x

Achtung! Dies ist nur ein Teil einer Fortsetzungsgeschichte. Andere Teile dieser Geschichte

Springe zu den Kommentaren

Unter der roten Flagge Teil 8

Will you join in our crusade?
Who will be strong and stand with me?
Somewhere beyond the barricade
Is there a world you long to see?

Dies ist der letzte Teil von Amelie und ihrer Geschichte.

1
Ich riss ihm schließlich den Hut vom Kopf und ein bekanntes Gesicht erschien:" Phillipe?" fragte ich erstaunt als er mich mit seinen unschuldigen blauen Augen mich ansah:" wer sind sie?" fragte er. Ich zog mir die Kapuze vom Kopf und meine langen Haare vielen mir den Rücken hinunter. Ihm verschlug es fast die Sprache doch dann strahlte er:" Amelie, es tut mir alles so leid ich bereue alles was ich gesagt hatte, ich war nicht ich. Würde heute mein Schiff nicht fahren wäre ich schon längst wieder nach Paris zurück gekommen" entschuldigte er sich bei mir. Ich schluckte:" warum kommst du nach Cherbourg?" fragte er mich:" ich wollte dich noch ein letztes Mal sehen" sagte ich mit trauriger Stimme:" ein letztes Mal? Ich glaube du spinnst" sagte er und ich schaute ihn verdutzt an:" Amelie du machst mich zum Glücklichsten Menschen der Welt, als ich dich so zurückgelassen habe tat es mir selbst noch mehr weh wie dir, das kannst du mir Glauben.
Du musst mit mir kommen nach England Amelie wir können ein neues Leben anfangen, wir können zunächst noch bei meinem Onkel in London wohnen" sagte er begeistert:" du spinnst" sagte ich und schüttelte den Kopf:" bitte Amelie komm mit mir" bettelte er:" ich bin nicht weniger verrückt wie du" sagte er noch und sah mich mit seinen blauen Augen durchdringend an:" da hast du recht" lachte ich. Ich tat so als ob ich überlegen würde, dass ich eigentlich gar nicht tat denn meine Entscheidung stand fest:" natürlich komme ich mit" verkündigte ich. Phillipe machte einen kleinen Luftsprung und küsste mich darauf stürmisch:" komm wir müssen auf das Schiff, ein guter Freund schleust uns ohne großes Aufregen der Mannschaft auf das Schiff". Und so war es auch wir wurden ohne dass uns jemand großartig sah auf das Schiff gebracht und in den unteren Teil des Schiffes gebracht, der Kapitän war zunächst nicht begeistert dass Revolutionäre auf seinem Schiff mitfuhren doch dann ließ er sich überreden. Während der Überfahrt bemerkte ich dass ich nicht gerade Seetauglich war. *

Kommentarfunktion ohne das RPG / FF / Quiz

Kommentare autorenew