Springe zu den Kommentaren

Wenn die Masken fallen…

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
4 Kapitel - 2.473 Wörter - Erstellt von: Lady Bug_ - Aktualisiert am: 2017-12-27 - Entwickelt am: - 780 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit - 2 Personen gefällt es

Lady bug und Cat noir haben ja schon viele Akumstisierte gerettet, doch beim „Trueteller“ gab es ein Problem, dass ihr kleines Geheimnis aufdecken könnte… Seht selbst!

    1
    ((unli))Vorwort((eunli)) ((small)) Das muss JEDER lesen! Auch du, kleiner heimlicher Leser:)((esmall)) Ich will nicht, dass jemand diesen FF kopiert!

    Vorwort
    Das muss JEDER lesen! Auch du, kleiner heimlicher Leser:)

    Ich will nicht, dass jemand diesen FF kopiert! Da reicht es auch wenn ihr den „Trueteller“ kopiert. Ich weiß, dass es bestimmt viele FFs gibt bei denen Lady Bug und Cat Noir sich zu erkennen geben. Das ist ja auch okay, doch niemand soll den FF Wort für Wort kopieren oder die genauere Handlung. Falls ich aber keine Lust / keine Zeit mehr habe zum schreiben, darf einer von euch gerne weiter schreiben (Fragt mich bitte vorher.)

    Inhalt

    1.Vorwort & Inhalt
    ---------------
    2. Prolog
    3. Kapitel: Trueteller
    4. Kapitel: Trueteller (2.Teil)

    2
    Prolog

    ( bitte stellt euch jetzt alle kurz den Miraculous titel-song vor ;)

    „Halt! Halt! Warte!“
    Keuchend rannte sie hinter her, doch es war schneller als sie. Nachdem es hinter der Ecke verschwand und sie nicht mehr konnte, blieb sie mit einem schnaufen stehen. „Na Toll! Jetzt habe ich auch noch den Bus verpasst und muss zur Schule laufen…“ Es war zwar nicht das erste Mal, dass Marinette einen Bus verpasste, aber trotzdem ärgerte sie sich. Das Pech klebte irgendwie an ihr. „Jammern hilft nichts.“, meinte Tikki aufmunternd, die aus Marinettes Rucksack geschlüpft war, „Lass Los gehen. Vielleicht schaffen wir es noch und wenn nicht… Erste Stunde ist sowieso bloß Kunst“. Marinette schmunzelte. Tikki schaffte es immer gute Laune zu verbreiten. Also ging sie mit einem zügigen Schritt los.

    „Du hattest Recht! Ich bin sogar fast pünktlich!“, sagte Marinette überrascht und ging in ihre Klasse. Die meisten waren schon da. Unter anderem auch Adrien. Madame Bustier hatte überall Staffeln aufgebaut. Alya erschien neben ihr. „Endlich bist du da! Warum kamst du so spät? „
    „Ich habe den Bus verpasst“ Marinette lächelte schief, „Mal wieder“. Alya musste kichern. „Alle auf ihre Plätze! Heute malen wir Tiere. Jeder kriegt eine Staffel und hat eine Stunde Zeit. Die Note fürs Bild fliest zu 30 % in eure Note ein.“ Schnell ging Marinette zu ihrer Staffel. Ihr war klar, was sie malen wollte. Natürlich ein Marienkäfer. „Was malst du Alya?“, fragte sie. „Einen Fuchs! Hey, guck Mal zu Delphi…“ Mit ihrem Finger zeigte sie auf das neue blonde Mädchen. Sie hatte sich von den anderen in die hinterste Ecke abgesondert. Ihre Mutter war eine berühmte Künstlerin, deshalb nahm sie Kunst ziemlich ernst. Marinette ging näher ran zu ihr um zu sehen, was die Neue malte. „Oha! Die sieht ja aus, als würde sie eine zweite Mona Lisa zeichnen wollen!“ kicherte Marinette. Konzentriert zog Delphi klare Striche bis man den Grundriss erkennen konnte. „Das soll wahrscheinlich ein Schwan werden…“, meinte Marinette fasziniert, als sie Delphi zusah. Es sah wirklich gut aus…
    „Ihr da in der zweiten Reihe, malen und nicht quatschen!“, rief Madame Bustier ihnen zu.

    Chloe schielte zu Delphis Bild, ein schöner Schwan, und dann zu ihrem, eine schlecht gemalte Biene. „Sabrina! Ich will, dass du Delphi kurz ablenkst!“, zischte sie ihr zu. „Wird gemacht!“
    Ganz unauffällig ging Sabrina an Delphi vorbei. Delphi war so in ihre Arbeit vertieft, dass sie Sabrina gar nicht wahrnahm. „Hey Delphi… hilfst du mir kurz? Ich kriege die Ohren von meinem Hund nicht hin?“
    Delphi schaute auf. „Ja klar. Ich bin jetzt fertig mit meinem Schwan. Jetzt kann ich dir helfen.“ Sie stand auf und folgte Sabrina zu ihrem Platz. Chloe musste Grinsen. Leise schlich sie zu Delphis Platz und tauschte ihre Biene gegen den Schwan aus. Jetzt war ihre Kunst Note doch gerettet. „Die Zeit ist vorbei! Jetzt gebt alle eure Zeichnungen ab.“ Alle setzten sich langsam in Bewegung Richtung Pult. Ein schriller Schrei erschütterte den Raum. Delphi stand zornig vor Chloe. „Das ist MEIN Bild! Gib mir das wieder! Du hast diese hässliche Biene gemalt!“ Chloe warf ihr einen abfälligen Blick zu. „Ach was! So was habe ich nicht nötig! Ich kann super malen!“
    Madame Bustier stellte sich zwischen die beiden. „Beruhigt euch. Hat jemand gesehen wie Chloe oder Delphi das Bild gemalt hatten?“
    Marinette meldete sich. „Ich hab genau gesehen wie Delphi es gemalt hat.“ Auch Sabrinas Hand schoss hoch.“ Ich habe gesehen wie Chloe es gemalt hat!“ Madame Bustier musste einen Seufzer unterdrücken. „Dann steht dein Wort gegen deins. Also..“ Chloe räusperte sich. „Ich will sie nur daran erinnern, dass mein Vater die neuen Kunsträume finanziert hat.“ Delphi sah so aus, als wäre sie kurz davor Chloe an die Gurgel zu springen. „Also… ich…“ stotterte Madame Bustier. Chloes Blick bohrte sich in sie. „Das ist Chloes Bild. Bitte legt jetzt alle eure Bilder nach vorne.“ Mit diesen Worten ging Madame Bustier zurück zum Pult. Delphi fiel die Kinnlade runter. „Sie glauben DER? Die kann nicht Mal ein Strich-Männchen zeichnen.“ Alya klopfte der neuen auf die Schulter. „Madame Bustier wird das sicher auch noch einsehen…“. „Nein!“, schrie Delphi und stürmte aus dem Klassenzimmer. Marinette wollte hinterher, aber Alya hielt sie fest. „Lass sie erstmal allein.“
    „Na gut, wenn du meinst.“, sagte sich, aber war sich nicht ganz wohl dabei.

    „Ich spüre Wut… Perfekt für meinen Akuma.“
    Howk Moth nahm einen der weißen Schmetterlinge in die Hand und ließ die Wut von Delphi sich in den Akuma aufsaugen lassen. „Flieg los mein kleiner Akuma und verwandele sie.

    Schluchzend sah Delphi auf dem Mädchenklo und bemerkte den schwarzen Schmetterling gar nicht. „Diese Chloe…“, schluchzte sie, „…hat gar kein Recht auf mein Bild!“. Der Akuma flog in ihren Pinsel, den sie fest umklammerte. Eine Stimme erschien in ihrem Kopf. „Hallo Trueteller, Ich bin Hawk Moth. Ich gebe dir die Chance dir das Bild zurück zu nehmen und dich an denen rächen, die dich belogen haben.“
    Delphi überlegte nicht lange. „ja, Hawk Moth!“ Eine dunkle Wolke umfasste sich bis man nichts mehr von ihr sah. Dann wich die dunkle Wolke und jemandes neues stand da. Jemand mit weißen Schwan Flügeln und einem Tuschkasten und einen Pinsel. Ihre Haare waren jetzt mehr weiß als Blond. „Na warte Chloe! Jetzt nehme ich Rache!“

    3
    ((unli))Kapitel 2: Trueteller((eunli)) ((small))(Das Bild soll Trueteller so ungefähr sein nur ein bisschen anders)((esmall)) Gelangweilt schaute Mar
    Kapitel 2: Trueteller
    (Das Bild soll Trueteller so ungefähr sein nur ein bisschen anders)

    Gelangweilt schaute Marinette aus dem Fenster. Es war ein heißer Sommertag und im Klassenzimmer war es sogar noch heißer. Madame Bustier erklärte gerade den Unterschied zwischen der Tierzelle und der Pflanzenzelle. Delphi war seit der ersten Stunde nicht mehr da gewesen und Madame Bustier hatte die Bewertung „verschoben“. „Fantasiere ich schon oder kommt da gerade etwas weißes genau auf uns zu?“ fragte Marinette ihre Sitznachbarin Alya. Jetzt schaute auch sie nach draußen. „Nein! Ich sehe es auch! Was ist das?“
    Sie zeigte mit ihrem Finger nach draußen auf das Weiße etwas. „Ruhe bitte!“, rief Madame Bustier, aber alle waren bereits aufgestanden und zum Fenster gesprungen. Es kam näher und man erkannte ein Mädchen mit weißen Haaren in einem Schwan Kostüm mit einem Pinsel. Das war merkwürdig… „Alle runter!“, schrie Adrien und das schwanen Mädchen schoss durch das Fenster und zerbrach es. Es splitterte und es gab einen Scherben regen. Schützend hielt Marinette ihre Hand vors Gesicht. „Schön euch alle wieder zu sehen!“, kommentierte das Mädchen im Schwan Kostüm, das mitten im Raum schwebte. „Ist das nicht Delphi?“, fragte Adrien. „Nein. Jetzt bin ich Trueteller!“
    Ein boshaftes Lachen entstieg Truetellers Kehle und es gab ein durcheinander. Mit ihrem Pinsel schoss Trueteller wild durch die Gegend und traf dabei zufällig Rose. „Ich war es, die die Vase kaputt gemacht hat!“, schoss es aus Roses Mund. „Warte… nein! Ich hab die Vase kaputt gemacht… Mein Mund gehorcht mir nicht mehr!“, schrie Rose und rannte davon. Marinette quetsche sich an den umgefallenen Stühlen und Tischen nach draußen. Tikki schlüpfte aus ihrer Tasche. „Marinette, ich weiß du willst dich in Lady Bug verwandeln…“
    „Na klar! Was den sonst?“, unterbrach Marinette sie. „Nun ja… wenn du getroffen würdest könntest du dein Geheimnis ausplaudern…“
    Unrecht hatte Tikki nicht, aber wenn sie nichts tat konnte sie genau so gut als Marinette getroffen werden. „Ich pass auf. Okay?“
    Tikki nickte. „Tikki, verwandle mich!“, rief Marinette. Sofort flog der Kwami in ihre Ohrringe und sie verwandelte sich. Ihre normalen Sachen wurden mit dem Lady Bug Anzug überdeckt und ihr Jojo erschien. Zuletzt die Maske und dann war alles komplett! „Dieser Trueteller zeigen wir es!“

    Adrien schlich sich auf Zehenspitzen raus. Niemand durfte ihn bemerken. Blake flog neben ihm. „Achtung Regal von oben!“, warnte Blake als das Regal schwankte, weil Trueteller ihren Strahl abgefeuert hat. Schnell wich er aus. Das Regal landete genau dort wo er vor einer Sekunde noch gewesen war. „Wir haben keine Zeit mehr!“, flüsterte Adrien und versteckte sich hinter einem umgefallenen Tisch, „Blake, verwandle mich!“
    Blake flog in seinen Ring und auch er verwandelte sich. Zuerst kam sein schwarzer Cat Noir Anzug dann der Schwanz vom Kostüm. Am Ende seine Maske. „Mal sehen ob Lady Bug auch schon da ist!“


    Mit einem eleganten Sprung sprang Cat Noir in die Klasse. Geschickt ladete er auf dem Pult. „Das Kätzchen ist ja auch schon hier!“, lachte Trueteller.
    „Und der Marienkäfer auch.“
    Lady Bug trat aus dem Schatten. Ihr Jojo schwang in ihrer Hand bereit zum Angriff. „Das wird ja eine witzige Party, aber entschuldigt mich. Erstmal habe ich noch eine Rechnung offen!“
    Mir ihrem Pinsel schoss sie einen Strahl direkt auf Chloe, die sich hinter einer Staffel versteckt hatte. „Duck dich!“, rief Lady Bug schnell .Mit ihrem Jojo schwang sie sich zu Chloe und schubste sie zur Seite. Der Strahl verfehlte sie knapp und brannte ein großen dunkles Loch in die Staffle rein, bei der vor einigen Sekunden noch Chloe saß. „Meine schöne Jacke! Sie isst jetzt ganz schmutzig!“, meckerte Chloe. Cat Noir sprang zu ihr. „Kümmere du dich um Trueteller und ich bringe Chloe in Sicherheit.“, rief er Lady Bug zu. „okay!“
    Mit einem Satz war sie bei Trueteller, die mit ihren Pinsel Blitz in ihre Richtung schoss. Geschickt wich sie ihr aus. „Du solltest besser zielen üben!“, neckte Lady Bug Trueteller. Ein Strahl verfehlte sie knapp am Kopf. Als sie zu Cat Noir rüber schielte, bemerkte sie wie Chloe dramatisch um ihren Fuß fasste und rum meckerte wie weh er tat. Es ist doch immer das gleiche mit ihr… „Beeilt euch Mal!“
    „Chloe hat sich den Fuß gebrochen als du sie zur Seite geschubst hast…“ Zur Bestätigung setzt sie Chloe ihr ich-armes-Ding-Blick auf. Da konnte man nur den Kopf schütteln. „Dann musst mich wohl leider tragen.“
    Doch in ihrer Stimme lag kein Bedauern. Cat Noir hub sie hoch, doch man sah es ihm an, dass es ihm etwas unangenehm war. „Schluss mit dem Kaffe Kränzchen! Jetzt ist Show time!“, rief Trueteller und flog mit einem Flügelschlag zu Cat Noir. „Pass auf!“
    Cat Noir kam ins Schwanken und rutschte ab. Chloe kreischte und hielt sich an ihm fest. Da hingen sie nun. Chloe an Cat Noir und Cat Noir mit einer Hand an der Fensterbank. Unter ihnen 7 Meter Abgrund. „Wieso muss das unbedingt im 2. Stock passieren?“, fragte Lady Bug genervt. „Na ja. Katzen fallen immer auf ihre Füße.“
    Er lächelte sie an. „Kein Schritt weiter!“
    Trueteller hatte sich direkt vor ihn gestellt. Würde sie ein schritt weiter nach Rechts gehen, hätte sie auf Cat Noirs Hand getreten und beide würden in die Tiefe fallen. „Was hast du vor?“, fragte Lady Bug. Daraufhin lachte Trueteller nur. Ich will, dass die GANZE WELT erfährt wer Cat Noir und Lady Bug sind. Dabei wird mir meine Gabe nützlich sein…

    „Gut gemacht Trueteller, Bring sie jetzt zum Fernseh-Studio! Niemand wir dich aufhalten können!“, sprach Hawk Moth in ihrem Kopf. „Und was ist mit Chloe?“
    „Kümmere dich gefälligst später um sie sonst nehme ich dir deine macht wieder!“
    Hawk Moth drückte seine Hand enger um ihre Hals, sodass Trueteller fast keine Luft mehr bekam. „J-ja klar Hawk Moth. Lady Bug und Cat Noir sind wichtiger.“, stöhnte sie. Hawk Moth lockerte seinen Griff. „Gut erkannt. Jetzt Los!“

    Trueteller tauchte ihren Pinsel in die gelbe Farbe. „Was soll das werden?“, fragte Lady Bug. Cat Noir klammerte sich immer noch an die Fensterbank und konnte sich nicht mehr lange halten. „Vielleicht will sie ja eine Sonne malen?“, scherzte er. Trueteller schoss nun ihren blauen Strahl mitten auf Cat Noir. Wie in Zeitlupe verlief das alles. „Wenn sie ihn trifft wird er sein Geheimnis ausplaudern“, dachte sie und lief in Cat Noirs Richtung…

    (Keine Sorge ich schreibe bald weiter)

    4
    Kapitel 3: Trueteller (2. Teil)

    Die letzten Meter sprang sie. Im Flug sah sie vor ihr den gelben Licht Blitz. Sie kniff die Augen zusammen. „Das war’s mit meiner Karriere als Superheldin.“
    Das alles passiert innerhalb ein paar Sekunden. Man hörte ein schmetterndes Geräusch. Vorsichtig öffnete Lady Bug die Augen. Vor ihr war der Metall-Stab von Cat Noir. „Ich bin immer noch ein Superheld My Lady!“
    Mit dem Stab konnte er sich und Chloe leicht hoch ziehen. „Wieso hast du das nicht schon davor gemacht?“
    „Ich war irgendwie zu nervös um zu denken.“, scherzte Cat Noir. Irgendwas fehlte. Es war hier so leise… „Wo ist Chloe?“, fragte Lady Bug. Sie schaute sich um. Trueteller war auch nicht da…

    Hawk Moth wurde wütend. „Ich habe gesagt ERST Cat Noir und Lady Bug!“
    Mit seiner Faust schlug er in die Luft. „Ich weiß… ich will sie auch bloß zum Fernseh-Studio mit Chloe locken. Damit es auch wirklich alle sehen!“
    Das beruhigte Hawk Moth wieder. „Dann beeile dich gefälligst!“, knurrte er.

article
1513443644
Wenn die Masken fallen…
Wenn die Masken fallen…
Lady bug und Cat noir haben ja schon viele Akumstisierte gerettet, doch beim „Trueteller“ gab es ein Problem, dass ihr kleines Geheimnis aufdecken könnte… Seht selbst!
http://www.testedich.de/quiz52/quiz/1513443644/Wenn-die-Masken-fallen
http://www.testedich.de/quiz52/picture/pic_1513443644_1.jpg
2017-12-16
407L3
Miraculous - Geschichten von Ladybug Cat Noir

Kommentare (9)

autorenew

CN ( von: Unbekannt 2)
vor 16 Tagen
Weiter,weiter,weiter!!!!
Luna Van (26955)
vor 26 Tagen
Bitte mach einen Zweiten Teil ich sterbe vor ungeduldig
Luna (16347)
vor 37 Tagen
Wann geht es weiter?
Ich finde du kannst echt gut solche Geschichten schreiben.
Ich hoffe du schreibst nach dem zweiten Teil auch noch andere Folgen!
👍
Bella HP (81549)
vor 59 Tagen
MEGA GEIL^! MACH WEITER SO!!!
jeanett (56250)
vor 64 Tagen
Toll. Wann kommt die Fortsetzung und wie heißt sie.Ich bin gespannt
Sonnenflug ( von: Sonnenflug)
vor 118 Tagen
Richtig gut geworden!!! Schreib schnell weiter!+!
MissGigi (89517)
vor 120 Tagen
Bitte schreibe weiter...die Geschichte ist echt super...und wo ich es gelesen habe, habe ich es mir auch richtig gut vorgestellt...es sah sehr gut aus...und der Macher kann so gut ein Stück Scheibe von dir abschneiden...😋😅...echt gut...ich hoffe du schreibst weiter...ich werde da sein...😘😆...!
Funkenfell! ( von: Funkenfell!)
vor 121 Tagen
@ R. Danke :)

Hab weiter geschrieben!
R. (51062)
vor 121 Tagen
Die Geschichte ist echt super. Man kann sie sich gut als Folge vorstellen👍🏻 Ich freue mich wenn es weitergeht.