x

Achtung! Dies ist nur ein Teil einer Fortsetzungsgeschichte. Andere Teile dieser Geschichte

Springe zu den Kommentaren

Plötzlich in Mittelerde •4•

In dieser Fanfiction geht es um Laike. Sie lebt ein unbeschwertes Leben mit ihrer Mutter und ihrem Pferd. Doch als sie in Mittelerde aufwacht, verändert sich ihr Leben schlagartig.
Dies ist der vierte Teil. Fortsetzung wird folgen.

1
Es klopfte an der Tür. "Herein!", rief ich und Naeril betrat mein Zimmer. "Arwen teilte mir mit das Elrond euch sprechen wolle, ich soll euch ein wenig helfen.", erzählt sie, ich nicke, stehe auf und gehe ins Badezimmer, als ich das Badezimmer wieder verlasse hat Naeril bereits ein Kleid herausgesucht. Ein paar Minuten später stehe ich fertig vor einem Spiegel und betrachte mich, ich habe ein rotes Kleid mit einem blau Farbverlauf an und meine Haare sind aufwendig nach oben gesteckt. Sie begleitet mich noch zu Elrond und lässt uns dann allein. "Arwen sagte mir ihr wärt eine gute Kämpferin, reiten könnt ihr ebenfalls und doch seid ihr aus einer anderen Welt. Ihr habt euch noch nicht vorgestellt. Wie heißt ihr?", fragte er mich. "Mein Name ist Laike", sage ich wahrheitsgemäß. "Gandalf sagt ihr wärt die, die zwischen den Welten wandelt", redet er weiter. "Ja das stimmt!", gebe ich zu, ich mag diesen Titel nicht. "Nun denn Laike, die die zwischen den Welten wandelt. In fünf Tagen wird hier ein Rat stattfinden, wir werden uns über den Ring und das Schicksal Mittelerdes besprechen. Werdet ihr an diesem Rat teilnehmen?", fragte er mich und meine Augen fingen an zu leuchten. "Na aber klar doch!", rief ich aus und Elrond schien amüsiert über diese Entschlossenheit und meine Abenteuerlust. "Ich bin mir bewusst das ihr wissen wollt warum ihr hier in Mittelerde seid, habe ich recht?", forschte er nach. "Ja ihr habt recht. Könnt ihr mir meine Fragen beantworten?", fragte nun ich. "Ich denke ihr seid hergeschickt worden um eine Aufgabe zu erfüllen..." Ich unterbrach ihn:"Doch was das für eine Aufgabe ist wisst ihr selber nicht." " Genau so ist es. Ich glaube die Herrin Galadriel könnte euch eher weiterhelfen als ich. Es ist schon spät. Wollt ihr mit uns zu Abend essen?", fragte er mich. "Es wäre mir eine Ehre.", antwortete ich und wir gingen gemeinsam los zum Esssaal. Beim Essen saß ich neben Arwen und wir unterhielten uns über verschiedenste Dinge. Die nächsten vier Tage waren langweilig und ich saß meistens in den Gärten und zeichnete. Am vierten Tag meines Wartens kamen die Hobbits und Streicher in Bruchtal an, ich fiel den Hobbits um die Hälse. "Es war so langweilig und still ohne euch!", sagte ich zu ihnen. "Wir haben dich auch vermisst!", riefen alle drei gleichzeitig. "Wie geht es Frodo?", wurde ich von Sam gefragt. "Frag ihn das doch selbst.", ich trat zur Seite und gab den Blick auf den Hobbit frei, die vier fielen sich lachend in die Arme und ich musste auch lachen. In dieser Nacht hatte ich wieder diesen Traum mit dem Mann und Nimloth, als ich erwachte war es bereits kurz nach Sonnenaufgang. Naeril kam gerade aus dem Badezimmer. "Ich habe euch ein Bad vorbereitet. Wollt ihr wieder das rote Kleid anziehen?", fragte sie mich, ich bejahte und ging ins Badezimmer um mich frisch zu machen. Als ich das Badezimmer verliess stand Naeril schon mit dem Kleid bereit und half mir wieder es anzuziehen, sie steckte mir wieder die Haare hoch und legte mir noch eine Kette um. Ich ging gemeinsam mit Elrond zum Rat, dort angekommen wies er auf einen Stuhl neben Aragorn und ich setzte mich.

Kommentarfunktion ohne das RPG / FF / Quiz

Kommentare autorenew