x
Springe zu den Kommentaren

Warrior Cats: Efeusee und Unkenfuß

Falls ihr Fernes Echo (Staffel 4, Band 2) gelesen habt, wisst ihr, dass Efeupfote und Unkenfuß sich gut zu verstehen scheinen... als Freunde! Ich habe mir gedacht dass die beiden eigentlich kein schlechtes paar wären- wenn sie im Buch auch einfach nur gut befreundet sind! Es ist so ähnlich wie meine Löwenglut- Heideschweif- Fanfiction.
ich habe für den Anfang die Stelle im Buch abgeschrieben, wo Weißflug sagt das sie zusammen federn und Moos sammeln sollen. Das Kapitel ist jedoch aus Taubenpfotes sicht- aber bei mir aus der von Efeusee!
Wer findet, so wie ich, dass es unbedingt ein Special oder Short Adventure über Efeusee geben sollte?

    1
    (Taubenpfotes Sicht)

    Taubenpfote beobachtete, wie ihre Schwester hinter Unkenfuß und Rosenblatt zum Lagereingang rannte, nicht sicher, ob sie sich Efeupfotes kühles benehmen nur einbildete .
    "Schau dir das mal an!", rief Efeupfote Unkenfuß zu, als sie den Hang erreichte, der zum Seeufer hinabführte. sie nahm Anlauf und schlitterte drei Schwanzlängen weit auf dem Bauch über das weiche Gras abwärts.
    "Du siehst aus wie eine Ente!", prustete Unkenfuß belustigt. Rosenblatt schaute aus schmalen Augen zu. hatte sie Efeupfotes Veränderung auch bemerkt?
    "Also gut." Weißflug musterte das Ufer."Mal sehen, ob wir hier irgendwo Schwanenfedern finden. Nach allem, was sie durchgemacht haben, freuen sich Charly und Mausefell bestimmt über weiche Nester."
    "Und Wurzellicht", fügte Taubenfote hinzu.
    Efeupfote verdrehte die Augen."Ja, Wurzellicht natürlich auch ."
    Weißflug warf ihrer Tochter einen strengen Blick zu."Da du dich mit Unkenfuß so gut zu verstehen scheinst..."
    "so gut auch wieder nicht!" Unkenfuß trat mit vor Verlegenheit gesträubtem Fell von einer Pfote auf die andere.
    "Egal, wie gut ", fuhr Weißflug fort, "Ihr könnt auf jeden Fall zusammen Moos sammeln."
    Efeupfote stupste Unkenfuß mit blitzenden Augen an und weidete sich am Unbehagen des jungen Kriegers. "Komm schon", miaute sie . "machen wir ein wettrennen zum Wasser!"
    Sie flitzte zum Ufer hinunter, Kiesel knirschten, als sie elegant auf dem Steinstrand landete.
    Taubenpfote schnippte mit dem Schwanz. Efeupfote bewegte sich sogar anders!

    EFEUPFOTES SICHT
    Efeupfote war fröhlich zum Ufer gerannt und blieb nur eine halbe Schwanzlänge entfernt vom Wasser stehen . Unkenfuß kam neben ihr zum stehen.
    Seine Augen blitzten, als er Efeupfote ansah. Sie rannte noch ein Stück weiter und wartete bis Unkenfuß auch bei ihr war und Weißflug und die anderen verschwunden waren. Ihr war nicht Taubenpfotes verwirrter fragender Blick entgangen.
    Unkenfuß lief mit steil hochgerecktem Schwanz zum See bis seine Pfoten im Wasser standen.
    "Glaubst du, Mausefell und die anderen nehmen auch nasse Federn?", fragte er Efeupfote und zog mit dem maul ein Bündel nasser weißer Federn aus dem See vor ihm. Die Federn waren fast so lang wie ein Katzenschwanz und bestimmt total weich. Fast schon beneidete Efeupfote die Ältesten und Wurzellicht um ihre neuen Nester. Vorfreude machte sich in ihr breit als sie sich Wurzellichts fröhliches Gesicht und ihre leuchtenden Augen vorstellte wenn sie ihr neues Nest sah. "Wenn es im Wasser federn gibt, dann bestimmt auch an Land!", miaute sie Unkenfuß zu. Der schwarz weiße Kater nickte und kam aus dem See.
    Als er weitergehen wollte, presste sich Efeupfote plötzlich an ihn, ihre dunkelblauen Augen waren schreckensgeweitet.
    "Was ist?", fragte Unkenfuß sie verwirrt
    "Ein Fuchs- da!" Efeupfote klang entsetzt. Angst regte sich in ihr und ihr Magen zog sich zusammen, als sie merkte dass der Fuchs sie gesehen hatte. Mit gierigen Augen kam er knurrend näher geschlichen.
    " Hilfe!", rief Efeupfote, aber das brausen des Windes übertönte ihren verzweifelten Schrei. Schnell rechnete sie ihre Chancen aus: Sie waren zu zweit, ein junger Krieger und eine ebenfalls Junge Schülerin. Stand schlecht.
    >Aber Habichtfrost hat dir Kampftechniken beigebracht!<, sagte sie sich in Gedanken. Die brachten bestimmten auch gegen Füchse etwas.
    Schon stürmte der fuchs auf sie zu, und plötzlich breitete sich ein warmes Gefühl für Unkenfuß in ihr aus, weil er sich schützend vor sie stellte und den Angriff abwehrte. der Fuchs knurrte wütend, als der Krieger ihm mit den krallen über die schnauze fuhr. Unerschrocken ging Unkenfuß einen schritt vor verpasste dem fuchs noch einen schlag. als der fuchs zurück schlug, duckte sich Unkenfuß weg und der schlag ging in leere. der fuchs stürzte vor und verbiss sich in Unkenfuß' Vorderbein. Unkenfuß heulte auf vor schmerz. der fuchs wollte ihn töten, aber gerade als Efeupfote sich auf ihn stürzen wollte, tauchte ein grauer Blitz auf und warf den Fuchs mit einem lauten Kampfschrei um. Efeupfote erkannte ihre Schwester, die ebne Unkenfuß gerettet hatte und Zorn loderte in ihr auf weil Taubenpfote ihr zuvor gekommen war. Unkenfuß rappelte sich auf und Weißflug die jetzt auch da war half ihm und untersuchte ihn kurz dann mischte sie sich mit Rosenblatt
    an ihrer Seite in den Kampf ein. schließlich gab der Fuchs auf und rannte weg.
    erleichtert atmete Efeupfote auf und sah sich zuerst nach Unkenfuß um. Aber der tappte mit leuchtenden Augen an ihr vorbei zu Taubenpfote.
    "Wow, danke, Taubenfote! Du hast mich gerettet."
    "Ich danke dir, Taubenpfote!", rief nun auch Rosenblatt und eilte zu ihnen . sie lehnte sich stützend an ihre Bruder und führte ihn weg. Wut und Hass loderten tief in Efeupfote als sie ihnen am Schluss der Patrouille folgte.
    als sie schlief besuchte sie Habichtfrost.
    "hallo, Habichtfrost", sagte sie als er schließlich kam.
    "Sei gegrüßt, Efeupfote. ich weiß was passiert ist . das muss sehr schlimm sein für dich. aber du darfst nicht aufgeben, Efeupfote. sie ist deine Schwester und darf dir diesen Kater nicht einfach weg nehmen!"
    Er klang liebevoll und seine blauen Augen waren warm und mitfühlend.
    "Ich weiß, aber Unkenfuß findet sie jetzt bestimmt ganz toll!", knurrte Efeupfote wutschäumend. Das durfte einfach nicht sein! Unkenfuß gehörte ihr, nur ihr!
    Habichtfrost hatte ihr Mut gemacht und gesagt sie müssen dranbleiben, wenn sie Unkenfuß nicht an ihre Schwester verlieren wollte. im Lager ging gerade die Sonne auf. Unkenfuß wurde von Häherfeder im Heilerbau versorgt. er hatte früh aufstehen müssen, damit der heiler sich um ihn kümmern konnte. Efeupfote ging zu ihm, um sich nach Unkenfuß zu erkundigen.
    "Wie geht es ihm?", fragte sie Häherfeder besorgt. der graue Tigerkater schien verwundert, weil sie sich so für Unkenfuß interessierte.
    "Ihm geht es wieder besser", sagte er."Aber er bleibt heute noch mal im lager."
    "Okay. Ich danke dir, Häherfeder. grüße ihn von mir, ja?"
    Sie würde dranbleiben. Häherfeder blickte ihr verwundert nach.

    zwei Sonnenaufgänge später döste Efeupfote auf dem Halbfels, als auf einmal Taubenpfote zu ihr kam. kalt sah sie ihr entgegen.
    "Hallo, Efeupfote. wie geht's?"
    "halt dich von Unkenfuß fern!", fauchte sie ihre Schwester an, die Stimme gesenkt. Taubenpfote riss erschrocken die blauen Augen auf und starrte ihre Schwester mir tieftraurige Augen an. "Was?"
    "Du sollst dich gefälligst von Unkenfuß fern halten!"; wiederholte Efeupfote kühl ihre Worte. " Er gehört mir, kapiert? Du kannst ihn dir nicht klauen, auch nicht mit deiner tollen heldenhaften Rettungsaktion!"
    "Aber das will ich ja auch gar nicht!", rief Taubenpfote entsetz aus. "Wie kommst du denn darauf?"
    "Lüg doch nicht! wenn er wieder au den beinen ist, wird er dich sicher anhimmeln, weil du so toll bist!", fauchte Efeupfote und stand auf.
    "nein! Du verstehst das falsch, Efeupfote!"
    "Nein! Du hast mir schon Hummelstreif und Tigerherz weggenommen!", zischte sie. "Unkenfuß kriegst du nicht!"
    "das will ich auch gar nicht! er liebt mich nicht, sondern dich. und er ist mir nur dankbar . und wegen Blumenfall brauchst du für auch keine sorgen zu machen: Wurzelpfote ärgert sie bestimmt nur. Unkenfuß gehört nur dir!" Sie sah Efeusee an.
    "Na gut. danke, Taubenpfote. ich war blind vor Wut und Eifersucht." sie schmiegte sich an ihre Wurfgefährtin und schnurrte liebevoll. wie gut das tat!"



    Einige Monde später
    Efeusee lag ausgestreckt in der warmen Sonne und schaute ihren jungen beim Spielen zu: Nebeljunges war eine kräftige hellgraue Kätzin mit blauen Augen, die sowohl Taubenflug als auch Nebelstern- nach der sie benannt war- ähnlich sah. ihr Bruder Feuerjunges hatte dunkelrotes Fell und waldgrüne Augen. er sah wie eine exakte Miniaturausgabe von Feuerstern aus, nur ohne narben. nach ihm war er auch benannt. dann gab es noch eine Kätzin, Honigjunges, eine gelbbraun- rote Kätzin mit bernsteinfarbenen Augen und einen schwarzen Kater mit silbernen Tigerstreifen und eisblauen Augen namens Brombeerjunges zu Ehren des Anführers.
    Efeusee war glücklich, und Unkenfuß, der neben ihr saß und beim Anblick seiner vier gesunden und starken jungen laut schnurren musste, war es auch. Taubenflug und sie hatten sich vertragen und die Familie war vereint!




    ENDE

Kommentarfunktion ohne das RPG / FF / Quiz

Kommentare autorenew