x
Springe zu den Kommentaren

Grüße mich.

    1
    Erst wünschen sie dir dir Hölle,
    Dann geben sie dir denn Tritt,
    Und siehe da;
    Zerbrochene Scherben des Herzens liegen auf den Boden.
    Du willst schreien,
    Bist wütend und dennoch...
    Es ist dir gleichgültig,
    Sollen sie ihre Spielchen treiben,
    Du bist im Recht,
    Sprichst im Namen der Liebe,
    Im Namen der Freiheit und Gerechtigkeit.
    Sie wollen dich erwürgen,
    Erstechen,
    Mit bloßen Worten,
    Händen.
    Das Handeln ist irrelevant, sie werden sich nicht ändern.
    "Die Einheit muss sich erst noch finden", wie man sagt.
    Finde die Einheit,
    Und vergesse die Grausamen.
    Zusammen seid Ihr eine starke Einheit,
    Vereint ein gewaltiger Tsunami,
    Der über das Unrecht hereinbricht.
    Du, ich, sie — wo liegt der Unterschied?
    Höre was dein Feind sagt,
    Doch nimm nichts zu Herzen,
    Es sind belanglose Worte,
    Von Hass geschliffen und von der Armseligkeit entstanden.
    Heb' die Schilder!
    Steh zu deiner Meinung,
    Auch wenn du alleine dort stehst!
    Kämpfe um jedes Wort,
    Doch spare deinen Atem,
    Beim unnötigen Gespräch,
    Mit denen Menschen,
    Die nur wissen, wie man hasst und verachtet.
    Ich sage lerne,
    Lerne, dass du nicht alles ändern kannst,
    Aber da wo du etwas ändern kannst,
    Dort änder das, was dich frustriert.
    Ich sage, lerne,
    Dass nicht alle deine Sprache sprechen werden, dass du auf Menschen triffst,
    Die dich töten wollen, deinen Glauben, deine Meinung.
    Doch bleib' du.
    Die Einheit braucht dich, so wie du bist und deine Meinung.
    Für die Du kämpfst.
    Mag es hart sein und frustrierend,
    Denk' an das glorreiche Ziel,
    Lerne zu lieben, leben, lachen,
    Und verlerne es nie.






Kommentarfunktion ohne das RPG / FF / Quiz

Kommentare autorenew