x
Springe zu den Kommentaren

In My DNA - My Hero Academia Love Story -

" WARUM WILLST DU MAKENLOS SEIN ICH-"

"Ich wollte diese Macke nie! Ich wollte nie eine Heldin sein! I-ich wollte nie das irgendjemand wegen mir zu schaden kommt, ganz besonders ihr! I-ich...Ich will nicht sterben..."

------------------------------------------------ ----
Eine neue Heldin kommt zur U.A High und mit 16 Jahren die Weltjüngste Heldin auf dem Markt. Nun unterrichtet sie auf der Helden Schule Biologie. Doch das Böse ist nicht weit und hat es auf die Heldenschule abgesehen.

    1
    Quirks, auch Macken genannt, waren ein Teil der Bevölkerung. Es war selten das jemand keine Macke hat. Es ist sogar noch seltener, dass jemand seine Macke erst später als mit 4 Jahren erhielt. Doch Izuku Miodriya, der zuerst Mackenlos war, erhielt von All Might seine jetzigen Macke, One For All! Der junge Held geht nun auf die Helden Schule U.A. Die Finalen Prüfungen stehen bald an und alle Schüler des ersten Jahres bereiten sich vor.

    Heute, ein Sontag, war Midoriya auf dem Weg nach Hause von seinem Training im nah gelegenen Park. Die Sonne ging gerade unter und hüllte alles in ein warmes Orange, als der Grün Haarige Teenager am Zebrastreifen wartete. Die Ampel wechselte geradezu Grün und die Menschen wollten gerade über die Straße, als das nah gelegene mehrstöckige Gebäude explodierte. Bruchstücke aus dem obersten Stockwerk schnellten runter auf den Bürgersteig und Feuer stieg aus dem Fenster des Gebäudes. Midoriya sah wie ein großes Stück Beton auf eine Mutter mit ihrem Kind fiel. Schnell aktivierte er seine Macke und schoss in die Richtung der beiden. Bevor der Koloss einschlagen konnte packte Mirodriya die beiden und schoss mit ihnen unter dem Betonbrocken in Sicherheit. Der Brocken zersprang in tausend kleine Stücke und Staub flog durch die Luft. Nach einigen Minuten, nachdem sich der Staub langsam legt und Midoriya endlich etwas sehen konnte, erkannte dieser einen Schatten im Staubnebel. Der Schatten schien sich zu nähern. Midoriya stand auf und stellte sich in Kampfposition vor die Mutter und deren Kind.

    >>Schnell suchen sie Zuflucht!<<

    Sagte der Jugendliche zu den Zivilen ohne seine Augen vom Schatten zu lassen. Schritte waren von hinten zu hören, die beiden hatten sich in Sicherheit gebracht. Midoriyas Augen schweiften schnell um das Gebiet, um sicher zu gehen, dass keine weiteren Zivilen in der Nähe waren. Die meisten waren nicht mehr hier, einige haben sich in den Ecken anderer Gebäude versteckt.

    >>Nah...wer bist du denn?<<

    Schlurrte eine tiefe und kratzige Stimme aus dem Nebel. Der Schatten wurde nun klarer und der junge Held erkannte einen erwachsenen Mann einige Meter vor ihm. Er hatte weiß graues Haar und tief schwarze Augen. Seine untere Hälfte vom Gesicht war mit einem Blutrotem Tuch bedeckt und er hatte einen Cowboyhut, der sehr alt aussah auf. Sein gesamtes Outfit wirkte wie aus dem Wilden Westen. In seiner Hand hatte er einen Sack der prall gefüllt schien. In der anderen hielt er nichts außer einen schwarzen Handschuh.

    >>D-das geht sie nichts an! Was machen sie überhaupt? Sie sind für die Explosion verantwortlich oder!<<

    Fragte Midoriya mit lauter und selbstbewusster Stimme den Fremden. Dieser schaute gelangweilt zu ihm und stöhnte auf, vollkommen genervt. Der schwarze Handschuh hebte sich langsam hoch und deutete auf den Teenager. Mit einem Mal sah Midoriya einen hellen Punkt auf der Handfläche des Fremden und plötzlich nur noch helles Licht.

    2
    Izukus Sicht:

    Das Licht wurde immer breiter und ich wurde geblendet. Ich schloss meine Augen und konnte kaum reagieren. Was auch immer da auf mich zukomm ich konnte nichts tun. Ein ohrenbetäubender Lärm schallte durch meine Ohren und ich spüre wie der Boden bebte. Doch ich spürte keine Schmerz. Ich machte meine Augen auf und sah eine weitere Person vor mir stehen. Sie hielt ihre Arme vor sich ausgebreitet und erst jetzt erkenne ich eine Lilia Wand vor uns. Diese war durchsichtig aber schien die Attacke des Schurkens aufgehalten zu haben. Die Heldin drehte sich zu mir und ich glaubte meinen Augen nicht. Ihr Gesicht sieht so jung aus, fast als wäre sie in unserem Alter.

    >>Ist alles in Ordnung!<<

    Schalte ihre Stimmung durch die restlichen Geräusche. Ich nickte nur und stand langsam auf. Der Schurke schien von dem Rückstoß weggeflogen zu sein und rappelte sich gerade auf. Ohne Worte Attackierte er erneut mit seiner Macke. Die Heldin lies einen neuen Schild auftauchen, der wieder die Attacke absorbierte. Der Schild löste sich auch und bevor der Schurke wieder angreifen konnte, schloss sie ihn in einem Schild ein.
    Die Polizei traf genau in diesem Moment ein und nahm den Schurken gefangen und kümmerten sich um die Zivilisten. Es ging alles so schnell das ich erst jetzt bemerkte das die Heldin verschwunden ist.

    3
    Es war der frühe Morgen als die Vögel vor einem Wohnungsfenster fröhlich vorsich her zwitscherten. Das Fenster zeigte das Schlafzimmer eines gewissen Helden Schrägstrich Lehrers. Dieser schnarchte vor sich her, vollkommen im Traumland verloren, als sich die Tür langsam und vorsichtig öffnete. Leise Schritte näherten sich dem Bett des Helden auch als Present Mic genannt.

    "Onkel..."

    Der blonde Mann drehte sich nur um und schlief weiter. Die junge Mitbewohnerin stand noch einige Minuten vor dem Bett bis sie die Wangen ihres Onkels stupste. Present Mic stöhnte leicht und blinzelte einige Male bevor er sie vollkommen öffnete. Seine Augen sahen zuerst verschwommen doch nach einigen Sekunden verschaffte sich seine Sicht und er erkannte das junge Mädchen vor sich.

    "Onkel...du bist zu spät."

    "WAS?"

    BAAAAMMM!

    15 Minuten später...

    Present Mic lies einen großen Gähner aufsteigen während er noch im Schlafanzug vor dem Kaffeeautomaten stand, der gerade seinen Kaffee eingoss. Das junge Mädchen stand einige Meter hinter ihm am Tisch, den sie gerade deckte. Der Automat piepte, weckte den schnarchenden Helden welcher schnell sich die Tasse schnappt und an den Tisch setzte.

    "Oh danke Yara..."

    Sagte der blonde Held als Yara ihm die Milch in den Kaffee goss. Sie lächelte nur und setzte sich neben ihn. Beide assen leise ihren Reis und Omlett. Das Frühstück ging schnell vorbei und während sich Present Mic für die Arbeit bereit macht, wisch Yara noch das Geschirr ab und ging dann selbst in ihr Zimmer um sich vorzubereiten. Present Mic trat aus dem Zimmer und ging zur Eingangstür mit seiner Tasche und dem Autoschlüssel als er auf Yara wartete. Diese kam einige Minuten später aus ihrem Zimmer in ihrer Uniform und ging mit ihm aus der Wohnung.

    Der Weg zu U.A war nicht weit doch der Verkehr war immer sehr schlimm um diese Zeit weshalb beide immer sehr früh aus dem Haus gehen um pünktlich in der Schule anzukommen. Das Auto wurde schnell und sicher geparkt und beide gingen schnell ins Gebäude. Einige Schüler waren schon in ihren Klassen bzw. Schliesfächern. Present Mic ging zu seiner Klasse genau wie Yara. Die Klingel erschallte gerade als der Blonde Held vor der Tür der Klasse 1-A war.

    2 Stunden später...

    "Na los Yara du kommst noch zu spät zum Unterricht!"

    "A-Aber i-i-i-ic-"

    "Keine Ausreden wir sind sowieso schon da!"

    Present Mic schob das kleine Mädchen in eine Klasse und stand mit ihr vor der Klasse 1-A. Die Klasse schaute neugierig zu ihr rüber, besonders zwie türkise Augen.

    "Also Schüler, dies ist eure neue Biologie Lehrerin! Seit nett und benehmt euch!"
    Alle Schüler nickten nur und schauten mit großen Augen auf ihre neue Lehrerin, diese nur mit Angst erstarrten Gesicht da stand. Einer der Schüler, Midoriya Izuku, war besonders aus der Fassung als er die Heldin von Gestern wiedererkannte. Present Mic schnellte aus der Klasse bevor Yara irgendwas machen konnte. Es herrschte eine unangenehme Stille. Die junge Heldin bewegte sich langsam hinter den Tisch vor der Tafel, Wangen rot vor Charme und zitternden Händen.

    "A-a-al-s-so...I-i-ich bi-n Yara Ne-neptuno und w-wer-rde ehm..."

    Kurz gesagt die Stunde war sehr sehr sehr...merkwürdig für alle Beteiligten. Endlich klingelte die Klingel und alle Schüler rannten aus der Klasse um sich ihr Mittagessen zu holen. Present Mic schlich sich zur Tür, schaute um die Ecke. Yara sitzt mit Gesicht voraus auf dem Lehrerpult.

    4
    Eine neue Story ist am Start und wartet auf konstruktive Kritik. Ich weiß das die ersten 3 Kapitel sehr kurz sind und noch nicht viel von der eigentlichen Story verraten doch ich hoffe sehr das sie euch trotzdem gefallen wird.

    Mit freundlichen Grüßen

    PureTheWolf:3

Kommentarfunktion ohne das RPG / FF / Quiz

Kommentare autorenew