x

Achtung! Dies ist nur ein Teil einer Fortsetzungsgeschichte. Andere Teile dieser Geschichte

Springe zu den Kommentaren

Der Spiegel zu meiner Seele (Teil 18)

Sorry, dass dieser Teil verzögert kommt, da habe ich wohl einen Fehler gemacht. Bei mir war das Dokument schon im Ordner "Fertig", obwohl ich ihn noch gar nicht hochgeladen hatte. Gomene!

1
Was ich nun tat, realisierte ich erst viel, viel später. Wie im Rausch nahm ich trunken vor Wut und Kränkung Spiegeltorhüterin aus meinem Extradeck
Was ich nun tat, realisierte ich erst viel, viel später. Wie im Rausch nahm ich trunken vor Wut und Kränkung Spiegeltorhüterin aus meinem Extradeck heraus und hob sie hoch vor meine Augen, sodass ich ihr Bild ganz genau beobachten konnte. „Du hast nicht das Recht, so mit mir zu reden! DU bist nur eine Karte und ICH bin dein Träger, also kann ich mit dir machen, was ich will. Zum Beispiel dich zerreißen, wie ich dir gleich demonstrieren werde!" Mit einem diabolischen Grinsen nahm ich die beiden oberen Ecken zwischen die Finger und übte langsam, aber immer stärker Zug auf sie aus. Immer straffer wurde der Karton, immer mehr sträubte er sich dagegen. Glücklich merkte ich, wie Spiegeltorhüterin Angst bekam (Ich spürte ihre Gefühle). Doch plötzlich hielt ich inne oder besser gesagt meine Finger. Einfach so. Ohne Grund. Wieso? Was war mit mir los? Ich versuchte es noch einmal, doch meine Hände gehorchten schon wieder nicht. Kraftlos ließen sie die Karte los, sodass diese zu Boden vor Yutos Füße segelte. Dieser hatte mich die ganze Zeit bei meinem "Selbstgespräch" ziemlich verwirrt beobachtet und brach nun sein Schweigen. Doch ehe seine Worte meine Ohren erreichten, war ich schon voller Panik und Frust losgestürmt. Zur Tür, in den Flur und dann–irgendwo hin. Ich lief einfach ziellos kreuzquer durch die Gänge, wobei ich mir noch nicht einmal die Mühe machte, nach Wachen Ausschau zu halten. Erst viel später, als ich vollkommen aus der Puste war, hielt ich inne und ließ mich zu Boden sinken. Was war das gerade eben gewesen? Wieso war ich so ausgerastet? Angst überkam mich. Ich hatte Spiegeltorhüterin von mir gestoßen–meine Beschützerin! Hatte ich den Verstand verloren? Doch für Reue war es zu spät. Weder Yuto noch sie würden mir jemals mein unmögliches Verhalten verzeihen können. Warum hatte ich bloß diese Fusionskarten nicht von mir geworfen? Traurig zog ich sie hervor und starrte auf den farbenfrohen Wirbel von Polymerisation. Es war ein chaotischer Sturm–das Symbol der Fusionisten. Chaos–Academia war das Chaos in Person. Und ich hatte sie gegenüber meinem Bruder unbewusst verteidigt. Ich war ein Idiot.
Nein.
Abschaum.
Dreckiger, erbärmlicher Fusionsabschaum.

Kommentarfunktion ohne das RPG / FF / Quiz

Kommentare autorenew