerte aus seinen Augenwinkel. "Was ist denn los?" "Ich hab ein Problem und ich weiß nicht was ich tun soll...
    Ein Mädchen Problem.." Und Luna küsste ihn. Kurz und nur ganz zart. "Ist das Problem jetzt gelöst?" fragte sie, ebenfalls mit Tränen in den Augen? "Luna, du weißt es, nicht wahr? "

    8
    Er nahm ihre Hand und drückte sie ganz leicht. Gemeinsam verließen sie die Bücherei und gingen langsam zum See. Im 2. Stock kam Dumbeldore auf sie zu. Luna wollte loslassen, doch Dumbeldore kam ihr zuvor " Nein, Ms. Lovegood, die Welt ist einen bessere mit mehr Liebe. Oder sollte ich gleich Mrs. Lovegood sagen?" "Professor sind sie nicht böse?", fragten sie einstimmig. "Nein, aber ich bitte euch, mir diese Geschichte beizeiten zu erzählen!" "Gerne!" lachte Loony leise.

    9

    Hinweis: weder Viktor, noch cho oder Lavender existieren!


    Am See trafen die beiden auf Ginny, Harry, Hermine und Ron. Noch außer Sichtweite bedeutete Loony Nev, ihre Hand loszulassen. "vertrau mir einfach" Neville ließ los. "Hey! Kommt her!". Das war Ginny. Luna lief hin, Neville folgte etwas langsamer. Sie setzten sich. "Wisst ihr" meinte Luna, nun wieder verträumt wie eh und je, " Dumbeldore sagte mir, dass Liebe, egal wer wen liebt, die Welt schöner macht. Und der Grund... naja, dieser hier." Neville nickte kaum merklich. Und Luna küsste ihn zum 2. Mal. Einen Moment war es still. Dann sagte Ron ehrfürchtig: " sehe ich falsch oder seht ihr das gleiche? "" Nein Ron, definitiv richtig" meinte Hermine. (ja, ich bin verrückt) . Als ob sie nur darauf gewartet hätte, sah Ginny Harry an, der 3. Kuss. Und Ron und Hermine... (naja, dass könnt ihr euch denken)

    10
    3 Paare verließen den See, und dieselben betraten 5 Minuten später Dumbeldores Büro. "Ich habe euch erwartet. Ja, zu dritt" fügte er hinzu, als er Hermine angesehen hatte, die ausnahmsweise mal nichts kapierte. "Minerva und Filius, bitte", sagte er zum Porträt von Dippet. "Nicht nötig, Armando." McGonagall und Flitwick betraten das Büro. "Wo die Liebe hinfällt, ist manchmal erschreckend. Aber hier..", sie blickte sich um, "ist es einfach wundervoll" beendete Filius den Satz.

Kommentarfunktion ohne das RPG / FF / Quiz

Kommentare autorenew