Springe zu den Kommentaren

Maze Runner - never forget her (Maze Runner Lovestory)

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
5 Kapitel - 6.539 Wörter - Erstellt von: Sombra & Bunny - Aktualisiert am: 2018-03-11 - Entwickelt am: - 1.488 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit - 2 Personen gefällt es

Bleib auf der Lichtung... sie ist dein Zuhause!

Kurze Zusammenfassung der Vorgeschichte (Die ich vielleicht noch einmal Ausführlich Schreibe, aber nur wenn ihr wollt und ich genug Zeit dafür habe):
Kim ist ein kleines Mädchen das in New York lebt. Als das Brandvierus ausbricht wird sie (wie viele andere Kinder) zu W.I.C.K.E.D. Gebracht und untersucht, sie lernt Thomas, Teresa und die anderen Lichter kennen und wird schließlich nach Alby auf die Lichtung geschickt. Zusammen mit ihm und ohne Erinnerungen an ihre Familie, Freunde und Vergangenheit Baut sie die Lichtung auf, wird Läuferin und rennt jeden Tag ins Labyrinth, um einen Ausgang zu finden... aber gibt es einen?
Als ihr bester Freund Newt sich von einer Mauer Stürzt und fast Stirbt, bekommt Kim Angst und Zweifelt an der Möglichkeit, dass es einen Ausweg geben könnte. Sie vertraut sich Mihno, Anführer der Läufer und guter Freund von ihr, an und bittet ihn, sich um Newt zu kümmern. Noch am selben Tag gehen die beiden zusammen ins Labyrinth, doch Kim kehrt am Abend nicht auf die Lichtung zurück. Newt gibt sich die Schuld daran, dass Kim gegangen und wahrscheinlich Tod ist, jedoch hat er keine Ahnung, was seine kleine Freundin so alles im Labyrinth heraus findet... und das sie näher als je zuvor an einem Ausweg dran ist.

Die Geschichte Startet an dem Abend, als Alby gestochen und Thomas ins Labyrinth gerannt ist.

    1
    ((big))1. Kapitel - Ein Weg, ein Ziel((ebig)) ((small))((bold))You are a runner, you can be free - Kim((esmall))((ebold)) ((cur))"Nein!" &qu
    1. Kapitel - Ein Weg, ein Ziel

    You are a runner, you can be free - Kim

    "Nein!"
    "Thomas!"
    "Hey, Thomas, Nein!"
    Die Schreie der anderen Lichter hallen durch die Gänge des Labyrinths, als Thomas sich zwischen den sich Schließenden Mauern hindurch quetscht um zu Minho und Alby zu gelangen. Thomas schien Taub dafür zu sein, denn er rannte immer weiter und schaffte es, gerade noch so, vor dem Schließen der Mauern auf die andere Seite, ins Labyrinth. Er Stürzt und bleibt liegen, starrt die Verschlossenen, Monströsen Mauern vor sich an und Schluckt, dann erhebt er sich und dreht sich zu Minho um, der erschöpft auf dem Boden liegt, neben sich den Unbeweglichen Alby.
    Minho atmet einige Male Schwer und beginnt dann leicht zu grinsen und sagt mit einem Ironischen Unterton: "Gut gemacht, du hast gerade dein Todesurteil unterzeichnet!"
    Thomas sieht ihn verwirrt an. "Was?"
    Minho sinkt nur zur Seite und antwortet nicht, vor seinem inneren Auge sieht er Kim, das kleine Mädchen mit den Roten Haaren, das im Labyrinth verschwunden ist. Er atmet schwer - Verständlich, schließlich musste er gerade Alby mit sich durch das Labyrinth ziehen. Warum hat er ihm auch gesagt, dass er Hilfe braucht? Alby ist kein Läufer, er hätte niemals mit ins Labyrinth kommen dürfen!
    Thomas geht auf Alby zu und mustert ihn.
    "Was ist passiert?", fragt er Minho schwer atmend.
    "Nach was sieht's den aus? Er wurde gestochen!", Minho ist ein wenig genervt von der Dummheit des Strunks, aber auch beeindruckt von dessen Mut.
    "Und... was ist mit seinem Kopf?", Minho verdreht seine Augen, Antwortet aber mit ernsten Tonfall: "Ich habe getan was nötig war."
    Thomas dreht sich erstaunt zu ihm um, Blickt dann auf Alby herab und ihm wird klar, das Minho recht hatte. Alby ist nun Infiziert... sie können ihm nicht helfen.
    Ein Geräusch trinkt in Thomas Ohren und er sieht auf. Es ist das gleiche Geräusch, dass er auch an seinem ersten Abend schon gehört hatte, das Geschrei eines Grivers. Minho Kämpft sich auf die Beine.
    "Okay... In Ordnung. Hilf mir ihn Hoch zu heben!", weist Thomas Minho an. Dieser Ignoriert ihn jedoch und geht an Alby mit den Worten; "Wir müssen hier weg, das Labyrinth verändert sich schon!", Vorbei.
    "Hey, Minho!", Thomas sieht dem Anführer der Läufer nach und er bleibt stehen. "Wir können ihn nicht einfach hier liegen lassen!"
    Minho dreht sich zu Thomas und seinen, am Boden liegenden Anführer um.


    Leise und vorsichtig, Springt sie von einer Niedrigen Mauer zur nächsten. Das macht das Mädchen schon seit eineinhalb Jahren. Mit dem Bogen auf dem Rücken und einem Dolch an ihrem Gürtel fest geschnallt ist sie gut gewappnet gegen die Gefahr, die jede Nacht in diesem Labyrinth auf sie Lauert. mittlerweile kennt Kim die Griver schon ziemlich gut und damit auch ihre Schwachstellen; Die Augen, oder besser gesagt dieses Ekelhafte Grüne Zeug, welches das Gesicht der Griver darstellen soll.
    Sie verzieht ihr Gesicht zu einer Grimasse und hält sich an einer Ranke fest, die an der Mauer hochwuchert. Diese Dinger sind einfach so ekelhaft... und haben schon zu viele ihrer Freunde getötet. Kim versucht die Gesichter der Gefallenen und der Lichter zu verdrängen, vor allem das von diesem einen Jungen, welches sich immer wieder in den Vordergrund drängt. Newt, ihr bester Freund seid er die Lichtung betreten hat.
    Ihre Augen werden Gläsern und sie kneift sie für eine kurze Sekunde zusammen, um die Tränen zurück zu halten, öffnet sie dann wieder und Zieht sich die Ranke hoch.
    "Ich werde eines Tages zu dir zurück kehren, Newt... zu euch allen. Und dann, das Schwöre ich, bringe ich euch hier raus!", flüstert sie Leise und rennt weiter, auf Abschnitt 7 zu, der heute Nacht geöffnet ist. Sie hat vor kurzem herausgefunden, dass die Griver in den Abschnitten eingesperrt sind. Sie erinnert sich an Minho, immer wenn die Läufer ins Labyrinth rennen, geht sie ihnen aus dem Weg. Einerseits, weil sie Angst hat, wie sie auf Sie reagieren, andererseits, weil sie nicht zurückgehen kann, bevor sie einen Ausweg gefunden hat!
    Während sie in ihren Gedanken versunken ist, merkt sie gar nicht, dass sie auf einen Abgrund zurennt. Knapp davor bleibt sie stehen und muss einen Schrei unterdrücken. Unter ihr bildet sich der große, eklige Körper eines Grivers ab und dieser steht nicht etwa auf dem Boden, sondern hängt zwischen den beiden Mauern, einige Meter über den Boden. Und dort, nur ein paar Schritte vor dem Griver ein nichts Ahnender Lichter.
    Kurz ist sie verwirrt. Dieser Lichter sieht nicht aus, als wäre er Gestochen und deshalb zurück ins Labyrinth geschickt worden, doch sie hatte ihn heute und auch zuvor noch nie durch das Labyrinth rennen sehen.
    Der Junge, schwarze Haare, ein Blaues Shirt und (Soweit sie sehen kann) Braune Augen, tritt in Griver Schleim und hebt ganz langsam, wie in Zeitlupe seinen Kopf. Der Griver landet vor ihm auf dem Boden und der Junge schreit erschrocken auf, Stolpert nach hinten und start den Griver an.
    "Renn!", Zischt Kim leise und zieht ihren Bogen und ein Pfeil aus dem Köcher. Der Pfeil ist lang und hat am Ende drei federn, außerdem ist auf jedem Exemplar ein K eingraviert, dass hatte Kim damals auf der Lichtung gemacht. Die Pfeile sind so etwas wie ihre Wiedererkennungs Merkmale.
    Der Junge springt auf, als hätte er sie gehört, dreht sich um und rennt davon. Leider ist Kim zu langsam und als sie den Pfeil an die Sehne angelegt hatte, war der Griver schon dem Jungen um die Ecke gefolgt.
    "Na Super!", sagt Sie genervt und steckt den Pfeil zurück in den Köcher, dreht sich um und folgt dem Krach des Grivers, in der Hoffnung dem Jungen helfen zu können.
    Kim folgt ihm und beobachtet, wie er eine Mauer hoch klettert, sie beschließt noch nicht einzugreifen und lässt ihn machen, folgt ihm Leise und unauffällig.
    Er ist auf jeden Fall ein Frischling. Er dürfte nicht hier sein...
    Als Er wieder auf dem Boden ist, beschließt Kim, ebenfalls auf den Boden zu springen, jedoch erst wenn der Griver verschwunden ist.
    Er rennt mit Sicherheit zum Großen Tor zurück... dann kann ich dem Griver den Weg abschneiden!
    Kim Springt zu Boden, sobald der Griver weg ist und macht sich auf den Weg in die andere Richtung. Nach Eineinhalb Jahren kennt sie dieses Labyrinth so gut wie sich selbst und somit ist es für sie ein Leichtes, vor dem Jungen und dem Griver an der sich verändernden Wand zu sein. Schnell und geschickt Klettert sie auf einen Vorsprung und zieht einen Pfeil aus dem Köcher. Jetzt heißt es warten!
    Nach kurzer Zeit kommt ein Junge um die Ecke gerannt und Kim erstarrt. Es ist nicht der Junge von vorhin sondern...
    "Minho!", Sie hätte beinahe Aufgeschrien. Ihr Freund rennt Zwischen die, sich bereits Schließenden Mauern. Kim bemerkte er dabei nicht.
    "Thomas, komm schon! Was bleibst du den Stehen?", Ruft Minho. Sie folgt dem Blick ihres Freundes und entdeckt den Jungen, den sie schon vorhin gesehen hatte. Er ist stehen geblieben.
    "Was hast du den jetzt schon wieder vor?", hört Sie Minho sagen und muss grinsen. Er hält nichts von Improvisationen.
    "Komm, Thomas!", schreit er den Lichter an und Kim Zieht die Sehen zurück, Thomas dreht sich zu Minho und rennt auf ihn zu. Kurz nach ihm erscheint ein Hässlicher Griver, der zu Kim's Bedauern wirklich schnell ist. Thomas rennt in Minho rein, zusammen stürzen die beiden zu Boden und der Griver Bäumt sich vor den beiden auf. Kim Visiert die Grüne, eklige Masse in der Mitte an und wartet einige Sekunden, bis die Mauern sich fast komplett geschlossen haben. Dann lässt sie los.
    Der Pfeil trifft, der Griver taumelt zurück und die Mauern Zerquetschen ihn.
    Thomas und Minho sehen erstaunt auf und Kim Klettert mit Höchstgeschwindigkeit die Mauern hoch um zu Verschwinden.

    ---------------------------------------------

    Das war das erste Kapitel meiner NEUEN Maze Runner FF... ich habe gedacht, ich fange noch einmal an ^-^

    Ich hoffe, es gefällt euch. Bei Fragen einfach an mich Wenden ;)

    Das Bild oben habe ich erstellt, das Mädchen in der Mitte ist Kim... (Sie ist bloß ein wenig kleiner ;P)

    2
    ((big))2. Kapitel - Zurück((ebig)) ((bold))((small))Oh everyday I'm getting a bit older And every time I break I get stronger Everyday it's
    2. Kapitel - Zurück

    Oh everyday I'm getting a bit older
    And every time I break I get stronger
    Everyday it's getting a bit colder
    When I grow closer... to the Devil on my Shoulder!


    Minho und Thomas stehen auf. Beide sehen sich um.
    "Das war knapp...", keucht Thomas und stützt sich auf die knie.
    "Jedoch kein Zufall!", Minho geht an dem Frischling vorbei und zieht einen Pfeil aus dem Zerquetschten Kadaver des Grievers.
    Thomas starrt den Pfeil an, sieht zu Minho und wieder zum Pfeil.
    "Was zum... Wie kommt der dahin?", völlig perplex weicht Thomas einen Schritt zurück. Minho dreht sich zu ihm und studiert den Pfeil ausgiebig.
    "Ich habe da so eine Ahnung...", sagt er mit einem Anflug von Hoffnung in der Stimme. "Aber um sicher zu gehen, muss ich mit Newt reden."
    Mit diesen Worten machen Thomas und Minho sich auf den Weg um Alby zu holen, der noch immer an einer Mauer hängt.

    "Da... seht doch!", einer der Lichter deutet auf das Labyrinth. Chuck dreht sich um und ein breites Grinsen bildet sich auf seinem Gesicht ab.
    "Ja! JA! Das ist Thomas... ich hab es doch gesagt! Leute, kommt her!", Chuck wartet ungeduldig mit den anderen Lichtern, dass Minho und Thomas das Tor passiert haben. Sie tragen Alby zwischen sich und keuchen vor Erschöpfung.
    "Wie habt ihr das Geschafft?"
    "Habt ihr einen Griever gesehen?", die Lichter überhäufen die Zwei mit fragen, so dass Thomas und Minho nicht einmal die Zeit haben, ihnen zu Antworten.
    "Ja...", unterbricht Thomas nach kurzer Zeit den Redefluss und sieht Chuck an. "Wir haben einen gesehen!"
    Minho sieht ihn von der Seite an und Schnaubt leise.
    "Wir haben nicht nur einen gesehen, wir haben ihn gekillt", die Lichter raunen. "oder... besser gesagt...", fügt Minho kleinlaut hinzu und sieht Newt an "... war sie das."
    Er reicht dem Zweiten Anführer der Lichter den Pfeil, den er aus der Leiche des Grievers gezogen hat und dieser erstarrt.
    "Nein... unmöglich!", Newt bleibt die Sprache weg. Er dreht den Pfeil bis er das K an der Spitze eingraviert sieht. Gally zieht die Augenbrauen hoch, Chucks Unterkiefer klappt nach unten und Winston schnappt Newt den Pfeil weg.
    "Das ist ihrer... aber, das ist unmöglich!", Thomas sieht die anderen völlig verwirrt an und fragt: "Wer ist 'Sie'?"
    Die Lichter wechseln einen Blick.
    "Ich werde es dir später erklären, erstmals bringen wir Alby in die Sanitäter Hütte!", weist Newt die anderen an und erhebt sich.
    "Okay...", Winston dreht sich um und will voran gehen, da hält Newt ihn am Arm fest und streckt die Hand aus. Winston verdreht die Augen und gibt ihm den Pfeil, dann verschwindet er schnell bei den Sanitätern.
    Thomas hilft Minho, Alby zur Hütte zu tragen, jedoch nicht ohne noch einmal zu Newt zu sehen, der den Pfeil in der Hand hält und kaum merklich den Kopf schüttelt.
    "Was ist mit ihm?", fragt er leise.
    Minho grinst vielsagend, beantwortet die Frage jedoch nicht weiter.


    -Der Tag, andem die Tore sich nicht schließen-

    Kim fällt bei dem Lauten knall fast von der Hohen Mauer. Es ist bereits Dunkel geworden und die Griever ziehen schon durch die Gänge des Labyrinths. Es ist wie jede Nacht, nur mit einem Unterschied; Alle Vier großen Tor haben sich geöffnet. Das war bis jetzt noch nie Vorgekommen und Kim wird das ungute Gefühl nicht los, dass es etwas mit dem Griever zu tun hat, den sie vor ein bis Zwei Nächten mit Thomas und Minho umgebracht hat.
    Kim hält sich die Ohren zu und sitzt bereits auf dem Boden, als der dritte und letzte Knall ertönt. Dieser war mit Abstand der Lauteste, was heißt, dass das Tor ganz in Kim's nähe war. Sie steht auf und atmet tief ein.
    "Ich muss ihnen Helfen... sie werden sonst zu viele verlieren...", Kim hat Angst davor, was passiert wenn die anderen sie wieder sehen. Aber sie wird nicht in dem Labyrinth bleiben, während sie auf der Lichtung sterben. Also Schultert Kim ihren Bogen und Klettert von der Mauer auf den Boden. Zitternd und um jede Ecke gucken, um von ja keinem Griever überrascht zu werden, rennt sie auf das geöffnete Tor zu.
    Kim bleibt in der Öffnung stehen und sieht die dicht Stehenden Bäume des Waldes, welcher die Sicht auf die Hütten der Lichtung Versperren.
    "Komm schon...", sagt sie leise zu sich und betritt den, nur all zu bekannten Wald. Im nächsten Moment hört sie schon die ersten Schreie, einige bekannt, andere eher unbekannt.
    "Hilfe! GRIEVER!", die Stimmen entfernen sich von Kim und so beschließt sie, sich schnell durch den Wald zu Kämpfen um auf den offenen Teil der Lichtung zu gelangen.
    Das ganze hatte sich in ihrem Kopf leichter Abgespielt als es wirklich war. Sie musste sich durch Schlamm und dichtes Unterholz Kämpfen. Das laufen auf gerader Ebene hatte dafür gesorgt, dass sie auf Unebenen Untergrund kaum das Gleichgewicht halten konnte. Sie kam an der Hütte der Läufer vorbei, die komplett zerstört war. Vermutlich ist ein Griever hinein gerannt. Kim dreht sich von dem Anblick der Umrisse der Zerstörten Hütte weg und Steuert die Lichter der Kerzen und des Lagerfeuers an, die sich Zwischen den Bäumen einen Weg zu ihr hindurch gebahnt haben.
    Ich könnte schwören, dass das Newt war!
    denkt Kim, als sie einen Jungen rufen hörte.
    Unmerklich beschleunigten sich ihre Schritte und schon einen Augenblick später steht sie auf dem offenen Teil der Lichtung und sieht sich mit weit Aufgerissenen Augen um. Überall Griever, hier und da die Leiche eines Lichters und in allen Ecken Lichter, die auf die Versammlungs-Hütte zusteuern. Darunter auch eine Gruppe, die Alby mit sich trugen. In der Aufregung erkennt Kim Minho, Winston und Thomas. Ein Mädchen war auch bei ihnen.
    Wo ist Newt?
    Kim wischt die Gedanken an ihren Besten Freund beiseite und zieht sich ihre Kapuze über den Kopf.
    "Alby!", bei dem Schrei von Winston sieht Kim auf und sieht, das Alby gestolpert ist und der Griever, der sie Verfolgt, fast bei ihm angekommen ist. Bevor sie nur eine Handbewegung machen kann, hat das Fremde Mädchen ein Glas mit einer Kerze genommen und es auf den Griever geschleudert. Es trifft und dieser Bäumt sich auf. Zusammen ziehen sie Alby wieder auf die Beine und Ziehen ihn weiter.
    "Sie sind zu langsam!", hört Kim eine Vertraute Stimme in ihrer Nähe. Newt steht mit Pfanne und einem weiteren Lichter da, die Speere in der Hand und angriffs bereit.
    Newt hat recht...
    Ohne lange nachzudenken, Rennt Kim los, nimmt im Laufen den Bogen von ihrem Rücken und zieht einen Pfeil aus dem Köcher, legt ihn an und macht einen kleinen Bogen, direkt an Newt und Pfanne vorbei, die Sie wegen ihrer Geschwindigkeit und der Dunkelheit jedoch nicht richtig erkennen können, bleibt schräg vor dem Griever stehen und Visiert das Grüne Zeug in der Mitte an.
    "Hey!", ruft sie und die Aufmerksamkeit des Grievers liegt nun bei ihr. Er Bäumt sich erneut auf und Kreischt laut, da hat Kim die Sehne schon los gelassen und der Pfeil trifft das Auge des Grievers. Er taumelt zurück, landet auf dem Boden und zuckt noch ein paar mal, dann dreht er sich um und flieht in das Labyrinth zurück.
    "Richtig so!", flüstert sie leise und sieht sich dann weiter um. Ihr Blick bleibt auf Newt hängen, der Kim anstarrt als wäre Sie ein Alien.
    "Kim..."

    ------------------

    Yeah! Zweites Kapitel fertig ;P

    Ich hoffe, es gefällt euch ^.^

    Ihr wisst ja; Lob, (Konstruktive!) Kritik usw ist gern gesehen!

    Wegen der Rechtschreibung... Jaa... sry? xDD

    Findet ihr die Erzähler-Perspektive gut, oder soll ich lieber aus der Ich-Perspektive Schreiben?

    3
    ((big))Kapitel 3 - Niemals((ebig)) ((bold))((small))You can't wake up, this is not a dream You're part of a machine, you are not a human bei
    Kapitel 3 - Niemals

    You can't wake up, this is not a dream
    You're part of a machine, you are not a human being
    With your face all made up, living on a screen
    Low on self esteem, so you run on gasoline


    Newt starrt das Mädchen mit der Kapuze an, welches Alby vor dem Griver gerettet hat und sie starrt zurück.
    "Kim...", als er ihren Namen ausgesprochen hat, ertönt ein lauter knall. Instinktiv Sinken beide zu Boden und halten sich die Ohren zu.
    "Newt! Kommt zur Hütte!", Thomas steht an dem Eingang der Hütte und Winkt Newt zu sich. Dieser Springt auf, rennt zu Kim und zieht sie auf die Beine.
    "Komm schon. Wir müssen hier weg!", mit schnellen Schritten geht er auf die Hütte zu ohne ihre Hand los zu lassen und Sie Stolpert ihm hinterher.
    "Schnell, rein hier!", kurz nachdem die Zwei in die Hütte geschlüpft sind schließt Thomas die Tür und alle Ducken sich.
    "Schtt... jetzt ganz leise!", Thomas sieht in die Runde.
    "Niemand hat etwas gesagt!", kommt es Kaum hörbar von Kim, die sich neben Newt hingehockt hat und mit einer Hand ihren Arm hält.
    "Wer bist du?", Thomas sieht verwirrt von ihr zu Newt und von Newt zu Alby.
    "Schtt!", macht Alby darauf und macht eine Handbewegung, die Zeigt das Thomas später alles erfahren wird. Insofern sie alle Überleben...
    "Leute...", Chuck schnappt nach Luft als von der Decke der Hütte Staub regnet und von draußen das Metallische klicken eines Grievers zu hören ist.
    "Bleibt von den Wänden weg!", ordnet Thomas an und daraufhin halten alle den Atem an.
    Auf einmal reißt eine Seite der Hütte auf, ein Griever erscheint und sticht mit seinem Stachel immer und immer wieder in die Hütte um einen Lichter zu erwischen.
    "HILFE!", schreit Chuck, als der Griever ihn am Hemd erwischt und versucht, aus der Hütte zu ziehen.
    "Chuck!", sofort springen Newt, Thomas und Teresa vor und packen seine Arme. Mit aller kraft versuchen sie, Chuck aus den Fängen des Grievers zu befereien, doch dieser ist einfach zu Stark.


    Erst jetzt nimmt Kim das andere Mädchen wirklich wahr. Sie ist mit Newt und Thomas vor gesprungen, um Chuck zu befreien nur werden sie das so nicht schaffen. Alby scheint das auch bemerkt zu haben, denn er nimmt eine Macheten, die von einem Lichter an die Wand gelehnt wurde, Schreit auf und schlägt auf den Griever ein. Nach ein paar Schlägen lässt der Griever los und zieht den Stachel zurück. Chuck fällt erschöpft zu Boden und sieht von da aus seinen Anführer ehrfürchtig und Dankbar an.
    "Danke, Alby!", Thomas wirkt Sichtlich erleichtert. Alby nickt nur, dreht sich von der Wand weg und geht einen Schritt in die Mitte als der Griever wieder angreift. Diesmal trifft er Alby, klammert sich fest und versucht ihn aus der Hütte zu Ziehen. Thomas versucht ihn fest zu halten, doch der Griever ist zu Stark und mit einem ruck verliert Alby den halt.
    Kim hält den Atem an. Das kann nicht sein... unmöglich... Alby kann nicht einfach weg sein...
    Fassungslos sieht Thomas in das Loch durch das Alby von dem Griever gezerrt wurde und schluckt. Dann dreht er sich um und geht an Kim vorbei aus der Hütte. Die anderen folgen ihm und sehen sich draußen um.
    Kim folgt ihnen und sieht sich draußen Traurig um. Die Hütten brennen, fallen in sich zusammen, Leichen von Lichtern, überall Blut und Waffen, doch das schlimmste für sie alle sind die Tore, die noch immer weit geöffnet einen Blick auf das Labyrinth geben. Fast hönisch, als wollten sie sagen "Egal was ihr tut sie werden wieder kommen. Ihr könnt euch nicht für immer hinter uns Verstecken, aber rein geht auch nicht. Wir entscheiden über euer Schicksal... Wir Spielen damit!"
    Kim wird schlecht, Sie umfasst ihr Rechtes Handgelenk mit der Linken hand und bohrt ihre Fingernägel in das Fleisch, so dass es weh tut. Einfach nur, damit sie sicher ist dass das kein Traum sein kann.
    Sie bemerkt die Umrisse eines Jungen, der durch den Rauch auf sie zukommt. Noch bevor er im flackernden Licht der Flammen zu erkennen ist, weiß Kim an der Gang art, das es sich nur um Gally handeln kann. Mit großen Schritten geht er auf Thomas zu. Er sieht nicht Glücklich aus, aber Kim kann sich auch nicht daran erinnern, dass sie Gally jemals Glücklich gesehen hat. Er ballt seine Rechte Hand zu einer Faust und verpasst Thomas damit einen Haken. Dieser Taumelt zurück, schnappt nach Luft und reißt seine Augen weit auf.
    "Hey! Hey Gally, lass den Scheiß!", schreit Newt und gemeinsam mit Pfanne und Winston hält er Gally zurück, welcher Thomas anschreit, dass das alles seine Schuld sei.
    Kim beobachtet alles unschlüssig. Sie kann sich nicht vorstellen dass alles an Thomas liegt, wie auch? Er ist gerade mal ein Frischling! Minoh stellt sich neben sie und beobachtet ebenfalls das geschehen, dann reicht er ihn Wortlos einen Pfeil.
    Kim nimmt ihn und sieht sich das eingravierte K an.
    "Danke! Dafür, dass du uns gerettet hast...", Minho sieht Kim von der seite an. Ein leichtes Grinsen schleicht über ihre Lippen.
    "Pass bloß auf, dass ich das nicht noch einmal muss, du Dämlicher Strunk!", noch bevor sie ihren Mund geschlossen hat, sehen die beiden auf. Thomas ist zu boden gesunken, in seinem Bein steckt der Stachel des Grievers.
    "Was zum... Thomas!", Minho ist mit einem Satz bei ihm und kniet sich neben ihn auf den Boden.
    "Was ist das den jetzt?", Gally ist immer noch Wütend, Kim merkt jedoch die Verwirrung und das Entsetzen in seiner Stimme.
    "Wie es aussieht, hat er sich selbst gestochen...", antwortet Kim ihm.
    "Was... Du bist doch Tod!", Gally starrt sie an. Kim verdreht ihre Augen.
    "Das wünschst du dir wohl!", Gally schüttelt kaum merklich seinen Kopf, dann sieht er zu dem anderen Mädchen, die bei Thomas am Boden kniet.
    "Bringt die Zwei ins Loch!", faucht er.
    Immer diese Aggressivität in seiner Stimme... ich verstehe es nicht!
    Denkt Kim. Als Pfanne und Winston zögern, winkt Gally zwei andere Lichter zu sich, die das Mädchen und Thomas packen und zum Loch Bugsieren wollen.
    "Fasst mich nicht an!", faucht das Mädchen und windet sich aus den Griffen der Lichter. Kim beschließt, da es kein anderer tut, dazwischen zu gehen.
    "Lasst sie los!", knurrt sie und ist mit wenigen schritten bei den beiden, verdreht dem einen den Arm hinterm Rücken und zwingt ihn somit in die Knie. Er lässt das Mädchen los und Knirscht wütend mit den Zähnen.
    "Zieh deine Schoßhündchen zurück, Gally!", so wütend hat selbst Gally Kim noch nicht gesehen. Ihre Augen Funkeln und der Griff um die Hand des Lichters wird immer stärker, so das dieser Angst hat, Kim bricht ihm die Hand.
    Ein Dumpfer schlag ist zu hören und Kim fällt zu Boden. Der andere hat ihr mit einem Bambusstab gegen den Kopf geschlagen. Um Kim herum wird alles Schwarz, das letzte was sie hört ist die Stimme von Gally.
    "Sie kommt auch ins Loch. Alle anderen finden sich zu einer Versammlung ein!"

    4
    ((big))4. Kapitel - Vielleicht((ebig)) ((bold))((small))She lives in the shadow of a lonely girl Voice so quiet you don't hear a word Always talk
    4. Kapitel - Vielleicht

    She lives in the shadow of a lonely girl
    Voice so quiet you don't hear a word
    Always talking but she can't be heard
    You can see there if you catch her eye
    I know she's brave but it's trapped inside
    Scared to talk but she don't know why


    Chuck, Minho und Newt sitzen vor dem Loch und sehen zu Teresa, Thomas und Kim hinab. Thomas ist noch immer Ohnmächtig und Kim liegt wie betäubt da, nur das sie ihre Augen bereits geöffnet hat. Doch sie reagiergt nicht darauf, wenn die anderen sie ansprechen.
    Sie ist wie in einer Schockstarre...
    Denkt Newt und sieht sie mit Trüben Augen traurig an.
    "Was machen wir jetzt?", Minho's Stimme reißt Newt aus seinen Gedanken und sein Gesicht Verdunkelt sich.
    "Keine Ahnung! Wir müssen warten, bis Thomas aufgewacht ist, dann sehen wir weiter.", als hätte er auf dieses Stichwort gewartet, öffnet Thomas mit einem mal die Augen. Sie Huschen hin und her, musstern die Gesichter um sich herum und schicken die Informationen, die sie Sammeln, zum Gehirn. Dort angekommen brauchen dieses ein Wenig, um zu realisieren, wer die Personen sind.
    Langsam setzt Thomas sich auf und reibt sich den Kopf. Dann beginnt er zu Sprechen und erzählt den anderen, was er nun weiß. Das Teresa und er für WICKED gearbeitet hat... und das es ihm leid tut.


    Nachdenklich sieht Kim in den Himmel, den sie durch die Bambusstangen gerade noch erkennen kann und beginnt unbewusst, auf ihrer Unterlippe herum zu Kauen. Was Thomas sagt, hört sie kaum. Muss sie auch nicht, der Blick von dem Mädchen, welches sich als Teresa heraus gestellt hat, genügte um zu verstehen, dass es ernst ist, was er sagt.
    Kim hatte gehört, was Newt ihr zuvor erzählt hat, von der Versammlung und Gally's "Plan", Teresa und Thomas ins Labyrinth zu schicken, auch wenn es nicht so gewirkt hat, als wäre sie überhaupt da gewesen.
    Kim kann kaum glauben, was sie hört. Klar, Gally ist nicht der netteste Junge auf der Lichtung, aber er war dennoch so etwas wie ihr Bruder geworden und sie hätte so etwas von ihm nicht erwartet.
    Langsam richtet Kim sich auf alls sie Zwei Lichter sieht, die sich schnell und Präziese auf das Loch zubewegen, immer näher kommen, dicht gefolgt von Gally.
    Chuck folgt ihrem Blick und springt auf. Kurz sieht es so aus, als möchte er sich Schützend vor das Loch stellen, doch er besinnt sich eines Besseren und geht einige Schritte zur Seite. Minho und Newt stehen ebenfalls auf, nicken Thomas, Teresa und Kim zu und entfernen sich, Chuck im Schlepptau.
    Gally's Schoßhündchen öffnen das Bambus - Gitter und alle drei sehen Grimmig zu Kim und den anderen beiden hinab. Aus dem Augenwinkel erkennt sie, das Thomas zurück in die Bewusstlosigkeit gesunken ist... oder besser gesagt, so tut als ob.
    "Ihr Zwei, raus da!", blufft Gally Teresa und Kim an. Teresa steht Zitternd auf und Klettert aus dem Loch.
    Sie sieht aus, als ginge es ihr nicht so gut!
    Denkt Kim besorgt, regt sich jedoch nicht vom Fleck. Stattessen sieht sie Gally in die Augen und lächelt mild. Sie liebt Anstarr wettbewerbe... größtenteils, weil sie oft gewinnt.
    Gally sieht mit Wachsender Ungedult zu ihr hinab.
    "Heute noch?", fragt er.
    "Nope!", kommt es als Antwort. Gally knirscht genervt mit den Zähnen, Springt zu ihr ins Loch und zieht sie Grob auf die Beine. Kim wäre ihm dafür mit ihrem Dolch gern einmal durchs Gesicht gefahren, aber als sie an ihren Gürtel greift, bemerkt sie das er nicht mehr da ist. Auch der Bogen und Köcher hängen nicht wie gewohnt um ihre Schultern.
    Gally sieht ihre Bewegung und verdreht Schnaubend die Augen.
    "Denkst du wirklich, ich lasse deine Waffen bei dir? Raus hier!", er stößt Kim auf den Ausgang zu und sie Klettert wiederwillig nach draußen. Sie lässt es sich jedoch, trotz ihrer Schlechten Lage, nicht nehmen, einen der Beiden Schoßhündchen zur Seite zu stoßen.
    "Lasst sie! Kümmert euch darum, dass dieser Strunk an seinen Platz kommt!", Gally klettert ebenfalls aus dem Loch und zieht Kim zur Seite.
    "An deinen Manieren lässt sich noch Arbeiten!", kalt blick Kim Gally in die Augen und verschränkt die Arme vor ihrer Brust.
    "Ich habe nur eine Frage an dich. Wenn du sie richtig beantwortest, dann darfst du hier bleiben und wirst nicht mit den beiden Verbannt!", Gally's Stimme ist weicher geworden, doch seine Züge bleiben ernst.
    "Wow! Dir muss ja echt viel an mir liegen, wenn du mir schon so etwas anbietest!", die Ironie in Kim's Stimme ist nicht zu überhören. Aber was ist, wenn ich gar nicht hier bleiben will?" Gally verdreht seine Augen und fährt dann fort: "Kim, wann wärst du auf die Lichtung zurück gekehrt, wenn das mit den Grievern nicht passiert wäre?", diese Frage lässt das Mädchen kurz verstummen.
    Wann wäre ich zurück gekehrt?
    Kim sieht zu den Mauern, dann wieder zu Gally.
    "Niemals...", mit Sicherer Miene sieht sie Gally in die Augen. Er zuckt leicht zurück und wirkt kurz betroffen, aber vielleicht hat sich Kim das auch nur eingebildet, den im nächsten Moment winkt Gally einen Lichter zu sich.
    "Bring sie zu den anderen beiden!"

    5
    ((big))5. Kapitel - Licht((ebig)) ((bold))((small))Wish I knew back then What I know now Wish I could somehow Go back in time and maybe listen to my o
    5. Kapitel - Licht

    Wish I knew back then
    What I know now
    Wish I could somehow
    Go back in time and maybe listen to my own advice


    Newt beobachtet Gally und Kim, die miteinander reden.
    "Sie macht ihn nur noch wütender!", bei Minhos stimme zuckt Newt zusammen. Er hat seinen Freund gar nicht bemerkt. Dieser sieht nur Kopfschüttelnd zu dem kleinen Mädchen das Gally gerade stur ansieht und förmlich mit ihrer Haltung so viel tut, wie ihm die Zunge raus zu strecken.
    "Wie früher.", Newts ernster Blick weicht für einen kurzen Moment weicht sein ernster Blick und seine Gesichtszüge entspannen sich. Doch nur für einen Moment, den im nächsten Augenblick sehen die zwei, wie Kim von einem Lichter gepackt und zu Teresa und Thomas gezogen wird.
    "Was wird das den jetzt?", schnauzt Newt Gally an, der den beiden folgt.
    Gally antwortet nicht, sondern geht an ihm vorbei und widmet sich den Drei gefangenen.
    "Chuck ist so weit!", flüstert Minho und deutet unauffällig auf den kleinen Jungen, der mit gepackten Rucksack und Waffen in einigen Metern Entfernung steht und das geschehen beobachtet.
    "Ich auch!", Minho glaubt, einen Anflug von Aggressivität in der Stimme seines Freundes zu hören.
    "Schlag nicht zu hart zu, wir wollen keinen Umbringen!", meint Minho mit einem Grinsen und geht dann einige Schritte von Newt weg, mit besten Blick auf Thomas der auf dem Boden liegt, als wäre er bewusstlos.
    "... das wird eine Opfergabe!", Minho linst zu Newt hinüber. Dieser zögert kurz, gibt dann aber das Zeichen.
    Mit einem mal geht alles ganz schnell. Thomas springt auf und Zwingt die Zwei Lichter zu Boden, die ihn gerade aufrichten und an einen Pfahl Festbinden wollten, Teresa befreit sich mit Pfannes Hilfe von ihren Fesseln und Minho legt Gally seine Machete auf die Schulter.
    "Ihr müsst nicht mitkommen, aber wir gehen jetzt!", hört Newt Thomas sagen, während er Kim's fesseln löst und dann zurück weicht.
    Chuck reicht Kim ihren Bogen und sie spannt die Sehne an.


    Kim hält ihren Blick auf Gally gerichtet, während immer mehr Lichter sich der kleinen Gruppe anschließen, die kurz davor steht durch das Labyrinth zu laufen. Er wirkt Sichtlich Angespannt und ein wenig genervt.
    "Komm mit uns, Gally!", Kim konnte selbst kaum glauben, dass diese Worte gerade aus ihrem Mund gekommen sind, doch alle richten ihre Augen auf sie und somit hat sie sich das wohl wirklich nicht eingebildet.
    Gally zögert, als würde er überlegen ob er mitgehen soll oder nicht.
    "Viel Glück gegen die Griever!", Kim spürt, wie sie langsam den Bogen senkt, doch ihre Augen und Gedanken sind allein auf Gally gerichtet.
    Das kann er doch nicht ernst meinen!
    Was hält ihn hier?
    Warum verhält er sich so Strohhinig?

    Ihre Gedanken umschlagen sich und so bemerkt sie kaum, dass die anderen sich umdrehen und einer nach dem anderen Thomas in das Labyrinth folgt.
    "Kim?", Newt's Stimme lässt sie herum fahren. Er hat die Hand ausgestreckt und die Augen sehen sie bittend an.
    Kaum merklich nickt Kim und ergreift dann die Hand ihres Besten Freundes, noch ein letzter Blick zurück auf die Zerstörte Lichtung und dann folgen die Zwei den anderen.
    "Ich wette, du hast dir noch nie so sehr Gewünscht, dass ich mal ins Labyrinth gehe!", grinst Kim und lässt Newts Hand los. Dieser wirft ihr einen leicht Verletzt Wirkenden Blick zu, den sie nicht ganz einordnen kann.
    "Nicht quatschen, sondern laufen!", Minho wirft den beiden einen Strengen Blick zu.
    Kim kichert, bleibt jedoch auf Newts höhe, sie wollte ihren freund nicht am ende zurück lassen, und sie macht sich Sorgen um sein Bein, mit welchem er noch immer Hinkt.
    Newt fängt ihren Blick auf und guckt daraufhin ein wenig beleidigt. Er mochte es nicht, wenn sie so auf ihn Achtet, wenn sie sieht das er Schwach ist.
    Die Gruppe bleibt an einer Mauer stehen und Thomas sieht um die Ecke.
    "Griever?", Kim legt ihren Kopf schief und Thomas nickt ernst.
    "Chuck, du hast den Schlüssel also bleib hinter uns!", weißt er den kleinen Jungen an der mit seinen immer Roten Backen echt niedlich aussieht, in dessen Gesicht sich jetzt jedoch nur noch Panik spiegelt. Mutig nickt er und verstärkt seinen Griff um den Schlüssel.
    "Bleib einfach bei mir!", sagt Teresa und bindet sich die Haare zusammen. Thomas nickt den anderen zu.
    "Dann los!"

article
1517677732
Maze Runner - never forget her (Maze Runner Lov...
Maze Runner - never forget her (Maze Runner Lov...
Bleib auf der Lichtung... sie ist dein Zuhause! Kurze Zusammenfassung der Vorgeschichte (Die ich vielleicht noch einmal Ausführlich Schreibe, aber nur wenn ihr wollt und ich genug Zeit dafür habe): Kim ist ein kleines Mädchen das in New York lebt....
http://www.testedich.de/quiz53/quiz/1517677732/Maze-Runner-never-forget-her-Maze-Runner-Lovestory
http://www.testedich.de/quiz53/picture/pic_1517677732_1.png
2018-02-03
406L
Maze Runner Trilogie - Die Auserwählten

Kommentare (26)

autorenew

-_- (16266)
vor 50 Tagen
Super Kapitel ich freue mich auf mehr!
Luchsiii ( von: Luchsiii)
vor 50 Tagen
Schöne Kapitel *_*
Mrs. Creepy ( von: Kassiopeia)
vor 50 Tagen
Super zwei Kapitel! 👍 Freu mich auf die Fortsetzung!!^^
Mrs. Creepy ( von: Kassiopeia)
vor 55 Tagen
Jaaaaaaaaaaa! >:( xD
Luchsiii ( von: Luchsiii)
vor 55 Tagen
Das war sooooo zum Haare raufen! GRRRRRRRRAAAAHHHHHH xD
Mrs. Creepy ( von: Kassiopeia)
vor 56 Tagen
Jep... ._.
Luchsiii ( von: Luchsiii)
vor 56 Tagen
Jup. Teresa hätte locker noch draufspingsen können und Newt hätte man das Gegenmittel längst geben können .-.
Mrs. Creepy ( von: Kassiopeia)
vor 56 Tagen
Newt und...? Teresa?
Luchsiii ( von: Luchsiii)
vor 56 Tagen
Nawww ich mag die FF :D Und ich war schon länger im dritten Teil und MAN warum ey, warum nur Dx Zwei unnötige Tode .-.
Mrs. Creepy ( von: Kassiopeia)
vor 57 Tagen
Schönes neues Kapi! Super geschrieben, und spannend! Ich freu mich auf die Fortsetzung! ^^
Mrs. Creepy ( von: Kassiopeia)
vor 58 Tagen
Ja.... Ich hab wie gesagt geheult!😢😢😢

JAAAA DU SCHREIBST WEITER!!! *vorm PC sitz und diese FF stalk*
Sombra & Bunny ( von: Sombra & Bunny )
vor 58 Tagen
Freut mich, wenn es euch gefällt. Ja, ich schreibe bald weiter ;)

War gestern im Film, der ist der Hammer... aber sooooooooo traurig 😢😢😢😢😢😢😢😢😢
Little Kokiiee❤ ( von: Little Kokiiee❤)
vor 59 Tagen
Tut mir leid @NotAPrincess ich kann mich aber auch nicht mehr an alles erinnern...alsoooo kann ich auch nicht so spoilern😅ich weiss nur das Maze Runner SUPERGUT ist😂😂❤
NotAPrincess ( von: Dreamy)
vor 60 Tagen
@Little Kokiiee%u2764 bitte nicht spoilern! Ich hab den dritten Teil noch nicht gelesen und angeschaut 😭

Die Story ist unglaublich gut geschrieben, bitte schreib bald weiter, ich werde süchtig nach all diesen Storys!😂
Little Kokiiee%u2764 ( von: Little Kokiiee❤)
vor 60 Tagen
OMG! Die Story ist SUPER!! Newt ist SOWIESO der BESTE😏aber ich find das mit der Rechtschreibung ist kein Problem! Aber Maze Runner ist teilweise ja RICHTIG traurig...😢❤
Mrs. Creepy ( von: Kassiopeia)
vor 69 Tagen
Hö? Du hast zwei Wochen Ferien? :C

Ich wind die Erzähler-Perspektive gut!

Auserdem sehr schönes Kapitel!
Komisches Fangirl von GermanLetsPlay ( von: Kassiopeia)
vor 71 Tagen
Ja, die ist auch ziehmlich die traurigste... ;(

Interessante Geschichte...^^

Ich guck Maze Runner immer mit meiner "Film-Freundin" (Mit der ich so ziemlich jeden Film im Kino gucke, soweit wir beide den gucken wollen..), und ja....

Meine Mutter hat sich den Film auch angeguckt, aber wusste da noch nicht das das der 3. Teil ist xD
Sombra & Bunny ( von: Sombra & Bunny )
vor 71 Tagen
Ich will nicht Spoilern aber die eine mit newt...

Ich heule eigentlich auch nicht bei Filmen, aber Maze Runner ist halt etwas Spezielles, weil ich das immer mit meinem Cousin gucke (haben den ersten und Zweiten zusammen im Kino gesehen, den Dritten leider nicht weil seine Mutter miente, dass wir uns erst wieder sehen, wenn der Film nicht mehr im Kino läuft, obwohl der noch mindestens ein Monat lang läuft und ja... -.-) und der für uns beide einfach... etwas besonderes ist, was es nochmal Emotionaler macht ^-^
Komisches Fangirl von GermanLetsPlay ( von: Kassiopeia)
vor 71 Tagen
Zum Beispiel...? Mal sehen welche dich zum heulen brinhen würden, ich bin ein Mensch der nicht gerade oft bei Filmen weint... Ehrlich gesagt bisher nur 3 mal, wenn man Maze Runner nicht mit zählt....

Hab aber trotzdem oft geheult xD
Sombra & Bunny ( von: Sombra & Bunny )
vor 71 Tagen
Jaaa... das mit der Rechtschreibung ist so ne Sache xDD
Aber schön, wenn dir die Geschichte gefällt, da freu ich mich ^-^

Newt ist halt der beste *-*

Ich auch nicht, ich weiß aber einige Stellen, die mich sicher zum Heulen bringen werden :,((