Springe zu den Kommentaren

Ninjago [30 Day Writing Challenge] 9

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
1 Kapitel - 852 Wörter - Erstellt von: Lea-Jasmin - Aktualisiert am: 2018-03-20 - Entwickelt am: - 49 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Tag 9!
Er ist allein. Jeden Tag, jede Stunde, jede Minute. Ist das Leben überhaupt noch etwas wert?

    1
    Hei! Die Einsamkeit zerbricht dich. Sie zerbricht dich und dein Herz. Dein Herz, es leidet. Ohne Liebe und ohne Fürsorge. Ist es für ihn vielleicht
    Hei!

    Die Einsamkeit zerbricht dich. Sie zerbricht dich und dein Herz. Dein Herz, es leidet. Ohne Liebe und ohne Fürsorge. Ist es für ihn vielleicht schon zu spät?

    Aber wie fühlt es sich für ihn an, wenn er endlich jemanden hat? Wenn sich endlich jemand um ihn kümmert, um ihn sorgt? Was wenn er endlich Freunde hat? "Freunde? Was ist das?" Was wenn er endlich einmal glücklich sein kann? Wird es jemals so sein?

    Diese Story ist am Anfang etwas depri. Aber am Ende hat sie ein Happy End! Fluffy!

    Viel Spaß!

    Lysm, Lea:3

    □□□□□□□□□□□□□□□□ □□□□

    Day 9: Alone-but there's hope?

    Er rennt durch die Wälder von Ninjago. Der Wind peitscht und es schüttet wie aus Eimern. Die Kapuze seiner Jacke ist schon durchnässt. Nichts schützt seine Haare mehr vor dem Regen. Doch zurück geht er nicht, nie mehr!
    Die Erinnerungen sitzen tief; der Unfall. Er war noch zu jung um es zu verstehen. Zu jung um zu verstehen, dass er seine Mutter nie wieder sehen würde. Später fiel es ihm auf. Die ganzen Lügen die ihm aufgetischt wurden; er würde sie wieder sehen, sie wäre nur für ein paar Wochen weg. Er war so dumm und hatte es geglaubt! Es gab noch so viel, das er gerne hätte herausgefunden. Ihm blieb nicht viel von seiner Mutter. Nur ihre Kette die sie immer bei sich trug. Die ganzen Schlachten und Kämpfe in die sie verwickelt war. Eines war klar: eines Tages würde sie vielleicht nicht mehr nach Hause kommen. Doch so weit hatte er nicht gedacht. Er war zu klein. Er konnte nicht ahnen, dass er seine Mutter vielleicht verlor. Das einzige was ihm geblieben ist, ist, die Kette und die wenigen Erinnerungen von ihr. Schweren Schrittes führt er seinen Weg fort. Tiefer hinein in den Wald. Es dämmert und der Wind weht kalt. Seine schwarzen Haare kleben an seiner Stirn. Doch er hört nicht auf, er geht weiter.

    Sein Weg führt ihn in ein altes Dorf. Die davor noch friedliche Umgebung hat sich in ein Schlachtfeld verwandelt. Brennende Häuser und unbekannte Angreifer. Diese schießen brennende Pfeile auf die Gebäude. Gerade erst gelöscht, flammt alles erneut auf. Es ist ein Desaster. Doch zwischen dem Chaos wuseln fünf Menschen in seinem Alter herum. Zwei von ihnen benutzen Eis und Wasser, um die Flammen zu löschen, während die anderen die Angreifer davon abhalten, die Gebäude erneut anzuzünden. Er steht nur da und beobachtet alles von einer sicheren Ferne.
    Als alles vorbei ist, die Flammen gelöscht und die Angreifer vertrieben, traut er sich aus seinem Versteck. Die fünf Helden drehen sich zu ihm um, sie kommen näher. Sichtlich besorgt. "Bist du verletzt?": fragt der Grüne. Er schüttelt den Kopf. "Mir...mir geht's gut." Er ist abgekämpft von dem langen Fußweg, den er hinter sich hat. "Sicher? Du siehst blass aus.": fällt dem Blauen auf. Er fasst sich an die Stirn. Allmählich formen sich drückende Kopfschmerzen. Sicherlich von dem ganzen Rauch, den er eingeatmet hat. "Was meinst du Lloyd?": fragt der Blaue, dessen Name Jay ist. Er ist nah an den Grünen rangerückt. "Wir sollten ihn besser mal mit nach Hause nehmen. Nicht das er doch verletzt ist.": sagt der. "Na komm." Nya, das einzige Mädchen im Team nimmt seine Hand. Sie entfaltet ihren Elementardrachen und zieht ihn mit drauf. "Ist wirklich alles klar?": fragt sie. Er nickt. "Nur Kopfschmerzen. Es geht schon." "Wir nehmen dich mit zu uns nach Hause. Nicht das du etwas hast, es nur nicht weißt." Er nickt und fliegt zusammen mit den Freunden los. "Wie heißt du eigentlich?": fragt Jay von seinem Drachen aus. "Cole": antwortet er bevor er sich erschöpft gegen die Drachenfliegerin lehnt.

    Fortsetzung folgt...

    □□□□□□□□□□□□□□□□ □□□□

    Das wars für heute! Bald kommt Teil 2. Was da wohl passiert? Wer hat von Anfang an gewusst das es sich bei dem Jungen um Cole handelt? Seid ehrlich. XD
    "Seine schwarzen Haare" war ja wohl sehr auffällig. XD

    Jedenfalls erhoffe ich viele tolle Kommentare!: D
    Bis Bald!

    Lysm, Lea♥

article
1521212480
Ninjago [30 Day Writing Challenge] 9
Ninjago [30 Day Writing Challenge] 9
Tag 9! Er ist allein. Jeden Tag, jede Stunde, jede Minute. Ist das Leben überhaupt noch etwas wert?
http://www.testedich.de/quiz54/quiz/1521212480/Ninjago-30-Day-Writing-Challenge-9
http://www.testedich.de/quiz54/picture/pic_1521212480_1.jpg
2018-03-16
407LT
Ninjago

Kommentare (5)

autorenew

Hentailover69 (53633)
vor 15 Tagen
Nice Fanfiction Lea. Weiter so!:D XD
Lea Hence (68720)
vor 28 Tagen
Cole hat es verdient, Beachtung zu bekommen. XD
Ninjamädchen (14446)
vor 28 Tagen
Klar. 😂 Coley vor!
Lea Hence (68720)
vor 28 Tagen
Cole braucht ja auch Beachtung! XD
Ninjamädchen (87429)
vor 28 Tagen
Ich wusste es. Zum einen wegen den schwarzen Haaren und zum anderen weil es bei dir immer um Cole geht... 😂