x

Achtung! Dies ist nur ein Teil einer Fortsetzungsgeschichte. Andere Teile dieser Geschichte

Springe zu den Kommentaren

Der Junge im Schatten Weihnachtsspezial!

Nachträglich auch von mir an euch alle schöne Weihnachten und einen guten Rutsch ins Neue Jahr!

    1
    Haneas Sicht
    Ich klopfte an der Tür und stemmte meine Hände in die Hüfte als ich wartete. Nichts. Ich klopfte erneut und dieses Mal etwas energischer. «Nico komm schon!» Rief ich gegen die Tür «Das Lagerfeuer beginnt bald!» «Ich habe keine Lust!» kam es genervt aus der Hütte. Ich rollte die Augen und verlagerte mein Gewicht theatralisch auf mein anderes Bein. «Bitte Nico! Es ist Weihnachten! Ich kann die Lieder auch nicht leiden aber es geht ja um das zusammen sein. Die anderen aus Camp Jupiter kommen auch bald an und dann werde ich wohl oder übel auch Hazel damit reinziehen!» Ich hörte ein entnervtes grummeln und kaum eine Sekunde später kam Nico heraus. Er hatte ganz typisch eine schwarze skinny Jeans und einen Schwarzen Kapuzenpullover mit Totenköpfen drauf. Chiron hatte der Schutzschild des Camps so umfunktioniert das es nur für diese Woche den Schnee hindurchlässt damit die Weihnachtsstimmung auch ankommt. Wir stampften zusammen durch den Schnee in Richtung des Lagerfeuers wo auch die anderen zusammen kamen. Heute war die Sitzordnung egal. Jeder konnte wo und mit wem er wollte sitzen. Alle liefen durcheinander und versuchten zu ihren Freunden zu kommen. Ich liess meinen Blick über die Menge schweifen und entdeckte Will er am anderen Ende des Lagerfeuers stand und mit jemand anderem plauderte. Ich ergriff Nicos Hand und zog ihn mit mir. «Komm ich habe Will gesehen!» sagte ich enthusiastisch und zog Nico mit mir «Jetzt stress doch nicht so rum!» quengelte er hinter mir als ich uns durch die Menge manövrierte. «Ich hätte uns auch mit dem Schatten rüberbringen können!» «Nein heute habe ich keine Lust auf schatten Magie.» und wieder ein grummeln. Nach ein paar Ausweichmanövern und kleinen Rangeleien durch die Menge kamen wir schlussendlich bei Will an. «Will!» als er seinen Namen hörte schaute sich Will um. Ich winkte ihm zu und als er mich entdeckte lächelte er mich an. «Hanea! Hast du ihn aus seiner Hölle schleifen können?» Ich grinste schelmisch «Für wen hältst du mich? Zur Not hätte ich meine Geheimwaffe genutzt.» «Was hättest du?» fragte Nico geschockt doch ich zog nur eine Grimasse. Will lachte nur bei unserer kleinen Auseinandersetzung. Nach einer Weile gesellten sich Fynn, Hazel, Frank und Leo zu uns und zusammen plauderten wir noch eine Weile bevor alles begann. Wir sangen Weihnachtslieder erzählten uns Geschichten und Witze, assen Kekse und Marshmallows und genossen die Zeit die wir zusammen verbrachten. «Ich habe noch nie so Weihnachten gefeiert. Der Baum fehlt mir.» sagte ich in die Runde als es etwas leiser wurde. «Es ist ja erst der Abend vor Weihnachten. Der Baum und die Geschenke kommen erst morgen früh nach dem Frühstück.» erklärte mir Fynn der gerade an einem Keks knabberte. Ich schaute geschockt in die Runde «Es gibt Geschenke!» Hazel lachte als sie meine Freude sah. «Ja aber das ist auch erst seit kurzem so. Es gibt für jeden ein Geschenk das er oder sie am Morgen unter dem Baum holen kann.» «Jey!» Ich hüpfte vor Vorfreude auf und ab und die anderen lachten. «Das ist das erste Mal das du Geschenke bekommst oder?» fragte mich Will. Er sass gegenüber von mir und Nico war in seine Arme gekuschelt. «Ja deswegen freue ich mich so.» ich setzte mich wieder in die Runde. Wir unterhielten uns noch lange in die Nacht hinein bis wir zu unseren Hütten zurückkehren mussten.
    Ich ging zusammen mit Fynn zurück zu unserer Hütte und unterhielte uns. «Du bist schon so lange im Camp. Wie war es früher an Weihnachten?» fragte ich. Er schien etwas abwesend doch er lächelte mich an. «Ja es war nicht immer so wie Hazel es gesagt hatte. Früher war es einfach ein Tag wie kein anderer. Man hat trainiert, der Tag verging und die Sache war gegessen. Aber seit die Kriege gegen Kronos und Gaia vorbei sind hat Chiron entschieden das man wenigstens einige Feiertage Feiert.» «Ach so. Dann freust du dich bestimmt auch auf morgen!» Ich schaue zu ihm auf und er lächelt mich warm an. «Ja ich freue mich. Aber auch weil du dabei bist.» Sein letzter Satz liess mein Gesicht in einer nie dagewesenen Hitze explodieren. «Wa… Wirklich?» «Aber Natürlich.» Ich habe noch nie in meinem Leben so bescheuert vor mich her gegrinst das die Erinnerung daran schon fast Peinlich ist aber es freute mich so sehr dies zu hören.
    Der nächst Morgen.
    Als ich merkte das der Schlaf schwand und ich wach wurde prickelte es so in meinem Bauch vor Aufregung das ich Praktisch aus dem Bett sprang und mich so schnell es ging in die Dusche zurückzog um mich fertig zu machen. Ich war die erste die wach war und hatte schnell das Badezimmer beschlagnahmt. (Ich nehme jetzt an das alle Hütten etwas umfunktioniert wurden so wie es Annebeth in: Camp Half-Blood Confidential mal geplant hatte) schnell geduscht und angezogen machte ich mich wieder aus dem Bad und begegnete Fynn der gerade aufgestanden war. «Wow du bist aber in Schuss.» «Was erwartest du von mir, wenn ich mein erstes Weihnachtsgeschenk bekomme!» Er lachte nur und folgt mir hinaus ins Camp bevor der Rest der Hütte aufwachen konnte und es in der Hütte drunter und drüber ging. Wir gingen zum Lagerfeuer wo anscheinend der Weihnachtsbaum stehen sollte sobald alle wach waren und sich irgendwo hingesetzt hatten und begierig auf die Geschenke warteten. Anstelle des Feuers stand ein Riesiger Tannenbaum in der Mitte geschmückt mit allen erdenklichen Kugeln und Schmuckstücken die man sich vorstellen konnte. Von Girlanden über Süßigkeiten und vielem mehr schimmerte der Baum in allen Farben bis alle Camper da waren. «Heroen und Camper frohe Weihnachten!» Chiron war vor den Baum getrabt und begrüsste uns herzlich. «Bald werden von den Dryaden des Waldes und den Satyrn das Frühstück gebracht. Während wir essen und Spass haben kommen bitte immer eine Gruppe von bis zu fünf Campern gleichzeitig nach vorne und holen sich ihr Geschenk. Bitte streitet euch nicht und kommt ohne Rangeleien nach vorne sonst müssen wir nach Hütten vorgehen aber das wäre für heute viel zu streng.» Alle Applaudierten und da kam auch schon das Essen. Sobald die ersten Teller ausgeteilt waren begannen einige Camper nach vorne zu gehen. Erstaunlicher Weise klappte es und alle nahmen sich zeit damit ihre Geschenke entgegen zu nehmen. Es gab sogar eine kurze Zeit in der Niemand vorne stand da alle mit Reden und Essen zu beschäftigt waren. Ich schaute zu Fynn und wir gingen zusammen hinunter um unsere Geschenke zu holen. Zufällig kamen auch Will und Nico aus einer anderen Richtung zum Baum. «Auch da?» fragte ich belustigt und Nico streckte mir die Zunge raus was ich lachend erwiderte. «Aber klar.» Entgegnet Nico und Griff unter den Baum und zog eine Schachtel mit schwarzem Geschenkpapier umwickelt hervor. Es hatte silberne Sternchen darauf und in der Mitte stand sein Name auf Altgriechisch. «Chiron kann es einfach nicht lassen.» er schüttelte den Kopf und begann es auszupacken. Nach ihm nahm Will seines. Es war auch eine Schachtel die jedoch in Gelbes Papier verpackt war und mit Sonnen und Musiknoten bedruckt war. Auch sein Name stand gross in Altgriechisch auf der Vorderseite. «Ich hoffe es ist kein neuer Arztkittel oder so.» Ich musste kichern und griff nun auch unter den Baum. Ich zog eine kleinere Schachtel hervor die in Hellblaues Geschenkpapier eingewickelt ist. Omegas zieren das Papier als Zeichen aller Götter da ich ja noch nicht anerkannt wurde. Fynn holte auch solch ein Packet unter dem Baum und auch wie bei den anderen waren unsere Namen in Altgriechisch auf der Vorderseite angeschrieben. Wir gingen zurück wo wir vorher gegessen hatten und begannen unsere Geschenke auszupacken. Als Fynn den Karton öffnete begann er zu lachen. «Was hast du bekommen» wollte ich wissen. Er griff hinein und zog eine Ukulele heraus. Zuerst versuchte ich ein kichern zu unterdrücke doch ich konnte es nicht halten und begann auch zu lachen. «Wow also damit hätte ich jetzt nicht gerechnet.» «Wer weiss vielleicht ist das ja ein Hinweis.» sagte er und versuchte einen Akkord zu spielen doch dieser ging schief daneben. «Naja, wenn ich es mir Recht überlege…» Wir lachten erneut und nun war ich an der Reihe. Ich öffne den Karton und was ich sehe verschlägt mir den Atem. Mit Zitternden Händen greife ich in die Kiste und hole einen kleinen Bilderrahmen heraus und schaue das Bild darin an. Leider konnte ich es nicht lange ansehen da das Bild vor meinen Augen verschwamm als Tränen in meine Augen schossen. Ich wischte sie schnell aus den Augen und hielt mir den Mund zu um ein Schluchzen zu ersticken. «Hanea was ist los?» Fragte Fynn ganz besorg und als ich ihm kurz das Bild zeigte verstand er. «Ist das dein Vater?» ich konnte nur nicken. Ich wusste nicht warum ich das wusste aber wieso sollte ich ein Bild bekommen das nicht mit mir zu tun haben sollte. Aber auch sonst hätte ich diesen warmen und glücklichen Gesichtsausdruck nie vergessen. Auch wenn er mit den Jahren immer mehr verschwamm erkannte ich dieses Gesicht. Ich betrachtete das Bild ganz genau. Es zeigte meinen Vater wie er mich in den Armen hält als ich noch ein Baby war. Er strahlte in die Kamera und hielt mich ganz Fest in seinen Armen. Er hatte Blondes Haar und strahlende Blaue Augen. Ein sehr Attraktiver Mann. Kein Wunder das sich eine Göttin in ihn verliebte. Ich kuschelte mich in Fynns Arme der mich fest an sich drückte und mit einer Hand über meinen Rücken fuhr. «Das ist das Beste Weihnachtsgeschenk das ich bekommen habe.» konnte ich unter Tränen hervorbringen und drückte Das Bild an mein Herz.

Kommentarfunktion ohne das RPG / FF / Quiz

Kommentare autorenew