x

Achtung! Dies ist nur ein Teil einer Fortsetzungsgeschichte. Andere Teile dieser Geschichte

Springe zu den Kommentaren

Eine andere Welt (Twilight) (4)

Nach langem Warten kommt endlich wieder einen weiteren Teil:)

Viel Spaß beim Lesen:)
------------------------------------------------ ------------------

Nachdem wir endlich wieder im Wald waren überkam mich eine Welle von Glück, Geborgenheit, Sicherheit. Doch etwas anderes beschäftigt mich umso mehr...

    1
    Wir gingen den langen sandigen Weg hinauf der direkt in den Wald führt. Oben im Wald war es nicht nur kühler, sondern auch ruhig und romantisch. Ich wünschte, ich könnte diesen wundervollen Moment einfach festhalten, einfach die Zeit stoppen. Es war so wunderbar still und verzaubert hier, als könnte niemand etwas Böses tun. Ich drehte mich noch einmal um und sah wie Jacob den Weg hinauf lief. Als er mich erreicht hatte, strich er mit seiner Hand sanft über meinen Arm und ich lächelte sanft. Seine Muskeln spielten unter dem weissen T-Shirt und ich wusste er würde immer zu mir stehen, wann immer ich ihn brauchte.,, Ich muss zurück! Ich habe Bella versprochen, dass ich vor Sonnenuntergang zurück bin. Und es wird bald dunkel.‘‘,, Okay, sehen wir uns morgen?‘‘, fragte er mich sanft und ich nickte nur. Er drückte mir zum Abschied einen Kuss auf die Wange und als ich meine Augen wieder öffnete, war Jacob einfach weg. Als hätte ihn der Wind der auf einmal aufzog ihn mit sich gerissen.
    Mit einem Ruck lag ich wach in meinem Bett und blickte mich erschrocken in dem dunklen Raum um. Draussen wütete ein Sturm und der Regen peitschte gnadenlos gegen das Fenster. Es schien als würde jeden Moment das Glas zerspringen. Ein Blitz zuckte über den Himmel und für eine winzige Sekunde war die Nacht Taghell. Dann entdeckte ich eine Gestalt im Wald und ich könnte schwören, es wäre Jacob. Und in mich tauchte die Frage auf…was tut er bei diesem Unwetter draussen?

Kommentarfunktion ohne das RPG / FF / Quiz

Kommentare autorenew