x
Springe zu den Kommentaren

Herr der Ringe mal anders!

    1
    Herr der Ringe Mal anders
    1. Kapitel

    Es war ein wunderschöner Morgen. Ich wachte auf und wusste es würde ein ganz besonderer Tag werden. Doch ich wusste nicht wie recht ich mit diesem Gedanken hatte. Ich sprang aus dem Bett und weckte die sechsjährige Emilia und die vierzehnjährige Jessika, die von allen nur Jessi genannt wurde auf. Heute waren alle ganz aufgeregt im Waisenhaus „Fröhlich“ da das alljähriege Theaterstück stattfand. Dieses Jahr durften Jessi, Emilia und Ich eine der Hauptrollen übernehmen. Wir frühstückten und zogen uns um, da es gleich los ging. >>Ok! Alle zum Schminken zu mir bitte<< rief ich, nach dem ich fertig war mit dem umziehen. Schon kamen die ersten Kinder angerannt. Als ich endlich fertig war und mich selbst auch noch geschminkt hatte musste ich mich sputen um nicht zu spät auf die Bühne zu kommen. Der Vorhang ging auf und die Vorstellung begann. Sie wurde ein riesiger Erfolg und das Publikum war außer sich. Nach der Vorstellung wollte ich einige Freunde begrüßen, als mich plötzlich ein alter Man mit langem Bart und Sonnenbrille am Arm packte und mit sich zog. Er brachte mich in den Umkleideraum wo noch drei andere merkwürdige Leute warteten. Sie hielten Jessi und Emilia auch an den Armen fest. Da wurde der Raum hinter uns abgeschlossen und wir waren mit den vier Leuten alleine. Einer der Gestalten riss sich seinen Bart ab und zum Vorschein kam eine Frau mit braunen Haaren. Ich erkannte sie sofort obwohl sie sich ihre Haare gefärbt hatte. Vor mir stand doch tatsächlich Keira Knightley, und das mitten in Deutschland! Dann nahmen auch die anderen ihre Bärte und Sonnenbrillen ab. Hervor kam Orlando Bloom, Jonny Depp und Geoffrey Rush. (Wer nicht weiß wer diese Personen sind hier eine Erklärung: Sie sind Schauspieler! Keira spielt z.B. in „Fluch der Karibik“ oder „Tatsächlich Liebe“ mit. Orlando in „Herr der Ringe/ Hobbit“ oder auch in „Fluch der Karibik“, Jonny auch in „Fluch der Karibik“ und „Alice im Wunderland“ und Geoffrey ebenso in „Fluch der Karibik“ und in „The Kings speech“.) Verdattert sahen meine Freundinnen und Ich die Schauspieler an. Nach einer Weile begann Orlando zu sprechen>>Hi! Sorry das wir euch so geschockt haben! Aber ich werde euch alles erklären. Es ist so für unseren neuen Film den wir drehen wollen brauchen wir Schauspieler aus Deutschland. Und wir wollen euch adoptieren und mit zum Dreh nehmen, da ihr eure Rollen sehr gut und glaubwürdig gespielt habt<< >> Also gut! Nur das ich das richtig verstanden habe. Ihr braucht drei deutsche Schauspieler und wollt uns adoptieren. Aber warum ausgerechnet Deutsch? << fing auch Ich an zu reden. Darauf antwortete Keira>>Hollywood hat schon seit fünf Jahren ein besonderes Projekt geplant. In diesen fünf Jahren haben einige Schauspieler Deutsch gelernt. Das Projekt ist nämlich einen Film in Hollywood ganz in Deutsch zu drehen. << >>Gut und wer adoptiert wen? << fragte Jessi darauf. Dieses Mal antwortete Jonny>>Also eine gewisse Jessi kommt zu mir und eine Emilia zu Keira und zu guter Letzt Jasmina mit den vielen Namen zu Orlando. << >>Und warum ist dieser andere Man hier? << fragte Emilia sofort. Geoffrey antwortete >>Ich bin einfach hier, weil ich meine Freunde begleiten wollte und euch zu aller erst sehen wollte. <<Als alle Fragen geklärt waren wurde die Tür wieder aufgeschlossen und wir sollten in unser Zimmer gehen und unsere Sachen packen. Dann wurden unsere Koffer abgeholt und irgendwo hingebracht. >>Hey jetzt wird alles besser! Sag Jassi wie alt bist du eigentlich? << sprach mich Jessi auf einmal an. >>Wie alt ich bin? Ich bin 22 Jahre alt!>> antwortete ich auf ihre Frage. Da kam unsere Leiterin des Heimes ins Zimmere und sagte es sei Zeit zu gehen. Irgendwie traurig aber auch voller Vorfreude stieg ich in die Limousine in der die anderen schon warteten. Im Radio lief gerade „Sofia“ von Alvero Soler als wir losfuhren. Während der Fahrt muss ich wohl eingeschlafen sein, denn als ich wieder aus dem Fenster sah war es schon dunkel draußen. Nach ein paar Minuten kamen wir endlich am Flughafen an. Keira trug Emilia auf ihren Armen zum Flugzeug da sie eingeschlafen war. Wir anderen folgten ihr. Jessi redete und redete mit den anderen während ich eigentlich nur schwieg und in Gedanken versunken war. Als wir im Flugzeug an kamen wurden uns ein Abteil mit dem jeweiligen Schauspieler zugewiesen. Als Orlando und ich alleine waren herrschte erst einmal stille bis Orlando mich fragte>>Um dich erst einmal etwas kennen zulernen möchte ich dir ein paar Fragen stellen, ist das für dich in Ordnung? << >>Ja ist es, leg los! << antwortete ich darauf. So fing er an>> Wieso hast du keine Eltern mehr? << >>Das ist ganz einfach! Sie wurden ermordet, als ich noch ein Baby war<< antwortete ich traurig. >>Und warum bist du mit 22 noch im Kinderheim?>> fragte er mich noch. Ich antwortete: >>Mit der Zeit kamen Jessi und Emilia ins Heim und sie wurden wie Schwestern für mich. Ich hätte es nicht über das Herz gebracht sie zu verlassen! Ich wollte eigentlich noch 2 Jahre warten und sie dann adoptieren. Doch dann seid ihr aufgetaucht. << Nach diesem Gespräch herrschte wieder Stille. Da wir uns erst einmal nichts mehr zu erzählen hatten legte ich mich hin und schlief ein. Ich wachte auf und lag in meinem Zimmer. Es sah zwar nicht aus wie es, aber ich wusste irgendwie das es meins war. Die Sonne schien durch das Fenster. Ich stand auf und befand mich in einer riesigen Halle. In ihr saßen Gestalten die irgendwie nicht nach Menschen aussahen. Da sprach mich eine von ihnen an >>Gut geschlafen Prinzessin Jasmina? << Da schrie eine der anderen >>Ducken eure königliche Hoheit! <<Ein Pfeil schoss haarscharf an mir vorbei. Der nächste darf mich und ich viel und viel. Schwer atmend wachte ich auf. Was für ein seltsamer Traum! Naja ist ja auch egal. Als ich mich gerade noch einmal hinlegen wollte, kam eine Durchsage >>meine Damen und Herren bitte begeben sie sich in eine aufrechte Sitzposition und stellen sie das Rauchen ein! Wir landen in kürze. << Schnell setzte ich mich aufrecht hin und schloss noch einmal kurz die Augen. Schon waren wir gelandet. Ich verlies das Flugzeug und streckte mich erstmal. Dann kamen auch schon Emilia und Jessi auf mich zu gerannt. Auch die Schauspieler kamen auf mich zu. >>Willkommen in Hollywood! << rief Keira schon von weitem. Staunend sahen wir uns um. Die Filmstadt war noch viel größer als ich es mir vorgestellt hatte. Es war wirklich beeindruckend. Da kam ein Mann auf uns zu, nahm unsere Koffer ab und hielt uns die Tür zu einer Limousine auf. Wir stiegen noch immer staunend hinein. Unterwegs erklärte uns Keira den weiteren Plan>> Ihr werdet nun mit euren jeweiligen Schauspielern auf euren Zimmer gebracht. Dort werdet ihr Kleidung finden die für heute Abend angemessen ist. Das heißt ihr sollt euch etwas frisch machen und euch etwas erholen. Dann habt ihr noch eine halbe Stunde Zeit, bevor es los geht. << Ohne zu murren taten wir wie man es uns gesagt hatte. Orlando brachte mich in unser Zimmer. Es war riesig und war schon fast eine Wohnung. Es gab zwei Schlafzimmer, mit jeweils einem Bad, einen riesigen Essbereich und einen Chillbereich mit Sofa und einem sehr großen Fernseher. Staunend lief ich in mein Schlafzimmer. Es hatte einen begehbaren Kleiderschrank, einen mini Kühlschrank, einem kleinen Fernseher und ein großes Himmelbett. Lächelnd kam Orlando herein. >> Und das gehört alles mir? << >> Ja das gehört alles dir. Alles außer deine privaten Sachen und die Kleidung, aber nur bis zum Ende des Drehs. << >> Ist ja echt Klasse! << Schmunzelnd verließ er das Zimmer wieder. Als erstes ging ich in den Kleiderschrank. Darin hingen die schönsten Kleidungsstücke die ich je gesehen hatte. Aber auch meine Sachen hingen dort. Als ich auf mein Bett sah, lag dort ein wunderschönes olivgrünes Kleid, es war schlicht aber die leichte Spitze am Saum und der besche geflochtene Ledergürtel gaben dem ganzen etwas Eleganz. Dazu gab es passende grüne Schuhe. Sie waren ohne Absatz, worüber ich sehr froh war da ich mit Schuhen mit Absatz nicht laufen konnte. Ich ging ins Bad und wusch mir erst einmal den Reisestaub ab. Danach zog ich das schöne Kleid und die Schuhe an. Dann ging ich aus meinem Zimmer und wollte mich aufs Sofa setzen. Dort wartete Orlando schon auf mich. >> Du bist wunderschön, aber da fehlt noch etwas. Darf ich dir eine Frisur machen? << >> Natürlich darfst du das! << Erstaunt das er das überhaupt konnte setzte ich mich zu ihm und lies ihn machen. Er strich mir die Haare hinters Ohr und zog die Luft ein. >> Was ist? << >> Deine Ohren sehen aus wie die Ohren einer Elbin! << >> Ach so! So wurde ich geboren. << Erleichtert machte Orlando weiter. Warum er erleichtert war wusste ich nicht, aber vermutlich hatte er gedacht ich hätte sie mir so operieren lassen. Als er fertig war sah ich mir die Frisur an. Ich sah nun aus wie eine Elbin. Ich staunte sehr darüber, da ich echt nicht wusste das er das konnte. Ich war wirklich glücklich.

    2
    2. Kapitel Als die halbe Stunde vorbei war, nahm mich Orlando bei der Hand und führte mich zu einer Limousine. Wir fuhren fast zehn Minuten bis wir b
    2. Kapitel
    Als die halbe Stunde vorbei war, nahm mich Orlando bei der Hand und führte mich zu einer Limousine. Wir fuhren fast zehn Minuten bis wir bei einer riesigen Halle ankamen. Wir betraten die Halle in der schon ganz schön viel los war. Da kam ein Mann auf uns zu. >>Bitte begleite mich. Ich werde euch den anderen vorstellen. << Schweigend folgte ich dem Man. Er brachte mich zu einer Treppe wo schon Emilia und Jessi wartete. Er stellte sich als Peter Jackson vor. Da fiel es mir ein, er war der Regisseur von „Herr der Ringe“. Er trat auf eine Bühne und machte einige Ansprachen. Dann bat er uns zu ihm auf die Bühne zu kommen. Erst Emilia, dann Jessi und dann ich. >> Liebe Freunde es freut mich sehr euch nun die drei Schauspielerinnen aus Deutschland vorzustellen! Als erstes die jüngste. Hier kommt die sechsjährige Emilia, sie wird eine der Töchter Aragorns spielen. Dann die fünfzehn jährige Jessika, die von allen Jessi genannt werden will, als Dienerin von Arwen. Und zu guter Letzt als einer der Hauptrollen, nämlich die der Liljana, die zweiundzwanzig jährige Jasmina, Tauriel, Elisabeth, Arwen, Liliana! Irgendwie aufgeregt ging ich auf die Bühne. Mich empfing ein riesiger Ablaus. >> Wäre einer spontan dazu bereit etwas zu sagen? << >> Ja ich! Es ist echt cool euch alle kennen zu lernen! << Ehrlich gesagt weiß ich nicht mehr wie ich es geschafft habe überhaupt einen Ton aus mir zu bekommen, da das Publikum nur aus berühmten Schauspielern bestand! Wir wurden wieder von der Bühne geschickt und durften uns in das Publikum begeben. >> Freunde bitte amüsiert euch und lernt euch gegenseitig kennen. << Schon kam die erste Schauspielerin auf mich zu. Ich erkannte sie sofort. Es war tatsächlich Jennifer Lawrence. >> Hey, du kennst mich vermutlich! Ich hoffe dir gefällt es hier. Ich dachte mir ich begleite dich durch den Abend. Ist das in Ordnung für dich? << >> Klar doch es würde mich freuen! Ich bin übrigens ein riesiger Fan von dir. << >> Süß, das freut mich. Komm zu aller erst stelle ich dir die Gefährten vor. Komm! << Sie führte mich zu einer Wand mit einem Bild von Herr der Ringe. Davor standen die Gefährten. >> Ok das sind Ian McKellen, Elijah Wood, Viggo Mortens, Sean Astin, Sean Beam, Dominic Monaghan, Billy Boyd, John Rhys- Davies. Orlando kennst du ja schon. Dann sind da noch Liv Tyler, Cate Blanchett, Hugo Heaving, David Wenharn, Miranda Otto, Martin Freeman und Evangeline Lilly. << >> Es ist cool euch alle kennen zu lernen, und ich finde ihr könnt echt gut schauspielern. Ich freue mich schon mit euch zu arbeiten. << >> Gut weiter zu Fluch der Karibik. Keira, Jonny und Geoffrey kennst du schon. Und die anderen sind Kevin R. McNally, Kaya Scodelario, Penelope Cruz und Astrit Berg Frisbey. Und dort drüben die aus Tribute Josh Hutcherson, Liam Hemsworth, Elizabeth Banks, Woody Harrelson, Stanley Tucci, Willow Shields, Sam Claflin, Natalie Dormer, Amandla Stenberg und Stef Dawson.

    Der Abend war wunderschön. Am nächsten Morgen beginnen die Dreharbeiten und alle die Ich gestern kennen gelernt habe sind auch dabei. In einer Pause laufe Ich in den nahen Wald. Plötzlich werde ich zu Boden gerissen und mir wird der Mund zugehalten. Dann wird eine Flüssigkeit in meinen Mund gefüllt und ich werde Ohnmächtig. Als ich wieder zu mir komme bemerke ich einen strengen und erdigen Geruch. Ich liege in einem Bett mit Daunendecke. Irgendwo höre Ich Stimmen. Ich kenne diese Stimmen, aber diejenigen denen die Stimme gehört gibt es in der realen Welt nicht! Langsam und so leise wie möglich stehe ich aus dem Bett auf. Vorsichtig schleiche ich in dem Raum herum um mich zu orientieren. Tatsächlich befinde ich mich unter der Erde. Der Raum erinnert an eine Hobbithöle aus der „Kleine Hobbit“ oder an „Der Herr der Ringe. Plötzlich verstummen die Stimmen und man hört Schritte. Schnell verstecke ich mich unter dem Bett. Die Schritte kommen näher und vor dem Bett tauchen große, nackte und vor allem behaarte Füße auf. Da ruft eine der Stimmen >> Und Sam ist sie wach? << >> Sie ist verschwunden! << >> Wahrscheinlich hat sie sich versteckt. Durchsuch doch mal das ganze Schlafzimmer<< >> In Ordnung mache Ich Herr Frodo! << Erschrocken halte Ich mir den Mund zu, da das was Ich gerade gehört habe eigentlich unmöglich war. Schon kam eine Hand unter das Bett gekrochen und erwischte mich am Handgelenk. >> Ich habe sie gefunden! Du musst keine Angst haben! Bitte komm unter dem Bett hervor. Wir tun dir nichts. << Langsam und total geschockt groch ich unter dem Bett hervor. >> Na endlich. Komm Liljana ich bringe dich zu den anderen. << Verdattert folgte Ich dem liebevollem Hobbit. Er brachte mich in einen großen Raum, der wie ein Speisezimmer aussah. An dem großen Tisch saßen wie in einem wunderschönen Traum Frodo, Merry, Pippin, Gimli, Gandalf und König Aragorn. Nur Legolas fehlte. Nach dem man mich darum gebeten hatte setzte Ich mich an den Tisch. Nach einer weile des Schweigens ergriff ich das Wort >> Erstens Wieso gibt es euch wirklich, zweitens wieso habt ihr mich entführt und drittens warum lebt ihr hier und unter der Erde? << >> Das kann ich dir erklären! << sagte da eine Stimme hinter mir. Ich drehte mich um und sah den Man meiner Träume, es war tatsächlich Legolas. >> Also Frage Nummer 1 Es gibt mehrerer Universen, frage 2, weil du eine von uns bist und 3, weil sowohl Zwerge als auch Hobbits das Erdreich lieben und uns hier niemand finden kann. << >> Ich bin eine von euch? Das kann doch wirklich nicht sein! << Jetzt ergreift Gandalf das Wort >> Also eines Tages vor ungefähr 15 Jahren sind wir hier gelandet und du warst dabei. Dann haben wir dich verloren und ich bat Lady Galadriel deine Erinnerungen zu verändern. Dies war der sicherste Weg dich zu schützen. aber ich kann sie bitten dir deine Erinnerungen wieder zu geben. << Langsam merke ich wie alles wieder kommt. es ist herrlich und ich merke das ich immer noch in Legolas verliebt bin. Und ich bin eine Elbin. Juhu! Auch mein äußeres hat sich verändert. Da fällt mir ein das ich dann auch nicht hierbleiben kann. >> eine Frage hätte ich noch! Wieso seid ihr hiergeblieben? << Dieses Mal antwortet mir Gimli >> Weil wir den Weg nicht gefunden haben und wir nicht ohne dich gegangen wären. << Da fällt mir meine beste Freundin Kathleen ein. Sie und ich sin unzertrennlich! Wahrscheinlich ist sie schon krank Vorsorge. Kathleen ist in Menschenjahren 22 und in Elbenjahren 2934 Jahre alt. Sie hat wunderschönes blondes und langes Haar. Ich kenne sie schon mein ganzes Leben lang! Wir sind wie Jing und Jang. Sie liebt Zwerge über alles und stand total auf Thorins Blick! Würde sie immer noch wäre er nicht tot! >>Darf ich jemanden von uns erzählen? << >> Ja, aber nur wen du dieser Person voll vertraust! << Nach dem langen Gespräch durfte ich wieder an die Oberfläche, ich sollte erst mal zurück gehen da die anderen mich schon suchten. Am Abend sollte ich zurückkehren. Gut das ich tatsächlich eine gute Schauspielerin war, da mir sonst keiner meine Geschichte glauben würde. Völlig aufgelöst kam ich an unserem Drehort an. Jennifer und Jonny fanden mich als erstes. Erleichtert nahm mich Jonny in den Arm. Man sah ihm an das er besorgt gewesen war. >> Wo warst du? << fragte mich Jennifer sogleich. >> Ich bin gegen einen Ast gelaufen und bewusstlos geworden! << Wutschnaubend kam mir der Regisseur entgegnen. Doch seine Wut wurde schnell zu Mitleid als er meine Geschichte hörte und meine Wunde sah. Er brachte mich zu einer Krankenschwester die die Wunde versorgte. In Wahrheit hatte ich keine Ahnung woher ich die Wunde hatte. Wie sich herausstellte war diese sehr tief und musste genäht werden. Ich wurde in ein Krankenhaus gefahren. Ein paar meiner neuen Kollegen sahen kurz einmal vorbei. Doch ich machte mir große Sorgen da ich noch eine Nacht im Krankenhaus bleiben sollte. Hoffentlich sind mir die Gefährten nicht böse! Die Nacht war lang und unerträglich. Als ich endlich einschlief hatte ich wieder einen seltsamen Traum. Ich sitze auf einem Hügel in der Nähe eines Sees. Jemand hält meine Hand. Ich kann sie oder ihn nicht ansehen. Die Person sagt nichts. Doch ich weiß, dass sie mir nahesteht. Die Sonne scheint und es ist alles so schön! Aber irgendwie auch falsch. auf einmal kommen lauter Orks auf uns zu gerannt und schiesen. Sie treffen die Person neben mir. Voller Wut nehme ich meinen Bogen und schiese so lange bis alle Orks tot zu Boden fallen. Dann breche ich weinend neben der Person zusammen. Ich flüstere >> Mel-n le! Le tîn anni ya valdea am in qandu amar! Dortha-na anni! Dan kommt ein einzelner Pfeil auf mich zu und trifft mich. Ich falle und falle. Dann werde ich wach. Doch ich weine da ich die Person am ende gesehen habe. Ich kann es immer noch nicht glauben. Da kommt eine Krankenschwester ins Zimmer und sagt mir ich solle meine Sachen packen. jemand wäre da um mich abzuholen. Immer noch schockiert tue ich wie mir geheißen und gehen dann nach unten. Die Sonne scheint da es schon 10 Uhr morgens ist. Gespannt wer mich wohl abholt laufe ich zu Rezeption. Dort steht eine männliche Gestallt mit einem großen grauen Mantel.
    >> Mel-n le! Le tîn anni ya valdea am in qandu amar! Dortha-na anni! = Ich liebe dich. Du bist mir das wichtigste auf der ganzen Welt! Bleib bei mir!

    3
    3 Kapitel Der Mann nimmt meine Hand und führt mich aus dem Krankenhaus. Dann läuft er mit mir in den nahen gelegenen Wald. Erst dort zieht er seinen
    3 Kapitel
    Der Mann nimmt meine Hand und führt mich aus dem Krankenhaus. Dann läuft er mit mir in den nahen gelegenen Wald. Erst dort zieht er seinen Mantel aus. Es ist tatsächlich Legolas. Er dreht seinen Blick weck und sieht verträumt in die Ferne. >> Woran denkst du? << >> An unsere Heimat! Ich vermisse unsere Wälder. << >> Warum hast du mich geholt? << >> Ich wollte dich noch sprechen bevor die anderen dich ausfragen und mit dir schimpfen, weil du gestern nicht kamst. << >> Was möchtest du den mit mir reden? << >> Ich habe mir Sorgen um dich gemacht! Und das was ich zuhause gesagt habe nehme ich zurück! << >> Was hast du denn gesagt? << >> Du weißt es nicht mehr? Das ist gut. Dann ist alles in Ordnung. Komm ich bringe dich zu den anderen. << Verwirrt laufe ich hinter ihm her.

Kommentarfunktion ohne das RPG / FF / Quiz

Kommentare autorenew