x
Springe zu den Kommentaren

Ich kämpfe...

Ihr müsst sie euch nicht durchlesen! Diese Geschichte ist nicht passiert aber beschreibt in manchen Situationen meine Gefühle...

    1
    Personenüberblick:
    ☆Ich...(Hauptperson, Name wird nicht genannt)
    ☆Mom(ist die Bezugsperson von Ich, eine perfekte Person die immer möchte das es allen gut geht und alle glücklich sind)
    ☆Marcel(der große Bruder von ich)
    ☆Lucas(der kleine Bruder von ich)
    ☆Marc(der Vater von ich, Reich, hat nicht so ein gutes Verhältnis zu ich )
    ☆Caro(beste Freundin von ich)
    ☆Jacob (bester Freund von Ich)
    ☆Max(erfährst du später...)
    ☆()
    ☆()
    ☆()



    Ich falle... Ich sehe alles an mir vorbei ziehen und doch bin ich im Nichts. Es fühlt sich an als ob ich fallen würde, und doch schwebe ich im Nichts. Aber ich falle gar nicht! Oder doch? Ich weiß es nicht... Es gibt so viele Fragen, aber eine wichtige! Werde ich kämpfen? Ich weiß es nicht....

    2
    Traum...
    Ich schreckte auf, und fand mich in meinem Bett wieder. Ich atmete durch. Es war nur ein Traum, beruhig dich! ich zog mich um und ging nach unten. Auf der Treppe fiel mir auf das heute der erste Tag der Sommerferien war.6 Wochen Spaß und keine Schule! Da wusste ich noch nicht was auf mich zu kommt...
    In der Küche war Mom gerade damit beschäftigt mein Müsli fertig zumachen als ich nach unten kam. Als sie mich bemerkte lächelte sie. Genau das Lächeln was ich so liebe! Sie kam auf mich zu und küsste mich sanft auf die Stirn.,, Heute Abend machen wir es uns so richtig gemütlich! Marcel ist mit Kumpels feiern und Lucas mit Marc bei einer Game-ausstellung." Sie lächelte.,, Du musst heute arbeiten, oder?" Ich schaute sie enttäuscht an.,, Ja süße aber heute Abend kuscheln wir uns aufs Sofa, gucken unseren Lieblingsfilm zum 6. Mal und ich kauf auf dem Rückweg Chips und Popcorn ein, Ok?" Ich nickte und lächelte. Als ich mein Müsli esse freute ich mich auf den Abend, der Traum war schon fast verdrängt. Da wusste ich ja noch nicht was passieren würde....In dem Moment rief Marcel aus dem Wohnzimmer:,, Mom, wo ist die Cola?" Mom lächelt entschuldigend und geht ins Wohnzimmer.

    3
    Ungewissheit.....

    Ich dachte nicht weiter über meinen seltsamen Traum nach. Es klingelte und ich ging zur Tür. Als ich im Flur stand könnte ich die Jacke der Person erkennen. Und erkannte sie sofort wieder. Auf Socken schlitterte ich über die Fliesen um die Tür zu öffnen. Eine aufgereckt Caro sprang mir in die Arme. Ich drückte sie. Hinter ihr stand Jacob. Er lachte. Da mussten auch Caro und ich lachen. Marcel kam aus dem Wohnzimmer und verdrehte die Augen.Als er an mir vorbei ging, strubbelte er mir durch die Haare und lachte.,, Ey!" gab ich mit lautem Protest von mir. Caro und Jacob lachten noch lauter. Als Marcel hinter sich die Tür zuzog gingen wir nach oben um vielleicht noch irgendwas meiner Haare zu retten. Dann sagte mir Caro warum die beiden so überstürzt hier waren. Caro grinste mich an:,, Ich habe Max gesehen. Und ihn dann wegen dem Fest in einem Monat gefragt!"Ich schaute sie an:,, Und was ist jetzt so toll daran?" Die zog eine Augenbraue hoch.,, Ich habe ihn gefragt ob er schon eine Begleitung hat und er meinte Nein und ich habe ihm dann gesagt das du auch noch keine hast..." diesmal hob ich die Augenbraue.,, Oh Mein Gott! Ein Junge." Mein sarkastischer Tonfall war nicht zu überhören. Dann rief Mom von unten,, Tschüß ich geh jetzt zur Arbeit!" Ich rannte zur Treppe,, Chiao Mom!" Lucas antwortete nur mit einem grummeln. Die Tür fiel hinter ihr ins Schloss. Da die mit etwas ein, ich hatte vergessen ihr von dem Fest zu sagen. Aber naja das kann ich ja noch heute Abend machen... Also ging ich mit Caro und Jacob wieder in mein Zimmer.

    4
    .

    5
    .

    6
    .

    7
    .

    8
    .

    9
    .

    10
    .

    11
    .

Kommentarfunktion ohne das RPG / FF / Quiz

Kommentare autorenew