x
Springe zu den Kommentaren

Madara Lovestory

Du geht es in der Zeit zurück als nicht Madara und Haschirama lebten.Dort findest du einen Platz an Madaras Seite...wenn nicht gewollt

1
Name: Aiko kobayashi Alter: 22 Aussehen: Braune leicht gelockte Haare mit grün grauen Augen. Rang: Johnin Gabe: Ein Feuerdemon wohnt in ihr Clan: / C
Name: Aiko kobayashi
Alter: 22
Aussehen: Braune leicht gelockte Haare mit grün grauen Augen.
Rang: Johnin
Gabe: Ein Feuerdemon wohnt in ihr
Clan: /
Charakter: Ruhig, nett, humorvoll, manchmal Abenteuer lustig
Vergangenheit: Ich lebte mit meinen Eltern in einer kleinen Dorf namens Fou.Eines Tages, als ich 6 war, wurde es angegriffen.Meine Eltern wollten kämpfen und schickten mich aus dem Dorf in einen Wald.Nach dem Angriff ging ich wieder in das Dorf(das komplett zerstört worden wäre und suchte meine Eltern.Nach zwei Tagen fand ich ihre Leichen unter den Trümmern von unserem Dorf.Weinen brach ich vor innen zusammen.Dann fiel mir ein was jetzt meine Mutter zu mir sagen würde:
,, Las dich nicht runterkriegen Siege nach vorn!“
Und das tat ich auch.Ich lief los in den Wald in der Hoffnung jemanden zu treffen oder in ein anderes Dorf zu gelangen.Nach drei Tagen irrte ich immer noch ziellos umher.Mein Magen knurrte und meine Kehle ist wie ausgedörrt.Langsam wird mir schwarz vor Augen und ich werde ohnmächtig.


Ich wache auf und das erste was mir durch den Kopf geht das ich nicht sterben darf.Plötzlich fällt mir auf das ich in einem Bett liege.Langsam öffne ich meine Augen und blinzle der Sonne entgegen.Wo war ich.Lebte ich oder war es das Jenseits? Plötzlich öffnete sich eine Tür und ich erkanntest einen Jungen mit braunen kurzen Haaren.
,, Wie geht es dir?“, fragte er mich.
,, Ich...ich glaube ganz gut“, sagte ich zögernd.
Der Junge sah nicht viel älter als ich aus.Vielleicht 8.Aber er hatte schon eine solche Ausstrahlung. Wahnsinn!
,, Ich hab mich noch gar nicht vorgestellt“, sagte der Junge plötzlich:
,, Ich heiße Haschirama senju und du?“
Ich betrachtete ihn kurz misstrauisch und sagte dann:
,, Aiko...Aiko kobayashi“.
,, Willkommen Aiko“, sagte Haschirama freundlich.
Ich lächelte ihm schüchtern zu.
,, Du brauchst keine Angst zu habe....du bist in Sicherheit!“, sagte er:
,, Aber jetzt ruh dich noch ein bisschen aus du siehst noch sehr müde aus!“
Ich nickte und so ging Haschirama aus dem Zimmer.Sofort als er draußen war wankte ich aus dem Bett und sag mich um.Ich lag in einem kleinen Raum mit weißen Wänden, einem Bett(Wo ich drauf lag) einem Stuhl mit Tisch und einer begehbaren Terrasse.Ich wollte die Tür zur Terrasse öffnen doch enttäuscht stellte ich fest das sie verschlossen war.Da ich wirklich noch sehr müde war legte ich mich wieder hin und im nächsten Augenblick war ich auch schon eingeschlafen.


(Mit 13 Jahren)
Ich zog mein Schwert und stürzte mich auf den Ushia.Der wiederum bemerkte mich zu spät in viel Tod um.Schnell widmete ich mich dem nächsten.Ich trug einen verbitterten Kampf aus.Ich und mein Gegner hatten uns viele Wunden zugefügt.Doch ich schaffte es in mit meiner besonderen Gabe des Feuers zu besiegen. Keuchend viel ich auf den Boden.Ich konnte mich nicht mehr bewegen.Schon seit zwei Tagen stand ich auf dem Schlachtfeld.Es ging Ushia gegen Senju.Ich spürte wie mir heißes Blut aus dem Bauch floss.Es müsste eine tiefe wunde sein.Doch ich hatte keine Kraft mehr um aufzustehen.Und so wurde mir schwarz vor Augen.


(Mit 18 Jahren)
Endlich war dieser endlose Kampf zwischen Ushia und Senju vorbei.Haschirama und Madara gründeten ein Dorf namens Konoha und Haschirama wurde der 1. Hokage.Die Kinder mussten nicht mehr in einen Kampf gehen sondern besuchten eine Schule für Ninja Ausbildung.So entstanden fünf große reiche(Feuerreich, Windreich, Donnerreich, Wasserreich und das Erdreich).Ich lebte glücklich in einem Kleinen Haus am Rande des Dorfes.Außerdem war ich die Teamführerin eines Dreier Teams mit zwei Jungs namens Riku und Kaito und einem Mädchen namens Aoi.Sie trainierten hart da sie große Ziele hatte.Aoi wollte die erste weibliche Hokage sein und Kaito und Riku wollten der Anbueinheit beitreten.Jeden Tag (außer am Wochenende) traf ich mich mit meinem Team um 16:00 Uhr am Trainingsplatz.Durch dieses hatte Training schafften sie es Chunin zu werden und später auch Johnin.


(Gegenwart)
Ich lief dir die Gassen von Konoha.Es war schon spät Abend als ich auf madara frag der gedankenverloren in den Himmel starte.Ich begrüßte ihn und er bot mir an das wir zusammen einen Spaziergang machen.Ich nickte und so liefen wir schweigend nebeneinander her.Es war kein unangenehmes schweigen sondern ein schweigen das ich bei madara liebte.Nach einer Zeit fingen wir ein Gespräch über Konoha an.Er fragte mich ob ich den Frieden genieße oder ob ich das kämpfen vermisste.Ich antwortete das ich froh war das sich alle nicht mehr bekämpfen aber der Kampf mir schon fehlte.Auf diese Antwort nickte er nur kurz und dann trat wider eine Stille ein.Nach einer knappen Stunde die ich mit ihm gelaufen war sagte ich ihm das ich müde war und so lief ich zu meinem Haus.Als ich endlich angekommen war lies ich mich auf einen Küchenstuhl nieder.Man was für ein anstrengender Tag.Ich hatte heute fast drei Stunden mit Aoi trainiert und danach musste ich noch ein paar kleinere Mission der Klasse D und C ausgeführt.Ich schaute auf die Uhr halb zwölf.Also ging ich auf mein Zimmer und zog mir ein Hemd mit Boxer Shorts an und legte mich ins Bett.Nach ein paar Minuten schlief ich auch schon ein.


Meine Wecker klingelte.Blödes Ding.Ich nahm ihn und schmiss ihn gegen die Wand wo er in viele kleine Einzelteile zersprang.Ich stöhnte auf.Warum hatte ich das nur getan.Das wäre dann der zweite Wecker in dieser Woche.Wütend auf mich selbst stieg ich aus dem Bett und zog mich an.Dann hin ich in die Küche und bereitete mir mein Müsli vor.Ich wollte gerade anfangen zu essen als es an der Tür klopfte.Genervt stand ich auf und öffnete die Tür.Zu meiner Überraschung stand Madara in seiner Kampfrüstung vor mir.
„Was ist los?“, fragte ich.
„Wir haben eine Mission zusammen!“, sagte er ausdruckslos:
,, Wir sollen eine Bande von Dieben und Räubern festnehmen und nach Konoha bringen....wir gehen in einer halben Stunde los also beeil dich.
Verdutzt blieb ich an der Tür stehen.Seit wann bekam Madara Mission und noch dazu mit MIR?
Schnell machte ich mich fertig und war dann pünktlich am Tor. Dort stand Madara schon und wartete auf mich.Ich lief schnell zu ihm und zusammen liefen wir los.

Ich stöhnte auf.Schon seit drei einhalb Stunden irrten wir umher.Madara drehte sich zu dir.
„Brauchst du eine Pause?“, fragte er.
„Ne geht schon.“, log ich.
Ich wollte vor ihm nicht wie ein Schwächling aussehen.Das wäre ja peinlich....warum wäre das peinlich.Warum wollte ich Madara nicht enttäuschen? Mochte ich ihn so sehr? Nein nein und noch einmals Nein! Warum dachte ich bloß immer an sowas? Ich bemerkte wie mich Madara die ganze Zeit anstarrte.Schnell wendete ich meinen Kopf ab damit er nicht sah wie ich leicht errötete....jetzt war nur alles klar! Ich hatte mich in diesen Madara verliebt! Mist! Warum nur?
„Ist etwas?“, fragte Madara.
„Ne alles gut!“, log ich wieder.
„Mmm....du siehst aber erschöpft aus.“, sagte Madara eher zu sich selbst als zu mir. Und befördern ich antworten konnte sagte er schon bestimmt:
„Wir werden eine Pause machen!“
Und so setzten wir uns an der nächst gelegenen Stelle hin.


(Madaras Sicht)
Nach einer knappen halben Stunde liefen wir wider Los.Schweigend gingen wir durch den Wald und hielten Ausschau nach den Räubern die wir fangen sollten.Ich fragte mich warum wir sie nur fangen sollen.Schließlich waren es Verbrecher.Wenn es nach mir gegangen wäre hätte ich sie töten lassen.Aber es ging nun mal nicht nach mir sondern nach meinem Freund Haschirama und Haschirama war schön immer etwas sanftmütiger gewesen als ich.Für meinen Geschmack zu sanftmütig.Plötzlich riss mich ein Geräusch aus meinen Gedanken.Ich schaute auf und bemerkte das wir umzingelt waren.Ich grinste spöttisch(was den Räubern fragende Blicke entlockte).Die glaubten doch nicht ernsthaft sie könnten es mit mir aufnehmen! Mit dem großen Madara vom Ushia-Clan! Ich schaute zu Aiko die sich ganz entspannt in der Gegend umsah. Wahrscheinlich hatte sie keine Angst weil ich dabei war.Plötzlich kam Zeichen den Leuten ein stämmige Mann hervor und fragte:
„Wir sind die Okami-Bande und jeder der sich uns in den Weg stellt wir sterben!“
Neben mir lachte Aiko auf und als sie sich wieder beruhigt hatte sagte sie:
„Denkt ihr ernsthaft ihr hättet eine Chance gegen uns?“
Dabei grinste die spöttisch.
„Entweder ihr ergebt euch Freiwillig oder wir zwingen euch dazu.“, sprach sie weiter.
„Wie heißt ihr, dir die so weit den Mund aufreißen?“, fragte der Banden Anführer.
,, Ich bin Aiko kobayashi!“, sagte Aiko:
„Und er heißt Madara...Madara Ushia!“
Denn Männern stockte der Atem.
„Doch nicht...doch nicht der Madara der keine Gnade gibt und...!“, fragte ein Mann ängstlich.Doch vor lauter Schock viel er ohnmächtig um.Aiko drehte sich zu mir um und grinste mich an.
„Du hast einen sehr angesehenen Ruf.“, sagte Aiko lachend.
„Ja das stimmt.“, sagte Madara und setzte sein arrogantes Ushia Lächeln auf.
Die Räuber versuchten wegzurennen doch ich hatte sie schon ab dem ersten Moment in einem Genjutsu eingesperrt.
„Man du hast mir ja niemanden übrig gelassen.“, sagte Aiko schmollend zu mir.
Ich wiederum sah sie nur an und lachte plötzlich.Sie versuchte ihr Lachen zu unterdrücken aber als sie die Gesichter der Räuber sah wie sie sich versuchten zu bewegen konnte sie sich nicht mehr zurückhalten.Und so lachten Aiko und ich in mitten von Räubern die versuchten zu fliehen.

Kommentarfunktion ohne das RPG / FF / Quiz

Kommentare autorenew