Springe zu den Kommentaren

Harry Potter FF 3 FINALLY OUT

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
3 Kapitel - 1.785 Wörter - Erstellt von: Ginny001 - Aktualisiert am: 2018-01-04 - Entwickelt am: - 119 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Ja, ich weiß ihr habt lange darauf gewartet und es gab leider auch ein paar Komplikationen, aber das ändert nichts an Annie und ihrer Geschichte . Nachdem sie dank Albus Dumbledore so knapp davor ist das Geheimnis ihrer Vergangenheit zu lüften, muss sie leider über ein paar Hindernisse überwinden, privat als auch schulisch....

    1
    Langsam öffnete ich meine Augen, und schloss sie wieder als das grelle Licht mich blendete. Ich wusste nicht was nach meinem Zusammenbruch passiert war, also lies ich mich dazu hinreißen doch die Augen zu öffnen weil ich neugierig war. Vielleicht war ich ja im Himmel? Doch als ich mich an das grelle Licht gewohnt hatte merkte ich das ich im Krankenflügel war. "Guten Tag Miss Granger." Diese Stimme kannte ich. Ich versuchte den Kopf zu drehen, aber leider war ich noch viel zu schwach, also stellte ich meine Fragen gerade heraus, an den Mann der so vielen Leuten Rätsel aufgab:"Sir, was ist nach meinem Zusammenbruch passiert?" "Nun Professor McGonagall, Professor Snape und ich eilten ihnen zu Hilfe, obwohl sie ihre Sache hervorragend gemacht hatten nun bis auf den Zwischenfall natürlich." antwortete er mir. "Aber wieso bin ich noch am Leben?" "Nun sie hatten den Instinkt ausweichen zu wollen, deswegen streifte sie der Fluch nur. Eigentlich ist es unmöglich schneller als ein Fluch zu sein, aber sie müssen auf ihr Bauchgefühl gehört zu haben. So etwas hat die ganze Zauberwelt noch nie gesehen Annie, sie müssen damit rechnen von Journalisten und der Presse umgeben zu sein." klärte Dumbledore mich auf. "Und was hatte ich nun?" "Nun der Todesfluch saß gewissermaßen in einem Teil ihres Körpers und sie waren eine Zeit lang instabil, so instabil dass wir sie nicht ins St.Mungos befördern konnten. Also mussten Madam Pomfrey und die besten Heiler die es gibt sie hier behandeln. Ihnen verdanken sie es das sie noch am Leben sind und der Fluch aus ihrem Körper verband ist. Ihnen und ihrem Gefühl." "Und was ist mit den Todessern passiert?" "Nun, die sitzen in Askaban nur Bellatrix Lestrange ist leider entkommen. Keine Sorge ihre Eltern wurden bereits unterrichtet und saßen mit ihrer Schwester, den jungen Weasleys, Mister Potter und Miss Weasley abwechselnd Tag und Nacht hier aber ich habe sie vor etwa eineinhalb Stunden überzeugen können etwas zu esse und eine Dusche zu nehmen." Plötzlich ging eine Tür auf und alle kamen herein gerannt um mich zu umarmen, während Dumbledore sich leise davon machte.

    2
    Als ich einige Wochen später entlassen wurde ging ich erst einmal zum See den ich so vermisst hatte. Ich setzte mich ans Ufer und fing an zu schreiben. Während ich schrieb atmete ich den frischen Duft de Wassers ein, es war ein Moment der Stille die man so selten in seinem Leben hat und ich genoss ihn bis zu dem Moment als mich jemand ins Wasser schubste, samt meines Blocks auf dem ich 6 Kapitel in insgesamt 200 Seiten zu Papier gebracht hatte. Ich tauchte wieder auf und sah George schelmisch grinsend vor mir stehen. "Idiot!" Brüllte ich, aber das brachte ihn nur noch mehr zum lachen. "Wie soll ich den je eine gute Autorin werde wenn ich nicht mal ein Buch schaffe zu Ende zu schreiben weil du und Fred sie immer vorher vernichtet!" "Tut mir Leid Annie," sagte er ehrlich," Wie weit warst du denn?" Fragte er." Die Betonung liegt auf war. " Ich stöhnte und antwortete:" Es waren 200 Seiten." " Oh, ich will nicht wissen wie viele 1000e Seiten von dir unten im See liegen." "Du willst es nicht wissen! Das ist doch eure Schuld!" Als ich das sagte fand er sein Grinsen wieder." Wo ist eigentlich Fred?" "Bei Angelina." Antwortete George . "Ihr irgendwie beibringen das wir von der Schule gehen ." Er guckte mich verlegen an. Man hatte fast den Eindruck er hätte von Allem was sich seit dem Weihnachtsball zugetragen hat mitbekommen und würde sich für, seinen Bruder schämen. "Aber Ginny sucht dich." Setzte er schnell hinterher. " Ich sage ihr das du hier bist, du solltest dich erst mal trocknen." "Danke." Sagte ich und stiefelte mit meinen sehr nassen Klamotten erst einmal aus dem See. Als ich gerade meine Haare und Sachen getrocknet hatte erschien auch schon Ginny. " Hallo Annie, geht es dir besser?" " Ja danke der Nachfrage ich glaube nur ich hole mir Dank deines Bruders den schlimmste Schnupfen den es überhaupt gibt!" Beschwerte ich mich laut. "Schade ich wollte eigentlich fragen ob du Harry und uns hilfst?" "Wobei?" "Wir stürmen das Ministerium und Klauen eine Prophezeiung!" Grinste sie " Nicht euer Ernst! Ich bin dabei!" "Du bist wirklich das komplette Gegenteil von Hermine....!"

    3
    Kurz bevor wir aufbrechen wollten um sie Prophezeiung zu stehlen, dachte ich wie so oft an meine Vergangenheit. Es passte einfach kaum etwas zusammen und ich fragte mich ob ich es überhaupt jemals schaffen würde das Geheimnis zu lüften. Ginny bemerkte anscheinend das ich etwas verträumt guckte." Denkst du etwa schon wieder daran dein Geheimnis herauszufinden?" Fragte sie mich." Ja schon ich mein, es sieht einfach so aus als würde nichts zusammen passen." Grübelte ich. "Also wenn du es wirklich sooooo dringend wissen willst..." "Was ich definitiv möchte..." Redete ich ihr dazwischen . "... Dann muss die Aktion heute doch perfekt für dich sein." "Wie bitte!" "Na ja du könntest dir ja wenn wir schon da sind, auch mal deine Prophezeiung anhören. Ich meine die Prophezeiung spricht auch etwas in Rätseln aber sie könnte dir eine große Hilfe sein." Erklärte sie." Ginny," sagte ich und strahlte dabei. "...du bist genial" " Ich weiß!" Lachte sie, und zusammen machten wir uns auf den Weg zu den anderen.

    "Alle bereit?" Fragte Harry und wir antworteten mit einem einstimmigen ja bevor wir auf irgendwelchen unsichtbaren Tieren die Thestrale heißen davonflogen. Trotz dieser Kleinigkeit, das ich die Dinger nicht mal sehen konnte, kamen wir aber alle Heil an und machten uns auf den Weg in Ministerium. Dort angekommen gingen wir in den Raum in dem die Prophezeiungen standen. Die anderen gingen mit Harry, während ich zuerst meine Prophezeiung suchen wollte. Ich ging von Regal zu Regal bis ich auf einmal einen Namen sah: Annie Potter . Ich tippte das Pergamentstück das an der Kugel befestigt war leicht an und strich über das Papier. Plötzlich verschwand die Hälfte der Tinte und anstatt Potter stand dort Granger. Ich hatte das Gefühl als wäre selbst das sehr wichtig für die Lösung des Rätsels. Langsam nahm ich die Prophezeiung in die Hand. Bis sie leise flüsterte;" Annie ...Dein Leben war leicht, zumindest glaubst du das es leicht war, doch eine höhere Macht belügt dich und hat mehr mit dir vor, löse das Rätsel und helfe deinem Bruder, stirb an seiner Seite oder Leb an seiner Seite, sprich mit denen die dich lieben und erzogen haben und wird der Moment kommen in dem dein Wissen erweitert wird." Moment mal Bruder? Plötzlich sah ich grüne und rote Lichtblitze durch die Gegend flitzen und hörte Schreie. Von weitem erkannte ich einen Todesser auf mich zu fliegen." STUPOR!" Schrie ich und erwischte den Todesser auch. Schnell rannte ich mit der Prophezeiung in der Hand weiter. Plötzlich rempelten mich Ginny und Hermine von der Seite an und die Prophezeiung zerbrach. Zusammen rannten wier weiter und kämpfte gegen mehrere Todesser bis die Gruppe wieder zueinander fand. Ich sah Lucius Malfoy, der langsam auf Harry zuging. Doch Harry verwendete einen Fluch und Ginny ließ kurz danach den ganzen Raum zerbrechen . Schnell rannten wir zur Tür raus und kamen in einen Raum in dem ein Portal stand. " Hört ihr die Stimmen auch?" fragte Harry "Was für Stimmen Harry? Da sind keine Stimmen!" Erklärte Hermine. "Ich höre sie auch!" Sagte Luna. Doch plötzlich kamen die Todesser wieder und jeder schnappte sich einen bis Harry allein in der Mitte stand und Lucius in erpressen wollte. Obwohl wir ihm zu riefen er soll es nicht machen gab er Lucius die Prophezeiung. Dann schossen weiße Lichtblitze Dur den Raum. Der Orden Des Phoenix! Ich half gerade Tonx, Bellatrix Lestrange zu bekämpfen als ich bemerkte das Sirius gerade Lucius in die Enge trieb. Tonx kam gut mit Bellatrix zu Recht also half ich Kingsley der gerade niemand an seiner Seite hatte und Hermine lief schnell zu Tonx . Doch Bellatrix befreite sich und tötete Sirius der in das Portal fiel. Man sah Harry an wie traurig er war. Kreischend lief Bellatrix weg und Harry hinterher.Wir hatten die Lage gerade in den Griff bekommen. Noch immer in dem Raum in dem so viel passiert war, ruhten sich gerade alle aus und Ginny fragte nach der Prophezeiung. Natürlich rätselten wir besonders über meinen Bruder an dessen Seite ich entweder leben oder sterben sollte. Hermine und ich haben also einen Bruder. Oder nur ich. Der Gedanke traf mich wie ein Blitz: Vielleicht war ich gar nicht Hermines Schwester! Ich musste dringend mit meinen Eltern sprechen. Mit denen die mich lieben. Ich würde das Geheimnis lüften und meinem Bruder helfen, egal was es kostet.





    Das war der dritte Teil meiner Geschichte, achtet nicht so auf Rechtschreibfehler und schreibt ob ihr einen vierten Teil wollt und wie ihr die Geschichte fandet. Ich habe mich nicht ganz von machen Dingen her an das Buch gehalten aber oft ging es nicht anders.
    LG
    Ginny001

Kommentare (4)

autorenew

Ginny001 ( von: Ginny001)
vor 110 Tagen
Oder unter meinen Quiz über mich
Ginny001 ( von: Ginny001)
vor 110 Tagen
Der dritte Teil ist draußen !!!! Geht einfach auf erstellen dann auf meine Quizzes und sucht meinen Nicknamen dann findet ihr es unter den nicht herausgebrachten Quizzes
Ginny001 ( von: Ginny001)
vor 129 Tagen
es tut mir sehr leid das, dass mit dem drittem Teil nicht so schnell geklappt hat wie geplant aber um Weihnachten herum wird es so weit sein. Bitte bleibt Annie und ihren Freunden treu und erfahrt mehr über ihre Geschichte. Es lohnt sich!: )
Daphne Malfoy ( von: Daphne Malfoy)
vor 401 Tagen
Bitte schreib weiter!Bitte!