x
Springe zu den Kommentaren

Tagebuch eines etwas anderen Teenies-Kurzgeschichte Teil 1

Kleiner Reminder:
Diese Geschichte ist nicht geeignet für Leute, die Probleme mit Suizid haben, oder schnell weinen.
Ich hoffe, es gefällt euch trotzdem, obwohl es eigentlich auch keine Geschichte ist, sondern eher..naja, ein Tagebucheintrag.
Und wenn es dir so geht, wie dem Mädchen in dem Tagebucheintrag,
dann such dir Hilfe! Lass dir helfen, mach nicht den selben Fehler.

    1
    Ich war schon immer etwas anders. Ich bin eher ein Alleingänger, und hasse Teamarbeit. Ich zeichne sehr gerne, und lebe in meiner eigenen kleinen Traumwelt. In der Schule bin ich auch ganz gut. Ich bin eine 2 Schülerin. Ich liebe Tiere, und habe nicht sehr viele Freunde. Naja, ich habe oben erwähnt, dass ich etwas anders bin. Ich bin immer sehr still, und unauffällig im Unterricht. Ich melde mich nur, wenn was gefragt wird, und mache keinen Quatsch. Ich bin so das,, Mobbingopfer" in der Klasse, was keiner mag. Naja, andere Mädchen in meinem Alter, verbringen Stunden damit, zu shoppen, und sich neue z.B Badeanzüge zu kaufen. Mir sind schon 10min zu viel, ich will einfach nur meine Ruhe. Manchmal Frage ich mich, warum ich überhaupt lebe? Es hat doch für mich eh keinen Sinn mehr.. Ich vermute, ich habe Borderline (Symptome), habe Autismus liebe Männer und Frauen, und bin innerlich kaputt, zerstört durch Menschen. Heute Abend, habe ich mich bei einem Gewitter auf meinen Balkon gesetzt, und es Genossen, ich hatte keine Angst, das mich ein Blitz trifft, und selbst wenn, wen interessiert es? Vielleicht ist es ja woher besser, wenn ich tot bin, für alle. Vielleicht hört dann dieser Schmerz, der ganz tief in meinem Inneren verborgen ist, endlich auf.. Ich bin gerade einmal 11... (Stand 2020) Habe noch mein ganzes Leben vor mir, aber was? Was wenn ich es nicht will? Ich meine, die Welt wird immer schlimmer, ich will das gar nicht miterleben. Nach außen wirke ich wie ein nettes glückliches Mädchen, aber wie bin ich eigentlich innerlich? Wie fühle ich mich? Niemand fragt mich das, oder wie es mir geht. Ich antworte immer nur oberflächlich, weil es eh keinen Interessiert.. Die Leute behandeln mich wie Dreck, und ich fühle mich, als könne ich mit keiner Person darüber reden. Ich fühle mich, als würde man mir die Luft zum Atmen abschnüren. Mir ist Mal was paranormales passiert, ich habe es meiner Mutter erzählt, sie glaubte mir nicht, warum sollte sie mir jetzt glauben? Warum? Sie würde mich eh nicht verstehen.. Meine Augen sind sehr schlecht, ich habe eine Brille, in der Grundschule (4 Klasse) habe ich schon bemerkt, dass etwas mit meinen Augen nicht stimmt, sie hat mir nicht geglaubt. Meine eigene Mutter. Ich fühle mich, wie ein billiger Platzhalter. Wenn meine,, Freunde" keinen zum Treffen haben, muss ich herhalten, ich bin nur die 2 Wahl. Wen würde es interessieren, wenn ich tod sein würde? Meine Mutter? Sie wäre mich dann los. Es wäre besser für sie. Ich bin doch eh nur eine Last. Für alle. Ich Kapsel mich immer weiter ab, von den Menschen. Ich will einfach nur allein sein. Wieso versteht das keiner? Sind meine Gefühle so unwichtig, dass man sie übersieht? Wieso versteht mich keiner? Wieso versteht man meine Gefühle nicht? Alle trampeln nur darauf Rum. Alle glauben, ich wäre witzig, mutig, klug und hart drauf. Ich sage immer,, Harte Schale, weicher Kern" die Leute lachen nur, und glauben mir nicht. Ich bin immer selbstironisch, und sage sowas wie:,, Ich würde am liebsten gerade im Meer schwimmen.. und mich dann ertränken gehen" alle lachen nur über meinen,, Witz", dabei war das ein Hilfeschrei.. Ein Hilfeschrei aus Verzweiflung. Ich kann mit niemandem darüber reden, nicht direkt, mir würde doch eh keiner glauben. Niemand versteht meine,, Botschaften". Ich spiele andauernd mit meinen Haaren, das ist auch eine Botschaft.. Meine Haare fühlen sich wie ein Strick, das ist genau das was ich brauche.. Andere lachen darüber, wie immer.. Ich komme aber schon klar, ist in Ordnung, dann hilft mir eben keiner. Ich regel meine Dinge seit Jahren selbst, und für mich, das bekomme ich auch hin. Und wenn nicht, dann zerbreche ich daran. Wenn das nicht schon passiert ist.. ich rede manchmal mit meinem Mitschüler,.. Er sagte, er verteidigt mich.. weil er das Gefühl kennt, gemobbt zu werden. Ich sagte ja, in meiner Klasse bin ich das Mobbingopfer. Wieso fällt meinem Eltern das nicht auf? Ist mein falsches Lächeln so perfekt? Ist meine,, fröhliche Art" so glaubwürdig? Muss ihnen nicht auffallen, dass mit ihrer,, kleinen Prinzessin" etwas nicht stimmt? Und meine Lehrer... Ich bin bei meinen Lehrern beliebt, aber bei meinen Mitschülern?.. Meinen Lehrern fällt ebenfalls nichts auf. Manchmal habe ich Suizid-Gedanken, werde sie zwar wahrscheinlich nie umsetzen, aber ist doch gut, sie für den Fall der Fälle zu haben.. Manchmal habe ich das Gefühl, meine Mitschüler sind so schlimm, dass ich am liebsten sterben würde. Ich bin in der Klasse Mal über einen Ranzen gestolpert, keiner hat mir geholfen, alle haben nur gelacht. Wahrscheinlich haben sie sich gedacht:,, Schade, hätte Sie sich nicht ernsthaft verletzen können?" Mein Mitschüler hat auch eine gute Maske, die er aufbehält. Er wurde früher in der Schule wegen seiner Größe gemobbt, und sogar geschlagen. Solange hier keiner was davon weiß, ist er beliebt. Was wäre, wenn jemand es wüsste? Er würde wahrscheinlich wieder gemobbt werden. Und ich? Ich würde ihn verteidigen, ich meine, was hab ich schon zu verlieren? Ich weiß, ich darf so nicht denken.. ich kann froh sein, dass ich lebe, und,, gesund" bin. Man sollte schätzen was man hat, aber dieses erbärmliche Leben kann man nicht schätzen. Wie denn auch? Wenn ich doch wenigstens einen Sinn zum Leben hätte.. Irgendwas.. Ich frage mich, warum Depressionen Depressionen heißen. Wer hat ihnen diesen Namen gegeben? So viele bekannte, kluge Künstler gehen daran kaputt. Britney Spears, Billie Eilish,... Das ist doch nicht fair? Warum sie? Dieser Druck.. ich kann sie verstehen. Diese klugen Köpfe, nehmen sich irgendwann das Leben.. Ich fühle auch so einen Druck in mir, den ich nicht loslasse bzw nicht loslassen kann. Ich würde am liebsten einfach direkt losschreien. Ich spüre auch so einen Drang, einfach von Zuhause wegzurennen. Oder mir eben das Leben zu nehmen. Vielleicht finde ich dann endlich meinen inneren Frieden, den ich mir so sehr wünsche, und vergeblich danach suche. Es ist..einfach nur so ungerecht, dass man mich am Leben lässt, obwohl ich mir nichts sehnlicher wünsche, als tot zu sein. Einfach frei. Keine Sorgen, kein Kummer und auch kein Schmerz mehr, nie wieder.

Kommentarfunktion ohne das RPG / FF / Quiz

Kommentare autorenew