x
Springe zu den Kommentaren

Ninja-Internat

Du kommst auf ein Ninja-Internat und weißt schnell wer zu den guten und wer zu den Bösen gehören.Leider verfolgt dich eine Bande namens Akatsuki da du unentdeckte Kräfte besitzt

1
Name: Nami Alter:16 Aussehen: Braune lange Haare mit Gras grünen Augen. Charakter: Wild, aufmüpfig, Nett, Lustig Freunde: Temari, Ino, Tenten, Narut
Name: Nami
Alter:16
Aussehen: Braune lange Haare mit Gras grünen Augen.
Charakter: Wild, aufmüpfig, Nett, Lustig
Freunde: Temari, Ino, Tenten, Naruto, Obito und Gaara(also das sind so die Haupt Freunde)
Geschwister: einen großen Bruder namens Kaito und zwei kleine Schwestern namens kimiko und Mai.


Meine kleine Schwester Mai umarmte mich stürmisch.
„Und du wirst auch ganz sicher wider zurückkommen?“, fragte Mai mit einer weinerlichen Stimme.
„Ganz bestimmt!“, sagte ich Lächeln.
Mai konnte so süß sein wenn man ihr nicht eins ihrer lieblingsspäelzeuge wegnahm.
„Nami kommst du bitte!“, rief meine Mutter aus dem Flur.
„Jaja ich komm ja schon wenn mich Mai los lässt!“, rief ich zurück.
Und dann stand auch schon mein großer Bruder Kaito im Raum und zerrte Mai von mir runter die im nächsten Augenblick anfing zu weinen.
„Kannst du nicht ein bisschen feinfühliger sein!“, schimpfte ich mit meinem Bruder!
„Das sagt genau die richtige!“, sagte Kaito lachend:
„Und jetzt komm Mom wartet!“
„Ist ja schon gut.“, sagte ich genervt.
Und so ging ich, nachdem ich mich noch einmal ordentlich bei meinen Schwestern verabschiedet hatte, zu meiner Mutter die ungeduldig auf mich und meinen Bruder wartete.
„Da seit ihr ja endlich!“, schimpfte sie mit uns:
„Wie haben nicht den ganzen Tag Zeit und außerdem muss Nami sich noch anmelden!“
„Ja.“, seufzten ich und mein Bruder.
Und so führen wir mit dem Auto los zu meiner neuen Ninja-Schule da ich von der alten rausgeschmissen worden war wegen Sachbeschädigung und Körperverletzung.


Nach ungefähr 2 Stunden waren wir endlich angekommen. Gähnend stieg ich aus dem Auto. Während der Fahrt war ich eingeschlafen und war jetzt ziemlich müde.Meine Mutter holte die Koffer auf dem Gepäck und drehte sich zu mir und meinem Bruder:
„Kaito pass bitte auf deine Schwester auf und Nami stell bitte keine Sachen an!“, die letzten drei Worte sagte die extra betont.
„Ja schon klar Mom.“, sagte ich etwas gereizt.Wie konnte sie denken das ich einfach aus Spaß Sachen zerstören würde oder jemanden verletzten würde.Ok ich geb’s ja zu die letzten paar Male hatte ich es extra gemacht aber nur weil mich meine Klassenkameradin so auf die Palme gebracht hatte das ich ihre Brotbox und ihr Mäppchen zerstört hatte und ihr eine gescheuert habe.Aber ich würde doch nicht aus Spaß Sachen zerstören oder jemanden verletzten.
Meine Mutter drehte sich zu Kaito und sagte:
„Bring sie bitte zu Prinzessin Tsunade!“
Kaito nickte nur und zusammen packten wir unsere Koffer und liefen auf das Schulgebäude zu.Drinnen im Gebäude liefen wir erstmal kreuz und quer durch die Gegend.Man war ich froh das ich Kaito bei mir hatte sonst hätte ich much schon längst verlaufen.Nach einer Zeit blieb Kaito vor einer großen weißen Tür stehen.
„Hier ist es!“, sagte Kaito.
Ich wollte gerade anklopfen doch da packte mich Kaito am Arm und zog mich zurück.
„Pass auf was du zu Prinzessin Tsunade sagst Schwesterchen sie kann echt schnell ausflippen!“, sagte er ernst.
Ich grinste ihn spöttisch an.Hatte er erwarte Angst.
„Ach mach dir um mich keine Sorgen!“, gab ich spöttisch zurück uns klopfte an die weiße Tür.
Nach ein paar Sekunden öffnete eine schwarzhaarige Frau die Tür.
„Bist du Nami Akemiso?“, fragte dir Frau.
„Äh ja!“, antwortete ich etwas verwirrt.
Warum sollte ich mich vor dieser Frau in acht nehmen, ich fand sie sehr höflich.
Ich trat in den Raum ein und die schwarzhaarige zeigte auf eine braune Ebenholz Tür die am anderen Ende des Raumes stand.
„Dort geht es zu Prinzessin Tsunade!“, wies sie mich an.
Ah also war das gar nicht Tsunade.Ich nickte der Frau dankbar zu und öffnete vorsichtig die Tür.Drinnen stand ein großer Schreibtisch der mit sehr viel Papierkram zu gemüllt war und an dem eine große, schlanke blonde Frau saß.Sie sah auf.
„Ah du bist bestimmt Nami Akemiso!“
Ich nickte und sie sprach weiter:
„Du kommst in die Klasse 8c Raum 205...und du schläfst im Zimmer 4A.Deine Mitbewohner sind Temari, Obito und Gaara.Tobirama wird sich auf dein Zimmer bringen und dir anschließend das Gebäude zeigen!“
Genau in dem Moment als die das sagte Draht ein Junge ins Zimmer.Er war vielleicht 1 Jahr älter als ich hatte weiße Haare und rote Augen.
„Komm ich zu spät?“, fragte der Junge der wohl Tobirama hieß.
Tsunade schüttelte den Kopf:
„Du kommst genau richtig!“,
Sie sah mich an gab mir einen Schlüssel und bedeutete mir und Tobirama zu gehen.Draußen atmete Tobirama erleichtert auf dann drehte er sich zu mir ins sagte:
„Ich bin Tobirama Senju und du bist Nami oder?“
Ich nickte knapp.
„Gut dann Werde ich dir mal dein Zimmer zeigen!“, sagte Tobirama und lief los.
Während wir dir die Gänge liefen sprachen wir kein Wort miteinander und ich war froh als wir endlich vor einer großen schwarzen Tür stehen blieben.
„Hier ist deine Wohnung!“, sagte Tobirama.
„Danke das du mich hingebracht hast...wir werden uns bestimmt wieder sehen!“, sagte ich schnell da ich endlich mein neues Haus sehen wollte.
„Aber ich muss dich doch noch rumführen!“, sagte Tobirama etwas erstaunt.
„Mist!“, dachte ich mir und lief mir schnell eine Ausrede einfallen:
„Ich bin noch sehr müde von der her Reise und wollte mich ein bisschen hinlegen!“, log ich schnell.
Zum Glück hatte Tobirama nichts bemerkt und nickte bloß.Ich drehte mich schnell um und schloss die schwarze Tür auf, verabschiedete mich von Tobirama und schloss die Tür hinter mir.Puh endlich war ich diesem unangenehmen schweigen entkommen.
„Hallo?“, hörte ich mir unbekannte Stimme aus einem Zimmer rufen.
„Äh hallo ich bin neu hier sry wenn ich einfach hier rein platze!“, rief ich schnell zurück.
Dann hörte ich jemanden näher kommen und schon stand ein großes blondes Mädchen mit vier Zöpfen vor mir.
„Ach so hallo.“, sagte das Mädchen freundlich:
„Ich bin Temari und du musst dann Nami sei richtig?“
„Mmm...!“, brummte ich.
„Gut dann komm ich Zeit dir dein Zimmer und wenn du möchtest für ich dich in der Schule rum!“, sagte das Mädchen das wohl Temari hieß.
„Ja liebend gern!“, sagte ich erfreut:
„Aber konnten wir aufpassen das wir nicht diesem Tobirama begegnen?“
Temari sah mich verdutzt an:
„Warum das denn?“
„Naja eigentlich sollte er mich ja rumführen aber ich habe ihm gesagt das ich mich ein bisschen ausruhen möchte von der Reise!“, sagte ich etwas schüchtern.
Temari fing an zu lachen:
„Du brauchst dich echt nicht vor ihm zu verstecken! Er ist ein schlaues Köpfchen und hat bestimmt sofort bemerkt das du weg möchtest!“, sagte sie immer noch lachend.
Verdutzt sah ich sie an.Na toll.Super hinbekommen Nami.
„Ist aber kein Problem! Wenn man weg möchte und sich nicht wohl fühlt sollte man nur gehen!“, redete Temari weiter:
„Und jetzt komm ich zeig dir dein Zimmer!“
Und so drehte sich Temari um und lief los und ich folgte ihr immer noch verdutzt.


Nachdem sie mich auf mein Zimmer gebracht hatte, das ich mir übrigens mit Temari teilte.Zeigte sie mir die Schule.Sie war echt riesig und ich wusste gleich das ich mich verlaufen würde wenn ich alleine laufen würde.
„Schau mal das dadrüber ist Gaara mein Bruder!“, sagte Temari.
Ich schaute in die Richtung in die sie zeigte.Dort stand ein Junge mit roten Haaren und traurig Türkisen Augen.Als Gaara uns bemerkte lief er zu uns.

Kommentarfunktion ohne das RPG / FF / Quiz

Kommentare autorenew