Springe zu den Kommentaren

Ich bin ein Woodwalker!

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
4 Kapitel - 1.090 Wörter - Erstellt von: Nachtfell - Aktualisiert am: 2017-12-26 - Entwickelt am: - 95 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Pauli findet heraus dass sie ein Woodwalker ist. Von nun an ist ihr Leben auf den Kopf gestellt. Und dabei verliebt sie sich auch noch.

    1
    ((big))((green))PROLOG((ebig))((egreen)) Hallo, ich bin Pauli und wenn jemand mich Paula nennt kratze ich dem die Augen aus, ich hasse diesen Namen! I
    PROLOG

    Hallo, ich bin Pauli und wenn jemand mich Paula nennt kratze ich dem die Augen aus, ich hasse diesen Namen! Ich wohne mit meinem Eltern in kleinen, gemütlichen Haus in der Nahe des Waldes am Stadtrand. Ich bin gerade 12 geworden. Ich gehe in die Schule nebenan, ich habe meine Freunde, die haben alle etwas gegen mich und ich weiß nicht was. Geschwister habe ich keine, hätte aber gerne welche. So, ich glaube das war alles über mich.

    2
    KAPITEL 1: Von Menschen, Katzen und großen Geheimnissen

    Ich kam nach Hause, schleuderte meinen Ranzen in die Ecke, schmiss mich mit einem Buch auf mein Bett und wollte gerade lesen, da kam Mama herein.
    „Pauli, los! Pack deine Tasche für morgen!“, sagte sie. Ich stöhnte leise. Morgen war der letzte Schultag vor den Halbjahres-Ferien. Sie ging wieder aus dem Zimmer. Ich machte mir Musik an uns packte meine Tasche. Beim Abendessen fühlte ich mich komisch. „Alles okay?“, fragte mein Vater der sah, dass es mir nicht gut ging. „Mmmh!“, nuschelte ich mit vollem Mund, „Es... es geht schon.“ So gut war mir dann doch nicht und ich fasste mir an die Wange. Sie fühlte sich so rau an. Meine Mama starrte mich an. Mir war unwohl und ich ging ins Bad. Als ich aber in den Spiegel sehen wollte kam ich nicht hoch! Mein Vater holte einen Taschenspiegel und hielt ihn mir vor mein Gesicht. Ich war... Eine Katze! Eine Wildkatze. Mir war schlecht.
    „Ach Paula“, begann meine Mutter, Paula nennt sie mich nur, wenn etwas sehr ernstes ist, „du, ich, dein Vater, wir...“, stammelte sie, „Wir sind Woodwalker! Das sind Menschen die sich in ein bestimmtes Tier verwandeln können. Ich, also ich und -“ „Wir sind halb Menschen, halb Wildkatzen! “, unterbrach sie mein Papa. „Ja, eigentlich wollen wir nicht, dass du es erfährst, aber...“, erklärte meine Mutter mit Tränen im Gesicht. Mir schwirrte der Kopf. Ich ließ mich einfach auf den Boden, auf meine Kleidung fallen und blieb dort bis zum morgen liegen. Am nächsten Tag musste ich nicht zur Schule. Meine Eltern erzählen mir von einem Internat, die Clearwater High, wo ganz viele verschiedene Wodwalker sind und das ich dann da hin gehen würde. Ich war die ganzen Ferien über total aufgeregt. Das bin ich als Wildkatze:

    3
    ((big))((olive))KAPITEL 2: Meine neue Schule!((ebig))((eolive)) Ich stand mit Rucksack und Rollkoffer vor der Haustür und konnte nicht aufhören zu z
    KAPITEL 2: Meine neue Schule!

    Ich stand mit Rucksack und Rollkoffer vor der Haustür und konnte nicht aufhören zu zappeln. Es war ein kalter, dunkler Winterabend. Erschrocken bemerkte ich, dass ich Katzenohren hatte. Ich stellte mir ganz fest mich als Menschen vor. Und es klappte die Ohren waren so nach ungefähr 5 Minuten weg. Das verwandeln musste ich noch üben. Hier bin ich übrigens als Mensch:

    4
    Dann kam ein Wagen. Ein Mann stieg aus, er war groß und sah sehr stark aus. War er auch ein Wodwalker? Bestimmt, oder? Er kam näher, reichte mir die
    Dann kam ein Wagen. Ein Mann stieg aus, er war groß und sah sehr stark aus. War er auch ein Wodwalker? Bestimmt, oder? Er kam näher, reichte mir die Hand (sie tat danach ziemlich weh) und dann meinem Eltern. „Ich bin Theo, ein Elch und ihr... Wildkatzen, stimmt's oder hab' ich recht?“, fragte er. Ich war erstaunt. Dass er das gewusst hat! Theo schien meinem Blick zu bemerken und fügte hinzu: „War größtenteils geraten. Kommst du?“ Ich drückte meine Eltern noch einmal ganz doll u.s stieg dann in das alte Auto mit dem Theo gekommen war. Zuerst führen eure schweigend, doch dann fragte mich Theo: „Wie oft hat du dich denn schon verwandelt?“ „Naja...“, antwortete ich schüchtern, „nur so ein paar Mal.“, nervös knetete ich meine Hände. „Du schaffst das schon. Bei Verwandlung und Sei dein Tier und solchen Fächern musst du dann besser aufpassen.“ „Verwandlung? Sei dein Tier?“, fragte ich verwirrt. „Das sind Fächer, die nur Woodwalker haben, wir sind da.“ Das Auto parkte vor einem großen Gebäude, das aber gemütlich aussah. Theo führte mich herein. „Lissa!“, rief er und schon kam eine Frau an. „Hallo Pauli und herzlich willkommen an der Clearwater High.“, sagte sie fröhlich, „Mila wird die alles zeigen.“ Vor mir stand ein Mädchen, ich glaube in meinem Alter. „Hi“, sagte sie, „ich bin Mila, eine Fuchs-Wandlerin... und du bist...“ „Eine Wildkatze, ich heiße Pauli.“, antwortete ich schnell. „Gut Pauli, dann komm mit!“, Mila zeigte mir alles, am schönsten fand ich dir Cafeteria. „Wir haben noch bis übermorgen Ferien, du bist in meinem Zimmer.“, Mila war anscheinend auch aufgeregt. Ich packte meine Sachen aus und legte mich dann auf mein neues Bett. „Jetzt essen wir erstmal, komm mit! Weißt du noch wo die Cafeteria ist?“, fragte Mila. „Oh, ehm... Nee, ist so viel neues hier.“, antwortete ich. „War aber bei mir an Anfang auch so,“, redete Mila fröhlich weiter, „komm mit!“ Wir gingen in den großen Saal unter der Glaskuppel, ich sah nach oben und sah den wunderschönen Sternenhimmel. Mila nahm sich ein Tablett und stellte sich in eine Schlange an. Das war die Fleischfresser-Schlange, so viel hatte ich mir gemerkt. Die nächsten Tage verliefen ganz normal, außer, dass ich immer wieder zu dem Jungen gucken.musste, er hatte haselnussbraune Haare und orange-braune Augen, er war ein Stück größer als ich, ob er älter war, wusste ich nicht. Am letzten Ferienabend konnte ich nicht schlafen und fragte Mila: „Bist du noch wach?“ „Ja, wieso?“, murmelte sie aus der Decke. „Naja...“, ich überlegte, sollte ich es Mila sagen? Sie war meine beste Freundin, „Wer ist dieser Junge?“ „Meinst du denn, dem du immer so hinterher guckst?“, flüsterte die neckisch vom anderen Bett, „Das ist Pepe, auch eine Wildkatze.“ Sie hatte es bemerkt. „Okay, gute Nacht, sich wenn ich wahrscheinlich nicht schlafen kann.“ Irgendwann schlief ich dann doch ein.

article
1513896881
Ich bin ein Woodwalker!
Ich bin ein Woodwalker!
Pauli findet heraus dass sie ein Woodwalker ist. Von nun an ist ihr Leben auf den Kopf gestellt. Und dabei verliebt sie sich auch noch.
http://www.testedich.de/quiz52/quiz/1513896881/Ich-bin-ein-Woodwalker
http://www.testedich.de/quiz52/picture/pic_1513896881_1.jpg
2017-12-21
4060
Bücher

Kommentare (4)

autorenew

Luca Trnovski (48341)
vor 7 Tagen
Coole Story! Aber warum nur bis Kapitel 4?
Cat ( von: Sora/Silberlicht)
vor 29 Tagen
Thanks! XD
Thara (09807)
vor 29 Tagen
Voll cool! Schöne Geschichte!!!!
Pauli ( von: Nachtfell)
vor 30 Tagen
Ich bin gerade bei Kapitel 2.