x

Achtung! Dies ist nur ein Teil einer Fortsetzungsgeschichte. Andere Teile dieser Geschichte

Springe zu den Kommentaren

Schattenmagie 4

    1
    Haneas Sicht
    In der Mitte des Amphitheaters brannte ein grosses Feuer wie immer. Wir Sangen einige Lieder und unterhielten uns während wir Marshmallows brieten und sie verspeisten. Die Flammen waren gross und hell und erleuchteten das gesamte Theater und wärmte uns alle. Jedoch durchbrach Chiron die Glückliche Stimmung der Camper indem er wieder mit dem Huf aufschlug und uns alle zum Verstummen brachte. Jetzt wird es ernst. Ich setzte mich Kerzengerade auf und hörte mir genau an was Chiron nun verkündete. «Nun wie ich schon beim Essen erwähnt habe wurde ich schon Informiert also bitte ich Hanea nach vorne zu mir zu kommen.» Kalter schweiss lief mir den Rücken hinunter. Finn der immer irgendwo in meine Nähe war ergriff wie vorhin beim Essen meine Hand und drückte sie. «Du schaffst das.» flüsterte er mir zu und ich schenkte ihm ein Mutiges Lächeln. Selbstsicher ging ich zu Chiron nach vorne und stellte mich vor die Camper. «Nun Hanea. Ich bitte dich um die Prophezeiung.» Ich hole tief Luft und strafte die Schultern.
    "Sieg und Zauber von Schatten umgeben
    Rotes Wasser vom Himmel regnend
    Dritte Nacht entscheidet über Sieg und Macht
    Von Dunkelheit verschlungen der Göttin`s Tracht."
    Keiner wagte es zu Sprechen. Die Flame änderte ihre Farbe und ich konnte erkennen das Furcht und Unbehagen in der Luft lag. Chiron begann unruhig von einem Bein aufs andere zu stehen. «Nun Gut Camper. Stellen wir unsere Heron zusammen die die Ehre haben diese Prophezeiung zu erfüllen.» Jemand aus der Athene Hütte stand auf «Mit Sieg wird wahrscheinlich Nike und mit Zauber Hekate gemeint.» Zustimmung waberte durch die Menge und begann nach den kleinen Grüppchen Ausschau zu halten die die restlichen Hütten bildeten. Doch bevor sich jemand erheben und freiwillig melden konnte sah ich wie in der Menge etwas zu leuchten begann. Als ich genauer hinschaute sah ich wie einige aus der Hermes Hütte aufsprangen und einen verwirrter Finn freigaben der sich umschaute. Ich erkannte das Zeichen das über seinem Kopf in einem Goldenen Licht aufleuchtete. Ein geflügelter Lorbeerkranz. Endlich entdeckte auch Finn das Zeichen der Nike über sich schweben und sprang vor Freude auf. «Endlich!». Als dieser den Blick auf mich wendet werden seine Atemberaubenden Augen gross und er zeigte auf mich "Du auch!" Nun wandten alle die Blicke auf mich. Als ich über mir Blickte erkannte ich zwei lila schimmernde Fackeln, die sich kreuzten. Ich wandte meinen Blick wieder Chiron zu der niederkniete und die Camper taten es ihm gleich. Nur Finn und ich standen noch als Chiron verkündete. «Seid Willkommen Finn, Sohn der Nike und Hanea Tochter der Hekate!»
    Nach der Anerkennung fühlte ich mich nicht sonderlich besser. Ich spürte keine Macht die durch mich strömte und bestätigte das ich gerade Anerkannt wurde und endlich wusste wer mein Göttlicher Elternteil war. Finn drängelte sich durch die Menge um zu mir nach vorne zu kommen während ihm die halbe Hermes Hütte auf die Schulter Klopfte und ihm zu seiner Anerkennung Gratulierte. Doch niemand kam zu mir oder schaute mich an um sich für mich zu freuen. Es schien als würde ich erneut für keine Menschenseele existieren. Ich liess meinen Blick durch das Theater schweifen und entdeckte Annebeth die mir zunickte und die Daumen hochhielt. Als nächstes erkannte ich Jason und Percy die, als sie meinen Blick sahen, mir zulächelten. Endlich konnte sich Finn aus der Menge lösen und kam auf mich zu. Überraschend schlang er die Arme um mich und drückte mich fest an sich. «Wir haben es geschafft.» flüstert er in mein Ohr und ich erwidere die Umarmung. Chiron unterbrach zum wiederholten Male an diesem Abend die Unruhe und verschaffte sich gehör «Wie schön, dass wir unsere ersten beiden Camper haben die dieser Aufgabe entgegentreten werden. Nun wird ein drittes Mitglied gebraucht.» Ein murmeln zog durch das Theater. «Ich werde mitgehen.» erklang eine Stimme hinter dem grossen Feuer. Ich drehte mich um und sah Nico wie er gerade aus dem Schatten trat und sich neben mich gesellte. «Musstest du so einen auftritt hinlegen?» flüsterte ich ihm zu. «Ich habe ein Image zu verteidigen da gehören solche Auftritte dazu.» gab er kleinlaut zurück. Ich verdrehte nur die Augen und wendete mich Chiron zu. «Was passiert jetzt?» Der Zentaur mustert mich mit seinen warmen braunen Augen. «Ihr werdet euch nun auf die Reise vorbereiten. Rüstungen Reparieren, Waffen schärfen, Proviant einpacken. Leo!» Unter den Campern sprang Leo auf und wedelte mit seiner Hand die in Flammen stand. «Anwesend!» «Wie steht es mit Haneas Rüstung?»
    «So gut wie fertig und abholbreit!»
    «Hervorragend. Fynn du bist ausgerüstet?» fragte Chiron nach und Finn bestätigte es. «Nico…» setzte Chiron an doch dieser Unterbrach ihn «Alles überprüft und kampfbereit.»
    «Dann ist es also entschieden. Hanea, Finn und Nico machen sich auf die Mission.»
    Alle stoben auseinander und ich folgte Leo zur Schmiede. Er blieb erstaunlich ruhig und lief neben mir her bis ich die Stille nicht mehr aushalten konnte. «Wie ist die Herstellung den gelaufen?» eine banale Frage aber sie brachte Leo zum reden «Ja alles verlief gut. Ich hoffe sie wird dir passen sonst werde ich wahrscheinlich noch kleine Änderungen vornehmen müssen.» in der Schmiede angekommen zog ich die Rüstung an. Die Brustplatte schmiegte sich an meinen Oberkörper wie angegossen und die Arm und Schienbeinschutzplatten passten genau auf meine Beine und Arme. «Wow Leo das hast du Wunderbar gemacht. Sie passt wie angegossen.» Ich begutachtete meinen Körper wie er in der Rüstung viel kräftiger und kriegerischer aussah. Leo zog die Riemen etwas straffer und richtete alles noch einmal damit es gut sitzt. «So. Du kannst sie mitnehmen.» «Danke für deine mühe.» «Habe ich doch gern gemacht.» Er half mir noch dabei aus der Rüstung zu kommen und erklärte mir das Richtige an zurren der Lederriemen und packt mir schlussendlich alles in einen Lederbeutel. «Pass auf dich auf chica» wir umarmten uns zum Abschied und ich ging in die Hermes Hütte um meine Sachen in die Hekate Hütte zu bringen.
    Bei Hekate angekommen begrüsste mich die Hüttenälteste die sich als Lou vorstellte. «Willkommen Schwester. Ich habe ein Bett für dich vorbereitet.“ Ich folge ihr in die Hütte. In ihr sind nur zwei Betten. Das von Lou und das andere für mich. Ich lege meinen Beutel mit der Rüstung und meinen wenigen Habseligkeiten darauf und betrachte die Hütte. Nebel waberte an der Decke der Hütte und violettes Licht scheint mysteriös hindurch. Glühwürmchen schwirrten umher und an den Wänden zwischen den ritzen der schwarzen Backsteine wuchs Dunkelgrüner Moos. Es schien als würde der Nebel aus dem Moos nach oben wabern. Am hinteren Ende der Hütte schien ein kleiner Botanischer Garten zu sein. Eine Vielfalt von Kräutern, Blumen und Gräsern Wuchsen in verschiedenen Töpfen und auch an der Wand neben dem Moss quollen jegliche Arten von Pilzen. In Mitten von all den Pflanzen stand ein schwarzer Topf der über einer kalten Feuerstelle stand. Ich wandte mich an Lou «Werden hier auch Tränke gebraut?» Sie kicherte kurz «Ja und wir werden auch andere Zauber üben und anwenden.» «Also könnten wir uns Theoretisch Hexen nennen?» ein erneutes kichern «Ja»

Kommentarfunktion ohne das RPG / FF / Quiz

Kommentare autorenew