x
Springe zu den Kommentaren

Draco und ich

Hi, ich bin Roxanne, aber alle nennen mich Roxie. Ich bin 18 Jahre alt und trete gerade mein Studium zur Heilerin im St. Mungo an. Aber bevor ich von meinem Studium und den Menschen und Eindrücken erzähle, will ich noch über meine Schulzeit sprechen. Besser gesagt über bestimmte Ausschnitte aus ihr. Also, viel Spaß bei meiner Geschichte.

    1
    Kapitel 1: „Entscheide selbst...“

    Hi, ich bin Roxanne, aber alle nennen mich Roxie. Ich bin 18 Jahre alt und trete gerade mein Studium zur Heilerin im St. Mungo an. Aber bevor ich von meinem Studium und den Menschen und Eindrücken erzähle, will ich noch über meine Schulzeit sprechen. Besser gesagt über bestimmte Ausschnitte aus ihr. Also, viel Spaß bei meiner Geschichte.

    Zitternd stand ich mit den anderen Erstklässlern von Hogwarts vor dem Portal zur großen Halle und fragte mich was darin wohl vor sich ging. Niemand hatte mir etwas erzählt und ich kannte mich überhaupt nicht aus, da ich Muggel Eltern habe und, soweit ich weiß niemand aus meiner Familie Magisches Blut hat. Neben mir stand ein rothaariges Mädchen, das mir auch schon auf dem Bahnsteig aufgefallen war. Sie stand dort mit ein paar größeren Jungen. Vielleicht wusste sie ja, was uns da drin erwartete. „H-hi, ich bin Roxanne, aber du kannst auch Roxie sagen.“ sagte ich bevor ich es mir noch einmal überlegt hatte. „Hallo“, sagte sie:„ Ich bin Ginny. Ginny Weasley.“ „Ähm... ich räusperte mich:„ Weißt du was uns da drinnen erwartet? Müssen wir eine Prüfung bestehen oder so?“ das Mädchen lächelte kurz und sagte dann: „Es ist so, dass...“ doch weiter kam sie nicht denn Professor McGonagal, die sich kurz davor vorgestellt hatte, schob sie durch das Portal und sagt uns das wir rein kommen könnten. In der Halle liefen wir bis zu dem Podest vor, auf dem die Lehrer saßen. Ich schaute zu den Schülern die an vier Tischen saßen. Da viel mir ein Blonder Junge vielleicht ein Jahr älter als ich an einem der Tische auf. Er schaute mich kurz an und sah dann nach vorne zu dem Lehrer der offensichtlich der Leiter der Schule war. Nacheinander würden wir dann aufgerufen und setzten uns den Hut auf, der auf einem Stuhl lag und er teilte uns zu den verschiedenen Häusern zu. Als ich an der Reihe kam, lieg ich schnell nach vorn und setzte den Hut auf. Sofort hörte ich eine Leise Stimme im Ohr, die säuselte: „Aha, aha was haben wir den da? Du bist sehr loyal, aber auch mutig. Und, oh... du kannst aber auch sehr hinterlistig sein. Wie ich das hier sehe, könnte ich dich in jedes Haus stecken. Also was denkst du? Wo willst du hin? Entscheide selbst.“ Das war eine schwere Frage... Ich schaute zu den in Gelb gekleideten Hufflepuffs. Könnte ich mir vorstellen dort zu sitzen? Eher nicht. Mein Kopf wandte sich und ich schaute zu den Ravenclaws. Nein, das könnte ich mir auch nicht vorstellen. Also blieben nur noch Gryffindor und Slytherin übrig. Eine schwere Entscheidung. „Aber für was war denn den blöde Hut da? Er kann ja auch Arbeit leisten!” dachte ich dann. Ein leises Lachen drang an mein Ohr und ich hörte den Hut sagen: „ich soll auch was machen? Also gut. Ich sage: Gryffindor!“ Das letzte rief er laut aus, so das es die ganze Halle hören konnte und ich setzte den Hut ab und lieg Glücklich zu der in rot gekleideten Menge. Nach mir kam auch noch Ginny Weasley in unser Haus. Beim Festessen schaute ich noch einmals zu den Slytherins hinüber. Der blonde Junge sprach mit einem schwarzhaarigen Mädchen mit Mopsgesicht...

    2
    Kapitel 2, „Muggelabstämmig und stolz drauf.“
    Und so vergingen die Jahre. Ginny wurde von Harry gerettet, Hagrid wurde Lehrer, das Trimagische fand statt und somit auch der Weihnachtsball, auf den ich mit Terry Boot ging. Ich mochte Terry, doch konnte ich mich nicht davon abhalten den ganzen Abend zu Draco und Pansy zu schauen. Draco sah in seinem grünen Umhang soo gut aus! In meinem vierten Jahr schlief ich eines Abends unter einem großen Baum am See ein und wachte erst in der Nacht auf. Ich sammelte schnell meine Sachen zusammen und wollte ins Schloss laufen, doch ich sah ihn nicht und lief direkt in Draco hinein. Er schaute mich nur an. Ich stammelte ein kurzes: Entschuldigung zusammen aber fasste mich schnell wieder: „Hi, I-ich bin Roxanne. Roxanne Fox.“ Er runzelte die Stirn und fragte: „Bist du Reinblütig?“ Ich seufzte. Von Ginny wusste ich, dass Draco nur die Reinblüter als gleichwertig ansah und antwortete vielleicht etwas hochnäsig: „Muggelabstämmig und stolz drauf.“ Wenn ich mich nicht sehr geirrt habe, sah ich ein kurzes lächeln über Dracos Gesicht huschen. „Was machst du hier draußen?“ fragte ich. Dann war ich mir sicher, Draco lachte kurz und meint dann: „Wenn du mich nicht fragst was ich hier mache, frage ich dich auch nicht.“ Er lächelte noch einmal kurz und verschwand dann in Richtung Schloss. Ich blieb noch ein paar Minuten stehen und ging ihm dann nach, zum Schloss. Das war das letzte Mal, dass ich mit ihm gesprochen habe. Natürlich sah ich ihn öfters im Schloss und suchte seine Nähe, aber irgendwie kam es nie zu einem Gespräch. Bei der Schlacht von Hogwarts kämpfte er auf der Seite der Todesser, was mich zweifeln ließ, doch er hatte sich am Schluss doch für das Gute entschieden.

    3
    Kapitel 3, Kino:
    Wie ich am Anfang sagte, trete ich gerade mein Studium zur Heilerin an. Ich bin auf so etwas, was die Muggel Uni nennen würden. Bei uns hat es keinen wirklichen Namen. Es ist eigentlich nur ein Schulhaus, ein bisschen kleiner als Hogwarts und auch nicht so gemütlich, aber dafür mit richtigen kleinen Arztzimmern und Puppen an denen man üben kann. Jedenfalls war gestern mein erster Tag dort und ratet, wer noch in meinem Kurs ist. Richtig, Draco Malfoy. Er sieht immer noch so aus wie früher. Ein bisschen besser sogar. Er sitzt einen Platz vor mir. Vor der ersten Unterrichtsstunde drehte er sich mit einem verschmitzten Grinsen zu mir um und sagte: „Roxanne Fox, richtig? Muggelabstämmig und stolz drauf. Schön dich wieder zu sehen.“ Ich grinste zurück uns sagte: „Malfoy. Wieder auf der richtigen Seite?“ Er drehte sich einfach nur um und ich habe nicht wieder mit ihm gesprochen.

    „Hey, Fox!“ Ich drehte mich um. Draco Malfoy. Wer sonst? „Was willst du, Malfoy?“ fragte ich. „Mit dir sprechen.“, sagt er, „Wusstest du, dass ich früher in dich verknallt war?“ Er war in mich verknallt? Mein Herz machte einen Salto. Cool bleiben Roxanne! „Du WARST?“, frage ich. Er überging es: „Als du gestern im Klassenzimmer saßt, hat mich das ehrlich erschreckt.“, „Du WARST?“, frage ich noch einmal, er übergeht auch dass: „Aber vielleicht ist es auch Schicksal… Eine zweite Chance oder so… Chancen muss man nutzen. Also, Roxanne, gehst du mit mir auf ein Date? Kino?“ Ich spüre wie meine Mundwinkel nach oben schießen: „J-ja, Ja! Ich würde gerne mitkommen! Wann und wo?“ „Morgen Abend, 21.00 Uhr? Im Kino in der Winkelgasse?“, fragt er „Super“, meinte ich: „Bis dann.“

    Ich hoffe euch hat die FanFic gefallen. Ich weiß sie ist sehr kurz und auch nicht eine der besten, aber es hat mir Spaß gemacht. Erhängt mich bitte auch für meine Rechtschreibfehler nicht . Ich weiß auch, dass die Geschichte kein wirkliches Ende hat, aber schreibt einfach in die Kommentare ob ihr meinen 2. Teil wollt. Sie ist deshalb so kurz, weil ich im Moment echt viel zu tun haben... Tut mir leid.

Kommentarfunktion ohne das RPG / FF / Quiz

Kommentare autorenew