Springe zu den Kommentaren

Ever and Never

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
1 Kapitel - 673 Wörter - Erstellt von: Juju;) - Aktualisiert am: 2018-03-20 - Entwickelt am: - 26 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Lisa lebt in einem kleinem Dorf und ist eigentlich ganz zufrieden damit. Doch dann passiert etwas das ihr Leben für immer verändern wird..

    1

    Kapitel 1

    Kennt ihr die Situation in der ihr Totmüde seid und trotzdem nicht einschlafen könnt? Ich schon. Es war bereits 1.23 Uhr und meine gesamte Familie liag bereits in einem tiefem Schlaf. Alle ausser ich. Das Problem ist nur, wenn ich einschlafe, wäre das die reinste Folter. Ich hatte Albträume. Von, ihm. Jetzt fragt ihr euch bestimmt wer Er ist. Er, ist der, in den ich seit meinem 10 Lebensjahr verliebt bin. Eigentlich ist, oder sollte, das ein schönes Gefühl sein, doch das ist es nicht. Denn Er ist beim besten Willen nicht gerade der vorzeige Schüler. Er, ist einer von denen man sich verhalten sollte. Doch das konnte ich nicht. Ich habe es versucht. Es ist unmöglich. Ich seufzte und schlug meine Decke zurück. Ich durchquerte mein Zimmer und stolperte insgesamt drei mal. Ich Flucht vor mich hin, als ich mit dem Zehen gegen die Tür Kante knallte. Als ich in denn Gang trat, war ich mehr als überrascht. Stimmen und Licht drangen aus dem ersten Stock zu mir hinauf. Leise Schlich ich zur Treppe. Jemand telefonierte. Meine Mam. Mitten in der Nacht? Ich lauschte angestrengt und folgte dem Gespräch so gut ich konnte;
    „Ja wir sind uns sicher“
    „Nein das halte ich für keine so gute Idee“
    „Sie wird es bei seiner Ankunft erfahren“

    Okay, war das bereits ein Traum. Ich schüttelte den Kopf und kniff mir in denn Arm. Was ist hier los? Ich hörte wie meine Mam auflegte. Langsam Schlich ich nach unten.
    „ Oo Gott, Lisa! Du hast mich zu Tode erschreckt. Was machst du hier!“, nun war ich mir sicher. Sie verheimlichte etwas vor mir. „Ich wollte etwas zu Trinken hohlen und mit wem hast du gerade Telefoniert?“, fragte ich völlig ruhig. „Ab ins Bett“, zischte sie. Ich zog die Augenbrauen hoch. Normalerweise war sie nicht so drauf. Doch ich gehorchte und ging umgehend ins Bett. Ich werde heraus finden was sie mir verheimlicht. Mit diesem Gedanken viel ich in einen tiefen Schlaf.


    Ich wurde von der April Sonne geweckt. Ich tastete nach meinem Handy. Es war schon nach 10 Uhr. Ich stöhnte. Mein Oberteil war verrutscht und man sah alles. Eine dunkl blaue Bluse mit viel zu tiefem Ausschnitt. Ich hörte meinen Bruder von unten. Ich lächelte. Mein Bruder heisst Tim und ist vor ein paar Monaten 10 Jahre alt geworden. Ich watschelte zur Toilette und wusch mein Gesicht und ging dann nach unten. Meine Familie sass am Tisch. Doch etwas Stimmte nicht. Mein Platz war besetzt. Ich rannte die Treppe hinunter. Alle drehten sich zu mir um. Doch ich ignoriere sie alle und starte den Jungen an. Schwarze Haare und braune Augen. Ein kleines schüchternes Lächeln auf den Lippen. Ungläubig sah ich ihn an. „Wer. Ist. Das.“ fragte ich. Er erhob sich und stand vor mich. Er war in meinem Alter. Vielleicht etwas älter. „Das ist Kaden. Er kommt aus England. Er wird die nächsten Monate bei leben“. Die lächelte in aufmunternd an. „Äm hi, schön dich kennen zu lernen“, sagte er und steckt mir die Hand hin. „Das ist nicht euer Ernst oder?“, fragte ich das Lächeln erlosch. „ Sind wir euch nicht genug? Braucht ihr auch noch so einen!“, ich drehte mich um und rannte in mein Zimmer. Ich wuste selber nicht wieso ich so ausrastet. Aber ich hasste ihn. Mehr als alles andere.

Kommentare (0)

autorenew