Springe zu den Kommentaren

Mein Leben in Akatsuki.

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
3 Kapitel - 2.695 Wörter - Erstellt von: Lyl Asna - Aktualisiert am: 2017-12-09 - Entwickelt am: - 495 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Die eine Vergangenheit - Die andere Zuknuft

1
Vergangenheit; Meine Mutter war hoch verschuldet und mein Vater, naja wie soll ich sagen.. er benahm sich nicht wie ein Vater er trank und schlug mich
Vergangenheit;

Meine Mutter war hoch verschuldet und mein Vater, naja wie soll ich sagen.. er benahm sich nicht wie ein Vater er trank und schlug mich immer zu. Wir wohnten abgelegen von den anderen Dorfbewohner Konohas, in einer kleinen Hütte. In der Grundschule war ich auch nicht gerade beliebt - Warum? Wegen meiner Haare, sie waren lange und weiß ich band sie immer zu einen Dutt. Meine Augenfarbe war auch zuteil der Grund, strahlend Blau wodurch ich als Bösartig und schlechtes Omen abgestempelt wurde.. Meine Jutsu's waren gefährlich und mir wurde verboten sie einzusetzen. Mit der Zeit wurde ich immer Gefühlskalter und hielt Abstand zu anderen Mitmenschen. Ich entschied mich für ein geheimes Training und gute Noten zuschreiben. Mein Ziel? Ein angesehener starker Ninja.
So Trainierte ich Tag und Nacht auch meine Noten waren ausgezeichnet. Ich beobachtete meine Mitschüler still genau und leise sowie die Lehrer, ich konnte vielleicht etwas lernen was ich noch nicht kannte. Immerzu beobachtete ich Sasuke Uchiha er war gut in der Schule hatte immer ein lächeln und gehörte zu einem der stärksten Clan. Immerzu fiel mir einer nach der Schule besonders auf, der Große Bruder von Sasuke Uchiha. Er hatte etwas Wundervolles.. Eine Familie die ihn liebte, einen kleinen Bruder der ihn verehrte und unglaubliche Stärke sowohl Jutsu's als auch seelisch. Auch die anderen Mitschüler hatten Familie jedoch war der Uchiha-Clan anders, sie gaben meiner Mutter immer zu Geld für das Haus. Sagten meinem Vater das es sich nicht gehöre seine Familie zu schlagen, Sie waren in meinen Augen Schutzengel.
Eines Tages nach der Schule fühle ich mich beobachtet aber tat so als nichts wäre und war auf dem weg nachhaus. Als plötzlich jemand neben mir stand, ich zuckte leicht jedoch sagte mir eine freundliche Stimme " Keine Angst, ich wollte dich nur etwas fragen.. " Mit einem leichten nicken zeigte ich das ich einverstanden sei. Ich drehte meinen Kopf leicht zur Seite und sah mit großen Augen den großen Bruder von Sasuke Uchiha. Innerlich fragte ich mich was er von mir wolle.. ist etwas wegen meinen Eltern oder wollte er das wir verschwinden? " Also ich wollte dich fragen warum du.. meinen Bruder und mich immer so kalt ansiehst. Es tut mir leid wenn wir etwas gemacht haben was dich verärgern konnte. " sagte er während er sich verlegen am Hinterkopf kratzte. Ich blieb stehen und starrte ihn mit weiten Augen an, ein kleines lächeln schlich sich auf meine Lippen " Nein das ist es nicht, ich bin neidisch dir gegenüber. Du bist stark hast eine tolle Familie und einen netten kleinen Bruder der für dich alles geben würde. Sowie du, der jeden Tag auf ihn wartet wenn die Schule aus ist. Ich finde sowas faszinierend. " Jetzt wurden seine Augen groß und er hielt mir seine Hand hin, mit einem lächeln sagte er " Aha, wenn das so ist.. dann nimm meine Hand und lerne uns besser kennen, und achja dein lächeln ist schön, Sasuke wird sich freuen wenn ich ihm davon erzähle. " Langsam und zögernd nahm ich seine Hand, er war der erste der mich zum lachen brachte.
Die Uchiha Familie nahm mich herzlichst auf und sagten immer wieder das ich ihre sozusagen ' Tochter ' sei. Mit der Zeit waren Itachi, Sasuke und ich sehr gute Freunde, ich schlief öfters bei ihnen wie Zuhaus. Itachi und ich trainierten oft zusammen, manchmal in den Pausen sah mich Itachi immer mit glänzenden Augen an sodass ich mit ihm mein süßes Essen teilte. Mit Sasuke wieder rum lernte ich und spielte ich oft.
Mit der Zeit vergingen Jahre und man wurde älter, Itachi war in der ANBU-Einheit und hatte nur mehr wenig zeit für alles, deswegen trainierte ich mit Sasuke und sorgte mich um ihn.
Eines Abends begleitete ich Sasuke wie immer nachhaus ich sah in ihn einen kleinen Bruder den ich nie hatte. Vor der Tür gab ich ihm einen Kuss auf die Stirn wie immer, drehte mich um und ging Richtung zu meinen Eltern. Auf einmal überkam mich ein Gefühl das mir nichts gutes sagte, sofort lief ich zurück zu Sasuke. Dort angekommen sah ich vorsichtig durch die Tür, ein ängstlicher Sasuke der weinte. So schnell es ging lief ich zu ihm hin und sah in ein Zimmer.. Beide Eltern blutverschmiert lagen am Boden, ich drehte Sasuke in meinen Armen und sah einen Schatten mit roten Augen. " Itachi " flüsterte ich leise mit gebrochener Stimme, er sah zu mir hinunter.. Nanu " Tränen " sagte ich mit geschockten Augen bevor er verschwand.
Die Zeit verging und ich versuchte so gut es ging für Sasuke da zu sein doch er lies es nicht zu. Mit hasserfüllten Blick trainierte er immer. Umso mehr er sich abwandte umso Gefühlskalter wurde ich und verlor den Kontakt zu ihn.
Jahre vergingen ich schwor nie wieder Jutsu's anzuwenden und lebte als normale Dorfbewohnerin. Bis zu meinem 20. Geburtstag änderte sich alles.. Die Haustüre war offen ich trat ein und sah meine Eltern leblos am Boden, ANUB's um sie herum. " Du wirst hiermit verbannt! " schrie einer, unter tränen lief ich aus Konoha die ANBU-Einheit hinter mir...
article
1512729105
Mein Leben in Akatsuki.
Mein Leben in Akatsuki.
Die eine Vergangenheit - Die andere Zuknuft
http://www.testedich.de/quiz52/quiz/1512729105/Mein-Leben-in-Akatsuki
http://www.testedich.de/quiz52/picture/pic_1512729105_1.jpg
2017-12-08
407D
Naruto

Kommentare (0)

autorenew