Bellos Brillanz oder Wie intelligent ist mein Hund wirklich?

Selbstverständlich, wer würde es auch wagen, dieses unverrückbare Faktum in Frage zu stellen, ist der eigene Hund immer der klügste der ganzen, weiten Hundewelt. Und der schönste. Liebenwerteste. Nahezu unschlagbar. Nahezu? Hier nun ein kleiner Test, wie es um den Genius Deines wedelnden Vierbeiners wirklich steht :o)

Frage 1:Endlich daheim! Nach einem langen Tag lässt Du Dich mit Deinem Lieblingsbuch in Deinen Lieblingssessel fallen. Wie reagiert Dein Lieblingshund?
Er zieht sich in sein Körbchen zurück, wo er schmollend und unter wiederholtem, tiefen Seufzen liegenbleibt?
Er setzt sich in Pose und heult empört den Mond an
Er lässt sich direkt auf Deine Füße plumpsen und knabbert dezent an Deinen Socken.
Er hüft freudig auf Deinen Schoß, da Du nun offensichtlich Zeit hast, ihn ausgiebig zu streicheln?
Er versteht völlig, dass Du Ruhe und Entspannung bitter nötig hast, und um Dir sein Verständnis deutlich nahezubringen, streckt er seine Schnauze in Dein aufgeschlagenes Buch und hechelt freundlich.
Frage 2:Du wirfst beim Spielen versehentlich den Ball Deines Hundes über einen sehr hohen Zaun. Was geschieht?
Nichts...nach einer kleinen Weile klettere ich entnervt selbst über den Zaun.
Mein Hund gräbt sich nach einigen vergeblichen Versuchen, den Zaun zu überspringen, hingebungsvoll darunter durch.
Mein Hund starrt zunächst auf den Zaun, dann auf den Ball, wieder auf den Zaun, zuckt die sprichwörtlichen Achseln und geht, denn seinen Lieblingsball weiß er in einem sicheren Versteck.
Mein Hund rennt am Zaun auf und ab, bis er die einladend offene Tür entdeckt.
Frage 3:Die jährliche Pflichtimpfung steht an. Wie verhält sich der Hund beim Tierarzt?
Das riecht er doch Tage im voraus...ich schaffe es nicht einmal, ihn aus dem Haus zu locken!
Freundlich natürlich, wie immer und überall.
Er lässt sich mühelos auf den Untersuchungstisch befördern, wo er den lieben Onkel Dorktor sofort unter seiner Schlabberzunge begräbt.
Kaum auf dem Tisch bemüht er sich vollkommen unauffällig, zufällig herunterzufallen.
Frage 4:Der beste Freund der Familie, ein bekennender (aber tapferer) Hundeangsthase, kommt zum Essen vorbei. Dein Hund tut was?
Er ignoriert ihn höflich.
Er hüpft wedelnd auf Schritt und Tritt um ihn herum...mit der Zeit wird auch dieser Mensch ihn lieben lernen, hund muss nur Geduld beweisen.
Er lässt sich beim Essen direkt auf dessen Füßen nieder und geht erst, nachdem er mehrfach bestochen wurde.
Er knurrt den armen Kerl vermehrt an, soviel Aufmerksamkeit muss sein!
Frage 5:Du legst ein schweres Brett über den gefüllten Napf Deines Hundes und wartest...Wie gelangt er an sein Futter?
Er stupst das Brett sofort mit der Nase weg.
Er rennt eifrig schnuppernd durch die Küche für den Fall, dass es hier irgendwo etwas zu futtern gibt, für das er nicht arbeiten muss.
Er kratzt und scharrt mit den Pfoten so intensiv auf dem Brett herum, bis es herunterfällt.
Er legt sich gottergeben vor den Napf und wartet, bis Du Dich erbarmst.
Frage 6:Es klingelt an der Tür, obwohl das ganze Rudel komplett versammelt ist. Was passiert?
Dein Hund stürmt wild kläffend zur Tür.
Dein Hund rast aufgeregt im Zimmer herum.
Dein Hund hebt nur kurz den Kopf, beschließt, dass niemand zu fehlen scheint, und schläft beruhigt weiter.
Dein Hund presst die Nase in den Türschlitz und wittert erst mal, wer da kommt, bevor er sich die Mühe einer Lautäußerung macht.
Frage 7:Seit fünf Tagen machst Du das folgende Experiment: Nacheinander erhält Dein Hund zu einem bestimmten Zeitpunkt exakt fünf 'Leckelies'. Wie verhält er sich am sechsten Tag?
Er hat mitgezählt und geht nach dem fünften freiwillig.
Er sitzt wedelnd da und wartet auf Nummer sechs.
Er bettelt intensiv, weil er weiß, dass Du Dich immer erweichen lässt.
Er geht, verfolgt aber eine Weile lang jede Deiner Handlungen.
Frage 8:Du ärgerst Deinen Hund und wirfst ihm ein Handtuch über den Kopf. Was passsiert?
Natürlich schüttelt er es sofort herunter.
Er freut sich über ein wenig Intimsphäre und schläft ganz schnell darunter ein.
Er steht irritiert da und winselt, Dunkelheit mochte er noch nie.
Er arbeitet solange mit den Pfoten, bis das Ding endlich von seinem Kopf herunterfällt.
Frage 9:Du begibst Dich auf alle Viere und knurrst Deinen Hund böse an. Wie reagiert er?
Er runzelt die Stirn und macht sich offenbar Sorgen um Deine geistige Gesundheit.
Er ist diverser Fremdsprachen mächtig und knurrt höflich zurück.
Er verzieht sich jaulend unter den nächsten Tisch.
Er nutzt die gute Gelegenheit und schlappt quer über Dein ganzes Gesicht.
Frage 10:In die Nachbarschaft zieht ein Schäferhund von monströser Größe ein.
Mein Hund verlässt das Haus nur noch in der Dunkelheit der Nacht!
Mein Hund entwickelt eine interessante Ablenkungsstrategie und wechselt die Straßenseite, wenn er das Monster aus der Ferne sieht.
Mein Hund versammelt die alteingesessenen Hunde und zieht im Rudel aus, den Schäferhund über die hiesigen Sitten und Gebräuche aufzuklären.
Mein Hund lebt nach dem Motto: da muss man durch - und lässt sich möglichst schnell und schmerzlos unterwerfen.
Frage 11:Dein Hund ernährt sich...wie?
Von allem, das nach irgendetwas riecht, je gammeliger, desto besser.
Mein Hund schätzt die Hohe Küche und akzeptiert kein Arrangement ohne Petersiliensträußchen, schließlich ist er mediengebildet.
Jedem Schoko-Riegel, den kleine Kinder in der richtigen Höhe halten.
Er sorgt schon dafür, dass ich ihn immer von meinem Essen teilhaben lasse.
Frage 12:Dein Hund läuft unangeleint auf der Straße voraus. Was geschieht an der nächsten Ecke?
Er setzt sich hin, dann gehts schneller weiter, wenn ich ihn erreiche.
Er rennt so schnell seine Beine ihn tragen über die Kreuzung, um seine Lieblingshündin keineswegs zu verpassen.
Mein Hund läuft NIE voraus, dazu ist er viel zu träge.
Mein Hund rennt zwischen Kreuzung und mir auf und ab, um sich beim Warten nicht so entsetzlich zu langweilen.
Frage 13:Ein weiteres Experiment. Du versteckst demonstrativ drei Bälle in einem Zimmer unter den wachsamen Augen Deines Hundes. Dann gehst Du mit ihm hinaus und kehrst erst nach 10 langen Minuten mit ihm zurück.
Zielsicher stürzt Dein Hund ins Zimmer und sammelt innerhalb kürzester Zeit alle Bälle ein, die er in seinem Körbchen unterbringt.
Dein Hund tapst in die Mitte des Zimmers, rollt sich zusammen und schläft ein.
Wenigstens einen Ball findet er sofort, den er Dir zum Spielen vor die Füße legt...die anderen sind vergessen.
Dein Hund holt sich blitzschnell Ball für Ball und animiert Dich dann zum Spielen.
Frage 14:Eine Fahrt mit der U-Bahn.
Dein Hund hüpft in der Gegend herum, um diese aufdringlichen Wespen zu erlegen.
Dein Hund legt sich demonstrativ in die Mitte des Ganges und macht so jedem klar, dass alles hier schlicht und einfach seins ist.
Dein Hund wedelt jeden Fremden begeistert an und bettelt um Streicheleinheiten und Schokolade.
Dein Hund sucht sich zielsicher den einzigen Hundeallergiker aus der Menge heraus und schüttelt sich dann.
Dein Hund weiß doch, was sich gehört, und schnarcht die Fahrt über laut und deutlich zu Deinen Füßen.
Frage 15:Dein Hund trifft erstmalig die Nachbarskatze. Im Rahmen des zukünftigen Zusammenlebens tut er was?
Jagen wird er sie, ohne jeden Zweifel.
Er geleitet sie freundlich zu seinem Futternapf und bietet freundlich wedelnd etwaige Reste an.
Er hebt die Rute und faucht energisch, das hat er von unserem Kater gelernt.
Er blickt interessiert in eine gänzlich andere Richtung.

Dieses Quiz wurde von Kascha (http://www.tiersitterboerse.de) erstellt.