x
Springe zu den Kommentaren

Zwischen der Realität [Geschichte]

Dies ist eine Geschichte mit Action, Abenteuer und eine liebes Geschichte... Zu dieser Geschichte gibt es sogar ein RPG: Zwischen der Realität [RPG]

    1
    Kapitel 1

    Streng ist das Leben


    In einem herunter gekommenen, aber bewohnbaren Dorf lebte ein Junge. Sein Name war Blaze. Ein recht außergewöhnlicher Name für ein normaler Junge. Morgen graute ihm sein Geburtstag, aber wie immer würde sein Vater dafür kein Verständnis zeigen können. Din einzigen drei Personen die jemals für ihn da waren, waren Ella, Fabian und seine Mutter. Ella war seine Freundin. Er mochte sie weiß aber nie so richtig ob sie ihn mochte, seine Beziehung mit ihr war sehr stressig und kompliziert aber trotzdem zählt Ella zu seinen liebsten Menschen. Fabian dagegen war ein echt guter Kumpel der immer für ihn dar war wenn er mal in Schwierigkeiten steckte. Seine Mutter kannte er nie aber trotzdem wusste er das sie und sein Vater sich gut verstanden... seitdem sie weg war war sein Vater kaltherzig geworden. Deshalb glaubte er nicht, dass er sich jemals für seinen 15 Geburtstag interessieren würde.

    Am Nächsten Tag war es so weit. Er wurde 15. direkt als er aus seinem Hochbett Aufstand klingelte es. Er ging aus seinen Zimmer, das sehr nach Weltall und solchen Kram eingerichtet war, heraus um nach zu schauen wer da vor der Tür steht. Er machte einen kleinen Spalt auf und sah Ella. Ella war ein schwarzhaariges Mädchen mit blauen Augen, einer recht schlanken und sportlichen Figur und Heute trug sie auch noch ein hellblaues Haarband mit einer Schleife in ihren schulterlange Haaren.
    Ella: Hey mein Süßer
    Blaze: Hey Ella meine Schöne wieso heute so gut drauf?
    Ella: Denk doch mal nach...
    Blaze: Kann ich nicht
    Ella hielt ein blaues Geschenk in den Händen was Blazu erst jetzt auffiel
    Ella: Happy Birthday!
    Blaze: Danke... Wenigstens eine hat es nicht vergessen...
    Ella schaute ihn noch mitfühlend an und verabschiedete sich anschließen von ihn da sie weiter musste. Das Geschenk hatte er immer noch in der Hand. Er ging in sein Zimmer und öffnete es.
    Blaze: Was soll das denn sein? Denkt Ella wirklich ich las mich auf sowas ein?
    Blaze hielt ein Bild von ihm und Ella in der Hand. Er war geschockt. Ella war immer angeberisch und wollte immer in Mittelpunkt stehen. Es war für in schwer zu glauben das sie sich für ihn freuen würde. Es wäre eher so, dass sie damit wieder angeben würde wie jedes Jahr. Trotzdem stellte er das Bild vor sein Bett auf dem Nachtschrank. Im nächsten Moment kam sein Vater herein.
    Blaze: D-Dad?... was machst du denn hier?
    Hr. Light: Du kommst zu spät zur Schule
    Blaze: Aber! Heute ist Samstag!
    Hr. Light: Entschuldige mein Sohn. Ich will dir eigentlich nur dein Geschenk bringen.
    Blaze: Nach all den Jahren eingesperrt auf einmal ein Geschenk zum Geburtstag!
    Hr. Light: Danach Bitte ich dich draußen nach Luft zu schnappen und dir diesen Frechen Ton abzugewöhnen!
    Blaze Vater kam zu ihm und gab ihn einen Goldenen Stein. Blaze schaute den Stein an aber er wusste das es eh nur Fake Gold war. Sein Vater zeigte auf die Tür und Blaze ging mit den Stein nach draußen und seine Gedanken wirbelten in seinen Kopf wie wild.
    Warum Interessiert es ihm überhaupt?
    Was soll dieser Stein?
    Warum das alles?
    Warum kann ich nicht normal sein wie alle anderen auch?
    Oder besser gesagt, warum kann ich nicht besonders sein wie alle anderen...

    Er setzte sich traurig an einen Fluss mit extremer Strömung und sah sich den Stein an. Ohne zu zögern warf er ihn anschließend in den Fluss und dein Stein schien verschollen...

    2
    Kapitel 2

    Freund oder Feind?

    Er schaute auf dem Fluss und verfolgte das letzte Leuchten des Steines. Danach dachte er aber wieder an seinen Vater und der Blick wendete sich ab und durch Zufall, oder war es Schicksal?, stand eine Maskierte Person auf der anderen Seite des Flusses. Blaze stand auf und sah ein leuchten unter dem schwarzen Umhang desjenigen. Sein Mund war auch bedeckt von einem schwarzen Mund Tuch das über die Nase gezogen war. Das einzige was man an ihn erkennen konnte waren sein fast schon leuchtenden, blauen Augen.
    Blaze: W-Wer bist du?
    Unbekannt: Warum so ängstlich?
    Blaze: Ich und Angst...
    Blaze hatte einen Recht unglaubwürdig blick. Aufeinmal hob die Person seine Hand. Es war eine sehr blasse, fast schon weiße Hand mit den goldenen Stein in der Hand.
    Blaze: Aber- Aber wie? Ich habe ihn doch weg geworfen?
    Unbekannt: Solche Steine sind weder Gold noch normale Steine.
    Blaze: Ähm? Könntest du mich mal ein bisschen besser aufklären? Ich meine... ich spreche hier mit einer maskierten Person die gerade einen Stein der schon längst weg ist wiedergefunden hat!
    Unbekannt: Aller Anfang ist schwer...
    Blaze: Also Typ...
    Unbekannt: Nenn mich einfach Alex
    Blaze: Ok Alex also ich bin-...
    Alex: Blaze! Das weiß ich schon...
    Blaze: Woher?
    Alex: Nimm den Stein und komm mit!
    Der unbekannte Junge namens Alex warf Blaze den Stein zu. Blaze fing ihn auf und betrachtete ihn. Er war kein bisschen Nass! Er wollte wieder zu Alex etwas sagen doch er war verschwunden. Aufeinmal spürte er etwas von Hinten...
    Blaze: Ahhh! Alex... hast du mich erschreckt!
    Alex: Gewöhn dich lieber dran...
    Alex ging vor und Blaze hinterher. Blaze hatte Millionen von Fragen an Alex...
    Blaze: Also, woher kennst du meinen Namen? Und wo bist du hin als ich den Stein gefunden habe? Wo gehen wir eigentlich hin? Warum zeigst du dich nicht? Wie heißt du mit vollen Namen? Ist Alex nur dein Spitzname? Warum antwortest du mir nicht?
    Alex: Hör auf mich zu nerven und du bekommst deine Antworten! Meine Name ist Alex... kein Nachname, kein zweitnahme, kein nichts! Einfach nur Alex!
    Blaze: Ja ok... dann beantworte mir doch wenigstens wo wir hin gehen...
    Alex: Dorthin
    Er zeigte auf einen uralten Tempel, um genauer zu sein eine Ruine. Alex ging rein und Blaze folgte ihn. Es dauerte etwas bis sich Blaze an die Dunkelheit gewöhnt hatte wärend Alex kein bisschen in der Dunkelheit irrte. Er war anscheinend wie eine Nachtaktive Eule. Sie gingen in eine
    Raum des Tempels wo Alex gezielt auf eine Wand starrte...
    Alex: Wir bleiben hier bis Vollmond!
    Blaze: Das dauert doch ewig! Wir haben gerade mal 20 Uhr!
    Alex: Falls du dich noch daran erinnerst wir haben Heute Vollmond!
    Blaze: Ach ja! Stimmt...
    Ungefähr 2 Stunden warteten sie wärend Blaze brobierte ihn alle Fragen zu stellen die er hatte und so velleicht einen neuen Freund zu gewinnen. Aber Alex war zu misstrauisch und Stur um ihn irgenwas zu erzählen. Als der Vollmond nun am Himmel stand ging Alex zu Blaze und erklärte ihn was er zutuhen hat.
    Alex: Du hältst deinen Stein jetzt ins Mondlicht dann folgst du mir wieder und "Freunde" von mir werden dich erwarten. Sie beantworten dir auch mehr Fragen...
    Blaze: Ok... dann mal los
    Er tat was Alex ihn erklärte und Alex verschwand in der Wand. Ein paar Sekunden später entstand an der Stelle eine Art Portal. Er war erst etwas mulmig zu mute aber dann ging er durch....



    3
    Kapitel 3

    Im Land der Träume

    Blaze schloss seine Augen wären seine Haut durch das Portal ging. Es fühlte sich etwas griebelig an und kitzelte ein wenig. Als er nichts mehr spürte, nurnoch frische Luft, öffnete er seine Augen und schaute sich um. Das Gras auf dem er mit seinen nicht zugebundenen schnürschuhen stand war ein kräftiges Grün. In der ferne vor ihm war eine Klippe mit Kristall farbenen Wasser das hinunter viel. Überall schwirrten unbekannte Wesen, Schmetterlinge und sogar in der Ferne ein paar Drachen herum. Es könnte ein Traum sein, aber das war es nicht!
    Als Blaze nach Alex suchte sah er zwei Mädchen am Rand eines Waldes der nicht weit von dem Portal entfernt war. Das eine der beiden flog einfach ein paar Zentimeter über den Boden und das andere hatte einen kleinen Fuchs an ihrer Seite. Die Mädchen kammen näher.
    Unbekannt (1): Ist das er?
    Unbekannt (2): Ja! Ich bin mir sicher!
    Unbekannt (1): Wirklich?
    Unbekannt (2): Nein... eigentlich gar nicht...
    Blaze: Erklärung?
    Unbekannt (1): Ja! Komm schon Sky! Erklär ihm um was es geht...
    Sky: Nein! Das kannst du machen Melody!
    Melody: Ach, jetzt ist es doch eh egal...
    Blaze: Sky und Melody? Schöne Namen... recht außergewöhnlicher!
    Sky: Bist du zufällig... ähm? Wie hieß er noch gleich?
    Melody: Ähm... Blaze oder nicht?
    Blaze: Wieso kennt jeder meinen Namen?
    Sky tuschelte etwas zu Melody was Blaze nicht ganz verstand, aber das wollte er auch nicht. Er wollte nur checken was hier ab geht. Vor ihm ist einfach das schönste Land der Welt. Das eine Mädchen, Sky, konnte einfach mal fliegen und das andere ist ein totaler Freund der Tiere! Was ist den daran nicht normal? Vor kurzem hat auch noch eine schwarze Gestalt namens Alex mit ihm gesprochen und aufeinmal ist er weg gewesen. So viele Fragen und doch keine Antwort...

    Melody: Wir zeigen ihn als erstes den Wald dann die Wolkenstadt... dann machen wir halt an den Feurigen Hügeln und besuchen Magma mal! Danach können wir zu Serina an den Kristallwassersee!
    Sky: Du planst ja schon richtig! Das finde ich gut... aber wieso zeigen wir ihn nicht einfach noch das Schloss...
    Melody: Das Schloss? Das sieht er doch an der Veranstaltung morgen... die Vorkrönung für unsere Prinzessin...
    Blaze: Wolkenstadt? Feuer dingsda? Schloss? Vorkröhnung? Ähm... ich erwarte immer noch eine kleine Erklärung, wenn selbst Alex mir nicht helfen kann dann doch wenigstens ihr!
    Melody: Welches Element?
    Blaze: Was für ein Element?
    Sky: Planänderung! Wir gehen als erstes zu Serina...
    Für zwei Sekunden verstand Blaze die Welt aber danach wurde ihm klar das er sich nur eingebildet hat das er es verstehen würde. Die Mädchen vorderten ihn auf mitzukommen...

    4

    5

    6

Kommentarfunktion ohne das RPG / FF / Quiz

Kommentare autorenew